Horst Szymaniak ist tot

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 12 Oktober 2009.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Wer? werden hier viele, besonders die jüngeren, fragen. Hort Szymaniak, einer der Fußballhelden aus der Vorbundesligazeit, Mittelfeldspieler, Außenläufer, wie es damals noch hieß, war einer der besten seiner Zeit.

    Er spielte lange bei der SpVgg Erkenschwick, ja, dass hört sich heute nicht mehr so glamourös an, und dann beim Wuppertaler SV. Aber das waren damals durchaus respaktable Vereine, bevor die eingleisige Bundesliga eingeführt wurde.

    Das er tatsächlich ein richtig guter war belegt wohl die Tatsache, dass er 1956 in die Nationalmannschaft berufen wurde und dort auch bis 1966 (bis zur ledendären Weltmeisterschaft in England, bei der Szymaniak leider nicht dabei war...) spielte, und danach nicht mehr durfte, weil er mit Kollegen nach einem Länderspiel eine kleine Zechtour veranstaltete, woraufhin Helmut Schön ihn rausschmiss. 1965 wurde er übrigens in die Weltauswahl gewählt.

    Szymaniak war auch einer der ersten deutschen Spieler, die im Ausland spielten. Für die damals sagenhafte Summe von 100.000 Mark, die der Familie Szymaniak von Vertretern von Calcio Catania (Italien) auf den Küchentisch gelegt wurden, wechselt er dorthin. Später wechselte er unter anderem noch zu Inter Mailand.

    Danach spielte er noch eine Saison in der Bundesliga und zwar bei Tasmania Berlin, wechselte dann noch mal in die Schweiz und beendete seine Karriere in den USA.

    Anektotisches:
    Bundestrainer Sepp Herberge berief den Arbeiterjungen in die Nationalmannschaft, 1958 fuhr er mit zu der WM in Schweden und wurde auf Anhieb in die Elf des Turniers gewählt. Mit ihm spielten Helmut Rahn, Uwe Seeler und Fritz Walter, in dessen Fußstapfen er treten sollte. Bei der Begrüßung durch den schwedischen König verbeugte sich »Schimmi« nicht, sondern sah dem Monarchen direkt in die Augen. Getreu dem Bergmannsspruch: »Kein Kniefall, auch nicht vor gekrönten Häuptern.«
    :top:

    Dem Mann aus dem Ruhrgebiet wurde öfters nachgesagt, dass er nicht der Hellste sei. Er soll einmal bei Vertragsverhandlungen gesagt haben »Ein Drittel? Nee, ich will mindestens ein Viertel!« Dem widerspricht hingegen, dass Szymaniak einer der ersten deutschen Spieler war, der sein Glück im Ausland suchte. ... Von 1961 bis 1965 blieb er dort. Zunächst in Catania, später wechselte er zu Inter Mailand. Mit Inter gewann er als erster Deutscher den Europa-Pokal.
    :zahnluec:

    Ihr seht, das war einer der ganz großen des deutschen Fußballs, den heute kaum noch einer kennt.

    HORST SZYMANIAK

    11 FREUNDE - Bundesligen - Horst Szymaniak ist tot - Mindestens ein Viertel (Quelle der obigen Anekdoten)

    Nigel's Webspace - FKS 1966/67 World Cup Stars

    Deutschlandfunk - Sport - "Ich konnte 'n bisschen besser Fußball spielen als andere" (Interview mit Szymaniak)

    In Memoriam.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 Oktober 2009
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.469
    Likes:
    1.247
    Auch beim KSC hat man ihn nicht vergessen. Einige meiner Bekannten haben ihn noch spielen sehen.
    59/60 Süddeutscher Meister und in der Vorrunde zur DM Zweiter hinter Finalist und späterem Meister HSV. Im Pokalendspiel Bor. Mönchengladbach 2:3 unterlegen.

    Vom KSC wechselte er dann 1961 nach Italien.
     
  4. DeiMuddaMc

    DeiMuddaMc New Member

    Beiträge:
    16
    Likes:
    0
    R.I.P

    :(:)
     
  5. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    RIP

    Ich kannte ihn nur bei Tasmania
     
  6. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Aber nur auf der Tribüne. In seiner Sasion bei Inter (1963/64) spielte er nur 6mal in der Liga und wurde im siegreichen Europapokal der Meister schon ab Achtelfinale nicht mehr eingesetzt.