Initiative Borussia - Opposition in Mönchengladbach

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 7 Dezember 2010.

  1. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Ich finde eher diese Sichtweise interessant (zitiert von Torfabrik):

    "Alle anderen Bundesligisten können es sowohl in die Europa-League schaffen, oder auch absteigen. Hannover ist aktuell das Paradebeispiel. Aber selbst für Frankfurt, die es jetzt bereits in der zweiten Saison in Folge gut machen, gilt jedes Jahr ein latentes Abstiegsrisiko.
    Mainz spielt in dieser Saison bisher über seine Verhältnisse gut, Freiburg ebenso. Aber liegt das an der Struktur der Vereine? Sitzen da die Profis im Hintergrund, die knallhart wie im Wirtschaftsunternehmen die Fäden ziehen?
    Es ist immer leicht, mit plakativen Floskeln nach vorne zu preschen. Eine nachhaltige Umsetzung ist die Kunst. Und da gibt es gerade im heutigen Profifußball kein einfaches Patentrezept."

    Also sollte man das tun, was man in der Vergangenheit, jedenfalls im letzten Jahrzehnt, nicht getan hat: Den Entscheidern vertrauen und sie kontinuierlich arbeiten lassen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Nein! Genau deshalb, weil man wie in den Jahren zuvor wieder mal auf die falschen Entscheider gesetzt hat! Und Kontinuität mit den falschen Piloten führt unweigerlich zum Absturz...
     
  4. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Ist Deine Sichtweise.

    Meine lautet bekanntlich anders.
     
  5. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Kein Problem. Ich wollte meine nur dagegen setzen... ;)
     
  6. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Im Tv bei sport1 oder auf der Webseite? Bin auch gespannt, danke für die Info.
    Königs hat seit x Jahren Vertrauen. Alle Gegner werden eingelullt, um sich herum nur Abnicker und Ja-Sager ohne sportliche Kompetenz. Diese ist übrigens auch Bonhof schuldig geblieben. Aussagen wie z.b. "Wir machen uns keine Gedanken um den Abstieg, es ist erst der 15.te Spieltag" lassen bei mir doch erhebliche Zweifel aufkommen.

    Das was ich seit dem siebten Spieltag hier gepredigt habe, hat bis heute immer noch keiner kapiert! Dabei sind wir nicht in Abstiegsgefahr, sondern schon so gut wie weg vom Fenster.

    Ich hab die Schnauze voll vom Präsidium und von dem Weg. 15 Jahre wir sind noch nicht so weit, während Vereine wie Mainz, und Freiburg mal ne tolle Saison spielen, wovon wir nur träumen können. Natürlich ist das nicht nachhaltig, und, ein blindes Korn findet halt mal ein Korn, außer unseres, das ist sekbst dazu noch zu doof.

    Die Onkelz hatten mal nen Song: 10 Jahre die gleiche Scheiße ... 10 Jahre das alte Lied ... 10 Jahre und kein bißchen weise ...

    5 Jahre später sangen sie auf Ihren Konzerten:

    15 Jahre die gleiche Scheiße ... 15 Jahre das alte Lied ... 15 Jahre und kein bißchen weise ...

    Und kurz vor Auflösung der Band war der text dann so:

    20 Jahre die gleiche Scheiße ... 20 Jahre das alte Lied ... 20 Jahre und kein bißchen weise ...

    Und wir bei Borussia werden das Lied in 50 Jahren noch singen. Vielleicht sollte man mal einen Antrag stellen, dass der Song unsere offizielle Hymne wird.

    Jahr für Jahr wird peinlich gepredigt wie toll wir wirtschaftlich aufgestellt sind, ich bin aber nicht im Business Club sondern in einem Fußball Club. Und jetzt fängt das Märchen von unserer tollen wirtschaftlichen Billanz auch noch an zu bröckeln. Es sei kein Geld für Neueinkäufe da. Hat man uns die ganze Zeit verarscht? Hat man die Bilanzen geschönt um wenigstens etwas positives vermelden zu können?

    Der FC hat angeblich 24 Millionen Schulden. Die handeln aber, die schmeißen Soldo und Meier raus, und bezahlen 2 mal Abfindung, die verpflichten jetzt Spieler, sind auf ner Suche nach nem LV und nem 6er, und das obwohl deren Defensive 12 Gegentore weniger als unsere kassiert hat. Bei uns hingegen heißt es, wir haben einen tollen Kader und bis Spieltag 12 wurden Neuverpflichtungen noch kategorisch ausgeschlossen.

    Köln wird sich retten, weil die sich Ihrer Fehler bewusst sind, und bereits vor Wochenbegonnen haben, diese zu retten. Bei uns wird man am 28. Spieltag mit 25 Punkten Rückstand erkennen, das es knapp werden könnte.

