Interesse an einem Zuschauertippspiel?

Dieses Thema im Forum "Tippspiel Forum" wurde erstellt von wupperbayer, 20 März 2009.

  1. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Hallo zusammen,

    ich wollte mal in die Runde fragen, ob hier Interesse an einem Zuschauertippspiel besteht. Um dem Ganzen etwas Spannung zu verleihen, würde ich das Tippspiel nicht nur für die erste Bundesliga, sondern auch die zweite und die dritte Liga anbieten – da ist es meiner Meinung nach nicht immer so einfach, Zuschauerzahlen zu tippen, weil es da keine Vereine wie Bayern, Schalke u.a. gibt, deren Stadien immer ausverkauft sind.

    Die Bewertung stelle ich mir nach folgendem Muster vor: Die Tippspiele für die unterschiedlichen Ligen sind unabhängig voneinander – es will ja nicht jeder 28 Spiele pro Wochenende tippen.

    In den einzelnen Ligen folgt die Bewertung dann wie folgt: Zunächst muss natürlich sichergestellt werden, dass Spiele mit vielen Zuschauern nicht höher bewertet werden als Spiele mit wenigen Zuschauern – zudem kann es natürlich nicht sein, dass ein Spiel des FCN, das um 5000 Zuschauer zu niedrig eingeschätzt wird, genau so gewertet wird wie ein Spiel von Fürth, das um 5000 zu niedrig eingeschätzt wird.
    Also wird relativ gewertet – aber auch hier darf nicht einfach die prozentuale Abweichung das Maß der Bewertung sein, sonst würde ja jeder unterschätzen; da kann man nicht mehr als um 100% verschätzen, bei einer Überschätzung dagegen schon.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Pro Spiel wird jeweils der Wert Schätzung ÷ tatsächliche Zuschauer berechnet; ist der kleiner 1, also hat man die Zuschauer unterschätzt, wird der Kehrwert gebildet. Ist dieser Wert dann ≤ 1,1, also hat man sich um weniger als 10% verschätzt, wird der Wert zur Belohnung auf 0,5 gesetzt, ist er ≤ 1,01, wird er auf 0 gesetzt. Anschließend werden alle Werte für die Spiele addiert. Je weniger Punkte, desto besser. Tippt man nicht, wird ein Strafwert addiert, den ich mir noch nicht überlegt habe, aber der wohl zwischen 2 und 5 liegen wird.

    Und jetzt die große Frage: Hat jemand Interesse daran? Oder dann Interesse, wenn Regeln geändert werden? Andere Anmerkungen oder Tipps dazu?

    Dann her mit eurer Antwort! Falls sich ein paar Leute finden, die auch regelmäßig tippen (ich selbst bin mit dabei), mache ich die Organisation dafür.


    Gruß

    wupperbayer
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Hört sich erstmal ganz interessant an. Nur sollte man sich den Zeitpunkt der Tippabgabe gut überlegen, da man heutzutage die Zuschauerprognosen ja schon einige Tage vorher problemlos im Internet nachschauen kann.


    Außerdem würde ich eher pro Wochenende eine bestimmte Anzahl an Spielen (z.B. 15) aus allen drei Ligen auswählen und in einer Tipprunde mischen, ansonsten wird das Ganze doch sehr umfangreich. Ist zumindest meine Meinung.
     
  4. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Ja, das mit dem Zeitpunkt hab ich mir auch schon überlegt (nur vergessen, zu schreiben). Meine Idee war eine Tippabgabe ne Woche vor der Partie, allerdings weiß ich nicht, ob das nicht doch zu lange vorher ist.

    Mit der Auswahl der Spiele ist eine gute Idee, da könnte man dann auch die zuschauermäßig langweiligen Heimspiele (Bayern, Schalke) rauslassen. Problem dabei: Wenn ich selber mittippe, könnte ich ja einfach immer das Leverkusen-Heimspiel mit rein nehmen, da ich ungefähr weiß, wieviele Zuschauer da wohl kommen werden.
     
  5. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Naja, einer müsste eben die Auswahl treffen, und es ist ja sicher davon auszugehen dass du da mit einer fairen Objektivität ran gehen würdest. Ich sehe da kein Problem.

