Ist Löw der Richtige, die Zweite?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von NK+F, 11 September 2009.

?

Ist Löw der Richtige für unsere NM?

  1. Ja, er macht seine Sache gut.

    24,5%
  2. Ich bin da immer noch neutral und warte ab

    16,3%
  3. Nein, er macht seine Sache ganz und gar nicht gut

    59,2%
  1. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Die Engländer müssen seit Jahren mit schlechten Torhütern spielen und auf vielen Positionen improvisieren.

    Klar hat man ein paar Hochkaräter, aber in der Breite sind wir klar besser.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Deswegen müssen wir auch mehr testen.....:D
     
  4. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    vorallem Laktat....:rolleyes:



    Ich erinnere mich noch an die Quali 1989/1990 rum..da wußte man genau wer Stammspieler ist und die 1-2 Kandidaten, die jedes Spiel ausgewechselt und wer eingewechselt wurde, wußte man auch vorher....

    die einzige Frage war...wann wird der endlich eingewechselt....oder

    wer von den 2 Kandidaten spielt von Anfang an...aber wirklich

    sonst garnichts, erinnere mich nicht daran...

    wie war das eigentlich unter Vogts ? Unter Völler...ab wann wußte man da die 1. Mannschaft sicher ?
     
  5. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    wir müssen noch mehr Torhüter sichten. :D
     
  6. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Dieser thread ist ein thread für die vielen user, die es gibt, die Löw hervorragend finden, aber leider keine Plattform für ihre Argumente finden, weil in den anderen Löw threads so schlimm über Löw hergezogen wird und sie dies vom Posten moralisch abhält ((so z.B. kleine hexe)::D

    So Feuer frei! Aber bitte keine Argumente, die auf Äußerlichkeiten basieren. Nur Argument, die den Fußballsachverstand von Löw huldigen und begründen (ganz wichtig).
    Niemand wird euch stören!:top:
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Völler ist ja ein ganz schlechtes Beispiel. Der hat am Alten Festgehalten und ist damit völlig baden gegangen bei der EM.
     
  8. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Völler hat nur altes Material. Erst nach Völler kamen die Talente heraus, die Herrr Löw heute im besten Alter zur Verfügung hat.
     
  9. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Ähhhhh.
    Hmmmm,
    :gruebel: :gruebel:

    Ehrlich gesagt nix.
     
  10. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.902
    Likes:
    699
    Die Kunst des Trainer liegt darin, aus dem bestehenden Spielermaterial das Optimale zu machen. Und dazu gehört auch, die Spieler "stark" zu machen, indem man ihnen vermittelt, daß man auf sie setzt. Von daher verbietet sich das Rumgeeiere bei der Besetzung von Stammpositionen. Damit verhindert man man nämlich auch das Rausarbeiten einer Hierarchie.

    Dazu passt auch, daß Klose (mag man zu ihm stehen, wie man will) plötzlich zuschaut, just, da ihm selbiges im Verein widerfährt. Nicht so prickelnd für die Psyche.
    Ohnehin wirkte die 4-3-3-Aufstellung ohne die passenden Spieler wie eine schlechte Bayern-Kopie.
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Von van Gaal kann Löw doch nur lernen! :D
     
  12. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.500
    Likes:
    2.491
    Option 2:

    gefällt mir in der Wortwahl deshalb nicht, weil ich vorher nicht neutral war. Wenn ich vorher für oder gegen ihn war, kann ich nicht zu Option 2 wechseln und so tun, als ob ich vorher auch schon neutral gewesen wäre. :weißnich:
     
  13. Jonas

    Jonas Gooner

    Beiträge:
    1.671
    Likes:
    0
    Finde den englischen Kader auch besser. Terry, Ferdinand, Cole, Johnson, Barry, Beckham, Gerrard, Lampard, Rooney... dazu genügend gute Leute auf der Bank, wie etwa Lescott, Lennon, Walcott, Carrick, Agbonlahor, Wright-Phillips etc.

    Und den Mann überhaupt, Peter Crouch! ;o)


    Aber der Kader war jetzt gar nicht so sehr das Thema. Man schaue sich an, wie England vor ein paar Monaten gespielt hat und wie jetzt..
     
  14. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    der englische Kader ist wirklich nicht schlecht und so wie es aussieht, wollen sie wirklich was reißen und machen bis auf Komma und Punkt genau das, was der Trainer ihnen vorgibt.
    Was gibt der Trainer ihnen vor ? Das ist Taktik. Aus was besteht Taktik ? Nicht nur aus der Aufstellung, sondern auch die Beherrschung des Raums, die Laufwege, die Bewegung nach hinten und nach vorne, nach außen und nach innen usw. Kennen wir ja alles...

    es geht meiner Meinung nach um Nuancen, um Feinabstimmung, denn das Grobe haben diese Fußballprofis schon 1000 mal gehört. Und genau diese feinen Unterschiede machen
    den Unterschied, ob es flutscht oder nicht....glaube ich zumindest. Ein Trainer, der aus Erfahrung inst taktische Detail gehen kann, entweder es dem Spieler erklärt oder das Können des Spielers in seine Taktik hineinberechnet, dieser Trainer schafft es mit jedem Kader, das Maximale herauszuholen.

