Investoren in der Bundesliga

Dieses Thema im Forum "Fussball Bundesliga" wurde erstellt von Holgy, 4 Februar 2014.

  1. kthesun

    kthesun Guest

    Die Spekulation mit Transferrechten ist vor wenigen Tagen verboten worden.
    Investoren können keine Transferrechte mehr kaufen, auch nicht teilweise.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.499
    Likes:
    1.410
    Vereine wie der BVB sind ja an und für sich ein gutes Beispiel wie es über einen gewissen Zeitraum klappen kann. Jetzt haben sie halt mal eine Seuchensaison, mal abwarten wie sie nächstes Jahr daraus hervorgehen.

    Andere Vereine müssen dann hoffen wie zB wir Gladbacher mit jungen hungirgen Spielern einerseits erfolgreich zu sein und durch evtl. Transfererlöse wie Finanzkraft breiter auszustellen und an vielen Stellschrauben permanent zu arbeiten.

    Und selbst dann wird erst höllisch schwer jemals die Bayern einzuholen wenn die nicht katastrophales Missmanagement betreiben.

    Allein durch ihre strategischen Partner, das Abbezahlen der Allianz-Arena etc. haben sie ja jetzt schon ein übermächtige Finanzkraft die sie ja so wie es aussieht auch immer weiter ausbauen.

    Glaube nicht, dass da ernsthaft nochmal jemand rankommt. Was nicht heißen muss, dass nicht auch die Bazis ggf. nochmal eine schlechte Phase erwischen.

    Fraglich allerdings ob dann jemand da ist um in Bresche zu springen.


    Aber a propos HSV und finanzielle Zuwendungen:

    http://www.sport1.de/index.php/vide...haehlt-von-alexander-otto-zehn-millionen-euro
     
  4. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Das wusste ich nicht, aber ich halte es fuer eine sehr gute Regelung. Trotzdem gibt es sicher noch genug Wege, Financial Fairplay zu umgehen, denn es gilt ja nur fuer die UEFA und (ich denke) im Profifussball. Im Zweifel kauft sich der Investor den Spieler halt fuer einen anderen Klub ausserhalb Europas (Soccer Ohio, 1. FC Dubai) und verleiht ihn dann von diesem Klub zu seinem europaeischen Klub. Problem geloest.
     
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Ist doch schoen, wenn man solch potente Mitbuerger in der Stadt hat. Auf der Liste der reichsten Deutschen fand man im Jahr 2013 u.a.:

    Platz 6: Familie Otto, 8,6 Mrd Euro
    Platz 18: Klaus-Michael Kuehne, 5,3 Mrd Euro

    Um so peinlicher, dass der HSV dauernd auf deren Wohlfahrt angewiesen ist und z.B. gegen die armen Schlucker aus Gelsenkirchen nichts ausrichten kann.
     
  6. hamad138

    hamad138 Member

    Beiträge:
    118
    Likes:
    1
    die 50+1 regel bleibt fugt der bundesliga im Allgemein soviel schaden an, wenn wir nichts tun verdrängt und noch die seria A
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Solange Du die immer gleiche Behauptung raushaust ohne darauf einzugehen worin sich der Schaden für die Bundesliga äußert und inwieweit die 50+1 Regel dafür verantwortlich ist, wird Deine Behauptung nicht nachvollziehbarer.
     
  8. hamad138

    hamad138 Member

    Beiträge:
    118
    Likes:
    1
    Sie werden uns in zukunft die besten spieler abkaufen, und dann werden die leute nur noch seria a primera division und premier league schaudn
     
  9. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Was soll das denn sein, die ernsthafte A? :gruebel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Serie_A
     
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Und wenn schon.
     
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Nein, werden sie auch nicht häufiger machen als heute.
     
  12. Kaka

    Kaka Formel 1 Weltmeister

    Beiträge:
    6.177
    Likes:
    163
    Die Regel hat die Fifa verabschiedet und gilt damit weltweit ;) Ist also nicht möglich...
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Noe, Financial Fairplay ist eine Regel der UEFA. Mit Financial Fairplay koennten weltweit vermutlich reihenweise Ligen dicht machen.
     
    Schalke-Königsblau gefällt das.
  14. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Scheint keinen groß zu interessieren, Hannover 96 hat Anteile verkauft und zwar an die Sales & Services GmbH. Bzw. hat Martin Kind als Präsident sie an sich selber verkauft. Und zwar 15,66% für 3,25 Mio. Ziemliches Schnäppchen, oder?

    Die Strukturen bei 96 sind ziemlich verworren, wem da was gehört und wer wo ein Amt hat, aber immer stößt man auf Martin Kind und seine Freunde.
    Näheres hier: http://www.taz.de/!158892/

    Käufer ist demnach die Hannover 96 Sales & Service GmbH & Co. KG (S&S). Deren Hauptanteilseigner heißt Martin Kind, der ist auch Präsident des Muttervereins. Und er ist Geschäftsführer der Hannover 96 Management GmbH, die eine hundertprozentige Tochter des Muttervereins ist.