    Zum Tippabgabepunkt: jeweils Montag oder sogar Mittwoch vor dem Spieltag würde eventuell sogar reichen. Bei einer Woche "Vorsprung" besteht halt die Gefahr dass die Tippabgabe verschlafen wird und es so zu einigen Ausfällen kommen könnte.
     
  6. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.499
    Likes:
    2.491
    :weißnich: Kann sein, dass ich im Moment auf dem Schlauch stehe, aber ich tu mich schwer, dieses System zu durchschauen. Allerdings hört sich dieses Tippspiel recht interessant an, so dass ich mitmachen würde.
    Am Besten, Du machst mal Deine Idee an einem Beispiel klar, vllt. dieses WE schon.
    Alternativvorschlag: Es wird geschätzt, wieviele Zuschauer zu den jeweiligen von Dir vorgebenen Spielen kommen, es darf aber nicht überboten werden. Einen ähnlichen Vorschlag habe ich schon im F1 Tippspiel gemacht.
    Beispiel von gestern: BMG - VfL Bochum hatte 49282 Zuschauer lt. kicker.de
    Man bekommt soviel Pkte. wie man vorausgesagt hat, bei Überbieten 0 Punkte. Die Voraussage wird /1000 geteilt, bei Schätzung 30464 bekommt man eben 30,464 Pkte für dieses Spiel. Hätte man 50000 ( oder eben auch 49283 ) getippt, bekäme man 0 Pkte. für dieses Spiel. Für den unwahrscheinlichen Fall einer Schätzung von 49282 bekäme man halt 49,282 Pkte. Eigentlich brauchst Du wirklich nicht mehr als 10-12 Spiele jede Woche tippen zu lassen.
    Anyway - count me in :)

    ps.: Wenn Du "Knallerspiele" tippen lässt, kann man reichlich Punkte aufholen, falls man zurück liegt. Wer wagt, gewinnt. ;) :weißnich:
     
  7. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    OK, ich versuche, mein erdachtes Bewertungsschema mal an nem Beispiel festzumachen und danach auch zu erklären, warum ich es nicht nach deinem System machen will; auch, wenn ich den Ansatz des „möglichst nah ran, aber nicht drüber“ sehr interessant finde, denn dadurch wird die Spannung etwas erhöht und es kommt etwas Zocken ins Spiel, weil man schnell mal drüber liegt; mich stört daran auch etwas anderes. Aber zuerst zum Beispiel:

    Nehmen wir einfach auch die von dir erwähnten 49282 Zuschauer gestern in Gladbach:

    Wenn jemand 50000 tippt, sieht die Punktevergabe folgendermaßen aus: 50000/49282 = 1,015. Im Basismodell bekommt man jetzt diese Punkte aufgeschrieben. Und ja, das sind alles Negativpunkte. Tippt jemand 52000, also weiter entfernt, bekommt man entsprechend mehr Negativpunkte, in dem Fall 52000/49282 = 1,055. (Ich merke gerade, dass man die Bonuspunktgrenzen vielleicht etwas verschärfen sollte, dazu noch weiter unten mehr). Tippt jemand hingegen 45000, sieht die Rechnung folgendermaßen aus: 45000/49292 = 0,913 – da es aber nur Negativpunkte gibt und ein Unterschätzen ja nicht besser ist als ein Überschätzen, wird der Kehrwert genommen: 1,095.

    Da aber bei dieser Punktevergabe die Unterschiede doch eher klein sind, werden Bonuspunkte fürs genaue Schätzen vergeben, indem die Strafpunkte eben künstlich innerhalb bestimmter Grenzen auf 0,5 oder 0 gesetzt werden. D.h., mit einer genauen Schätzung spart man ordentlich Negativpunkte. Allerdings sehe ich, dass die 10%-Hürde doch etwas zu weit ist, schließlich liegen da alle meine Beispieltipps drin. Aber die Details sind auch noch sehr diskutabel (auch, ob man gute Tipps wirklich so stark belohnen soll), man könnte natürlich auch, um weiter Verwirrung zu stiften, den Wert oben mit sich selbst multiplizieren, um schlechtere Tipps zu bestrafen – zu kompliziert sollte es natürlich nicht werden.