    Wie gesagt, ich kann nicht verstehen wie man Königs noch verteidigen kann? Das Stadion war doch Jordans Verdienst, der ist leider verstorben und konnte die Früchte seiner Arbeit nicht mehr ernten. Unter Königs sind wir sportlich zur Fahrtsuhlmannschaft mutiert, wir sind die Lachnummer der Nation, brechen jeden Negativrekord, jetzt kratzen wir sogar schon an Tasmania Berlin. Wir sind eine graue Maus, wie sie grauer nicht sein könnte, haben seit Jahren ein Team ohne Identifiaktion und ohne großen Charakter. Mal sind wir die Auswärtsdeppen, dann die Heimdeppen, für die Medien sind wir mittlerweile nur noch Schlapp-bach und Lachbach, und gegnerische Fans verarschen uns teilweise schon nicht mehr, weil Sie dafür zuviel Mitleid mit uns haben.

    Dieser Verein ist gemessen an seinen Möglichkeiten, ein trauriger Trümmerhaufen. Visionen gibt es nur in Puncto Hotel und Museum, vielleicht noch ein goldenes Königs-Denkmal? Auch wenn die Kölner ausgelacht werden für Ihre derzeitige Sportdirektorensuche, wir hätten uns doch vor Ehrfurcht gar nicht erst getraut einen Sammer zu fragen. Wir fragen lieber Typen die in siebstklassigen Ligen tolle Spiele gemacht haben, die sind unsere Kragenweite, dann erzählen wir denen noch dass sie eigentlich keine Chance haben gegen Teams wie Mainz und Hannover, und dann stellen wir denen noch nen Trainer zur Seite, der bereits bei 2 Teams niochts bewirkt hat, bzw. beide Teams sind abgestiegen, und diesem TRrainer stellen wir noch nen Freifahrtsschein aus, um uns gegen die Wand zu fahren und labern dabei was von Kontinuität.

    Wieso holen wir nur Krücken? Wir haben in den letzten Jahren richtig fett investiert wesentlich mehr als z.b. der BVB. Bei tm.de ist die Mannschaft des BVB aber fast das dreifache der unseren Wert. Von vielen Fans wurde ein Gekas gefordert, der hat 1 Million gekostet und in der Bundesliga bereits bewiesen was er kann. Wir holen uns lieber für das 4,5 fache einen weiteren Unbekannten aus der belgischen Liga, der dann hier auch nicht mehr als ein rauhes Lüftchen ist, während Gekas die Liga rockt.

    Es ist alles so festgefahren und so vorhersehbar das man wirklich die Lust an diesem Club verliert. So ganz geht das natürlich nicht, weil man den Club irgendwo im Herzen hat, wenn man allerdings sieht wie stümperhaft hier gearbeitet wird, wie das ganze dann auch noch ohne Konsequenz bleibt, dann frage ich mich als Fan schon, wieso ich mich da noch drüber aufregen soll und wieso ich die Scheiße noch unterstützen soll?

    Ändern wird sich hier auch nichts, weil das anscheinend auch gar nicht gewollt ist.

    Das einige was diesem Club noch helfen kann ist eine Revolution und zwar auf allen Ebenen, der ganze Klüngel, alte Zöpfe alles muss abgeschnitten werden. Die medizinische Abteilung, der Torwarttrainer, das Management alles muss auf den Prüfstand. Es kann nicht sein, dass sich Freunde gegenseitig Jobs zuschachern.

    Wenn ich wüsste es gibt einen kompletten Neuanfang würde ich sogar in der Oberliga neu starten. Dann kann Königs mit seiner Marke machen, was er will, ich brauch das alles nicht, ich will Fuppes sehen. Leider werden wir aber noch in 15 Jahren zwischen Anspruch und Wirklichkeit taumeln und uns fragen, wieso der liebe Gott uns nicht mag. Der Königs wird auch weiterhin wissen, wie er dabei verhindert, das ihm dabei mal jemand hinterfragt.

    Ne, das ist bloß Glück der anderen und unglaubliches Pech von uns, wer kann denn schon was dafür? Das ist unser Schicksal als Borussia. Eine Verschwörung, die Schiedsrichter, die Platzbedingungen alles hat sich gegen uns vereint, wir kommen da nicht raus, und sollten auch gar nicht mehr gegen ankämpfen. Lasst und Freunde sein und in Kontinuität unsere Zukunft verbringen ohne Ansprüche, und ohne Ziele, denn die erreichen wir eh nie, denn wir sind nur eine graue Maus.

    *kotz*
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Dezember 2010
  7. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Leck mich fett was ein Artikel... ;)

    Aber sehr gut geschrieben und spricht mich absolut an!!!

