Ihr habt doch alle keine Ahnung!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 4 Januar 2009.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    war nur spaß! :D
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    weiß ich doch! Ich wollte dich ja eigentlich noch nach der Seite im Buch fragen, dann hätte ich heute mittag im Buchladen dich überführt. Aber war klar,dass du mich gerne in die Ecke von Loy gedrängt hättest.:D
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    hm? weiso das denn?

    eigentlich müsstest du den doch von selbst gut finden, schon deswegen:

     
  5. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1

    Das ist doch keine Leistung, Löw für einen "Träumer" zu halten. Das setzte ich bei jedem voraus. Da muß schon mehr kommen.

    Aber die Haltezeit des Balles ist durchaus diskutabel. Nur eben nicht in der Form, dass man das mißt, summiert und irgendwelche Spielergebnisse in Beziehung setzt und davon ableitet, dass die These falsch sei.
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Nee, das ist ja klar, die Ballhaltezeit ist ein Indikator für die technische Fähigkeit des Spielers. Wer eine gute Technik hat, dazu noch eine cognitive und motorisch Schnelligkeit, dazu noch "Spielintelligenz" (also übersicht und gute Mitspiler), der kann einen ball natürlich auch schneller annehmen und wieder abgeben.
     
  7. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Richtig. Aber es es sagt nichts darüber aus, ob man auch schnell abspielen soll.
     
  8. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    es ist nicht geklaut, aber dennoch eine Idee durch den Beitrag des Mannes, also eine Ableitung seiner Analyse.

    Dennoch, sollte dieser Satz von jemanden vor mir benutzt worden sein, sei ihm versichert, ich wollte den Satz nicht entwenden sondern als Produkt eines ähnlich gearteten Fußballsachverstandes verwenden.

    Somit wäre bewiesen, daß die gleichen Denkansätze in der reinsten Form auch zu den selben Formulierungen führen...


    Beispiel:
    Sie: Ich liebe Dich wahnsinnig...

    Er: Ich mich auch....:D
     
  9. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    nochmal zum Fach....Geschwindigkeitsfußball, schnelles Spiel usw.

    ist doch auch Situationsbedingt und ehrlich gesagt so alt wie der rollende Ball....daß heute viel athletischer gespielt wird negiert niemand, aber wenn ein Spieler einen tödlichen Paß spielt nach 1 Sekunde Ballbesitz oder nach 10 Sekunden Ballbesitz...wichtig ist, daß er den Paß überhaupt spielt...

    was nutzen mir 5 vs. 1 one Touch Geschichten wenn nichts hintenraus kommt dabei ?

    Hoffenheim wird da immer als Vorbild genommen....was passiert dort denn?

    Eine Mannschaft spielt sich ein, eine Mannschaft gespickt mit Profis, ausgesuchte Profis, die so und so früher oder später in der einen oder anderen Buli oder sonstwo Mannschaft gelandet wären....
    sie trainieren one touch, so wie wir vor 30 Jahren auch und was spielen sie?
    Ganz einfach offensiven Fußball mit schneller Überbrückung des Mittelfeldes, in den letzten Spielen kam es mir fast schon Kick`n Rush mäßig vor...

    ich kann bei deren Spiel auf keinen Fall diese 0,5 Sekunden erkennen, die sie besser machen als andere, ich sehe einfach nur eine eingespielte Mannschaft, die ziemlich krass unterschätzt wurde und mit einem sehr erfahrenen Trainer das ausnutzte.

    Insofern braucht man die Spieler, den Trainer und das Umfeld ( Money...)

    dann stellt man was auf die Beine, in Hoffenheim oder in Zehlendorf oder Neunkirchen...sowas wäre überall gegangen auch ohne 0.5 Sek. Löw`scher Erkenntnistheorien.
     
  10. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das meinte ich: Situativ muss gespielt werden was auch voraussetzt, dass die Mitspieler nicht dösen, sondern Optionen anbieten. Auch Hoffenheim führt den Ball lange wenn es sein muß. Man kann auch mal mit dem Ball 30 Meter durchs Mittelfeld rennen, wenn es die Situation erlaubt, um dann eine nochgefährlichere Situation zu schaffen.

    One -touch ist der Idealfall. Das bringt natürlich Vorteile, weil der Gegner nicht mehr weiß wo der Ball ist, und sich auf keinen ballführenden Spieler einstellen kann. Der Ball läuft, der gegner schaut hinterher und wird müde.
    Alles keine neue Weisheiten. Nur wenn man die Spieler nicht hat und keine Präzision, dann läuft der onetouchfussball in einen Konter nach dem anderen, oder one touch und dann der Ball ins Aus.
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    wenn die mitspieler schnell an der richtigen stelle stehen, dann schon! sonst natürlich nicht!

    aber selbst dann, bleibt ja noch ein weitere interessannte erkenntnis von loy:

    Bolzen - Magazin: Fuball-Wissenschaftler Dr. Roland Loy - Die Elementarteilchen des Fuballs
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Soll das jetzt heissen, daß man laaaaangsam von Spieler zu Spieler passen lassen soll?
    Ich kapier' den Loy nicht.
     
  13. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    nee, langsam nicht, viele stationen dauert ja immer länger als wenige stationen, auch wenn man nicht langsam spielt.aber ein überlegter aufbau scheint ja erfolgsversprechender als ein schnelles nach vorne spielen auf teufel komm raus. ist aber auch nur meine interpretation. hab mir das buch auch noch nicht gekauft! :D
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Und wo ist da der Widerspruch: Überlegter Spielaufbau / Schnelles Spiel nach vorne?

