Jetzt stecken wir in der Scheiße

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 4 Oktober 2010.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Überraschend deutliche Worte (Verwarnung folgt! :D ) findet Bayernfunktionär Karl Heinz Rummenigge für die bisherigen Saisonleistungen des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München AG.

    Karl-Heinz Rummenigge: «Stecken in der Scheiße» - Service - sueddeutsche.de


    Auch Ex-Manager und amtierender Präsident Ulrich "Uli" Hoeneß reißt die Realität plötzlich aus allen Träumen: „Super-GAU. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass wir uns nicht mehr in die Tasche lügen. Wir müssen allen zurufen: Hallo wach! Es ist höchste Zeit.“ Q ja, hallo wach und guten Morgen, herr Hoeness, gut geschlafen? Da stellt sich natürlich sofort die Frage, welche Verantwortung an der Situation trägt der Präsident? Keine, weil nur träumender Frühstücksdirektor?

    C. Nerlinger, Nachfolger von U. Hoeness ergreift derweil die ersten unpopulären maßnahmen um die Spieler wieder zu Raison zu bringen: Der für Montag geplante Wiesn-Besuch entfällt. „In dieser Situation macht es keinen Sinn, aufs Oktoberfest zu gehen“, sagte Christian Nerlinger, „das haben wir einstimmig beschlossen.“ Q
    Statt Saufen bis zum Umfallen steht nun also Straftraining auf dem Programm.

    Den Trainer ficht das alles nicht an und er belässt es bei beschwichtigenden Worten: "Wir haben die erste Halbzeit dominiert und auch vier oder fünf Chancen kreiert". Also alles paletti? Wohl kaum!

    Entsprechend klare Worte findet auch Veeinspräsident U. Hoeness:
    „Jetzt ist langsam der Zeitpunkt gekommen, wo das nicht mehr ausreicht als Erklärung“, betonte er, „der eine oder andere scheint mit der Höhenluft nicht zurechtzukommen. Das letzte Jahr war ein riesiger Erfolg, das muss man dann im nächsten Jahr verkraften.“ Q

    Klare Worte, aber unklarer Inhalt! Woran liegt es denn nun? Die Bayernverantwortlichen scheinen ratlos: Alles ist scheiße irgendwie, aber was soll man machen. Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß! mehr als diese alte Fußballerweisheit scheint keinem in München in den Sinn zu kommen.

    Man darf gespannt sein, wo das hinführt. Als erster Lösungsansatz wurden ja schon 30 Mio. in Aussicht gestellt, um in der Winterpause neues Personal zu rekrutieren, wenn möglich mit sauberen Füßen. Das Fanvolk darf gespannt sein.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. tobinairobi

    tobinairobi New Member

    Beiträge:
    6
    Likes:
    0
    Straftraining statt Oktoberfest, pure Tristesse statt Aufholjagd, lange Gesichter und einsilbige Antworten van Gaals auf Pressekonferenzen. Was ist da los??? Wo ist die Überheblichkeit / Soureränität geblieben??? :staun:

    13 Punkte auf Mainz fehlen...und die gehen grad ab wie hulle! Ist Fußball wirklich "Kopfsache" und die Störfelder sind bei den Spielern zu suchen oder stimmts zwischen Trainer und Team nicht?!

    Mir kommts vor als hätten nun alle Bayern die "Gomez-Seuche" am Fuß...
     
  4. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Was zur Hölle ist mit der deutschen Sprache los? :schock:
     
  5. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Wie gnädig, dass ich keine am Sonntag bekommen habe. :floet:


    Gut, dass man die besch*** Lage in der Bayern nun ist, wenigstens erkannt hat. Der erste Schritt zur Besserung ... hoffentlich.
     
  6. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Wenn sich nichts Grundlegendes ändert, bringt ein Spielertransfer garnichts. Was nützt denn bitte eine mögliche, individuelle, Verbesserung auf einer Position?

    Die individuelle Qualität von Ribéry, Robben und Müller haben zu sehr von den wirklich ernsten Problemen abgelenkt. Bayern fehlt ein Spielsystem, eine sinnvolle Taktik und jede Philosophie (= Liebe zur Weisheit).

    In der Vereinsführung verhält man sich dumm, inkompetent und es fehlen Rückgrat & Moral. Eigene Fehler gibt es nicht, Sündenböcke dafür umso mehr.