    Hier der Link zur Ankündigung der Sendung im Fernsehen:

    >>Fernsehinterview auf Sport1 am 9.12.2010 um 18:30<<
     
  8. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    @ André: Bezüglich 6er. Wir haben dort Pezzoni, Petit, Lanig, Matuschyk und Yalcin.Ich denke, wir brauchen keinen 6er. ;)
    Wir suchen für die Defensive nur links. + Torwart. + Offensiver Mittelfeldspieler.

    Auch sonst sehe ich deinen Beitrag eher aus der Wut im Bauch heraus. Du redest sämtliche Vereine m.E. zu stark, um Gladbach noch schlechter dastehen zu lassen. Glaub mir, beim FC sieht es nicht besser aus.
    Du schiebst das z.T. auf Soldo-/Meier-Entlassung. Damit ist es erstmal gar nicht getan. Wir haben es nicht geschafft, einen kompetenten Trainer zu finden, und ja, der wurde gesucht, obwohl jeder Schaefer halten wollte. Was meinst du, was passiert wäre, wenn Schaefer nichts bewirkt hätte? Dann hätten wir vermutlich noch bei Frontzeck angefragt, und der Weg für Soldo bei Gladbach wäre frei.
    Auch Meier wird entlassen, obwohl man keinen Nachfolger geholt hat. Dies war einfach der Forderung geschuldet, was die Fans wollten. Overath wollte sich so aus der Affäre ziehen.
    Und ein weiterer Fakt ist, dass wir im Winter erst Leute holen, wenn der Kader ausgemistet wird. Und mal ehrlich, wer will Ishiaku? Desweiteren gäben es eh nur Leihen. Man wird einen Mondragon ziehen lassen, ohne Ersatz parat zu haben.

    Sorry, aber du redest mir die Situation beim FC zu schön. Wir stecken in der gleichen Scheiße, wie ihr. Wir sind höchstens einen Minischritt weiter. Der allein reicht aber nicht.
     
  9. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Ich sag ja nicht, dass bei Euch alles toll ist! Aber Ihr nehmt die Situation nicht als von Gott gegeben hin, sondern versucht was zu tun um aus der Scheiße rauszukommen. Bei uns hingegen ist der Verein so tot, das selbst da nichts mehr zuckt. Und das ist eben die Bankrotterklärung die ich anprangere.
    Wenn es bei Euch am Ende nicht langt, dann könnt Ihr wenigstens sagen: Wir haben es versucht, wir haben und gewehrt, aber es hat nicht gelangt. Wir hingegen sagen: War ja schon am 8. ten Spieltag klar, das wir absteigen.

    Natürlich ist oben auch verdammt viel Wut dabei, Wut über soviel Unfähigkeit dass die Verantwortlichen die Fehler nicht sehen, und ein Großteil der Fans Ihnen dafür auch noch zujubeln. Alles unter dem Schutzschwert der Kontinuität. Und da seid Ihr halt einen entscheidenden Schritt weiter als wir.
     
  10. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053


    Was ja (nachweislich) nicht stimmt.
     
  11. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.059
    Likes:
    2.099
    @André

    Da bin ich ja froh dass Du 2 Stunden später noch was geschrieben hast, sonst hätte ich mir ernsthafte Sorgen gemacht!
     
  12. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Spekulativ. Bedenke: Wir haben einen Trainer, der weder Profifußball kennt, noch Abstiegskampf. Allein das sehe ich nicht unbedingt als Versuch an.
    Dazu der Schnellschuss Meier. Wie kann man jemanden entlassen, ohne auch nur ansatzweise einen Nachfolger zu haben? Selbiges verhält sich zu Soldo.
    Das machen wir seit Jahren auch schon bei Spielern so. Es wurde nie ein Nachfolger für Vucicevic, für Özat, für Podolski, etc geholt. Das wurde konsequent ignoriert. Und genau das passiert ja bei euch auch. Die Schwachstellen werden einfach ignoriert. Dabei sehe ich das Problem bei euch etwas geringer.
    Die größten Verluste sind/waren Marin und Jansen. Mit Reus habt ihr einen Nachfolger, der in meinen Augen noch mehr Potenzial hat, als Marin. Und auf Jansens Position spielt Levels, der in dieser Saison noch einer der Besten ist.

