immer dasselbe: Handspiel oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von pro, 22 November 2009.

  1. pro

    pro Active Member

    Beiträge:
    684
    Likes:
    28
    gestern gab es ja wieder einen Aufreger, als beim Spiel BVB - Mainz 05 ein Mainzer Verteidiger (ich glaube, es war Noveski) einen Schuss von Hummels, der eindeutig ins Tor gegangen wäre, astrein mit der Hand geklärt hat. Es gab keinen Elfmeter.

    Ich selber denke (als BVB-Fan) auch, dass es auf jeden Fall keine Absicht war, er versucht ja den Schuss durch die Grätsche zu blocken und die Handbewegung ist natürlich, trotzdem wurde dadurch ja ein eindeutiges Tor verhindert!

    jetzt meine Frage an euch:

    Denkt ihr, man sollte nur anhand der "natürlichen" oder "unnatürlichen" Handbewegung (sprich Absicht oder nicht) entscheiden oder vielleicht doch mit etwas mehr Fingerspitzengefühl, wenn der Ball eindeutig ins Tor gehen würde oder eine 100%ige Chance eingeleitet würde?

    die Frage stellt sich mir schon länger, weil es ja immer wieder solche Szenen gibt, sei es beim Verhindern einer Flanke, die den frei postierten Stürmer erreichen soll, beim Hochspringen der Mauer bei einem Freistoß, der sich ganz locker in den Winkel senken würde, immer wieder wird der Ball mit der Hand gespielt und es werden großartige Torszenen verhindert, auch wenn es keine Absicht war...

    Soll man beim Handspiel wirklich nur nach Absicht oder nicht entscheiden?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. theog

    theog Guest

    Speziell fuer gestern: Es war keine Absicht. Der Ball geht an die Hand, und nicht umgekehrt.

    In so einem Fall aggiert die Hand als ein weiterer Teil des Koerpers, der im Wege steht. Daher wuerde ich im Allgemeinen keinen Elfer fuer solche Situationen geben.
     
  4. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    also wenn der wie gestern wie ein handballtorwart den ball blockiert, ist das elfer!
     
  5. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Der Vorschlag wäre also Elfmeter für die benachteiligte Mannschaft, aber keine persönliche Strafe, da der Sünder ja nix dafür kann?

    Im angesprochenen Fall, in dem der Verteidiger das Handspiel zwar nicht beabsichtigt, aber billigend in Kauf nimmt und damit ein Tor verhindert, wäre das vielleicht ein gangbarer Mittelweg.
     
  6. pro

    pro Active Member

    Beiträge:
    684
    Likes:
    28
    die idee ist echt mal nicht schlecht... elfer für das handspiel und die verhinderung des torerfolges; jedoch keine persönliche strafe, weil es nicht mit absicht geschah!

    die idee find ich gut und unterstütze ich
     
  7. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Ich verstehe nicht, warum bei Handspielen nach Absicht oder nicht unterschieden wird. Wird bei Fouls ja auch nicht. Ich würde aber weiter nach angelegtem und nicht angelegtem Arm unterscheiden.
     
  8. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Nuja......manche sogenannten "natürlichen Handbewegungen (Armbewegungen)" finden auch statt, ohne dass derselbige immer am Körper angelegt ist.

    Andererseits ist das Absichtsargument eben auch keins. Weil am schwierigsten nachzuweisen. Eigentlich ist die Einschätzung - so wie sie zur Zeit ist - für mich ganz schlüssig. Unnatürliche Bewegung = Hand. Und damit absichtsunabhängig.

    Natürlich mit den Auslegungsproblemen, die es bei jeder Regel gibt. Die Ränder der Bestimmung sind eben unscharf. Sind sie aber bei jeder Regel.
     
  9. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Schwer zu sagen, aber ich hatte nach 3 Spieltagen aus eigener "Betroffenheit" geschrieben, dass es nicht tragbar ist, wenn sich Spieler dem Schützen - bei uns war's Arango - mit der gesamten Körperlänger und dann noch mit ausgestreckten Armen entgegen werfen.

    Das ist zwar natürlich, denn der Reflex zur Abwehr eines Balles ist dem eines Torwarts ähnlich; wenn dann aber nicht gepfiffen wird, ist es einfach falsch, denn solche geblockten Schüsse fänden vermutlich in mindestens 50 % der Fälle ihr Ziel.

    Absicht oder nicht ist eine zu starke Interpretationssache, denn Absicht ist ein subjektives Element im Kopfe des Handspielers.

    "Angelegt" oder nicht hilft nicht weiter, denn die absolut typische Verteidigerhaltung ist dynamisch, also mit einer Bewegung versehen. Wenn Arme mal wirklich angelegt sind, ist es allerdings ein ziemlich gutes Ausscheidungskriterium gegen Handspiel.

    Ich meine, dass man sich über die Spielsituation nähern sollte. Direkter Torschuß ohne angelegten, passiven Arm nebst passiver Hand, gibt immer Elfer.

    Erkennbar finaler Paß, so verhindert, gibt immer Elfer.

    Unsichere Flanken und Pässe bleiben dann Einzelfallentscheidungen, die über die Natürlichkeit der Bewegung geregelt werden sollten.

    Das in dieser Saison schon oft gesehene Reinwerfen in die Flugbahn des Balles mit ausgestreckten Armen würde übrigens dann nachlassen, wenn die Schiris dieses Abwehrverhalten kompromißlos bestrafen würden.
     
  10. TRK

    TRK Well-Known Member

    Beiträge:
    2.696
    Likes:
    17
    Meiner Meinung nach: ja.
    Du kannst ja schlecht den Spielern vor dem Spiel die Arme abschrauben.

    ABER: ich bin für den "Oberschiri" der via Video-Beweis eingreifen kann.
    Bei Handspiel natürlich genauso wie bei Foul oder Tor/nicht To.
     
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.173
    Das ist alles zu akademisch: Was ist Absicht? Was ist "angelegt"?

    Der Frittenwender, a.k.a. Ichsachma, hat völlig recht: Der Situationsansatz bringt uns hier am weitesten.

    Hiermit abgenickt und durchgewunken.

    ---> Los, umsetzen!