    Die Frage bei uns müßte auch heißen.....hat Löw aus unseren Spielern das Maximale bis jetzt herausgeholt ? Ich persönlich denke, nein, unser Leistungsniveau ist ziemlich undeutlich, wankelmütig. Das Spiel flutscht nicht wirklich, die Sicherheit spürt man zu selten, ich vermisse die Leichtigkeit, die man bekommt, wenn man einen guten Plan hat.
     
  15. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Eigentlich war er derjenige, der den Anfang für die "neue Generation" bereitet hat.
    Er hat Spieler wie Lahm, Podolski, Kuranyi oder Schweinsteiger rangeführt und eingebaut. Das war damals das maximale was an jungen Spielern da war (mal von Tobias Rau abgesehen :D).
     
  16. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    wenn ich mir die Abstimmung so anschaue....:suspekt:



    wo sind denn die Jogi Fans ? Schlafen die noch ? .....


    nee, ohne Häme, hoffen wir das Beste für Deutschland in der Quali....wär doch echt beschissen ohne uns....hatten wir so gelacht wegen den Engländern und jetzt wären wir selbst nicht dabei....welche Schande.....ich gönne Jogi sogar den Titel und nehme jegliche Kritik zurück....wenn wir bis Halbfinale kommen sollten bin ich sogar für eine Vertragsverlängerung.

    Wenn nicht...bin ich für eine neue Ära ohne Jogi und vorallem für eine Ausschreibung der Bundestrainerstelle. Es darf nicht noch einmal geschehen, daß ein ehemeliger Trainer seinen Posten vererbt.
     
  17. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ganz toll finde ich auch, dass Jogi jetzt feststellt, dass man auf Kunstrasen spielen wird in Moskau, und dass man kaum noch Zeit habe auf Kunstrasen zu trainieren. Ja, klar. Man weiß seit einem Jahr, dass man in Moskau auf Kunstrasen spielt, aber wahrscheinlich hat man immer geglaubt man sei zu diesem Zeitpunkt schon qualifiziert.
     
  18. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Du meinst Jogi-Fan!
     
  19. Kuzze1904

    Kuzze1904 Well-Known Member

    Beiträge:
    2.590
    Likes:
    0
    Horst Hrubesch! :hail:


    Solange Löw bei unserer N11 was zu sagen hat, geht mir diese ehrlich gesagt völlig am Ar*** vorbei.
    Über eine Niederlage in Russland und ein Scheitern in der Relegation wäre ich nicht einmal traurig. Wenn wir dafür von der Plage Löw erlöst werden würden, verzichte ich gerne mal auf eine WM mit Deutschland! :)
     
  20. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Trauer, Wut, Enttäuschung, Zorn, Bedrücktheit etc.

    Welch blödsinnige Emotionen. Selber schuld, wenn man sich sowas hingibt und externe Auslöser dafür verantwortlich macht.

    Ich meine, wer sich mit dem Scheitern in der Quali gedanklich nicht beschäftigt, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Denn wozu spielen wir denn die Quali? Um und zu qualifizieren, und nicht weil wir schon qualifiziert sind.

    Von daher wäre "keine Trauer" für mich wohl die schlechtere Umschreibung. Eigentlich gehts da m.E. eher um Schadenfreude.
     
  21. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Es gab und es gibt seit drei Jahren keinen ausschlaggebenden Grund Joachim Löw zu entlassen. Löw hat, nach den Ausscheiden bei der EM Vorrunde 2004 unter Rudi Völler, mit Klinsmann einen erfolgreichen Weg eingeschlagen. Wir wurden Zweiter bei der EM 2008 und sind aktuell Tabellenführer einer starken Gruppe der WM Qualifikation.

    @ odie:

    Wo hat Rudi Völler Podolski und Schweinsteiger in die Stammelf eingebaut? Bei der EM 2004 war er lediglich ein Joker und in der EM Quali spielte er noch keine Rolle. Traurig! Lukas Podolski erhielt ein Dankeschön mit einen 45 minütigen Einsatz. Toll. Aber von "Einbauen" in das "System Völlers" kann hier nicht die Rede sein.
    Naja, und wie es nun im Kuranyi steht, brauch ich dir ja nicht zu erzählen, oder? Der steht erstmal wieder unter Magaths Fittiche. Motto: Rückkehr in die eigenen Fußstapfen. :rolleyes:

    Löw und Klinsmann haben sich "im eigenen Haus" bedient. Sie förderten verstärkt die Nationalspieler aus der U21 Nationalmannschaft. Mittlerweile trainieren diese Manschaften auch mit den Methoden aus Amerika, die Klinsmann nach Deutschland führte. Denke nur mal zurück, wie scharf er für Erneuerungen kritisiert worde und bei der WM 2006 von gefeiert wurde. ;)
    Die EM 2004 war vor allem ein Dankerschön an alle WM Teilnehmer von 2002. 2 Jahre hat man Zeit vergeudet. Diese wurde wieder eingeholt, s. Statistik.
     