    Wenn ich euren Kader als Aussenstehender betrachte, sehe ich mehr Disziplinlosigkeiten, als fehlendes Spielerpersonal. Die Mannschaft ist grundsätzlich stark genug für den Klassenerhalt. Nur, und da kommt wieder eine Parallele zum FC, die Spieler wissen/denken, dass sie machen können, was sie wollen. Bei uns kritisiert Mondragon öffentlich den FC, bekundet Wechselabsicht - keine Strafe. Selbiges verhält sich zu Podolski. Bailly und Dante bekunden Wechselabsichten und kritisieren die Borussia. Strafen Fehlanzeige. Lediglich Bobadilla wurde jetzt härter angepackt, das aber nur wegen seiner roten Karte. Die, die das Image der Borussia schädigen sind die, die sich öffentlich gegen den Verein aussprechen. Da fehlt einfach der Teamspirit - ebenfalls wie bei uns unter Soldo. Man denkt, es spielt jeder gegen jeden, und die Leistungsträger gegen sich selbst. Das ist das Problem. Eberl würde ich hierfür nicht unbedingt in die Pflicht nehmen. Die menschliche Seite kann man eben nur schwer erahnen, wenn sich die Spieler vorher nichts haben zuschulden kommen lassen.
    Für mich ist das Problem einfach nur Michael Frontzeck. Bei uns hatte es den Vorteil, dass wir mit Schaefer einen Trainer hatten, der allgemein von der Mannschaft akzeptiert wird, weil er sie zum Teil selber ausgebildet hat. Das ist bei euch etwas schwieriger, insofern würde ich hier eine externe Lösung bevorzugen. ABER, und das muss man auch von der Seite her betrachten: Wenn Eberl sich öffentlich gegen Frontzeck ausspricht, gibt es die nächsten Klatschen. Vielleicht sucht er im Hintergrund nach Alternativen und seien wir mal ehrlich. Im Moment ist es nahezu unmöglich, einen realistischen und zugleich kompeteten verfügbaren Trainer zu finden.


    Der war bei uns auch tot, aber er wurde nur sehr glücklich wieder zum Leben erweckt. Eine interne Lösung, die wie gesagt weder Bundesliga- noch Abstiegskampferfahrung hat, die gute Leistungen zeigt und wo die Handschritt schnell zu erkennen ist, ist einfach sehr, sehr glücklich. Das kann man so nicht planen.
    Und wenn man eine Führung hat, die sich der Masse an Fans beugt, weil man kein Konzept hat, halte ich weiterhin für fatal. Diese Führung muss freiwillig gehen. Und ein Konzept gibt es bei uns immer noch nicht.
    Schaefer kriegt keine Rückendeckung, die SD-Suche verläuft eher schleppend und der Hauptschuldige sitzt noch im Amt.

    Ich sehe personell bei euch eben mehr Potenzial, als bei uns. Deswegen benötigt es bei euch viel mehr einen Trainer, der auf den Tisch haut, der ein Spielsystem auf die Stärken der Spieler ausrichtet, der flexibel ist. Und all das sehe ich bei Frontzeck nicht. Da hat er sich hinsichtlich Aachen und Bielefeld nicht geändert.

    Was haben wir denn großartig versucht? Konzeptlos den Trainer rausgeschmissen, konzeptlos den sportlichen Geschäftsführer rausgeschmissen. Mehr war da nicht. Wir haben mit Schaefer einen Motivator gefunden, einen, der Spieler an die Ehre packen kann. Nur das fehlt m.E. bei euch, dann geht es sehr schnell bergauf.
    Und bei aller Kritik: Ihr habt einen stärkeren Kader!


    Sorry, aber das Wort "Kontinuität" hängt mir zum Hals heraus.
    Das haben wir schon bei uns. Erst wird Kontinuität gefordert, und dann wird sie wieder vergessen.
    Kontinuität hat in meinen Augen nichts damit zu tun, ein Leben lang beim Verein zu bleiben.

    Nur ist das Problem bei euch ebenfalls, wie bei uns: Der Vorstand klebt am Stuhl, Frontzeck klebt am Stuhl. Dabei bedarf es nur, den letzten Stuhl auf den Sperrmüll zu schmeißen, weil er einfach nicht mehr "tragbar" ist (nettes Wortspiel).

    Ihr kommt da unten wieder raus. Aber dafür muss Sorgfalt und Eingeständnis an den Tag gelegt werden. Einfach rausschmeißen, ohne eine Alternative zu haben, halte ich für noch fataler.
    Was Maxi und CO. intern tun, kann ich von hier nicht beurteilen.

    Eins ist aber sicher: Ich will das DERBY! Und das in der 1. Liga.
    Das ist einer der größten Derbies in Deutschland, sprich ERSTKLASSIG!

    Ich wette mit dir: Entweder steigen beide ab, oder keiner! Du hast mein Wort.
     
  13. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    :zahnluec: War´s so schlimm? :floet:

    Musste mal raus. ;)
     
  14. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Zunächst mal ein großes Lob, ich habe noch nie mit einem Köln Fan so objektiv über Borussia und den Fc diskutiert, das macht wirklich Spaß und so muss das sein!