    Die neben dem Platz können alle gehn. Vom Masseur bis zum Präsidenten!



    Nochmal: Wenn jetzt dieser grottenschlechte Alibiverteidiger van der Wiel da wäre, würde das kein Problem lösen. Braafheid hat gestern ein super Spiel gemacht, an der Position lag es sicher nicht. Da war Lahm weit schlechter.

    edit holgy: diesen beitrag habe ich aus einem anderen thread dubliziert, weil ich ihn so gut und passend für diesen thread finde.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4 Oktober 2010
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Bin ja mal gepannt, wie sich das "in die Pflicht nehmen" auswirkt.
     
  8. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Bei den Bayern mache ich mir wenig Sorgen.
    Vielleicht war es nicht klug, auf seine Elf mit Nationalspielern permanent zu setzen (wegen der WM), aber die Bayern rasen noch früh genug von unten nach oben.
    Letztes Jahr war es das selbe, mit van Gaal wohlbemerkt. Danach stand man knapp vor dem Triple.
     
  9. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Der Kader ist bisher alles schuldig geblieben, ich bin mir sicher die können auch ohne Rib und Rob mehr, verstecken sich aber alle zu sehr, bzw. der eine hinter dem anderen.

    Auch ein Schweinsteiger taucht mir als hochgelobter Führungspieler derzeit zu sehr ab. Da hätte mal jemand von den Spielern auf den Putz hauen müssen, dann hätte Nerlinger auf den Putz hauen müssen und dann erst Rumenigge und Hoeneß.

    Das Hoeneß und Rumenigge nun öffentlich auf den Putz hauen, zeigt doch dass sich von den Spielern niemand getraut hat Verantwortung zu übernehmen. Auch Nerlinger traut sich nicht, ist eben kein zweiter Hoeneß. Die Bayern können froh sein, diese beiden noch zu haben, sonst würde man jetzt vermutlich immer noch schweigen.

    Nach so deutlichen Worten ist der Kader nun in der Pflicht und Alibis gibt es auch keine mehr. Finde ich gut, und ich denke auch, dass jetzt die entsprechenden sportlichen Reaktionen folgen werden.

    Vor allem könnte es für den FCb noch viel düsterer aus sehen. Die Spiele gegen Wolfsburg und Hoffenheim wurden beide glücklich in der Nachspielzeit gewonnen, gar nicht auszurechnen, wo der FC Bayern jetzt stehen könnte, wäre es richtig blöd gelaufen.
     
  10. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Die Spieler sind meiner Meinung nach Opfer des Systems. Sie versuchen es doch alle, geben 110 % aber es kommt nichts raus. Die Art wie Fußball gespielt werden soll, die Taktik, das klappt hinten und vorne nicht.

    Man kann sich nicht darauf verlassen, dass es wieder so läuft wie in der vergangenen Saison. Da wollte je praktisch kein anderer Meister werden. Zum Ende gab es dann 2 gute Spiele und alle sprachen vom Zauberfußball.

    Die Clubführung hat sich vom flackernden Licht blenden lassen und den gigantischen Schatten nicht gesehen, der nur darauf gewartet hat, dass das Licht ganz ausgeht.
     
  11. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    ... und wenn man es wiedermal pro Bayern sehen will liegen sie trotz dieser Katastrophe aktuell gerade mal lächerlich 5 Punkte hinter Platz 3. Ergo, ruhig bleiben, das wird schon, entweder in diesem Jahr oder im nächsten. Und wenn nicht, dann ist auch gut. :D
     
  12. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Denen fehlen Robben und Ribery an allen Ecken und Enden. Schon inner letzten Saison war es vorallem Robben, der selbst schwächere Vorstellungen noch durch einen Geistesblitz in einem Bayern-Erfollg verwandeln konnte. Zudem steckt einem grossen Teil der Mannschaft noch die WM in den Knochen.

    Die werden wiederkommen. Aber bitte nicht an den nächsten drei Spieltagen. Da müssen sie gegen Gladbach und Hamburg spielen...
     
  13. Viddek

    Viddek Active Member

    Beiträge:
    147
    Likes:
    0
    Robben und Ribery als Begründung? Viel zu wenig. Wozu hat man denn einen Kroos oder Müller? Diese Spieler will man doch aufbauen, jetzt haben sie Zeit. Der Sturm hat große Qualitäten, aber sie kommen nicht zum Vorschein. Vielleicht muss man einfach mal über das Spielsystem reden und wieder mit dem alten 4-4-2 mit zwei offensiven Außenspielern spielen. Scheinbar passt das System nicht zum aktuellen fitten Personal.
     