  22. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Entschuldigung, aber das mit der "starken Gruppe" ist Gewaesch. Es ist ja kein Zufall, dass die beiden topgesetzten Teams dieser Gruppe soviele Punkte haben und ueberhaupt erst ein Spiel gegen eines der anderen Teams nicht gewonnen haben. So haette man statt Finnland auch Serbien, die Ukraine oder die Schweiz bekommen koennen, und statt Wales die Slowakei. Das einzige, was an der Gruppe aus deutscher Sicht stark ist, ist der Gegner aus Topf 2, und von diesem hat man sich prompt ja auch nicht absetzen koennen. Das sagt jetzt nicht, dass Deutschland in der Gruppe versagt hat (denn selbst bei optimaler eigener Punktausbeute waere die Situation ja nicht wesentlich anders), aber eine schwache Gruppe bleibt es trotzdem.
     
  23. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    :gaehn:
    Andere Argumente fallen dir auch nicht mehr ein. Wirkt vor allem deswegen albern, weil deine "Argumente" im alten Thread schon x-mal widerlegt wurden.
    Naja, egal. Das wird sich bei dir auch nicht mehr ändern.

    Hab ich irgendwas von Stammspieler geschrieben?
    Schweinsteiger war 19 als Völler ihn zur EM mitnimmt. Was erwartest du da? Daß er Stammspieler ist? Immerhin hat er ihn mitgenommen und nicht abgesägt, wie Löw Marin.
    Podolski war sogar erst 18 und trotzdem dabei. Muß er da Stamm im Sturm spielen und sich direkt gegen Bobic & Co durchsetzen?
    Und Lahm war mit 20 Stamm im "System Völler".
    Kuranyi hatte in der NM immer eine gute Quote. Wäre Löw ein guter Trainer, müßte er nicht zurück unter "Magaths Fittiche", sondern könnte weiterhin seine Tore in der NM machen. Aber Löw kann einfach nur mit weichgespülten Charakteren umgehen. Das ist ein Armutszeugnis!

    Wow, amerikanische Trainingslehre. Sensationell. Nur so sind unsere souveränen Erfolge zu erklären! :lachweg:
    Wie schon öfters erwähnt: bis zur WM 2006 hat Klinsmann viel auf den Weg gebracht (man muß nicht alles richtig finden). Aber er hat verändert, mit einem positiven Ergebnis.
    Doch seit dem haben wir, wie du es sagst, 2 Jahre verschenkt, in denen es keine Weiterentwicklung gab.
    Aber auch dazu liest du dir einfach nochmal die x-mal aufgeschriebenen Kritikpunkte im alten Thread durch.
     
  24. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    und sich dann aus dem Staub gemacht.....sollte man nicht vergessen.
    Wäre nicht weiter schlimm gewesen hätte er nicht die Erbfolge bestimmt und für Frauenfußballpräsident Zwanziger war das wahrscheinlich eine willkommene Arbeitsersparnis, oder Geiz und Bequemlichkeit.... sich wiederholt nicht intensiv um die richtige Besetzung des Postens zu kümmern, werfe ich dem DFB vor. Andere Verbände machen das besser...


    Griechenland
    Schweiz
    England
    Rußland
    sogar
    Azerbeidschan hat Fortschritte gemacht....:)
     
  25. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
     
  26. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Ich glaube was Jogibär-Fan damit ansprechen will, ist das wir gegen solche Fussballmächte wie Aserbaidschan und Liechtenstein spielen müssen. Zu was letztere fähig sind, haben sie ja bei ihrem 1:1 gegen Finnland eindrucksvoll gezeigt.




    :zahnluec: :ironie:
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Touché; das muss ich mir einfach rausgreifen :D

    Die Methoden aus Amerika: Vor lauter Gummibandlaufen hat nun der Jogi ganz vergessen, wie er die Hauptsache trainieren soll, das Fussballspielen und wie er die Mannschaft aufstellen soll.
     
  28. Jonas

    Jonas Gooner

    Beiträge:
    1.671
    Likes:
    0
    Muss ja eine Hürde gewesen sein, das Talent Podolskis zu erkennen, nach der Topsaison mit Köln als Torschützenkönig. Respekt.

    12 Monate machen in so einem Alter mehr als genug aus. Gibt genug Beispiele, siehe z.B. Özil..
     
  29. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Auch schon zum x-ten Mal: ich widerlege nicht den 2. Platz.
    Ich sehe nur mehr als die reine Statistik. Ich sehe das Zustandekommen. Du nicht. Das ist ok, man muß sich nicht unbedingt von Hintergründen ablenken lassen.

    Wenn du meinen Beitrag nochmal liest, wirst du sehen, daß ich mich nicht korrigieren muß. Schweinsteiger war im Team eingebaut und hat gespielt. Fertig.

    Abgesägt insofern: er hat Marin (berechtigte) Hoffnungen auf einen Kaderplatz bei der EM gemacht, allein schon durch die Einladung zum Trainingslager auf Mallorca, bei dem er ihm auch noch starke Leistungen bescheinigte. Anschließend wurde er nicht nominiert.
    Beachte: Löws Fehler liegt nicht daran, Marin nicht zu nominieren, sondern allein an der Art und Weise wie er (und nicht nur er) abgesägt wurde.