    Prinzipiell sehe ich Euch in einem ähnlichem Dilemma. Ich glaube nur als Kölner kann man das Glkadbacher Elend nachvollziehen und umgekehrt. Ich sehe beide Vereine mit ähnlichen Anlagen und Potential, und beide Vereine schaffen es seit x Jahren nicht mal ne ordentliche Bundesligasaison zu spielen. Auch wenn viele Gladbacher und Kölner sich hasse, im Geiste sind wir Brüder, zumindest was die Leidensfähigkeit mit dem eigenen Club anbelangt.
    Genau das ist das Problem. Bei uns ist meiner Meinung nach die Doppel-Sechs der entscheidende Knackpunkt, das sieht eigentlich jeder seit 15 Spieltagen, und trotzdem versucht Frontzeck da nicht mal was anderes, und das verstehe ich nicht. Einmal durfte Neustaädter ran, und der hat seine Sache wirklich gut gemacht. Marx und Bradley harmonieren nicht. Ich glaube Bradley alleine wäre auf der Position besser, als die beiden zusammen. Aber immer wieder laufen beide auf, und immer wieder sind wir offen wie ein Scheunentor, und das wo eine Doppel-Sechs eigentlich zusätzlich Stabilität reinbringen soll.
    Sehe ich auch so. Ich glaube ja auch dass der Eberl nicht ganz blind war, und ich bin überzeugt das mit dem Kader der Klassenerhalt locker zu schaffen sein müsste. Nur muss sich dann aber mal was ändern. Derzeit ist unser Kader jedenfalls der schlechteste der Liga und das sagt die Taberlle aus, und die lügt nicht. Das Potential mag zwar da sein, aber das muss auch abgerufen werden. Bei Hertha sagte auch jeder, die kommen da wieder raus.
    Kontinuität kann es ja nur geben wenn es dauerhaft einigermaßen läuft. Sonst macht das alles auch keinen Sinn. Man erzählt uns immer was vom Vorbild Brmeen. Wäre der Schaaf in seiner ersten Saison damals abgesteigen, hätte sich das mit der Kontinuität auch ganz schnell erledigt gehabt.
    Ja sehe ich auch ähnlich wird sich wohl auch so schnell nicht ändern.
    Absolut, da bin ich bei Dir!
    Ich hoffe es, wenn wir das Derby zumindest in der zweiten Liga noch hätten, wäre das zumindest trotzdem noch ein echtes Highlight. Für uns mindestens so geil wie für andere das Endspiel um die Champions League. ;)
     
  15. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Gerade als Fohlen oder Bock muss man kritikfähig sein. Ich pflege zu Gladbach eine gesunde Rivalität, deshalb gehe ich völlig vorurteilsfrei in die Sache.
    Die fetten Jahre sind eben vorbei.

    Da hast du Recht. Und auch wenn das viele nicht zugeben wollen, wenn der eigene Verein relativ akzeptabel dasteht, und der andere Verein tief unten drin steckt, lässt man die Schadenfreude raushängen, tief im Inneren leidet man mit.
    Das Derby hat eben geprägt, darauf kann und will man eben nicht verzichten. Da spreche ich jetzt hauptsächlich aus eigener Erfahrung, wo wir frühzeitig die Klasse hielten und ihr mit Ach und Krach mit 32 Punkten drin geblieben seid. Ohne das Derby fehlt eben was, und wärt ihr abgestiegen, hätten die Pillen wieder groß aufgemuckt, von wegen DAS ist (Köln - Leverkusen) nun DAS Derby. Ne, will ich mir nicht vorstellen. ;)
    Das sehe ich auch so. Wir bieten ja auch die Doppel-6 auf, und bei uns kann man sehen, welche Typen da gebraucht werden. Sowohl Petit/Pezzoni, als auch Petit/Matuschyk oder Petit/Lanig passt m.E. sehr gut. Fällt Petit aber aus, sind die anderen einfach schwächer. Und wenn sie offensiv noch halbwegs harmonieren, passt hinten gar nix mehr. Da fehlt ein erfahrener, defensivorientierter 6er, eben wie Petit. Den hattet ihr. Erinner dich an Galasek. So einen Typen + Neustädter. Das wäre ein m.E. ein gutes Duo. Von den Typen her würde das passen und auch Neustädter könnte noch unheimlich viel dazu lernen. Ein Juanito würde mir da zum Beispiel einfallen.

    Schwierig zu beurteilen. Bradley ist für mich ein offensivorientierter 6er. Gerade bei Teams wie Köln oder Gladbach ist es meiner Meinung nach wichtiger, einen defensivorientierten 6er zu haben, wenn man nur einen DM aufstellt. Deshalb würde bei uns grundsätzlich auch Petit reichen. Ein Matuschyk alleine wäre auf auf verlorenem Posten.
    Abgesehen davon ist Bradley sowieso für mich eher ein zentraler Mittelfeldspieler.

