Hooligans: Meistens löst das Verhalten der Polizei die Aggressionen aus

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 9 September 2010.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Ausschreittungen beim Fussball sind oft hausgemachte Probleme und die Polizei ist nicht ganz unschuldig daran, so Clifford Stott. Der Psychologe rät der Polizei in Zukunft umzudenken um die Probleme in den Griff zu bekommen.

    Welche Fehler macht die Polizei in den Stadien?


    Sobald sie mit der Kontrolle von Massen beauftragt wird, neigt sie dazu, Tumulte oder Ausschreitungen durch die Androhung von Gewalt im Keim ersticken zu wollen. Wir aber haben bei der Erforschung von Gruppendynamik herausgefunden: Wenn Gewalt unangebracht und undifferenziert angewendet wird, werden erst die psychologischen Voraussetzungen für die Eskalation einer Situation geschaffen. Wir nennen das eine "self-fulfilling prophecy": Die Polizei denkt, dass Massen grundsätzlich gewalttätig und gefährlich sind und tritt entsprechend auf. Genau diese Sichtweise aber legt ironischerweise erst die Saat für die Gewalt.

    10414
    Bild: Copyright paupi™ | flickr.com

    Das komplette Interview mit Dr. Clifford Stott gibt es bei der taz.

    Interessanter Ansatz, die Diskussion gibt es ja immer wieder hier im Forum. Habt Ihr Euch beim Fußball schonmal durch die Polizei bedroht gefühlt, oder gab es eine Situation in der Ihr erst durch die Polizei aggresiv wurdet, oder eine Situation, die die Polizei hätte viel einfacher lösen können?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Ich selbst hab das eigentlich immer als Ausrede der gewaltbereiten Fans aufgefasst, um sich für Ihre Aktionen zu rechtfertigen.
    Allerdings bin ich einmal in eine Situation geraten, die eigentlich gar keine war, und nur durch die Polizei völlig eskaliert ist.
     
  4. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Die Polizei ist, laut Aussage mehrerer Polizeisprecher und diversen Komissaren, immer darauf angewiesen defensiv zu handeln, weil sie eine Situation klären bzw unter Kontrolle kriegen will/muss.
    Aus meine Sicht ist der permanente Hass auf Polizei und co der Auslöser für Gewalttaten gegen Polizei.
    Ergo ist schon das bloße Auftreten der Polizei, egal ob mit Rüstung oder nur in Uniform, eine Provokation. Natürlich stellt ein bewaffneter Polizist eine größere Provokation dar, aber auch wenn die Polizei unbewaffnet antanzen würde, könnte sie erstens die Kontrolle nie übernehmen und zweitens würde sie trotzdem auf die Rübe bekommen.

    Übrigens kommt diese Anwesenheit von Polizei ja nicht von ungefähr, sondern wurde durch Gewalt hervorgerufen. Dass die Präsenz immer größer und eigentlich einschüchternder geworden ist, hing ebenfalls mit der Gewaltbereitschaft zusammen.

    Dass, wenn keine Polizei vor ort wäre, auch keine Gewalt ausgeübt werde, halte ich für ein großes Gerücht.
    Die Lösung, die in dem TAZ Artikel vorgeschlagen wird, ist eindeutig und richtig: Gespräche! Ich kenne allerdings keinen Hooligan, der sich subjektiv über auch nur irgendein Thema äußern kann.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Ich kenne gar keinen Hooligan, wette aber um alles Geld der Welt, das er das schon kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 September 2010
  6. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Das die Polizei angewiesen defensiv zu handeln mag ich ja noch glauben, dass sie es immer tut allerdings nicht. Natürlich gibts auch da schwarze Schaafe, eben wie bei den Fußballfans.

    Mein Beispiel ist ja lapidar und ich habe es schon desöfteren erzählt, wenn ich mich nur daran erinnere bekomme ich schon wieder 200 Puls. Habe mich damals gefühlt wie in einer Diktatur.