    Scheinbar ist es gar nicht so leicht, wie man beispielsweise an Gomez erkennt. Löw hat zwar Gomez' Talent erkannt, im Team eingebaut ist Gomez aber noch immer nicht.

    Mal wieder verdrehst du die Worte. Ich habe nirgends von Löws Schuld an irgendwelchen Charakterschwächen geschrieben.
    Nur gibt es Trainer, die sich damit auseinandersetzen und sich mit dem Spieler beschäftigen. Und es gibt andere Trainer, die lieber auf weichgespülte Ja-Sager stehen. Aber auch das ist ok.
    Kritisieren darf man es ja wohl trotzdem.

    Doch, wir haben Zeit verschenkt. Das kannst du natürlich wieder nicht erkennen, da du nur Stur auf das Ergebnis schaust und nicht auf das Zustandekommen.

    Zu guter letzt: um dich nur an ein paar Beispiele (von vielen) zu erinnern:
    klick 1
    klick 2
    klick 3
     
  30. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Contra Jogi - meine Meinung

    Der Übersicht wegen versuche ich diesen Beitrag (der länger werden könnte) in fünf grobe Teile zu gliedern.

    1. Mannschaftsbildung
    2. Mannschaftsführung
    3. Entwicklung des Spiels, Taktik
    4. Ergebnisse
    5. Nachwuchs

    Wahrscheinlich werden sich einige Themen in den Teilen überschneiden, das läßt sich leider nicht immer verhindern.
    Weiterhin habe ich versucht für vieles (wo es mMn wichtig ist) Quellen zu finden. Oftmals ist eine Quelle aber nicht von Nöten, um sich ein Bild von Löws Arbeit zu machen, sondern einfach die Erinnerung an das Gesehene.

    1. Mannschaftsbildung
    Dies war schon bei Klinsi das grundlegende Prinzip und sollte bei Jogi weitergelten. Er unterstreicht die Gültigkeit auch in letzter Zeit wieder gerne, gerade in Verbindung mit seiner oft kritisierten Nominierungspolitik. Dennoch macht es ganz den Anschein, als würde sich Löw (und sein Trainerteam) das "Leistungsprinzip" so hindrehen, wie sie es gerade brauchen. Damit macht man sich nicht nur unglaubwürdig, sondern teilweise auch einfach lächerlich.

    Ausgangspunkt des Leistungsprinzips war die geforderte Stammkraftpflicht. Heißt soviel wie: wer im Verein nicht Stammspieler ist, der hat auch bei uns in der Nationalmannschaft keinen Stammplatz. Dieses Prinzip wurde bereits nach der WM 2006 über den Haufen geworfen, als Löw an Spielern wie Lehmann oder Podolski festhielt, obwohl diese in ihren Vereinen einen Stammplatz auf der Bank hatten.

    Leistungsprinzip suggeriert zudem die Tatsache, daß nur Spieler zum Einsatz kommen, die auch in ihrem Verein tatsächlich Leistung bringen. Natürlich gehören Leistungsschwankungen zum Tagesgeschäft im Fussball, doch auch hier leidet Löws Glaubwürdigkeit, wenn er trotzdem an Spielern wie Klose festhält, der bei den Bayern nicht nur zu Beginn der neuen Saison ein Tief durchschreitet, bei dem nicht sicher ist, ob er wieder rauskommt.
    Auch an Schweinsteiger wird nahezu dogmatisch festgehalten. Kann vielleicht daran liegen, daß die von Löw innig geliebte NM-Datenbank sagt: "Schweinsteiger ist wertvoller als Ribéry“. Starke Datenbank. Auf die würde ich mich auch blind verlassen. Mit sowas im Keller kann man scheinbar getrost die Augen vor den tatsächlichen Leistungen verschließen.