    Was mir an deinem Beispiel gefällt, sind zwei Dinge: Zuerst die Einfachheit, das System kapiert sofort jeder, was bei meinem ja nachweislich nicht der Fall ist ;) Zum Zweiten das Risiko, das da mit drin steckt, wobei man entweder auf Sicherheit spielen kann oder das Risiko in Kauf nimmt (da müsste man Volltreffer oder Nahe-Dran-Treffer aber mMn noch mehr belohnen).
    Zwei Dinge gefallen mir aber auch nicht, und eines davon war mein KO-Kriterium, warum ich mein System eben nicht ganz so einfach gemacht habe. Das erste, nicht so schwerwiegende Problem ist, dass ich in meiner ersten Idee eigentlich wollte, dass am Ende derjenige gewinnt, der Zuschauerzahlen am besten schätzen kann, also immer möglichst nahe dran ist. Das ist bei dir nicht gegeben. Klar, das bringt das „Auf Risiko spielen“ irgendwie mit sich, und ich sehe da auch erst mal keine direkte Lösungsmöglichkeit – es gefällt mir nur einfach nicht so ganz ;) Das zweite Problem ist die Ungleichgewichtung der Spiele, weswegen ich die Zahlen überhaupt erst durch den tatsächlichen Wert teile. Wenn jemand bei nem Dortmund-Spiel etwas drüber haut, ist das ziemlich bitter, besonders, wenn 79.000 oder so kommen (gut, da drüber zu hauen ist schon arg risikoreich); passiert das bei nem Heimspiel von Sandhausen, ist es ziemlich egal, gibt ja nur zwei, drei Punkte. Natürlich kann man sagen, dass das Spiel auch gar nicht fair sein soll – das ist auch gar nicht mein Ziel. Nur wirklich glücklich bin ich mit dieser Ungleichgewichtung nicht – zumal die ganz schön extrem ist, wenn man die ersten drei Ligen berücksichtigt. Das zweite, was mir an dieser Ungleichgewichtung nicht gefällt, hat wieder was mit der Genauigkeit zu tun: Findest du es besser, dass einer, der bei Fürth-Wehen 2000 Zuschauer und bei Dortmund-Bremen 78000 tippt mehr Punkte erhält als einer, der 6000 bzw. 73500 tippt, wenn die echten Werte bei 6500 und 79000 liegen? Der Unterschied, ob bei Fürth 2000 oder 6000 kommen, ist doch ein gewaltiger; der erste Tipper hat sich da offensichtlich völlig vertan. Ja, der zweite liegt bei Dortmund etwas daneben – aber doch im Verhältnis wesentlich weniger.

    Genau weil mir die Sachen durch den Kopf gingen und ich damit nicht wirklich zufrieden bin, wollte ich als Maßstab für die Punktevergabe immer die Größenordnung nehmen, in denen sich die jeweiligen Zuschauerzahlen bewegen.


    Aber ich bin gerne bereit, mein System völlig fallen zu lassen und deines (oder eine ähnliche Version davon oder ein ganz anderes) zu benutzen, wenn sich hier mehr Leute für dieses System aussprechen, der Wunsch nach der Möglichkeit zu „zocken“ besteht oder du richtig gute Argumente bringst ;) Nur vorerst bin ich da aus den genannten Gründen nicht ganz so überzeugt von.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  8. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Ich finde Oldschools Modell interessant, da einfacher zu verstehen. Aus eigener Erfahrung (Formel1-Tippspiel in der ersten Saison) weiß ich, dass zu aufwendige Tippspiele zwar interessant sind, dabei aber potentielle Tipper abschreckt da es einfach zu kompliziert daher kommt.

    Ich zumindest möchte bei einem Tippspiel auch schon vor der Auswertung nachvollziehen können, wieviele Punkte ich bereits ertippt habe und wo ich gerade stehe. Und dafür bedarf es eben eines Modus, denn jeder schnell verstehen und auch selbst nachrechnen kann.