    Und genau das ist eine der Hauptaufgaben eines Trainers. Dass die Mannschaft ihr Potenzial abruft. Und hierzu benötigt es, das System auf das vorhandene Personal auszurichten. Und auch die Taktik. Die Zeit fürs Ausprobieren ist vorbei. Jeder Spieler sollte auf seiner Position spielen.
    Ein Magath zB legt großen Wert darauf. Der nimmt auch eingewechselte Spieler wieder heraus, wenn sie zu weit von ihrer Position abweichen - kritisiert sogar Raul, weil er seine Aufgaben nicht so erledigt, wie er sich das vorstellt.
    Wenn man eine Halbsaison Experementieren muss, dann ist es schief gegangen.

    Absolute Zustimmung.

    Hinzu käme auch noch Düsseldorf, mei o mei. Krawalle sind vorprogrammiert.
    Dann ist das nichtmal mehr die stärkste, sondern auch die gewalttätigste 2. Liga. :D
     
  16. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Ich glaube diese Initiative braucht es mehr, als so mancher sich vorstellt...;)
     
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Das halte ich nun nicht mehr fuer zeitgemaess. Da wird dann womoeglich zu einem Zeitpunkt ueber wichtige Dinge abgestimmt, zu welchem die Haelfte der Anwesenden Mitglieder schon dicht ist - und schwupps, schon wird Helmut "Gegen Dortmund haben wir uns frueher noch nicht mal umgezogen" Kremers neuer Praesident. Nee, nee, da ist mir etwas mehr wirtschaftliche Professionalitaet deutlich lieber. Allerdings mag ich die finanziellen Schalker Mauscheleien mit diversen Tochtergesellschaften natuerlich auch nicht.
     
  18. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Du weisst aber schon, was das Problem bei Deiner Perspektive Fahrstuhlmannschaft ist, oder? Das ist naemlich nicht, dass Du akzeptierst, dass ihr vielleicht mal in die 2. Liga absteigt; sondern es ist, dass Du implizit annimmst, dass ihr automatisch irgendwann wieder hoch kommt. Aber genau das garantiert euch eben keiner. Frag nach in - sagenwamal - Duesseldorf. Oder auch Uerdingen. Oder bei vielen anderen Mannschaften, die ueber einen laengeren Zeitraum zwischen den ersten beiden Ligen gependelt sind und jetzt sonstwo rumhaengen.
     
  19. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Nö.

    Das ist nicht das Problem. Der Verein ist gesund und auf Dauer zu stark für Liga 2.

    Es ist eben zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel.
     
  20. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Wo steht das?
     
  21. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    In Post#50. ;)
     
  22. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Dass der Verein auf Dauer zu stark fuer Liga 2 ist, glaubt man aber auch bei der Hertha, in Koeln und womoeglich auch in Duisburg und Bochum. Was machste denn, wenn 3 oder 4 von denen in der 2. Liga rumhaengen, es aber nur 2 nach oben schaffen? Und das mit der gesunden Lage kann sich auch schnell aendern, wenn statt ca. 15 Mio an Fernsehgeld pro Saison nur noch 7 Mio reinkommen.

    Die aktuelle Verteilung der Fernsehgelder hab ich eben im Netz gefunden:
    http://blog.wesich.net/media/blogs/wesichnet/FCK/Geldrangliste/geldrangliste.xml
    Ignorier mal, was es mit der Durschnitssplatzierung und der Punktehochrechnung genau auf sich hat; diese Punkte werden aus den Platzierungen der letzten 4 Jahre errechnet, und anschliessend wird innerhalb einer Liga nach absteigender Punktzahl geordnet. Das Team mit den meisten Punkten bekommt erwartungsgemaess das meiste Geld. Nur soviel: Die verlinkte Tabelle sieht insgesamt solide aus. Wichtig ist, dass z.B. zwischen Gladbach - einem ueberaus maessigen Bundesligisten - und Hertha - dem besten Zweitligisten, der noch dazu in den Vorjahren erfolgreicher war als Gladbach - mal eben 7,5 Mio an Fernsehgeldern liegen.

    Zum Vergleich: Der Jahresbilanz der Borussia hab ich entnommen, dass man 2009 30,5 Mio an Loehnen und Gehaeltern gezahlt hat. Mal Dir selber die Einschnitte aus, die man vornehmen muss, wenn man mal eben auf Einnahmen von 7,5 Mio (bei einem gesamten Umsatzerloes von 67,3 Mio) verzichten muss. Und womoeglich gelingt ja nicht gleich der Wiederaufstieg und die Sache wird noch unangenehmer...

