Joggingschuhe

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Emre, 5 April 2010.

  1. Emre

    Emre Member

    Beiträge:
    79
    Likes:
    0
    Hey Leute,

    welche Joggingschuhe würdet ihr empfehlen, wenn man auf verschiedenen untergründen joggt, wie zb. asphalt oder auch harten waldboden...
    dabei sollten die joggingschuhe jedoch nicht 150€ oder so kosten ^^
    ich bitte euch hier ein preissegment anzusprechen, die für die meisten leute hier auch bezahlbar sind, ich denke wir geben hier alle eh mehr für fußballschuhe aus ^^
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. arnautovic

    arnautovic Well-Known Member

    Beiträge:
    5.461
    Likes:
    3
    Geh in den Intersport und lass dich beraten , jeder Mensch hat einen anderen Fuß. Ich hatte das selbe Problem...
     
  4. Marcelinho17

    Marcelinho17 Spielmacher

    Beiträge:
    316
    Likes:
    0
    Genau, geh in einen Sportladen und lass dich beraten, denn sonst schadest du nur deinen Knien und Gelenken, wenn du die falschen Laufschuhe hast.
     
  5. SVW-Luca

    SVW-Luca Member

    Beiträge:
    529
    Likes:
    0
    Wenn ich meine kleine Kompetenz zu Teile kommen lassen darf. Bei einem Laufschuh ist es wichtig, dass du auf Qualität achtest. Du kannst dir zwar einen Laufschuh für 50€ kaufen, doch dein Fuß wird dir wenig danken. Die Schuhe sind oft schlecht gefedert und nicht so dolle verarbeitet.
    Also grundsätzlich, wer sich einen Laufschuh kaufen will, der sollte nicht damit rechnen das er weit unter 100€ davon kommt.
    Jetzt zu den Marken. Adidas, Nike und Puma sind in dem Bereich eher so naja. Man empfiehlt bei Laufschuhen eher Mizuno, Salomon (aktuelle Serie ist sehr gut) und vor allem natürlich asics. Die haben den Vorteil, dass der Fuß besonders gestützt ist und außerdem sogut wie jedem passen.
    Also schau mal am Besten in den SF Shop und seh da unter Running Schuhe bei asics nach. Ein 100€ Modell ist gerade herunter gesetzt, dass diese meiste etwas älter sind ist nicht sonderlich schlimm, der Schuh wird trotzdem sehr gut sein.

    Dennoch ist es am besten du gehst mal in einen Sportladen, probierst da an und wenn dir die Preise nicht so passen, dann lehnst du ab und guckst im Internet. Aber grundsätzlich erstmal im Sportladen anprobieren.

    edit: Ich sehe du wohnst in Dortmund, habt ihr dort einen Runners Point? Falls ja geh dorthin, ist glaube ich Laufschuhetechnisch eine der besten Ketten. Haben bestimmt auch ein paar Auslaufmodelle auf Lager.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 April 2010
  6. Emre

    Emre Member

    Beiträge:
    79
    Likes:
    0
    @SVW-Luca
    danke erstmal für deine Beratung hast recht...werde mal vorbeischaun...:D

    thx an euch alle ;)
     
  7. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.279
    Likes:
    181
    Hallo.

    Einiges Sinnvolles wurde schon geschrieben, es sind aber noch ein paar Sachen zu beachten:

    Neben dem Untergrund kommen noch Fußfehlstellungen und sonstige medizinische Probleme sowie die Lauftechnik ins Spiel wenn es um die Auswahl eines Laufschuhs geht. Und das lässt sich nur mittels Analyse genau einschränken. Problem hierbei: Eine Analyse muß richtig gemacht sein, damit man sich auf die Auswertung verlassen kann. Das ist aufwändig und kostet dann meist auch etwas Geld. Kostenfreie Analysen bieten einige Shops an, so z. B. Runnerspoint oder Karstadt. Problem hier ist aber, daß die Beratungsqualität stark schwankend ist und speziell im Ruhrpott müssen RP und Karstadt eher mittelprächtig beraten. Aus meiner eigenen Erfahrung kann eine gute Analyse Probleme beseitigen, man bekommt die richtigen Schuhe empfohlen und hat dann in den wenigsten Fällen Probleme im Anschluß. Da RP Analyse und eine Umtauschgarantie bietet, würde ich die tendenziell trotzdem in Erwägung ziehen.

    Beim Thema Stabilität zeigt sich, daß viele Verkäufer blind Pronationsmodelle anbieten. Das ist nur leider allzu häufig nicht notwendig. Es kann aber auch sein, daß man eine nicht so starke oder anders plazierte Stütze benötigt als in dem vorgeschlagenen Modell. Gleiches gilt für die Dämpfung: Oftmals wird überdämpft und nicht ans Körpergewicht angepasst angeboten. Beides kann im schlimmsten Fall zu Problemen führen, die in einer Zwangspause resultieren.