    Aber man könnte doch auch hier eine unterschiedliche Gewichtung verwenden. Angenommen es sind 15 Spiele pro Spieltag zu tippen. Die ersten fünf Partien sind die schwersten zählen daher dreifach, die nächsten fünf zählen zweifach und die letzten fünf, also die die am einfachsten zu tippen sind zählen nur einfach.
    Die Idee könnte man sogar noch weiterentwickeln, in dem z.B. jeder Tipper pro Spieltag nur auf fünf frei wählbare Spiele tippen darf. Geht er auf Nummer sicher wählt er die fünf einfachsten, geht er auf Risiko die fünf Schwersten, hat dafür aber die Chance auf eine höhere Punktausbeute, da diese Spiele ja stärker gewichtet werden.
     
  9. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.059
    Likes:
    2.100
    Es sollte auf alle Fälle nachvollziehbar und auch für den "Laien" zu verstehen sein.
    Wir haben hier auch ein Tippspiel in dem genau dies nicht der Fall ist und man kann schon alleine an der Anzahl der klicks erkennen, das es da rückläufig zugeht - obwohl man gar keine aktuellen Tipps mehr abgeben muss.

    Wenn dieses Spiel hier auf breiteres Interesse stossen soll, solltet Ihr bedenken, das man als User eher nicht teilnimmt anstatt um Aufklärung der Regeln zu bitten. Dieser "Blöse" setzen sich doch nur die wenigsten aus.

    Ist doch noch Zeit - also klüngelt eine Regel und Auswertung aus, die jeder (auch ich) versteht, startet an den letzten 2, 3 Spieltagen einen "Probelauf" und steigt dann zur kommenden Saison voll ein.

    MfG
    12:0
     
  10. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.499
    Likes:
    2.491
    Scheint mir der Punkt zu sein, der viele user vom Tippspiel abhält. Man gerät immer mehr in den Minus-Bereich und kann allenfalls gegen null streben, es sei denn, man kommt über Bonuspkte. ins plus.
    Mach das Spiel nicht zu kompliziert, es muss für jeden nachvollziehbar und leicht nachzurechnen sein, wie meine Vorredner auch schon angemerkt haben. Weiterhin ist nicht zu einzusehen, warum ein Über/Unterbieten praktisch gleich behandelt wird. Dadurch würde dem Spiel ein gewisser Reiz genommen. Auch der Vorschlag von Bud gefällt mir, eine Auswahl von, weiss ich, 10 aus 15 zu treffen. Oder eben x Schätzungen aus y Spielen nach freier Wahl.
    Ich denke, wir werden auf einen Nenner kommen, vllt. feilst ( nicht feilscht :D ) Du noch ein wenig an Deinem System, wuppi :)
     
  11. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    OK, ich sehe, mein System ist zu sehr aus Sicht des Statistikfans gedacht, der möglichst genaue Schätzungen schätzt ;)

    Was mich immer noch stört, ist die extreme Ungleichgewichtung der Spiele aufgrund der Größenordnung der Zuschauerzahlen. Klar, man kann die Spiele gewichten (dazu weiter unten noch mehr von mir), aber Spiele mit wenigen Zuschauern sind ja nicht immer unbedingt leichter zu tippen als Spiele mit vielen Zuschauern. Zumal der Faktor wie gesagt enorm ist. Deswegen eine Idee von mir:

    Pro Spiel gibt es hundert Punkte zu ergattern. Das ist einfach die Prozentzahl, die man vom tatsächlichen Wert getippt hat. Eine Zahl durch eine andere zu teilen, sollte mMn jeder schaffen ;) Gerundet wird dann einfach auf die nächste ganze Zahl.

    Also:

    BMG – Bochum: Tipp 40000 --> 40000/49282 = 81 Punkte, Tipp 45000 --> 45000/49292 = 91 Punkte, Tipp 50000 --> 0 Punkte. Damit ist mein Gleichgewichtungswunsch erfüllt, es ist immer noch einfach zu rechnen und es gibt keine krummen Zahlen. Zudem ist so erst überhaupt Bundys Tipp umsetzbar, dass man sich Spiele aussuchen kann – das geht nämlich nicht, wenn es für die Spiele unterschiedlich viele Punkte gibt.

