Ist Deutschland noch eine Demokratie?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von faceman, 22 Mai 2013.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Gustl Mollath ist frei!

    Oberlandesgericht Nürnberg - Gustl Mollath kommt frei - Bayern - Süddeutsche.de
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Kommen die wieder: "Siehste, der Rechtstaat funktioniert doch" ;)
     
  4. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Denen könnte man aber sehr schnell den Wind aus den Segeln nehmen. Die Freilassung beruht nämlich nicht auf Erkenntnissen des Gerichtes, sondern auf Grundlage des mittlerweile deutschlandweiten Interesses und der mehr als offensichtlichen Fehler in diesem Verfahren. Ohne die Öffentlichkeit wäre er nach wie vor drin, ergo der Rechtsstaat funktioniert eben so nicht.

    Zudem, wenn er denn jetzt frei ist, der Fall auch neu aufgerollt wird, wäre es zwingend notwendig, die Rolle der Staatsanwaltschaft und der Richter im bisherigen Prozess zwingend zu überprüfen und gegebenenfalls dort tätig zu werden.
     
    pauli09 gefällt das.
  5. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Erstmal wäre interessant wer nun eigentlich recht hat. Ist ja nicht jeder der Meinung der Medienwelle:

    DER SPIEGEL 27/2013 - Ich trete aus dem Rechtsstaat aus
     
  6. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Frage: Ist Demokratie nicht sowas wie bürgerliche Diktatur? Immerhin muss sich die Minderheit der Mehrheit unterordnen und ist somit aus deren Sicht niemals in der Lage seine Sichtweisen durchzusetzen.
     
  7. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Ich glaube ja eher, dass sich eine Minderheit die Mehrheit unterordnet.
    Die, die wirklich das Sagen haben, sind doch nicht in der Mehrheit.
     
  8. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Nuja, aber sie haben eine Wählermehrheit hinter sich, weshalb auch immer. :isklar:
     
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Es geht ja nicht darum, das er unschuldig in der Psychatrie sitzt, sondern das es Verfahrensfehler gab, weswegen das Verfahren dann zwangsweise neu aufgerollt werden muss. Und bis dahin kommt er dann auf freien Fuß.
     
  10. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Polizisten nach Prügelattacke angeklagt
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Putin-Methoden in Bayern?

    Wahlfälschung in Niederbayern?

    Haben Hunderte Erntehelfer die Bürgermeisterwahl in Geiselhöring zugunsten der CSU beeinflusst? Das zuständige Landratsamt Straubing-Bogen prüft.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de...ern.d67bbabe-3556-44f3-9ade-7d1b84b78518.html

    passt ja auch prima dazu: http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/Baytritt.jpg
     
  12. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Würde hier nicht der Gewinner selbst das Ergenis anzweifeln, könnte man auf die Idee kommen. :D
     
  13. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Na da glaube ich aber das der Gewinner erst NACH aufkommen der Zweifel schnell reagiert hat.
     
  14. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Wäre doch immerhin auch ein Unterschied zu Putin, oder nicht? ;)
     
    pauli09 gefällt das.
  15. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    quatsch mit soße!
    SOWAS gipps hier nich!
     
  16. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Auch schön gesagt: Antiamerikanismus ist in Deutschland heute mehr als salonfähig: Es ist geradezu politisch inkorrekt, eine Gelegenheit dazu verstreichen zu lassen. Letztens unterhielt ich mich auf einer Party mit einer Freundin, die ein Lob für den Grand Canyon aussprechen wollte. Doch das war nicht so einfach, Zeugen waren anwesend. Es reichte nicht zu sagen: "Mann, war das schön." Sie musste vorab ihre Position klären: "Ich bin nun wirklich kein Freund Amerikas", sagte sie, "aber der Grand Canyon, der ist schön."
     
    StepMuc und Rupert gefällt das.
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    :lachweg:

    Zu schön, das liebe ich generell an Aussagen, wenn die gleich mal mit einer Einschränkung anfangen und natürlich ganz besonders schön ist, wenn dann beides gar nicht zusammenpasst.
    Auch wenn das nur eine schöne Geschichte ist, sie kommt in ähnlicher Form tatsächlich immer vor - well done, deutsches Volk, blöder geht's kaum :D
     
  18. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Noch mehr als die Schizophrenie solcher Aussagen liebe ich Artikel, die mit Erfahrungen aus dem Freundeskreis um Seriosität betteln .