    Zu kritisieren ist also nicht nur die Tatsache, daß Löw sein selbst gefordertes Leistungsprinzip ad absurdum führt, indem er an Bankdrückern und leistungsschwachen Spielern festhält.
    Zu kritisieren ist auch der Fakt, daß klar bessere Spieler konsequent nicht berücksichtigt werden.
    Jede Nominierung hier einzeln abzuwägen und zu bewerten würde den Rahmen sprengen. Neben Spielern wie zuletzt Kießling oder davor Ernst, Riether oder Gentner sind mMn besonders zu nennen:
    • Tim Wiese:
      keiner der aktuellen Kandidaten hat mehr vorzuweisen als Wiese. Er spielt seit Jahren mit Bremen sowohl national, als auch international (UEFA-Cup, CL) auf hohem Niveau. Im Gegensatz hat Enke genausowenig wie Adler die Möglichkeit sich international zu beweisen. Trotz allem wird Wiese im internen Torwart-Ranking auf Platz 4 gewertet.
      Zudem kommen leere Versprechungen wie zuletzt der eigentlich als sicher geltende Einsatz Wieses gegen Südafrika.
    • Jermaine Jones:
      Jermaine Jones wird im Vorfeld der EM in das DFB-Trainingslager auf Mallorca eingeladen. Trotz bescheinigter guter Leistungen darf Jones nicht mit zur EM.
      Jones ist mMn ein sehr ehrgeiziger Spieler, der es sich zum Ziel gesetzt hat, sich in der NM zu behaupten. Über seine spielbezogenen Charaktereigenschaften muß ich hier wahrscheinlich nichts schreiben, das kann jeder selbst beurteilen. Nur soviel: einen Spieler seiner Art haben wir nicht in der NM.
      Jones bringt im Testspiel gegen England eine durchwachsene Leistung.
      Löw fordert von Jones im Hinblick auf die im Jahr 2009 anstehenden Spiele eine Leistungssteigerung und mehr Offensivgeist.
      Jones' Antwort ist eine überragende Rückrunde inklusive drei Toren und fünf Assits. Trotz dieser Leistung (und der damit verbundenen Tatsache des besten deutschen "Sechsers") wird Jones von Löw nicht mehr berücksichtigt. Weder für die Asienreise noch für sonstige NM-Spiele. Löw teilt Jones sogar mit, daß er für ihn keine Chance mehr in der Nationalmannschaft sehe.
    • Sebastian Kehl darf trotz guter Leistungen nicht mal in den Dunstkreis der Nationalmannschaft. Auch hier wird von Löw eine Chance in nächster Zeit nahezu komplett ausgeschlossen.
    Ganz im Gegensatz zu den hier genannten Spielern stehen seltsame Schnellschüsse für Spieler wie Weis, Compper oder Träsch.

    Der nächste Kritikpunkt bei der Mannschaftsbildung ist die teilweise sehr seltsame Positionierung der Spieler.
    Man konnte in den Länderspielen bis vor der Sommerpause durchaus das Gefühl bekommen, auf links hätte sich ein "Spielerpärchen" gefunden. Namentlich: Lahm (LAV) & Trochowski (LM).
    Lahm wurde während seiner Zeit beim VfB von Felix Magath vom RAV zum LAV umgeschult. Seit dieser Zeit hat er (mit wenigen Ausnahmen) diese Position inne, sowhl beim VfB, wie auch bei den Bayern und in der Nationalmannschaft. Und nicht nur mMn hat er es auf dieser Position zu einem starken Spieler gebracht, der schon mehrfach (auch in Turnieren) für internationales Aufsehen sorgte.
    Jetzt auf einmal allerdings wird Lahm in der Nationalmannschaft nach rechts gezogen (ich weiss, bei den Bayern auch). Warum?
    Ein weitere interessante Sichtweise hat Löw bei Gentner.
    Gentner hat sich (nicht nur bei Wolfsburg, auch schon beim VfB) auf den Aussen in der Raute einen Namen gemacht. Er kann sowohl rechts wie auch links spielen, ist zweikampfstark, paßsicher und hat auch offensiv was drauf. Löw plant Gentner scheinbar aber im defensiven Mittelfeld. Muß man das verstehen? Ein Spieler bringt seit zwei Jahren starke Leistungen im Verein und soll in der Nationalmannschaft auf einer völlig anderen Position spielen? Zumal die NM ja gerade im DM einen Spielerüberschuß hat, während man beispielsweise im ROM (Schweinsteiger) durchaus mal jemand anderen sehen könnte.
    Weiter zu nennen sind:
    • Arne Friedrich,
      der jahrelang (die Anfänge liegen bei Völler) und konsequent als RAV auflaufen durfte (mußte?) und erst jetzt von Löw auf "seine" Innenverteidigerposition gezogen wurde. Da macht er nun endlich auch gute Spiele.
    • Compper,
      der (für viele überraschend) nach einer guten Hinrunde für die Nationalmannschaft nominiert wurde. Daß er die gute Hinrunde als IV bei Hoffenheim bestritt muß Löw irgendwie übersehen haben. Gegen England wurde Compper als LAV eingesetzt (die Position hat er mal bei Gladbach gespielt) und konnte natürlich nicht überzeugen. Nicht sonderlich verwunderlich. Trotzdem blieb es für Compper bei diesem einen "Test"spiel.
      Fragt sich nur, wer aus dieser Konstellation einen Gewinn gezogen hat.

    Um beim Thema Testspiele zu bleiben: was genau verspricht sich Löw von Tests gegen Teams, die (mit Ausnahme von England) am unteren Ende der FIFA-Tabelle zu suchen sind? Belgien, Norwegen, China, VAE oder Südafrika sind nicht die Teams, an denen man als Spieler wachsen kann. Auf dem weiteren Fahrplan stehen (bei gelungener WM-Qualifikation) Ägypten und Chile. Sensationelle Gradmesser im Hinblick auf die WM.
    Ich bin zwar kein Diplomsportlehrer, doch ich bilde mir ein, daß es einen sinnvolleren Umgang mit Testspielen gibt als den, den die deutsche NM betreibt.