    Kurz und gut: Ich halte Dich da fuer ueber-optimistisch, und ich tu das aus eigener Schalker Erfahrung, denn Schalke ware nach dem 3. Abstieg fast den Bach runter gegangen. Schoen zu sehen hier:
    FC Schalke 04 1988/1989 - Fussballdaten - Die Fußball-Datenbank

    ---

    Oder anders formuliert: Selbst wenn wir mal annehmen, dass in der Buli eine bestimmte Zahl von Vereinen durchgehend staerker als Gladbach ist und vor der Borussia landet - lass uns willkuerlich sagen, das seien 8 Vereine - dann bleiben immer mindestens 7 Platzierungen, auf denen man sich fuer eine weitere Saison Buli qualifiziert; in der 2. Liga gibt es maximal 3 solcher Plaetze. Nun magst Du zurecht einwenden, dass in der Buli die anderen Vereine aber staerker sind als die Konkurrenten in der 2. Liga; das ist selbstverstaendlich richtig, aber man selber ist in der Buli ja ebenfalls staerker, weil man mehr Geld zur Verfuegung hat. Nochmal zusammengefasst: Ich halte einen Klassenerhalt prinzipiell fuer einfacher als einen Aufstieg.
     
  23. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
  24. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Ich habe die Quelle nicht gelesen, aber ich bin echt der Meinung:

    Besser so.

    Keiner hat gemeckert, als Bradley, Arango, Bobadilla, De Camargo und wie sie alle heißen verpflichtet wurden. Eher gingen die Erwartungen über das hinaus, was man aus der Vergangenheit besser erwartet hätte.

    Heute sind wir schlauer.

    Jedem seinen eigenen Grabfred, insbesondere dem Karabik-Hurrikan. Selbst Levels steht ja auch schon bisweilen am Pranger. Wenn man dann fragt: "Warum?", heißt es: Falsche Charakter, das ist Eberls Schuld. Der Trainer hat's nicht geschafft, da eine Einheit zu formen oder das System an solchen Spielern auszurichten, Frontzecks Schuld. Diese Dilettanten ran zu lassen ist Vorstandsschuld. Diesen Vorstand ranzulassen, ist die Schuld derer, die sich haben mit Freibier kaufen lassen.

    Mir isses egal, was man so schreibt, auch, wenn jemand aus über 10000 km schreibt, ich sei überoptimistisch. Da sogar gerade. Denn, lieber Detti, watt denn nu?

    Sage ich: Fahrstuhlmannschaft, sagst Du zunächst: Der Anspruch muß ein anderer sein. Bleibe ich "kontinuierlich" (höhö) bei Fahrstuhlmannschaft, sagst Du mir heute, ich sei überoptimistisch.

    Irgendwo zwischen Deinen Einordnungen liegt es und das ist nun einmal das Wesen einer Fahrstuhlmannschaft. Und da isses wie im richtigen Leben: Finde ich immer noch erträglicher als auf Pump.
     
  25. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Haching hast Du noch vergessen. Und Wattenscheid. Die sind allesamt wirkliche Maßstäbe.
     
  26. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.123
    Likes:
    800
    Wobei die passage über Don Jupp so nicht ganz richtig ist. Er ist ja nicht mangels Unterstützung gegangen, sondern weil irgendein total yerbledeter Morddrohungrn gegen Ihn ausgesprochen hat.
     
  27. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Ich bin auch überzeugt davon, wenn man die richtig anpackt, könnten die Ihre leistung bringen, ebenso ein Insua damals. Ein Arango ist nunmal kein Außenläufer, das war er auch am Ballermann nicht. Dem sieht man den Frust wohl förmlich an.
    Aber das ist Aufgabe des Trainers, die Spieler entsprechend Ihrer Fähigkeiten einzusetzten. Wissing ist noch nicht so weit? Schlechter als Schachten gehts gar nicht mehr. Doppel-Sechs, Bradley alleine kann gar nicht schlechter sein, als die beiden zusammen.
    Aber MF würde nach 3 Abstiegen in Folge noch so weiter spielen. Ein guter Trainer erkennt Fehler und behebt sie.

    Von daher gehen für mich die Fehler vom Trainer aus. Das Management um Bonhof und Eberl machen aber einen noch viel größeren Fehler, weil sie dieses Dilemma nicht abstellen.
     
  28. GGBorusse

    GGBorusse Guest

    Ich glaube sein Integrationsbeauftragter hat Schluss mit ihm gemacht. Seitdem zickt der...;)
     
  29. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Ich halte es da ganz mit eurer Fuehrung, denn auch fuer mich heisst das Zauberwort Kontinuitaet. Verbleibt man in der Liga, dann kann man prinzipiell viel gezielter daran gehen, sich zu verbessern, so wie man das z.B. in Hannover und Frankfurt macht. Dass die beiden so ueberhaupt nix mit dem Abstieg zu tun haben, halte ich naemlich keinesfalls fuer Zufall. Verbleibt man in der Liga, dann kann man gezielt daran gehen, bestimmte Schwachstellen im Kader auszumerzen, weil man den Rest des Kaders zusammen halten kann.