    Die Idee finde ich übrigens klasse, die mit dem Auswählen. Die mit der Gewichtung prinzipiell auch, allerdings müsste ich mir dann mal die Zuschauerzahlen genauer angucken, um genau zu wissen, was einfache, was mittlere und was schwierige Partien sind. Natürlich liegt das auch ein Stück weit im Auge des Betrachters, von daher kann dann jeder selbst entscheiden, ob das vielleicht doch einfach geholte Punkte sind, obwohl die Partie von mir als „schwierig“ eingestuft wurde.


    Kurz zusammengefasst, meine Idee – mit eurer tatkräftigen Mithilfe – bisher:

    Pro Partie max. 100 Punkte -> Berechnung durch Tipp / tatsächlicher Wert, bei Überschätzung 0 Punkte. Bonuspunkte für (nahe) Volltreffer? Pro Spieltag werden 15 tippbare Partien zur Verfügung gestellt, daraus muss eine Auswahl von 5 Partien getroffen werden. Je fünf dieser Partien sind relativ einfach zu tippen, fünf mittelschwer und fünf schwer zu tippende Partien. Gewählt werden Partien aus den ersten drei Ligen in Deutschland, immer 5/5/5 oder evtl. nach sich „anbietenden“ Partien?
    Ich hoffe, das stößt auf eure Gegenliebe ;) Die rot eingefärbten Punkte würde ich gerne noch weiter präzisieren, wie ihr euch das genau vorstellt. Also Bonuspunkte ja/nein, 15 Partien, davon 5 tippbar (oder vielleicht 15/7, oder 20/10, oder…), fixe oder flexible Einteilung in die drei Wertungsgruppen (z.B. Spezialtage mit fast nur schwer tippbaren Spielen möglich) und wie die Auswahl aus den drei Ligen stattfinden soll, also starr oder flexibel.
    Meine Meinung dazu: Bonuspunkte für (fast) Volltreffer ja, 15/5 ist mMn ok, aber 15/7 gefällt mir noch besser. Die Auswahl von leicht/mittel/schwer tippbaren Spielen sollte mMn fast immer 5/5/5 sein, d.h. Möglichkeit für Specials (oder wenn der Spieltag einfach nichts anderes hergibt), aber die nur einige wenige Male pro Saison. Aus den drei Ligen sollte flexibel gewählt werden dürfen, insbesondere, wenn die Einteilung starr sein soll. Da ist es dann nicht immer so einfach, aus jeder Liga das richtige zu finden.

    Aber ich bin auch da gerne bereit, eure Vorstellungen umzusetzen, ich will ja, dass bei dem Spieltag auch wer mittippt. ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  12. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Was mir gerade auch noch einfällt: nicht jeder Verein gibt eine genaue Zuschauerzahl. Der VfB Stuttgart zum Beispiel nennt nur eine gerundete Zahl (gestern z.B. 50.000).
    Das wird dann schwierig wenn die Bonuspunkte ins Spiel kommen. Wenn du zum Beispiel Extrapunkte für eine Abweichung von z.B. 100 Zuschauern verteilen willst, ist dass bei gerundeten Werten viel einfach hinzubekommen als bei exakten Werten.

    15 Partien finde ich genügend, mehr würde ich nicht nehmen damit es noch halbwegs übersichtlich bleibt. Davon fünf wählbare Partien halte ich auch für in Ordnung.
    Allerdings würde ich das schon immer in drei gleiche Blöcke der drei Ligen einteilen, also jeweils fünf Partien. Die Einteilung in die drei Schwierigkeiten musst du dann eben fällen. Und über die Schwierigkeit entscheidet ja nicht die maximale Zuschauerzahl, sondern immer das jeweilige Spiel an sich (dass Dortmund, Schalke und Bayern regelmäßig vor vollem Haus spielen ist ja warscheinlicher als in Cottbus, Bielefeld oder Berlin).

    Von der Idee, an verschiedenen Spieltagen mehr schwere, an anderen mehr leichte Partien anzubieten würde ich abraten. Ich finde, an jedem Spieltag sollte die gleiche Chance auf Punkte möglich sein, damit man auch Spieltage untereinander vergleichen kann.



    Die Berechnung an sich finde ich prima, da wirklich nachvollziehbar. Tipp durch tatsächliche Zuschauer, und wenn ich drüber bin gibt's gar keine Punkte. Passt.
     