    Wahrung der 50+1-Regel

    Über die Management GmbH besitzt der Mutterverein 100 Prozent der Stimmenanteile an der GmbH & Co. KGaA. Somit bleibt die 50+1-Regel der DFL gewahrt, weil es nicht entscheidend ist, wer die Kapitaleinlagen hält, sondern wer die Mehrheit der Stimmen hat.


    Nun hat sich Folgendes abgespielt: Die S&S hat die Kapitalverbindung zwischen dem in die KGaA ausgelagerten Fußballprofibereich und dem e. V. durch den Aufkauf der 16-prozentigen Muttervereinsanteile gekappt. Allerdings verfügt der e. V. bis 2018 noch über 100 Prozent der Stimmenanteile.



    Da kann man sich schon fragen, ob der Präsident zum Wohl des Vereins arbeitet oder zu seinem eigenen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 April 2015
    André gefällt das.
  15. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    So ein Verein, bzw. seine Fans können einem nur leid tun.
     
  16. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Nicht die, die solchen Scharlatanen hinterherlaufen, weil sie mit ein paar Millionen um sich werfen und niemand an morgen denkt. Ist doch immer alles ganz toll mit den Investoren und "professionellen Strukturen".

    Nee, da wünsch ich mir doch lieber mal nen Untergang eines solchen Konstrukts, am besten möglichst laut. Als Abschreckung.
     
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Wieso? Stoert doch auch keinen, dass regelmaessig normale Vereine insolvent gehen.
     
  18. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Wieso? Natürlich stört das manchen.
    Und ist ja nicht so, dass die Kapitalgesellschaft immer die Rettung gewesen wäre, davon gibt's einige ja auch schon nicht mehr.
    Aber dieser Fall ist schon ein wenig speziell, musst sicher auch du zugeben.
    Kannst natürlich auch weiter vom Thema ablenken, wenn du keine Meinung zu 96 hast.
     
  19. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Es ruft aber niemand danach, dass die traditionellen Vereinsstrukturen verboten gehoeren, wenn mal wieder ein Verein mit traditionellen Strukturen insolvent geht.

    Und was den Verkauf von Anteilen an den Praesidenten / Geschaeftsfuehrer betrifft: Was wurde eigentlich so aus Wattenscheid, Fortuna Koeln, Stuttgarter Kickers und LR Ahlen, nachdem sich deren Praesidenten Steilmann, Loering, Duennwald-Metzler und Spikker aus dem Verein verabschiedeten?
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Jetzt versuchste aber das Pferdchen arg auf einen anderen Platz zu zerren, Detti, denn bei H96 kann man wirklich, ohne grosser Verschwörungstheoretiker zu sein, den Verdacht haben, dass der Hr. Kind da v.a. eines macht: für sich das Beste rauszuschlagen und das mit dem Mäntelchen "ich mach alles für den Verein" deckt und genau dieser Fall H96 wird halt gerade diskutiert und nicht Wattenscheid.
     
  21. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Die einzige Frage, die sich fuer mich stellt, ist die, ob der gezahlte Preis marktgerecht ist oder nicht. Der Preis wiederum wird u.A. davon abhaengen, was dem Verein gehoert. Das Stadion z.B. gehoert wohl der Stadt und wird von Hannover 96 als Konzessionaer betrieben; somit unterscheidet sich 96 vom Hamburger SV, welcher Eigentuemer seines Stadions ist, wenn ich das richtig sehe. Interessant waere der Vergleich mit der Hertha, denn das Olympiastadion gehoert ja dem Land. Laut wiki bezahlte dort der Investor KKR 18 Mio fuer 9,7% der Aktien.
     
  22. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Hallo? Das ist doch genau die Frage unter meinem Text. Wieso also dein Umweg über Wattenscheid?

    Brauchst nicht antworten, is klar.
     
  23. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Und mir stellt sich noch dazu die Frage:
    Warum ein Konstrukt mit Management GmbH und Service & Sales GmbH und alle halten irgendwie Anteile oder Stimmrechte und der Kind hat natürlich auch in all denen seine Finger drin?
     
  24. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Normales Wirtschaftsgebaren eines Konzerns. Noch dazu muss man einen e.V., welcher keinen Gewinn erwirtschaften darf, ja irgendwie mit Kapitalgesellschaften verkloeppeln. Die Sales & Service GmbH koennte z.B. genau der Konzessionaer sein, welcher das Stadion betreibt.