    Sind "die Amerikaner" eigentlich selbst Antiamerikanisch? Die Regierung hat dort um einiges mehr Feinde, als hier.:)
     
  19. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Deutschland ist mir manchmal zu viel Demokratie.

    Jetzt gibt es in Berlin ein Volksbegehren, dass die Ablösung von Wowereit fordert.

    Schön, wenn man dann die Wahlen , die einem nicht gefallen, durch ein Volksbegehren ad absurdum führen kann.
     
  20. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Deutsche halt.

    Vielleicht brauchen die Deutschen eine Projektionsfläche für all die unangenehmen Dinge, die sie bei sich entdecken, aber nicht ändern können? In Deutschland zum Beispiel wird Religion heute, wie damals im Kaiserreich, immer noch in Schulen unterrichtet. Anstatt etwa Kirche vom Staat zu trennen, mokiert man sich hierzulande darüber, dass ein paar durchgeknallte Amis wahrscheinlich aus Neid auf das deutsche System erfolglos versucht haben, den Kreationismus in die Schulen Amerikas einzuschmuggeln.

    Neben den schon genannten Ursachen für den deutschen Antiamerikanismus (http://www.theeuropean.de/jennifer-pyka/11396-anti-amerikanismus-in-deutschland-2) ist das oben zitierte ja auch plausibel.

    *+*​

    Und jetzt noch ein Politquiz: Von wem kommen diese Zitate (aus einem Demonstrationsaufruf von 2004):
    "Vietnam, Serbien, Irak, Afghanistan: Wo immer sich souveräne Nationen dem US-Weltherrschaftsanspruch nicht gefügig zeigen, da bombt die U.S.-Mörderflotte diese Länder in die Steinzeit zurück. Kein deutsches Geld für U.S.-Eroberungskrieg! Kampf dem Wallstreet-Kapitalismus! Her mit einem Völkertribunal gegen die U.S.-Plutokratie! "
     
  21. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Das waren sicher Neonazis.
     
  22. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465

    Religionsunterricht in Deutschland führt zu Unzufriedenheit und die führt dann schließlich zu Antiamerikanismus? Ach komm, Holgy.

    Dein Deutschenhass ist ja noch schlimmer, als mein Antiamerikanismus. :D
     
  23. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Au weia, wie kann man von dem Zitat denn auf solchen Unsinn kommen? :eek:

    Nein, du hast es nicht verstanden, aber ich helfe dir gerne beim Verstehen: Statt sich drum zu kümmern, dass in ihrem eigenen Land, wo Religion noch ein Schulfach ist, die Trennung von Kirche und Staat vollzogen wird, zeigen die deutschen lieber mit Fingern auf die Amis, weil dort eine durchgeknallte Minderheit versucht Kreationismus in die Schulen zu bringen. Das steht da.
    Ein Beispiel aus dem verlinktem Text. Passt doch.

    Der verlinkte und zitierte Artikel ist dabei noch gnädig und zieht ja den Schluss, dass die Deutschen sich damit eigentlich selber meinen. Kann schon sein, dass es der "deutsche Selbsthass" ist, der sich so Bahn bricht. Keine Ahnung.

    Das sollte ja nur zur Illustration dienen, wie das Nichtdeutsche, die hier leben, wahrnehmen. Empfiehlt sich sowieso da öfters mal über den Tellerrand zu schauen.

    Aber das nur nebenbei.

    Geht ja hier um die Frage, ob Deutschland noch eine Demokratie ist. Neben der allgemeinen Xenophobie (gegen Einwanderer und der immer noch vorhandene Antisemitismus), die ja eine Anti- oder Nicht-Demokratische Einstellung darstellt, ist der Antiamerikanismus eine weitere Einstellung, die sich in Deutschland wieder mehr ausbreitet:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-02/antiamerikanismus-deutsche-medien (2014)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/...e-zunahme-des-antiamerikanismus-12034804.html (2013)

    Der Trend spricht also für Ausgangsthese des threads, der ja suggerieren will, dass Schland keine Demokratie mehr ist (mmn Unsinn), aber es gibt schon unschöne Entwicklungen, was zum beispiel die Einstellungen der deutschen Bevölkerung betrifft.
     
  24. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Wo zeichnet sich dieser Trend denn ab? Am Beispiel der Partygängerin, die den Grand Canyon toll aber die US-Regierung nicht gut findet ja wohl nicht?

    Was soll das denn aussagen?