  13. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.499
    Likes:
    2.491
    Ich kapier jetzt grad nicht, welche Auswahl hier getroffen werden soll ? :gruebel:
    Wenn 15 Partien zum Tippen angeboten werden und man 5/5/5 leicht mittel schwer tippen soll, dann kann man bei 15 aus 15 Tipps ja nicht von einer "Auswahl" sprechen ?! :weißnich:
     
  14. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102

    Es werden 15 Spiele (5 leicht / 5 mittel / 5 schwer) vom Tippspielleiter zur Wahl gestellt, davon muss der Tipper sich fünf Partien selbst raussuchen und diese dann tippen.
     
  15. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Exakt. Ich glaube aber, dass wir diese Gewichtung erst noch in der Praxis erproben müssen. Einem unbestimmten Gefühl nach wird sich das dann nämlich so einpendeln, dass man immer die schweren Spiele tippt, da aber auf Nummer sicher geht. Denn wenn man nur etwas mehr als ein Drittel(!) der tatsächlichen Zuschauer tippt, hat man mehr Punkte, als man mit nem einfachen Tipp je erreichen kann, und mit zwei Dritteln mehr, als man mit nem mittleren erreichen kann. Und zwei Drittel der tatsächlichen Zuschauerzahl zu tippen, würde ich selbst bei nem „schwer“ zu tippenden Spiel nicht als allzu risikoreich einstufen. Aber das gilt es natürlich, herauszufinden, da will ich mich nicht auf Vermutungen stützen.

    Zu den nur ungenau angegebenen Zuschauerzahlen: Ja, das ist ein Problem. Aber es ist bekannt, welche Vereine nur auf 100er, 500er oder 1000er genaue Zahlen angeben. Das kann man also dazuschreiben, dann weiß das jeder. Übrigens muss man nach Spielschluss meist noch eine Weile warten, auch beim kicker werden die Zahlen gerne noch mal nachträglich auf den richtigen Wert korrigiert.
     
  16. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.499
    Likes:
    2.491
    Dann straffe doch die Auswahl, indem Du nicht beliebige 5 aus 15 tippen lässt, sondern aus jeder Kategorie 3 aus 5 zur Pflicht machst. Das wären dann 9 aus 15. Oder Du stockst die Auswahl auf 6 Spiele pro Kategorie auf und machst zur Pflicht, dass jeweils 3 von 6 aus jeder K. getippt werden müssen. Insgesamt dann 9 aus 18, nur so als Beispiel. :weißnich:
     
  17. Freshi

    Freshi F1 Doppelweltmeister

    Beiträge:
    3.742
    Likes:
    42
    das mit der Auswahl würde ich weglassen
    wenn 15 Spiele zu viel sind ... dann eben aus jeder der drei Ligen drei Spiele und gut ist.

    Auch die Bonuspunkte würde ich lassen ...
    ansonsten bin ich aber gerne dabei
     
  18. 96er

    96er H96, Pauli, AFC 93

    Beiträge:
    932
    Likes:
    25
    Wenn ihr euch auf eine Punktevergabe geeinigt habt, wäre ich dabei!
     
  19. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    3 aus 5 ist ne gute Idee. Insgesamt neun Partien, die zu tippen sind, sind auch ein guter Wert, fünf sind mir doch etwas zu wenig. Überhaupt auszuwählen würde ich aber gerne beibehalten – anders, als Freshi das vorschlägt. So kann man immer noch Partien, mit denen man gar nix anfangen kann, „abwählen“. Auf Bonuspunkte kann man mMn auch verzichten, das macht das Ganze noch etwas einfacher.

    Hier noch mal die Regeln in der Zusammenfassung:

    Pro Spiel gibt es maximal 100 Punkte. Diese ergeben sich durch Tipp / tatsächliche Zuschauerzahl, bei Überschätzung gibt's 0 Punkte. Pro Spieltag werden 15 Partien zur Verfügung gestellt, die in drei Schwierigkeitskategorien unterteilt werden: fünf einfach zu tippende Partien, fünf mittlere und fünf schwere. Mittlere Partien zählen doppelt, schwere dreifach. In jeder Kategorie müssen drei der fünf Spiele getippt werden, insgesamt also neun der 15 Spiele. Die Auswahl der Spiele erfolgt aus den drei oberen Ligen in Deutschland, dabei gibt es fünf Partien aus der ersten, fünf aus der zweiten und fünf aus der dritten Liga.

