Hoffenheim-Tor- Lösungsalternativen

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Mister-X, 11 August 2009.

?

Welch Lösung favorisiert ihr?

  1. TV-Beweise

    36,1%
  2. *

    Chip im Ball

    30,6%
  3. Torrichter

    8,3%
  4. Nichts ändern!

    25,0%
  1. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    deshalb könnte ich im Zweifel für den Angreifer leben...wenn 1 cm Abseits ist, muß er dennoch erstmal das Tor treffen.....also eine sportliche Leistung vollbringen.

    Sie sollten die Auslegung wirklich verändern und diese Zentimeter absolut pro Angreifer auslegen im Zweifelsfall, das würde meiner Meinung nach die Linienrichter entlasten, er hätte einen Spielraum, den er nutzen muß, oder Job ist weg.

    d.h.

    wenn er Fahne hebt weil der Angreifer den 1 cm im "Abseits" war, ist es ok, wenn er nicht Fahne hochmacht ist es korrekt, aber wenn er klares Nicht abseits Fahne hochmacht, ist er einfach fehl am Platz.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1

    Da hätte ich auch nichts dagegen. Aber diesen Spielraum kann ich auch bei der Frage Tor oder Nicht-Tor geben, indem ich in die Regel schreibe:

    " Kein Tor ist dann, wenn Schiri und Linienrichter der Auffassung sind, dass der Ball nicht eindeutig hinter der Linie war".

    Das ist dann die Regel und es gilt eben nicht mehr, dass Tor ist, wenn der Ball physikalisch die Linie überschreitet".

    Das wäre eine eindeutige Regelung und niemand könnte sich mehr beschweren, als nei irgendeiner anderen Schrientscheidung!
     
  4. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    okay, aber das würde mir Bauchschmerzen bereiten, weil ich eigentlich die Macht der Schieris, eindeutig Spiele schieben zu können durch eindeutige Spielentscheidende Fehlentscheidungen, durch Oberschieri mit Kamera, verhindern...

    das ist so wie mit Zeugen.....mir ist ein Bild des Täters lieber als die 100% Identifizierung des Täters durch Zeugen....aber ansich geht das jetzt doch zu weit...

    vielleicht ist es am allerbesten garnichts zu machen, Fußball so lassen und darauf hoffen, daß die Hoyzers und vorallem im Ausland gebildeten kriminellen Wettgemeinschaften und ihre Interessen zumindest unseren Lieblingsclub seltener verschieben als den Rest....


    oder glaubst Du an das Gute im Menschen ... ??? Für mich hat sich ganz klar herauskristallisiert, seit Bankenkrise um so mehr und seit diese auch noch Millionen Abfindung bekommen hat es sich zu Granit verdichtet...

    es zählt nur Geld !

    Vereine investieren 100 te Millionen in Spieler....was ist da schon 250.000 oder 500.000 für einen Schieri...ein Witz, aber für den Schieri ist es viel Geld !

    Deshalb, gebt dem Teufel Raum und er wird ihn nutzen...ich auf jeden Fall, werde dann mich mit anderen Sport identifizieren, denn ich lasse sowas nicht noch einmal durchgehen und weiterhin bezahlen...so wie mit Fahrradsport....war immer TdF Zuschauer, nie wieder !
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 August 2009
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Welcher technische Auwand? Das Einsetzen von einem (oder mehreren) RFID-Chips, die den Bruchteil eines Eurocents kosten, sowie von Lesegeraeten in den Pfosten? Keine Ahnung, ob das so funktioniert: aber teuer ist das angesichts der im Profifussball umgesetzten Summen sicher nicht.
     
  6. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.281
    Likes:
    182
    Hallo.

    Der Chip wurde ja nach einem Test im Rahmen der U17-WM in Peru verworfen, weil er eben doch nicht so störungsfrei und problemlos funktioniert hat wie Adidas es immer vorgibt. Offenbar (zumindest war dies aus der Pressemitteilung der FIFA rauszulesen) war das Problem die dauerhaft richtige Feststellung, ob der Ball wirklich mit vollem Umfang über der Linie war oder nicht.
    Die Erfahrungen mit den zusätzlichen Torrichtern waren gemäß offizieller Verlautbarung besser, zumindest hat das IFAB in seiner Sitzung im März diesen Jahres eine Fortführung von Tests beschlossen und die UEFA hat angeboten, diese im Rahmen der Europa League durchzuführen.
    Das sollte man so hinnehmen, denn bevor solche technischen Neuerungen getestet werden geht eine relativ umfangreiche Vorerprobung ins Land und von daher gehe ich davon aus, daß der Chip im Ball eben doch (noch) nicht das Mittel ist, das solche Situationen klar auflösen kann.

    Und zur vorgeschlagenen "Regeländerung" von nogly: Diese Definition ist absolut unnötig, sie wird schon seit Jahrzehnten von dem Thema Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters abgedeckt. Und da die Anerkennung eines Tores gemäß seiner Beobachtung Aufgabe des SR ist, ist seine Entscheidung in der Beziehung bindend und eben eine Tatsachenentscheidung.
     