    Steigt man dagegen ab, verpissen sich natuerlich ein paar der besten Spieler zu besseren Klubs. Also muss man neben den ohnehin schon vorhandenen Schwachstellen auch noch diese neu entstandenen Loecher stopfen; folgerichtig verpflichtet man gleich wieder einen ganzen Haufen neuer Spieler statt nur eine Handvoll im Falle eines Klassenerhalts. Selbstverstaendlich wird sich nur ein Teil dieser Spieler als wirkliche Verstaerkung rausstellen, was ueberhaupt kein Vorwurf sein soll: Das ist einfach die Natur der Sache. Das macht aber vielleicht nix, weil man in Liga 2 ja auch nicht so stark sein muss wie in Liga 1; vielleicht macht es sogar so wenig aus, dass man tatsaechlich wieder aufsteigt. Tut man das, dann stellt man fest, dass man jetzt gleich auf einer Reihe von Positionen nicht bundesligatauglich besetzt ist; also wird wieder ein ganzer Haufen neuer Spieler geholt. Und weil auch diese wieder nicht alle einschlagen koennen, bleiben wieder ein paar echte Schwachstellen uebrig, und das Theater geht von vorne los... Die ganze Ab- und Aufsteigerei bringt somit ein paar prinzipielle Probleme mit sich:

    - Sie fuehrt zu Unruhe im Verein, und zwar auf allen Ebenen: Auf Funktionaersebene, weil immer Misserfolg droht; auf Spielerebene, weil bei all dem Hire-and-Fire Identifikation mit dem Verein fehlt; auf Fanebene, weil auch hier die Idetifikation fehlt und Misserfolg auch hier nicht gewuenscht ist
    - Auf Dauer ist sie teuer: Zum einen nimmt man weniger ein als bei dauernder Erstklassigkeit, zum anderen ist das permanente grosszuegige Einkaufen sackteuer (es ist teurer und riskanter, einen neuen Spieler zu verpflichten, als einen schon im Verein befindlichen weiter zu verpflichten)
    - Man hat Probleme, einen guten Trainer zu bekommen. Fuer mich ist der Trainer immer noch die entscheidende Personalie im Verein. Was ein Trainer in einem Verein bzw. einer Mannschaft versauen kann, hat man z.B. bei Schalke unter Rutten 08/09 gesehen; was ein guter Trainer bewirken kann, dann z.B. im Folgejahr unter Magath. Um nochmal auf Hannover und Frankfurt zurueckzukommen: Ich kann mir nicht vorstellen, dass Slomka oder Skibbe Interesse daran haetten, eine Fahrstuhlmannschaft zu trainieren.

    Zusammengefasst: Fuer mich schliessen sich die Worte "Kontinuitaet" und "Fahrstuhlmannschaft" schlichtweg aus. Meiner Meinung nach hat die Borussia prinzipiell alle Voraussetzungen, um sich auf Dauer in der Liga gesichert zu etablieren; mit einer Existenz als Fahrstuhlmannschaft macht man diese Voraussetzungen eben kaputt. Oder beispielhaft formuliert: Ein Bundesligist Gladbach sollte immer finanzstaerker sein als ein Bundesligist Freiburg, aber ein Zweitligist Gladbach ist eben vermutlich finanzschwaecher als ein Bundesligist Freiburg. Gladbach gibt als Zweitligist somit sozusagen seinen "natuerlichen" Vorteil gegenueber z.B. Freiburg auf.
     
  30. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Beide bleiben aber eben Fahrstuhlmannschaften. Freiburg mehr als Gladbach aber Gladbach ist halt auch nicht dagegen gefeit. Wie auch?
    Der natürliche Vorteil von Gladbach existiert doch kaum mehr - es sei denn, sie nehmen mal ordentlich Kredit auf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Dezember 2010
  31. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Der natuerliche Vorteil Gladbachs war gross genug, dass man vor der Saison Freiburgs besten Torjaeger abwerben konnte. Und genau das macht doch den Unterschied zwischen Klubs aus: Aus Gladbacher Sicht sind der HSV oder Werder unerreichbar, weil diese der Borussia mal eben die besten Spieler (Jansen und Marin) wegkaufen koennen; genauso "mal eben" kauft Gladbach eben in Freiburg ein (bzw. wirbt ab). Wenn man daraus einerseits schliesst, dass man mit dem HSV oder Werder nicht mithalten kann, andererseits aber nicht, dass man mehr erreichen koennen sollte als Freiburg, dann halte ich das eben fuer inkonsequent.