  14. kthesun

    kthesun Guest

    Das halte ich auch für den Hauptgrund.
    An dem Viel-Ballbesitz-System ist im Prinzip nichts auszusetzen. Der Witz ist: Im Mittelfeld machen sie das auch sehr ordentlich. Was aber häufig fehlt ist der geniale Pass in die Spitze. Und wenn er mal kommt, dann fehlt der Stürmer, der aus 100%igen Vorlagen zu 99% ein Tor macht, und aus 50%igen Vorlagen zu 49% ein Tor macht.
    Meiner Aufassung nach liegt es viel stärker am STurm als am Mittelfeld. Es gab bisher in (fast) allen Spielen, auch den Niederlagen, gute Torchancen für die Stürmer. Und ihr wisst alle wie subjektiv die mediale Leistungsbewertung von Fussballspielen ist. Wenn die Stürmer zur Zeit nicht in der totalen Daneben-Schieß-Form wären, dann hätten sie da auch den ein oder anderen Ball reingemacht. Und dann wären die Spiele ganz anders gelaufen, die Mannschaft wäre motivierter und alles würde besser klappen. Und von Krise würde auch keiner sprechen.

    Meiner Meinung nach muss die Abwehr verstärkt werden. Ich bin mir zwar sicher, dass die Abwehrleute mehr drauf haben als sie momentan zeigen (und sich nur dem Mannschaftsniveau anpassen), aber das sie a) zu dünn besetzt ist und b) qualitativ den kommenden Aufgaben nicht gewachsen ist, ist vielen schon im Sommer klar gewesen.
    Neben der Abwehr muss aber einfach was an der Offensive gedreht werden. Klose in allen Ehren. Er hat erst bei der WM wieder bewiesen, dass er ein genialer Stürmer ist, aber beim FC Bayern klappt es für ihn einfach nicht. Diese Torflauten sind einfach zu viel. Gomez brauchen wir jetzt erstmal nicht besprechen. Olic hat eine geniale letzte Saison hingelegt, aber schon damals haben viele daran gezweifelt dass er das Niveau halten kann.
    Meine Meinung: Leute, holt in der Winterpause einen soliden Linksverteidiger...und einen richtig guten Stürmer, einem vom Schlag van Nistelroy (nur jünger).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4 Oktober 2010
  15. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Unglaublich, dass ich Mario Gomez in Schutz nehmen muss...
    Aber ich mach es.


    Wenn man ihm jetzt nicht die nächsten Spiele, damit meine ich die nächsten 10-15 Spiele von Anfang an spielen lässt, kann man ihn gleich in die Reserve verschieben. Da fällt seine aktuelle Form nicht auf.

    Du forderst jetzt einen Typ "Van the Man". Aber genau so einer ist Gomez. Kein Fußballgott, ganz sicher kein Techniker und kein Dribbler. Aber ein Stürmer mit ausgezeichnetem Torinstinkt. Für so einen nochmal Geld auszugeben wäre die ultimative Geldvernichtung. Gomez ist dann entwertet, ich wette es ändert sich nichts und das Geschrei wird noch lauter.

    Man muss das System ändern. Es mag mit Ribéry und Robben klappen aber nicht mit den anderen. Von mir aus soll Van Gaal das System auf Gomez ausrichten. Für Ribéry wurde das unter Hitzfeld und Klinsmann auch gemacht, für Robben hat es Van Gaal auch gemacht. Und die waren nicht so teuer wie Gomez.
    Jetzt fehlen Ribéry und Robben, Gomez ist da. Bitte ein System mit Sinn (ein Stürmer macht aktuell gar Keinen) und es klappt.


    Aber so sicher nicht.
     
  16. kthesun

    kthesun Guest

    Naja, das klingt ja durchaus plausibel was du sagst.

    Was ich halt noch im Hinterkopf habe ich das Champions League Finale gegen Inter. Inter Mailand hatte zwei Torchancen und hat daraus zwei Tore erzielt. (Das heisst jetzt keineswegs, dass der Sieg in irgendeiner Weise unverdient gewesen wäre)
    Ich kann mich einfach nicht daran erinnern, dass Bayern jemals so eine Abschlussstärke gehabt hätte. Andere gute Teams haben Stürmer vor denen man Angst hat! Einfach große Namen. Bayern hat diese nicht. Und wenn man so tut als gehöre man zu den besten Teams der Welt, dann muss auch der Kader dementsprechend aussehen.