    Zurück zur Mannschaftsbildung und zu einem weiteren Produkt Löw'scher Ideen: dem Casting.
    Zwei gab/gibt es bisher:
    1. das "Mallorca-Casting":
      im Rahmen der EM-Vorbereitung wurden mehr Spieler in das Trainingslager auf Mallorca eingeladen, als nachher im offiziellen Turnierkader sein dürfen. Nach eingehenden Tests und Training auf der Insel mußte Löw sich von drei Kandidaten verabschieden: diese waren Helmes, Jones und Marin.
      Wem nutzen diese Castings? Hat Löw zu wenig Einblicke in der Vergangenheit sammeln können um frühzeitig (und damit fair) einen Kader zu bestimmen? Wenn es so wäre, wäre es ein Armutszeugnis.
      Desweiteren bleibt speziell bei Jones ein Beigeschmack, vor allem wenn man sieht, wie Löw in der Folgezeit mit ihm umgeht.
      Auch bei Marin, der nahezu überschwänglich von Löw gelobt wurde, dürfte diese Art und Weise nicht unbedingt motivationsfördernd gewesen sein.
      Das beste Allerdings: komischerweise hatten gerade die 3 Streichkandidaten die Kadernummern 24, 25 und 26.
    2. das "Torhüter-Casting":
      schon vor dem jetzigen Torwart-Casting mußte Hildebrand früh die Segel streichen. Er flog völlig überraschend aus dem EM-Kader und wurde seit dem (trotz guten Leistungen und dem Wechsel nach Hoffenheim) nicht mehr berücksichtigt.
      Aktuell streiten sich Enke, Adler, Neuer und mit Abstrichen Wiese um den 1. Posten. Auch Weidenfeller wurde kurzzeitig Hoffnung gemacht (mit einer eventuellen Nominierung für die Asienreise), diese wurde aber genauso schnell auch wieder zerstört.
      Hier fehlt mir ebenso die Einsicht, warum man so einen Alarm um diesen Torwartposten machen muß. Ich denke allen Kandidaten würde es gut tun, wenn Löw frühzeitig für klare Verhältnisse sorgt. So ist es ein unglaubwürdiges Verfahren, teilweise grob unfair. Wiese beispielsweise wird erst ein 90-Minuten-Einsatz in Aussicht gestellt um ihn kurz darauf zur Nummer vier zu machen und aus dem Kader zu streichen. Stattdessen wird Neuer berufen. Begründet wird das ganze mit dem unfaßbaren Argument: "Weil wir ihn noch nicht so genau kennen!" (Köpke).

    Zum Ende von Kapitel 1 noch zwei "lustige" Nominierungsgeschichten:

    Zur Mannschaftsbildung insgesamt:
    neben fragwürdigen und teilweise unfairen Personalentscheidungen, inkompetenten Handlungen und seltsamen Aufstellungen haben wir im Augenblick:
    • man hat keine Nr. 1 im Tor
    • man hat nur einen sicheren IV-Kandidaten, der allerdings in schwacher Form
    • man hat sich 2 eine neue Baustellen aufgemacht, indem man Lahm von links nach rechts zieht
    • man hat keinen festen DM neben Ballack
    • Trochowski (falls er im LOM bleibt) muß sich an einen neuen LAV gewöhnen
    • das ROM (Schweinsteiger) ist nicht vorhanden
    • man hat Gomez nicht eingebunden und keinen fähigen Partner. Von einem eingespielten Sturmduo ganz zu schweigen
    • manche Spieler bekommen aus Prinzip keine reelle Chance (Jones, Riether, Ernst,...)
    • andere Spieler müssen scheinbar kein Konkurrenzprinzip fürchten (Schweinsteiger) und haben einen Dauerstammplatz
    Eine funktionierende Außenbahn (wie oben genannt: Lahm - Trochowski) könnte speziell mit den vielen kopfballstarken Spielern im deutschen Kader Wunder wirken.

    2. Mannschaftsführung

    Hier im zweiten Kapitel soll es um Mängel in Löws Mannschaftsführung gehen.
    Der Hauptmangel in Löws Mannschaftsführung scheint mangelnde Kommunikation sein. Und das zieht sich wie ein roter Faden durch Löws Nationalmannschaftskarriere.
    Darunter fällt natürlich auch der Umgang mit Spielern. Wörns, Hildebrand, Wiese, Ernst, Frings oder Weidefeller sind alles Beispiele für eine absolut verfehlte Kommunikationspolitik.
    Die größten Fehler wurden bei diesen Fällen gemacht:
    • der öffentliche Streit mit Ballack nach dessen kritischen Äußerungen gegenüber Löw
    • der Umgang mit Kuranyi nach dessen "Flucht" aus dem Stadion
    • das Verhalten nach Podolskis Ohrfeige gegenüber dem Teamkapitän (!).
    Eine faire und gleiche Bewertung der verschiedenen Fälle und Personen scheint nicht gegeben.
    Während er Ballack und Frings trotz deren harscher Kritik eine zweite Chance einräumte und beide wieder zur NM einlud (straffrei), bleibt Kuranyi eine persona non grata. Weder gute Leistungen noch Entschuldigungen halfen Kuranyi dabei, diese Situation gegenüber Löw zu ändern. Unter Nationaltrainer Löw wird es keine Rückkehr Kuranyis geben.
    Es läßt den Schluß zu, Löw demonstriere seine angebliche eigene Stärke am schwächstmöglichen Kandidaten.
    Auch das Verhalten nach Podolskis Ohrfeige gegen Ballack ist seltsam. Löw wollte Podolski sogar straflos weiterspielen lassen. Bierhoff dazu: "Mit Disziplinar-Maßnahmen tut man sich beim DFB schwer. Es wird keine Geldstrafen oder sonstige Sanktionen geben." Seltsam. Gerade Kuranyi wird davon ein anderes Lied singen können. Und er hat so ziemlich die heftigste Disziplinar-Maßnahme zu spüren bekommen, die ein Bundestrainer zur Verfügung hat. Faire Gleichbehandlung sieht anders aus. Erst mehr als eine Woche nach dem "Zwischenfall" wird (wahrscheinlich) Löw aktiv und Podolski muß eine Geldstrafe zahlen. 5000€ für einen guten Zweck. Für einen Profi eine Lachnummer, die ihn ganz nebenbei medienwirksam "gut dastehen" läßt.