    Wenn gegen diese Regeln nichts mehr einzuwenden ist, würde ich gerne am nächsten Spieltag (ist ja erst in knapp zwei Wochen) den Testlauf starten. Alle, die Interesse haben, sollten dann einfach mittippen, damit ich auch ein wenig abschätzen kann, wieviele Leute auch mitmachen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  20. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.499
    Likes:
    2.491
    Was verstehst Du unter einem "schwer" zu tippenden Spiel und die dazu geordnete Dreifachwertung ? Also den 3-fachen vH-Satz ? Dann haut das mit den Maximalpunkten ja nicht mehr hin. Oder verstehe ich mal wieder etwas falsch ? :weißnich: Sorry, dass ich mit der Fragerei nerve. :rotwerd:
     
  21. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Naja, ganz einfach: Was schwer ist, entscheide ich ;) Das sind dann letztendlich häufiger unterklassige Spiele von Vereinen, die entweder eine große Spannweite in den Zuschauerzahlen haben oder deren Zuschauerzahlen allgemein schwer einzuschätzen sind. Letztendlich isses natürlich sehr subjektiv, aber es soll eine Möglichkeit geben, mit schwierig zu tippenden Spielen richtig Punkte machen zu können. Daher die Doppel- bzw. Dreifachwertung. Einfach deine normale Punktzahl mal zwei bzw. mal drei nehmen. Die Spiele werden natürlich alle entsprechend gekennzeichnet.

    Aber besser, du fragst jetzt, als wenn Unklarheiten bestehen, wenn schon getippt wird.
     
  22. Freshi

    Freshi F1 Doppelweltmeister

    Beiträge:
    3.742
    Likes:
    42
    das mit der Mehrfachwertung verkompliziert die Sache nur ... man kann ja selbst entscheiden welche Spiele man schätzen will

    willst du wirklich das Überschätzen so hart bestrafen ???

    Beispiel:
    ich tippen 42000 ... es kommen aber 50000 ... d.h. ich bekomme 84 Punkte
    dann
    ich tippen 50100 ... es kommen aber 50000 ... d.h. ich bekomme 0 Punkte

    finde ich nicht wirklich gut
     
  23. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Ja, dieses Unfaire hat mich aber überzeugt ;) Ich war ja auch anfangs dagegen und wollte Überschätzen nicht so hart bestrafen… aber dann wird das System wieder komplizierter, außerdem gefällt es mir schon ganz gut, dass man auch „Zocken“ kann.

    Das ist ja der Sinn des harten Bestrafens: Wenn du dich traust, 50100 zu tippen, kann es sein, dass du vielleicht 97 oder 99 Punkte bekommst – du hast also die Chance auf viele Punkte. Aber dementsprechend ist eben das Risiko höher, gar nix zu bekommen.
    Es geht hier also gar nicht mehr so sehr ums möglichst richtige Einschätzen der Zuschauerzahlen – das war am Anfang meine Idee, ist aber mit einfachen Mitteln relativ schwer umzusetzen – sondern darum, wie viel Risiko du einzugehen bereit bist. Nimm das Spiel Gladbach-Bochum, das hier schon mehrfach herhalten musste: Wenn du sichere Punkte willst, tippst du eben 40.000. Gibt nicht viele Punkte, aber die relativ sicher. Wenn du zocken willst, tippst du 49.000. Risiko hoch, aber auch die möglichen Punkte.

    Zur Mehrfachwertung: Hm, ja. Ich finde es auch etwas schwierig, die Spiele in die drei Kategorien einzuordnen. Das ist schon irgendwie extrem subjektiv. Zumal dann meist die unterklassigen Spiele schwerer zu tippen sind.
    Wenn wir bei der Auswahl 9 aus 15 bleiben: Was haltet ihr davon, dass man in jeder Liga 3 aus 5 tippen muss, also drei Erst-, drei Zweit- und drei Drittligaspiele? Dafür wird dann die Mehrfachwertung fallengelassen. Von mir aus können wir auch gerne bei der Mehrfachwertung bleiben. Aber das macht die Sache natürlich schon etwas komplizierter.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  24. Busti

    Busti Well-Known Member

    Beiträge:
    4.882
    Likes:
    11
    Warum macht ihr es nicht einfach so.