    Ich oute mich mal: Mir ist in letzter Zeit die Bundesliga völlig wurscht und der DFB-Pokal im Prinzip auch. Wenn Bayern dieses Jahr die CL gewinnt, dann darf von mir aus die nächsten 3 Jahre Meister werden wer will.
    Und für die Champions League reicht es nicht auf 4-4-2 umzustellen und das bewährte "schiesst dem Stürmer auf den Kopf"-Spiel zu spielen - Meiner Meinung nach ist das 4-2-3-1 das System das derzeit dominiert. Aber natürlich nur wenn die Mannschaft es spielen kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4 Oktober 2010
  17. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Welche Mannschaft spielt das denn? Erfolgreich?

    Mir fällt keine ein.
     
  18. kthesun

    kthesun Guest

    Der FC Bayern der letzten Saison, Deutschland und Spanien bei der WM. Auch wenn es auf dem Papier andere Aufstellungen waren, weiß ich jetzt nicht. Aber die hatten alle eine Viererkette und 5 Spieler im Mittelfeld.
     
  19. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    4-2-3-1 war das bei keinem.
     
  20. kthesun

    kthesun Guest

    Sondern? Ob man die Doppel-6 jetzt herauszieht oder nicht, wen kümmert das? Es geht darum, dass 5 Mann im Mittelfeld immer stärker sind als 4. Und die Spiele bei der WM wurden im Mittelfeld entschieden.

    Man stell dich noch so destruktiv an. So kann man sich das Gespräch auch schenken...
     
  21. Saro

    Saro Forza Milan

    Beiträge:
    648
    Likes:
    0
    Ohne Ribery und Robben ist Bayern nur Mittelmass.
     
  22. kthesun

    kthesun Guest

    Mittelmaß ist untertrieben.

    Lahm, Schweinsteiger und Müller sind auch international gesehen noch konkurrenzfähig. Van Bommel als Kapitän des Vizeweltmeisters ist auch nicht zu verachten. Aber der Rest ist zu schwach für's internationale Geschäft.
     
  23. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Die Spiele der WM nimmst du als Maßstab? Dann gut Nacht...

    Können wir uns darauf einigen, dass der Fußball von Barca aus der CL-Siegsaison der beste war, den man auf Vereinsebene in letzter Zeit zu sehen bekam?

    Barca spielt(e) genauso wie Spanien und Deutschland ein 4-3-3. Das mache ich daran fest, dass z.B. Kroos, der jetzt den linken Flügel bei Bayern besetzt im WM-Team neben oder für Schweinsteiger eingeplant war. Daran, dass Podolski und Müller nur wenig Defensivaufgaben übernahmen und deshalb mehr nach vorn ging. Daran, dass Klose nicht komplett auf sich allein gestellt war.

    Und jetzt gute Nacht. ;)
     
  24. Jonas

    Jonas Gooner

    Beiträge:
    1.671
    Likes:
    0
    Deutschland spielte 4-2-3-1, genauso Holland. Klose war nicht allein, weil Özil oft sehr nah bei ihm spielte, bei einem 4-3-3 würde ich da eher erwarten, dass Özil sich klar zum Großteil im Mittelfeld aufhält. Nehmen wir mal die durchschnittspositionen jedes Spielers in den Deutschland und Hollandspielen, sah das so aus:

    Deutschland gegen Australien:

    http://www.tomwfootball.com/wp-cont...il-average-position-germany-4-0-australia.jpg

    Holland gegen Dänemark:

    http://www.tomwfootball.com/wp-cont...ition-second-half-netherlands-2-0-denmark.jpg

    Auch bei Sneijder sieht man, dass er fast schon eine zweite Spitze gibt. Das liegt bei beiden Formationen meiner Meinung nach daran, dass Klose und Van Persie sich sehr oft fallen ließen, um die Innenverteidiger rauszuziehen und zu ermöglichen, dass die Flügelspieler (Podolski, Müller, Robben, VdV..) und Sneijder/Özil in die Lücken stoßen konnten. Dennoch sieht man, dass Özil und Sneijder viel weiter vorne spielten als Van Bommel/De Jong und Schweinsteiger /Khedira. Bei Holland muss man dazu sagen, dass ich bei Sneijder in der Defensive auch gesehen habe, dass er sich weit zurückfallen lassen hat (meistens zumindest, im Spiel gegen Spanien war das anders, da machte er Druck auf Xavi). Trotzdem war er bei Ballbesitz immer weit vorne.