    Mit diesen Aktionen hat sich Löw nicht nur selbst geschwächt, indem er sich absolut unglaubwürdig gegenüber der Mannschaft und gegenüber nicht im Kader befindlichen Spielern gemacht, er hat sogar seinen Kapitän vor der Mannschaft geschwächt.
    Ein Armutszeugnis.

    3. Taktik

    Gomez ist mMn der aktuell stärkste Stürmer Deutschlands.
    In Stuttgart hat er in 153 Spielen 87 Mal getroffen. Egal ob national oder international im UEFA-Pokal oder CL: er hat immer seine Tore gemacht.
    In der Nationalmannschaft wirkt er seltsamerweise immer ohne Bindung. Scheinbar gibt es kein Konzept für seine Mitspieler, wie man seine Stärken am besten nutzen könnte.
    Auch seltsam: Gomez war beim VfB auch deswegen so stark, weil er einen spielstarken Partner (Cacau) hatte. Doch auch dieser Fakt hindert Löw nicht daran, Gomez im neuen "System" als alleinige Sturmspitze zu präsentieren.

    Löw hat es in seiner Amtszeit nicht geschafft auch nur irgendein wirkliches System zu installieren. Vom oft erwähnten Kurzpaßspiel sind wir genauso weit entfernt wie von Pressing oder Ähnlichem.
    Er hat es nicht mal geschafft die Kopfballstärke positiv zu nutzen und zu einer "Waffe" zu trainieren. Seit je her war es eine Gefahr für den Gegner, wenn Deutschland einen ruhenden Ball in Strafraumnähe hatte. Mit Schützen wie Ballack, Özil oder Trochowski und "Abnehmern" wie Gomez, Klose, Mertesacker oder auch Ballack ist es eine Pflicht dieses Potential zu nutzen. Gerade gegen körperlich schwächere Gegner ist das ein ideales Instrument aus Standards Tore zu machen, wenn das Kurzpaßspiel gerade mal wieder nicht funktioniert.
    Die Ecken werden fast ausnahmslos von Schweinsteiger getreten.
    Die klassische Schweinsteiger-Ecke kommt von links mit rechts und bringt nichts ein. Der klassische Schweinsteiger-Freistoß landet beim Gegner.
    Schockierend deswegen die Statistik:
    mit 259 Ecken hat man gerade Mal 4 Tore erzielt. Davon zwei gegen San Marino und eins gegen Liechtenstein. Im Augenblick steht der Eckenzähler schon wieder bei 70 seit dem letzten Tor.
    Bei Freistoßflanken ist es ein ähnliches Phänomen: von 22 Freistoßflanken führten nur zwei zu Toren.

    Allgemein kommt mir das Zusammenspiel zwischen den Spielern zu kurz. Scheinbar können die wenigsten etwas mit den Stärken der anderen anfangen. Und wenn (s.o. Lahm - Trochowski), dann werden diese Spieler einfach getrennt. Eine dahingehende Entwicklung der Elf scheint nicht in Sicht.

    Geradezu dogmatisch scheint Löws Verlangen nach der Vermeidung von Freistößen. Selbst wenn sich dadurch eventuell gute Chancen für den Gegner ergeben, die mehr Gefahr als der jeweilige Freistoß bringen.