    Jeder bekommt die Differenz zu eigentlichen Zuschauerzahl. Der mit den wenigsten Punkten hat gewonnen.

    Beispiel:

    Spiel 1:
    Tipp: 35800
    Tatsächlich: 34500
    Punkte: 1300

    Spiel 2:
    Tipp: 53200
    Tatsächlich: 58100
    Punkte: 4900

    Gesamt: 6200 Punkte
     
  25. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Aus zwei Gründen, die auch schon im Thread stehen ;)

    Erstens fand Oldschool Negativpunkte nicht so prall, weil das nicht dazu animiert, mitzumachen (es geht nur darum, möglichst „wenig schlecht“ zu sein, nicht möglichst gut).
    Zweitens wegen der Ungleichgewichtung der Spiele. Die hast du auch dann, wenn man nur die Differenz betrachtet, nur diesmal umgekehrt: Bei Wehen-Ingolstadt kann man gar nicht so viel falsch liegen wie bei Dortmund-Werder, und das sogar um den Faktor 15(!) nicht. Da würde ich dann auch lieber auf Spiele mit wenigen Zuschauern tippen, weil das weniger riskant ist.

    Außerdem finde ich maximal 100 Punkte pro Partie ganz schick ;)
     
  26. Busti

    Busti Well-Known Member

    Beiträge:
    4.882
    Likes:
    11
    Das gilt doch aber für jeden Tipper, daher ist die Chancengleichheit doch gegeben.

    ich bin ehrlich, mir war es gerade zu viel alles druchzulesen ;)
     
  27. Freshi

    Freshi F1 Doppelweltmeister

    Beiträge:
    3.742
    Likes:
    42
    so hatte ich mir das gedacht
     
  28. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    So, ich melde mich noch mal. Ich habe mir noch mal gründlich überlegt, ob die unterschiedliche Gewichtung der Spiele wirklich so sinnvoll ist – und bin zu der Erkenntnis gekommen: Nein. Zunächst ist es für mich doch ganz schön schwer, abzuschätzen, welches Spiel nun in welche Kategorie fällt – zumal die Kategorien bei meinen Tests gerne mal deckungsgleich mit den Ligen waren – Erstligaspiele sind nun mal bekannter und es gibt mehr Vereine, die ihre Stadien auch füllen, als in Liga 2 und 3.
    Zudem war die Gewichtung tatsächlich nur bei Bundys erstem Vorschlag sinnvoll – man selbst kann entscheiden, ob man auf Risiko geht oder nicht. Dafür ist die Gewichtung aber viel zu stark.

    Also machen wir's doch ganz einfach: Es werden aus jeder Liga 3/5 getippt, dann kann man sich auch nicht vor den Drittligaspielen drücken ;) Und die Berechnung wird wieder etwas einfacher. Macht pro Spieltag erreichbare 900 Punkte, ist doch prima.

    Wenn natürlich noch jemand ne gute Idee hat, wie man das Tippspiel noch verfeinern kann oder interessanter machen kann, her damit. Ansonsten bin ich mit den Regeln doch ganz glücklich.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  29. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.499
    Likes:
    2.491
    Der highscore Tagessieger erhält zur Belohnung einen noch zu definierenden Bonus. :weißnich:
     
  30. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Hmm… ich weiß nicht… im Bundesligatippspiel gibt es dafür ja „nur“ ne nette Namensnennung bei der Auswertung, ich finde, dabei sollte man es belassen. Dann schon eher einen Bonus für Volltreffer, aber da bin ich auch nicht so überzeugt von.

    Wie wär's, Volltreffer und Tagessiege zu zählen und dann am Ende der Saison noch „Extrapreise“ zu verleihen? Außerdem könnte man bei Punktgleichheit die Anzahl der Volltreffer über die Platzierung entscheiden lassen – sofern Punktgleichheit denn mal vorkommt.

    Da es sonst keine „Beschwerden“ ;) gibt, werde ich mal alles vorbereiten, dass wir die Testspieltage ansetzen können.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013