    Bei den Marken ist es Geschmackssache und der Markt ist größer, als mancher meinen möchte.

    Von den von SVW-Luca genannten empfehlenswerten Makren beispielsweise ist lediglich Mizuno für meinen Fuß und meinen Stil passend. Bei Salomon habe ich null Führung, Asics ist mir von der Dämpfung zu weich. Gleiches Spiel bei Brooks.
    Puma wird häufig unterschätzt, hat aber richtig gutes Material im Sortiment - so man auf direkter gedämpfte Schuhe abziehlt. Gleiches gilt für Adidas, wobei einige Modelle ähnlich oder beliebter sind wie einige von Asics. Nike ist sehr weich gedämpft. Habe ich lange Jahre genutzt, haben auch recht gut gehalten, sind mir aber mittlerweile einen Tick überdämpft.
    Dann gibt es noch Marken wie New Balance, Pearl Izumi, Saucony und Woolf, die den meisten hier nix sagen dürften, die aber qualitativ hochwertige Schuhe produzieren. Spartenmarken wie Lunge, Scott, Zoot und Co. lasse ich jetzt mal erklärungstechnisch aus.

    Daß man bei Schuhen deutlich unter 100,- € zwangsläufig miese Qualität bekommt stimmt so nicht. Reduzierte Modelle findet man auch im Fachhandel oder bei Ketten wie Decatholn schon für um die 50,- € (meine aktuellen Mizuno haben keine 60,- € gekostet, meine New Balance 40,- € ).
    Woolf z. B. bietet Schuhe in dem Bereich um 50,- € an. Ebenso kann man bei der Marke Kalenji von Decathlon preisgünstige aber dennoch sowohl von der Haltbarkeit als auch Funktion gute Schuhe bekommen (ich habe z. B. den Kiprun 1000 im Gebrauch und der ist gar nicht mal so schlecht; den habe ich für knapp 30,- € im Ausverkauf bekommen). Da in Dortmund 2 Decathlon-Märkte sind und die auch eine Analyse anbieten, wäre das eine weitere Anlaufstation.

    Zur Haltbarkeit: Der mit dem Berlin Racer baugleiche Schuh, der vor ein paar Jahren bei Lidl im Sortiment für 19,90 € war, hat bei einem Läfuer, der auf Runnersworld.de postet, mittlerweile 4000 km hinter sich gebracht. Es gibt auch Leute, die mit dem "Volkslaufschuh" von Deichmann mehr als 1500 km geschafft haben. Andere können ihre Kayano von Asics für 160,- € schon nach knapp 500 km in die Tonne treten, weil sich die Sohle ablöst. Also ist der Preis nicht zwangsläufig Indikator für lange Haltbarkeit.

    Zusammengefasst kann man beim Tenor bleiben: Laufanalyse ist ratsamer als ein Blindkauf, anhand der Analyse den richtigen Schuh auswählen. Und das kann als Auslaufmodell durchaus ein Schnäppchen werden.
     
  8. SVW-Luca

    SVW-Luca Member

    Beiträge:
    529
    Likes:
    0
    Ich wollte nicht damit sagen, dass jeder Runnung Schuh unter der magischen 100€ Grenze schlecht ist. Man kann sehr gut ein Auslaufmodell nehmen, was ursprünglich in der etwas höheren Preisklasse anzusiedeln war.
    Als ich im Januar im größten Sportladen hier in der Gegen mein Praktikum gemacht habe, hatten die gerade richtig großen Räumungsverkauf. Teilweise waren Asics Gel Modelle vom Vorjahr von 120€ bis auf 40€ runtergesetzt, die Kunden haben uns nach den Schuhen die Bude eingerannt. Deswegen, wie gesagt, gerade als Gelegenheitsläufer mal nach einem Auslaufmodell gucken.
     
  9. Emre

    Emre Member

    Beiträge:
    79
    Likes:
    0
    dankeschön an jambala für seinen wiedermal ausführlich geführten und hilfreichen beitrag...und auch nochmal ein dankeschön an alle andern und für eure tipps ;)
     
  10. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Alter Schwede, auf was heute alle geachtet wird. Zu meiner Zeit haben wir uns ein paar Lappen umgebunden und dann ging es quer durch die Heide, vorausgesetzt es gab Lappen. :D


    edit: Zum Thema --> Ich habe keine Ahnung und kann hier mit keinem Hinweis dienen. Sorry.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 April 2010