    Spanien spielte für mich ein nicht definierbares System (hauptsächlich, weil Iniesta sehr weit in die Mitte rückte), es war jedenfalls ein 4-irgendwas mit einer unsymmetrischen Raute im Mittelfeld, einem Außen und einem zentralen Stürmer. Zumindest beim Großteil der Spiele. Deswegen hatten sie es gegen Deutschland auch leichter, weil sie nicht nur qualitativ besser waren, sondern auch 4 gegen 3 im Mittelfeld spielten. Ein 4-3-3 war das für mich auf keinen Fall, wenn schon eher ein 4-2-3-1 mit Xavi als sehr tiefen OM und Villa als sehr hoch stehenden LM - ist aber zugegeben Pflückerei, mir gehts ja nur darum, dass für mich Iniesta keinen Stürmer gab. ;)

    Noch ein Bildchen dazu: http://img697.imageshack.us/img697/8136/espa7.jpg

    Hey! Es war ein bisschen wie Brasiliens System. Die hatten das ähnlich, man ersetze Iniesta durch Kaka, Villa durch Robinho, Torres durch Luis Fabiano.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 Oktober 2010
  25. kthesun

    kthesun Guest

    Danke für die umfassende und sogar mit Grafiken belegte Analyse ;)
     
  26. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Kommt van Gaal bei aller Kritik bisher zu gut weg, oder ist er wirklich machtlos?

    FC Bayern München: Medien kritisieren van Gaal
     
  27. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Klar kommt er zu gut weg. Normalerweise steht bei so einer Leistung der Trainer in Frage. Aber das ist ja diese Saison völlig aus der Mode gekommen. Vielleicht einfach auch deshalb, weil so viele Vereine gleichzeitig da unten stehen, wo sie nicht sein sollten. man kann ja nicht gleich 5 Trainer per Medien zum Abschuss freigeben...
     
  28. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Völlig egal wie das aussah, nebensächlich wie man das System nennt. Jedenfalls war das Deutsche WM-System, genauso wie das Spanische auf Konter ausgelegt und nicht auf 90 minütiges Anrennen, wie es in München der Fall ist. Deshalb sind die Spielsysteme meiner Meinung nach nicht vergleichbar.
    Und die Systeme aus Brasilien und Holland haben ja mal total gefloppt. Vom Unterhaltungswert gesehen. Da boten ja Deutschland und Spanien noch mehr, die beide bei korrekten Schiedsrichterentscheidungen nicht so weit gekommen wären.

    Die WM2010 als Maßstab zu nehmen ist meiner Meinung nach sowieso Schwachsinn. Weil es, mal im Ernst, vom Niveau her ein beschissenes Turnier war.
     
  29. kthesun

    kthesun Guest

    Das deutsche und spanische System war auf Ballbesitz im Mittelfeld ausgelegt. Auch wenn die Konter teilweise sehr gut funktioniert haben.

    Genau, Deutschland und Spanien haben nämlich echt beschissen gespielt bei der WM. :nene:

    Lassen wir das, es führt zu nichts.

    Auch wenn Untouchable dagegen ist, es wird ziemlich sicher ein Abwehrspieler verpflichtet. Aber ich gehe sowieso davon aus, dass man in der Winterpause nicht mehr so schlecht dasteht wie gerade. Wenn doch, dann hilft auch ein einzelner Spieler nichts mehr. Dann müsste man dringend über einen Trainerwechsel nachdenken. Momentan würde ich noch keine Trainerdiskussion führen. Zwar bin ich auch der Meinung das Van Gaal sein Spielsystem ändern müsste, solange Ribery und Robben nicht da sind, aber er hat halt auch noch ne Menge Kredit durch die letzten Saison.

    Vielleicht fangen sie nach der Länderspielpause an durchzustarten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7 Oktober 2010
  30. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das spanische System ist auf Konter ausgelegt?
     
  31. kthesun

    kthesun Guest

    Na klar, und Spanien wurde auch nur wegen Schiedsrichterfehlentscheidungen Weltmeister! Wusstest du das noch nicht?