    Wenn mir die Höhlen von Laas Geel gefallen, hat das nichts mit Somalia zu tun, genauso wie ich nicht zum Antiamerikaner werde, wenn es mir auf dem Mt. McKinley zu kalt ist.

    Ich verstehe nicht was dahinter steckt. Dass die Leute nicht mal zwischen Natur und Staat trennen können? Das ist schon lange so und hat Deutschland ja wohl kaum exklusiv.


    Dann diese These von "die Deutschen" schimpfen auf "die Amis" weil dort ein paar Spinner irgendwas wollen. Noch mehr Unfug, davon hab ich noch nicht mal was gehört. Es haben wahrscheinlich ein paar Spinner in Deutschland über ein paar Spinner in den USA geschimpft. Der größte Unfug ist die Verallgemeinerung "die Deutschen", "die Amerikaner", "der Russe", "der Chinese", "die So-Und-Sos".


    Antiamerikanismus ist an sich schon eine völlig bescheuerte Killerphrase.

    Kritik an der (Außen-)Politik eines Staates sollte immer legitim sein. Dass es die gibt würde ich eher als ein gutes Zeichen für das Demokratieverständnis in Deutschland werten, als als negativen Trend.


    EDIT:
    Die These "Deutschland ist keine Demokratie (mehr)!" macht Angst? Ich habe, eher das Gefühl, dass man Angst vor Verantwortung hat und froh ist, wenn man selbst nichts entscheiden muss. Mein Gefühl, kein Trend. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 März 2014
    Schröder und huelin gefällt das.
  25. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    @ Holgy: Zitat aus dem verlinkten Artikel:
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-02/antiamerikanismus-deutsche-medien...
    ...
    Dass Schwarz-Rot nach EU-Vorgabe die Vorratsdatenspeicherung einführen will, die europäische Datenschutzreform dagegen bis heute hinausgezögert wird? All dies spräche dafür, erst einmal vor der eigenen Haustür zu kehren.

    ...
    Komisch, wenn ich das in Bezug auf die Russen schreibe, ist es für dich immer grundsätzlich falsch. ;) Bei Kritik an den USA aber gerne gesehen, erstmal vor der eigenen Haustür zu kehren..
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 März 2014
  26. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755

    Komisch, so schwer von Begriff kenne ich dich sonst gar nicht. Wie oben schon erwähnt, man wundere sich also nicht über Wiederholungen, sollen die Zitate (die Partygängering, das Kirchenzitat) nur zur Illustration dienen, die typischen antiamerikanischen Alltagsvorkommnisse zeigen.

    Wo sich der Trend abzeichnet? Auch das wurde schon oben gezeigt. Wie in Beiträgen üblich folgend auf die Aussage: die belegenden Links (also einfach nochmal nach oben scrollen und anklicken).

    Was ist denn los mit Dir, unausgeschlafen oder Nerv getroffen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 April 2014
  27. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Bin zwar nicht Holgy, aber es gibt einen Unterscheid zwischen Kritik und pausenlosen polemischen Hasstiraden.....
     
  28. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Meine "Hasstiraden" (ich hasse die nicht, ich habe eine starke Abneigung gegen deren Außenpolitik und deren Umgang mit ihren eigenen Fehlern) untermauere ich ja wohl mit Kritik, oder nicht? Meine "Anklagepunkte" sind doch jedenfalls sehr konkret und deutlich benannt.
    Abgesehen davon hat das eine mit dem anderen nix zu tun. Geht darum, dass wenn ich Kritik an Russland mit "vor der eigenen Haustür kehren" beantworte, heißt es immer, dass es hier nur um Russland / Ukraine geht und eigene bzw. Verfehlungen anderer Staaten dabei nix zu suchen haben. Beim von Holgy angesprochenen "Anti-Amerikanismus" (der nichtmal der meine ist) zählt diese Relativierung (selbst nicht viel besser) aber anscheinend sehr wohl.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 März 2014
  29. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Noch lustiger sind diejenigen, die ein Bild nicht kapieren und meinen, dass in einem Kommentar einer Zeitung minutiös genau geschildert wird, was vor ein paar Tagen vorgefallen ist :D
     
  30. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465


    Du darfst es mir gerne erklären, weißer Rupert, ich bitte drum. :)
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Haben Holgy und ich doch nun schon gemacht.

    Warum ich's lustig finde, werde ich allerdings nicht in epischer Breite erklären. Das ist halt so.