    EDIT: Nur zum Vergleich: Bei "Bayern Muenchen" gibt es die "Bayern Muenchen AG", den "Bayern Muenchen e.V.", die "Allianz Arena Muenchen Stadion GmbH", die "Allianz Arena Payment GmbH" und die "Arena Stadion Beteiligungs GmbH & Co. KG". Keine Ahnung, ob das schon alles ist.

    http://www.offensivgeist.de/fc-bayern-muenchen-ag-bayerischer-superclub/
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 April 2015
  25. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Keine Ahnung, transparent macht das H96 ja nicht :D

    Bei Bayern und dem BVB zum Beispiel weiss man wenigstens woran man ist; bei H96 eben nicht.

    Deine Vermutung zeigt ja schon die Absurdität: Die Gesellschaft, die dann das Stadion betreibt, kauft sich in die Kapitalgesellschaft ein, die den Profifußball betreibt. Klar, macht Sinn :)

    Edit:
    Diese S&S Holding ist außerdem die ehemalige Sanierungsgesellschaft, die, oh Wunder, 1998 gegründet wurde und an der Kind, Roßmann, etc. maßgeblich beteilgt sind.
    Ergo, es musste halt ein Konstrukt gefunden werden, das es erlaubt, dass Kind ab 2018 eben H96 komplett besitzen kann.
    Und siehe da, ich zitiere mal aus dem Link:
    "Es ist ein Umgehungstatbestand: Eine Holding wie die S&S wird von den Regularien von DFB und DFL nicht erfasst", sagt Räker. Anteile an der Holding-Gesellschaft könnten sehr wohl verkauft werden - so könnte der Verein in andere Hände gelangen. Auch der DFL sei dieses Problem bekannt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 April 2015
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Was'n Vergleich, Detti...
    Weder die Allianz Arena Muenchen Stadion GmbH noch die Allianz Arena Payment GmbH noch die Arena Stadion Beteiligungs GmbH & Co. KG halten Anteile an der FC Bayern AG und genau das ist doch der Witz beim H96 Konstrukt.
    Bei Bayern ist ganz glasklar wer wieviel an der FC Bayern AG hält: Adidas, Allianz, Audi - je 8,33% - und eben der FC Bayern München e.V. 75,01%.

    Und wehe, es kommt mir nun einer angeritten und sagt mir, dass ich ein Fan des AG- und Finanzfußballs bei Bayern bin :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 April 2015
  27. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Ist ja nur 'ne Vermutung. Kann auch sein, dass Sales & Services saemtliche Einnahmen erwirtschaftet (also nur u. A. die als Konzessionaer des Stadions), waehrend die KgaA nur den Profibereich betreibt.

    Wahrscheinlich lag ich aber eh falsch, denn:

    "Den ersten Baustein legte Kind am 8. Juli 1998 – mit der Gründung der „Hannover 96 Sales & Service GmbH & Co. KG, ursprünglich einer Sanierungsgesellschaft, in die die Hannoveraner Investoren einzahlten."

    http://www.wsj.de/nachrichten/SB10001424127887324474004578446593596071254

    Ausserdem findet man (wobei das aber ein Standardsatz sein koennte):

    "Gegenstand ist der Erwerb und die Verwertung derVermarktungsrechte von Sportvereinen sowie die Akquisition vonSponsoren für Sportvereine."

    http://de.statista.com/unternehmen/264225/hannover-96-sales-servicegmbh-co-kg

    1998 war Hannover uebrigens noch Drittligist bzw. gerade wieder in die 2. Liga aufgestiegen. (Und hatte gerade Utz Claassen ueberlebt, den HT sicher auch ganz besonders mag.)
     
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Ist schon alles geklärt, Detti - hab's mir schon zusammengesucht; siehe meine Edits.
     
  29. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Und bei Hannover ist es klar, wer wieviel an der "Hannover 96 GmbH & Co. KGaA" (d.h. der ausgegliederten Lizenzspielerabteilung) haelt: Bisher war das zu 84,35% die "Sales & Service GmbH" (alias die Investoren) und zu 15,66% der Verein, jetzt ist es zu 100% die "Sales und Service GmbH". Der Unterschied zwischen Audi, Allianz und der S&S besteht nur darin, dass letztere ausschliesslich zur Investition in diesen Verein gegruendet wurde.
     
  30. hamad138

    hamad138 Member

    Beiträge:
    118
    Likes:
    1
    50+1 raus und seifert rucktritt.

    Zu kind toller mann der hannover am leben hält
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Und, dass alles in der Hand eines Mannes zum Liegen kommen kann und anscheinend auch niemand mehr verhindern kann an wen der evtl. dann seine Anteile wiederum verkauft.
    Drück's meinetwegen als normales Wirtschaftsgebaren aus: Für meinen Geschmack ist das halt nix anderes als endlich dem Hr. Kind die Narrenfreiheit zu geben, die er glaubt zu haben, weil er 1998 begann zu investieren.