    Ausserdem meint der Loy doch so schön wachsweich, daß es eigentlich langsamer sein müsste: "Auf der theoretischen Ebene kann man natürlich sagen, dass vieles, was Menschen schnell machen, mit Fehlern belastet ist."

    Diese Interviewer wissen ja selbst nicht was sie tun: Fragen zuerst nach "Kick and Rush" (was kein Team der Welt mehr seit Jahren praktiziert) und reden dann vom "schnellen Überbrücken des Mittelfeldes" (was etliche Topmannschaften sehr fein demonstrieren, daß es Erfolg bringt).
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Ich glaube, das die Interviewer einfach etwas provokant fragen, denn wie überbrückt man das Mittelfeld denn schneller als mit einem weitem Schuss über das Mittelfeld hinweg direkt in des Gegners Strafraum? :D
     
  16. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Schnelle Überbrückung ist gefragt, sobald der Gegner den Ball verliert und noch in der Vorwärtsbewegung ist. Schnell deswegen , weil der Gegner keine Zeit mehr hat sich zu sortieren.

    Steht das Spiel wird man das Mittelfeld nur mit hoher Spielkunst überbrücken können. Hier sind Querpässe um das Spiel zu verlagern und dann situativ neue Situationen auszunutzen gefragt. Manch stupider 5 Meter -Pass kann in der Folge tödlicher sein, als wahllose Pässe in die Spitze, die der Gegner antizipiert.
    Verzögern ist u.U. angesagt, so wie es Uwe Bein und Magath perfekt beherrschten um dann den wahren tödlichen Pass zu spielen
     
  17. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ich finde 3000 Spiele als Grundlage übrigens nicht sehr aussagekräftig.
    An einem durchschnittlichen Fussball-WE in Deutschland dürften schon mehr Spiele zusammenkommen.
    Über welchen Zeitraum hat er eigentlich Spiele untersucht?
     
  18. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Der könnte eine Milliarden Spiele analysieren, da kommt trotzdem nichts bei rum bei dem Ansatz. Ich könnte auch analysieren, ob Rote Trikots öfters gewinnen als Blaue und daraus kluge Schlussfolgerungen ableiten. (ROT wirkt agressiv )

    Fussball ist so komplex, da müßte man jede einzelen Situation aus 1000 Blickwinken analysieren und nicht einfach aufsummieren.
     
  19. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Gut auf den Punkt gebracht.:top:
    Der Herr ist ein Wichtigtuer, aber irgendwie muss der ja auch die Wurst aufs Brot bekommen.
    Erinnert mich irgendwie an Bücher über ein Leben nach dem Tod. Genauso sinnlos.
     
  20. Van der Vaart23

    Van der Vaart23 Gerüchteküche Junkie

    Beiträge:
    277
    Likes:
    0
    Das stimmt da gebe Ich dir Recht, man müsste 1000 Kameras die nur aufs Spielfeld blick installieren um auch zusehn das kleine Sachen strafbar sind und nich nur die Großen die aufgepuscht werden!
     
  21. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Selbst Fußball gespielt?

    Fußball war alles was ich wirklich konnte, man hat in der Schule Handball, Basketball usw. mitbekommen, aber nur Fußball lief wie angegossen, mit den Beinen gespielt die ersten Jahre, später dann erst den Kopf eingeschalten...

    wann wurde ich besser ? Ich glaube als Jugendlicher ohne viel Gehirn war der Fußball ungefähr so wie ein guter Schokoladenpudding, sämig ohne grobe Knoten und Milchränder...später analysierte man im Spiel den Abstand zwischen Ballführenden Spieler, seinem Gegenspieler, sich selbst kombiniert mit den individuellen Fertigkeiten des Gegners....

    "kann der den Ball erreichen wenn unser Mittelfeld den Ball jetzt verliert? Kann ich vor ihm drankommen, wo kann ich ihn stellen usw."

    und sowas im Amateurbereich.....nicht auszudenken welche Gedanken und komplexe Berechnungen ein Bundesligaprofi anstellen muß, das auch noch in einem X mal schnelleren Spiel....

    also unheimlich viel Gedanken während dem Spiel, wenn ich daran denke, wie oft ich garnicht 100% bei der Sache war oder wegen fehlender Kondition eher in Hoffnung auf dem Platz stand, daß der Ball ja nicht mehr in meine Richtung kommt.....

    Wenn ich mir die großen Spieler anschaue denke ich bei mir.....denken die auch so oder spielen die rein automatisch, intuitiv und Erfahrungswerte gelenkt? Schaue ich mir dann Spieler an, die 90 Minuten dauernd in Bewegung sind, überkommt mich Schwindel.....da darf aber auch wirklich keine Sehne oder Muskel jucken...die kleinste Unpässlichkeit würde ja schon die Konzentration verringern.....oh mein Gott...ist das wirklich so kompliziert heute?

    Nee Leute....es gibt Spieler die haben Spaß am Fußball, Talent, Freude, Ehrgeiz, Ideen, Intuition und vorallem sind sie hervorragend körperlich in Schuß...wahrscheinlich so gut wie nie einer von uns es sein wir....und sie sind die Sahne von Millionen Milchträgern, die mehr oder weniger zu Butter wurden, weil irgendetwas sie davon abgehalten hat, weiter zu machen...

    diese "Elite" braucht keine Sekundenvorgaben....







    * ich dachte ja früher einmal, Bundesligaprofis sind Söhne von einflußreichen Leuten, die erstmal viel investieren damit ihre Sprößlinge den Traum verwirklichen können.....denn kicken wie die....kann doch jeder Fußballer...:D