    Weiter:
    • keine Entwicklung in der Abwehr: selbst im Turnier (EM) bekommt man in sechs Spielen sieben Gegentore. Einfach zu viel. Seit dem gab es keine wirkliche Verbesserung (Norwegen, China, VAE).
    • taktische Unterlegenheit (oder fehlende Überlegenheit) in vielen Spielen, so in den EM-Spielen gegen Österreich, Kroatien (erschreckend!), Türkei, Spanien und auch danach (immer sehr schön an den Halbzeitständen zu sehen):
      • Deutschland - Belgien (0:0)
      • Liechtenstein - Deutschland (0:1)
      • Finnland - Deutschland (2:2)
      • Deutschland - Wales (0:0)
      • Deutschland - England (0:1)
      • Deutschland - Norwegen (0:0)
      • Deutschland - Liechtenstein (2:0)
      • Wales - Deutschland (0:1)
      • China - Deutschland (1:1)
      • Aserbaidschan - Deutschland (0:1)
      • Deutschland - Aserbaidschan (1:0)

    Ein recht offenes Geheimnis ist zudem die Intevention Ballacks in Sachen Taktik vor dem Portugalspiel (auch wenn Löw das strikt abstreitet).
    Wo sind die Fortschritte? Die spielerischen Verbesserungen? Die eingeübten Spielzüge/Standardsituationen? Die taktischen Finessen?

    4. Ergebnisse:

    Natürlich sollten die Ergebnisse ein entscheidendes Kriterium zur Bewertung eines Trainers darstellen. Man sollte also immer abwägen, ob ein Trainer fähig ist die Mannschaft so zusammenzustellen und auszurichten, daß das nächste große Turnier mit maximalem Erfolg bestanden werden kann.
    Um eine wirkliche Prognose wagen zu können sollte aber nicht nur das Ergebnis, sondern auch der Weg dahin beurteilt werden.
    Und das betreffend habe ich bei Löw nicht nur aus den oben genannten Gründen das Vertrauen verloren. Ich habe auch ganz einfach deshalb kein Vertrauen, weil ich weiss wie das letzte Turnier verlief (in dem Deutschland Vize-EM wurde).

    • nach der WM 2006 - Mitte 2007:
      die deutsche NM zeigt sich (subjektiv betrachtet) herausragend, vielleicht sogar als die stärkste Mannschaft Europas. Wie die Slowakei, Tschechien und die Schweden deklassiert und beherrscht wurden, das war stark.
    • Mitte 2007 - Mai 2008:
      sehr durchwachsen, inklusive dem sehr schwachen 0:3 gegen Tschechien. Ausrede damals: die bereits sichere EM-Qualifikation.
    • EM 2008:
      ein taktischer Offenbarungseid. Vier extrem schwache Spiele. Genauer bin ich darauf schon hier eigegangen.
      Wo war da der spielerische Fortschritt im vorangegangenen Jahr?
    • anschließend:
      wie oben geschrieben: schwache Vorstellungen gegen "kleine" Mannschaft, bei denen man immer das Gefühl hat, daß man nur auf Grund der weitaus stärkeren Konstitution gewonnen hat. Gegen einen "großen" Gegner verliert man nach schwacher Leistung 1:2, gegen den anderen gewinnt man 2:1.
    Doch auch gegen Russland ist nicht alles Gold, was glänzt: wenn Dzagoev kurz vor Ende zum 2:2 trifft und Klose gegen Finnland nicht sieben Minute vor Ende zum Ausgleich trifft, dann wäre die Qualifikation plötzlich akut in Gefahr.
    Es wirkt alles alles andere als souverän.

    Lustig auch in Sachen Taktik ist Jogis Forderung an die Bundesliga: "In der Bundesliga ist vieles gut, aber wir können uns bei der Vorbereitung der Spieler und Mannschaften verbessern. Dazu gehören elementare Dinge wie Schnelligkeit oder Präzision."
    Damit fordert Jogi genau das, was seine Nationalmannschaft seit längerem überhaupt nicht auf die Reihe bringt.

    5. Nachwuchs:

    Da Jogi Löw Nationaltrainer ist, ist er pro Forma auch Chef der U-Mannschaften. Und in dieser Funktion ließ er es sich nicht nehmen beim erfolgreichen Finale der U17-EM (2:1 gegen die Niederlande) nicht nur anwesend zu sein, sondern anschließend auch ein Interview zu geben. In dem lobte er die deutschen Spieler (die durchaus auch mal in Jogis A-Mannschaft stehen könnten) allerdings auf seine Weise. Er antwortete dabei nämlich nur mit Nummern wie beispielsweise "die Nr. 7 hat mir besonders gut gefallen". Daß diese Nr. 7 Christopher Buchtmann gehört, einem Spieler dessen Namen man als Nationaltrainer spätestens (!) nach dieser EM kennen sollte wirft ein schlechtes Licht auf Löw. Scheinbar kannte Löw gar keinen Namen der Spieler aus dem Endspiel. Schwach.

    In diese Reihe paßt auch die Tatsache, daß Löw im Rahmen einer Pressekonferenz von "Markus Marin" sprach.

    Der Bundestrainer macht den Eindruck, als hat er keinen Blick über den Tellerrand hinaus.

    Die Dinge, die ich hier aufgezählt habe entsprechen meiner Meinung (vielleicht nicht nur).
    Und sicherlich kann man bei manchen Argumenten streiten.
    Allerdings lassen all diese kleinen und großen Fehler und Unfähigkeiten Löws nur einen Schluß zu: Löw raus!
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 September 2009
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Kurz und bünding: odie :top:

    Inhaltlich stimme ich ja sowieso zu - aber Du hast Dir da jetzt wirklich Mühe gegeben, recherchiert und argumentiert.