    Eine Polizistin in Mönchengladbach. Die gute Frau hatte wohl Ihre Tage, anders kann ich mir Ihr Verhalten jedenfalls nicht erklären. Ich ging mit 2 Gladbacher Kumpels und mehreren 1860 Fans, die ich aus dem Internet kannte, Richtung Innenstadt um gemeinsam paar Bierchen zu trinken. Vor dem Spiel stand schon fest das 60 abgestiegen war und Gladbach drin blieb. Die Atmosphäre war super entspannt, überall lagen sich Gladbacher und Sechziger in den Armen und die meisten Borussen wünschten den Münchnern alles gute für die zweite Liga.

    Als wir die 3 Polizisten passierten, (wir haben weder gegröhlt, gesungen oder sonst was) meinte die zu mir, Du gehst hier nicht lang! :vogel:

    Ich fragte ganz höflich: Wieso nicht?

    Sie: Weil ich das sage und beim nächsten Spruch sitzt Du im Bus! :lachweg: :suspekt:

    Sorry glaube die hatte die Uniform beim Otto Versand bestellt, wie kann man sowas auf die Menschheit los lassen? Deeskalation sieht jedenfalls anders aus. ^^

    Das schlimme daran war, dass Ihre 2 Kollegen nicht eingriffen, aber eine Krähe hackt der anderen ...

    Ich wurde dann ne andere Straße runter geschickt, meine Kumpels gingen mit mir, und wo kamen wir raus? Genau auf die 60er die zum Sonderzug unterwegs waren. Die *selbstzensur* hat wohl gehofft ich würde da mal ordentlich was aufs Fressbrett bekommen, wahrscheinlich hat Ihr mein Gesicht nicht gefallen.

    Das nenne ich doch mal tolle Polizei Arbeit. Vorher war ich gut gelaunt und entspannt und wollte nur Party machen. Danach war ich auf 180 und aggresiv. Über die Aktion rege ich mich heute noch auf. Sowas unnötiges und lächerlich primitives und sich dann wundern wieso die Fans aggresiv werden.

    Das war keine Gewaltprävention sondern ein vorsätzliches "heiß" machen seitens der Polizei. Danke nochmal für den tollen Tag!

    In Frankfurt wenig später habe ich dann genau das Gegenteil erlebt, Tumulte im Gästeblock, Polizei rückt ein, und ich dachte gleich gehts hier ab. Aber die 50 Jungs und Mädels haben sich aufgeteilt schön die Ruhe bewahrt ganz langsam 2 Typen abgeführt und sind dann besonnen wieder raus, ohne den Rambo zu makieren oder den Schlagknüppel zu schwingen.

    Das Problem ist dass die Provokanten machen können, was sie wollen, wenn sie nicht gerade doof sind. Heißt Ihren Status ausnutzen und diese Ohnmacht und das ausgeliefert sein, kann dann schon aggresiv machen.
     
  7. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Ich will die Polizei ja nicht ganz von dem Übel freisprechen, aber ich finde es ein Unding, dass die Gewalt auf die Polizei geschoben wird! Natürlich macht die Polizei Fehler und natürlich sind auch unter Polizisten Deppen, aber grundsätzlich ist ein defensives Verhalten für die Polizei Pflicht und nach meinen Erfahrungen (z.B. bei einem Rostock-Auswärtsspiel, was meistens nicht so ganz gewaltfrei abläuft) ist das Polizeiverhalten meist auf Präsenz beschränkt. Es gab allerdings auch Außnahmen, wo die Polizei zu erst geknüppelt hat.
     
  8. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Ok, dass die Polizei die Regel für die Auslösung von Krawalle ist denke ich auch nicht.

    Allerdings gibt es wohl hin und wieder Fälle wo das so ist. Das ist schlimm genug und sollte untersucht werden, denn wer beschützt den gemeinen Fan vor solchen Polizisten?

    Solche Polizisten stellen auch den Ruf Ihrer Kollegen in ein schlechtes Licht! Aber wie gesagt, das sind meiner Meinung nach Ausnahmen und nicht die Regel, da bin ich bei Dir!