  7. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Du hast schon recht. Nur mit der Regeländerung, die ich vorschlage, würde das tagelange Gebrüll nach einem Tor nicht mehr entstehen, weil keiner sagen kann, der Ball war drin und es war ein Tor. Man kann nur noch sagen, der Ball sei drin gewesen, aber darauf kann man dann antworten: Ja und, das ist nicht wichtig für die Regel.
     
  8. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.281
    Likes:
    182
    Weißt Du, was ich dazu sage: Die Burschen sollen den Ball so schießen, daß das Netz wackelt, dann erübrigt sich jede Diskussion (die hier in Deutshcland beileibe zahm ist im Vergleich zu Spanien, Italien oder England btw)... :D:D
     
  9. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Genau das meine ich: " Jungs schießt den Ball nicht an den Innenpfosten, dass er hinter der Linie wieder nach vorne raus läuft (viel zu kompliziert:D), sondern haut ihn so rein, dass kein Schiri der Welt irgendeinen Zweifel hegen kann.
     
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    leisten können sich die clubs das sicher, ist aber trotzdem ein aufwand, der sich mMn nicht lohnt, angesichts der seltenheit des ereignisses.

    in alle bälle chips einbauen, dann lese geräte einbauen, dann die uhr für den schirie, ständige kontrolle, ob das alles funktioniert, permanente wartung aller geräte. das gleiche gilt für torkameras. wie gesagt: unnötiger aufwand.
     
  11. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    momentan, nach wieder haarsträubenden Schiedsrichterleistungen im Europapokal Dingens...rote Karten nicht gesehen, Hände nicht gesehen usw. Florenz vs. Lissabon, echt übel...bin ich absolut für Oberschieri...

    wenn nicht denke ich, jeder Schieri, der nicht saniert ist nach seiner Karriere, hat was falsch gemacht. Es gibt kaum eine Arbeit in der man soviel Macht hat, die man ungestraft zu viel, viel Geld machen kann....wenn man sich nicht erwischen läßt.

    Aber es sind ja alles Ehrenmänner, ..... glaube ich das ? Nein...in einer Welt, in der die Sportler auf Teufel komm raus dopen, hunderte von Millionen über die Konten huschen, Milliarden Wetten abgeschlossen werden, überhaupt alles nur noch um und übers Geld geht.....und schnell lebig ist wie nix...

    muß man sein Schäfchen schnell ins Trockene bringen...

    so wie "die da oben" es vormachen...ob Politiker , Manager, Bänker oder Leistungssportler, alle wollen schnell viel Kohle machen....

    nur der Schieri, der die Macht hätte, machts nicht....:lachweg:
     
  12. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.281
    Likes:
    182
    Hallo.

    Sorry, aber Deine Aussage ist ja wohl so was von unqualifiziert und unsachlich hoch zehn.

    Erst einmal sachlcih falsch, zumindest, was die deutschen SR anbelangt. Das, was die SR bekommen bei Spielen in der DFB-Ebene muß voll versteuert werden als Nebeneinkommen. Setzt man dann noch das, was an Aufwand betrieben werden muss auf dem Niveau, was nicht seperat entgolten wird (Training, Verdienstausfall, Lehrgänge, Anresie) was in den Aufwandsentschädigungen mit eingerechnet ist, stehen die größtenteils selbständigen SR der DFB-Liste gar nicht mal so prall da durch ihr Hobby.

    Ähnlich sieht es mit den Ausgleichszahlungen für Spiele auf UEFA- und FIFA-Ebene aus. Es ist eben nicht nur ein Nebeneinkommen sondern ist als Ausgleich für ALLE Aufwendungen die mit dem Einsatz in Verbindung stehen einzustufen. Und dann bleibt nach Abszug aller Steuern und Unkosten gar nicht so viel übrig, wenn man einen anderen Hauptberuf als SR hat..

    Ganz nebenbei, dieser geäußerte Vorwurf der Unehrlichkeit, des Größenwahns und Korrumpierbarkeit bei Schiedsrichertn an einigen falsch getroffenen Entscheidungen festzumachen ist in meinen Augen eine absolute Frechheit und übelstes Kneipenniveau. Wenn ich mir das Verhalten einiger Spieler anschaue und sehe, wieviele Spieler / Trainer teilweise schon in Kreis- bzw. Bezirksliga an Nebeneinkünften am Fiskus vorbei schleusen, sollte man sich mit solchen Vorwürfen gegen Schiedsirchter zurückhalten.

    Es sind eingie merkwürdige bzw. nicht oder schwer nachzuvollziehende Entscheidungen in der letzten Zeit getroffen worden, ganz ohne Frage.
    Ob diese aber eine größere Auswirkung auf den Spielausgang haben wie beispielsweise ein Herr Klose, der im Fünfmeterraum es schafft am Tor vorbeizuköpfen in einem Qualifikationsspiel wage ich in Frage zu stellen - die Diskussionen hierüber waren aber erstaunlich schnell erledigt.