Griechenland: Die Lichter gehen aus...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von theog, 9 Februar 2012.

  1. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Oh Wunder mit Sparen und Kreditzurückzahlen kommt man nicht auf den Wachstumspfad sondern mit Geldaufnahme und Umschuldung.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
  5. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273
    ja hab ich auch heute gelesen...:lachweg:apopos Bulgarien: die sind hier in Massen...:suspekt:
     
  6. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    28.999
    Likes:
    3.749
    Tja, denen geht's anscheinend noch dreckiger. Bei uns in España haben wir massig Rumänen, die sind inzwischen die größte Ausländergruppe. Die Marokkaner dagegen werden weniger, es gibt inzwischen sogar schon spanische Gastarbeiter, die auf dem Bau in Marokko arbeiten.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Ostmiez gefällt das.
  8. Ostmiez

    Ostmiez Fußballgott a.D.

    Beiträge:
    3.665
    Likes:
    1.340
    Selbst ist die Frau, oder so :p:p:p:p:p:p
     
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.881
    Likes:
    971
    Na also. Sieht so aus, als ginge das mit der Abschreibung der "Kredite" noch schneller als ich dachte. Belastet das jetzt dann den Haushalt?
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
  11. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.881
    Likes:
    971
    Der Artikel ist von Ende Juni.
    Und es sind die weiter notwendigen Hilfsmaßnahmen nicht eingerechnet, die noch kommen werden, sondern nur die ersten 2 Hilfspakete. Ein 3. ist ja schon in Arbeit und soll nochmal 84 Mrd. € betragen. Das ist nicht mit drin.

    Deutschland verliert also im schlimmsten Fall nur aus den ersten beiden Hilfspaketen 84 Milliarden, na dann... bei 83 Mio Bundesbürgern sind das pro Kopf 1000,- €. Aber wir haben´s ja...

    Griechenland hat knapp 11 Millionen Einwohner. Da hat also umgerechnet jeder Grieche fast 8.000,- € bekommen (und das nur aus Deutschland). Nimmt man die gesamte Kreditsumme aus beiden Paketen sind es 215,8 Mrd. € also für jeden Griechen umgerechnet fast 20.000,- €! Sorry, das ich mal wissen möchte, wo die Kohle geblieben ist (und wer das zurückzahlen soll).
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 August 2015
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Dann such Dir halt 'nen aktuelleren Artikel.
     
  13. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273

    die Zahlen dürften stimmen, aber deine Interpretation "jeder Grieche 20 Mille" ist wohl Ironie, oder? Ich kann nochmal mein Konto hier checken, aber beim letzten Check lagen bestimmt keine 1 Million oder 20 Millionen drauf...:nene:ich habe so eine Zahl wie 1800 Oliven in Erinnerung oder so, und ich zähle zu den bisel wohlhabenden wohl gemerkt, obwohl mein monatliches Gehalt gerade mal so ausreicht für die Bilanz...

    Von all den Milliarden hat Griechenland selbst nicht mal 10% bekommen...

    Die Punkte der Troika, die ich voll unterstütze:

    1) Kürzungen bei den Früh-Rentnern oder denjenigen mit 2000 Oliven (kein Schwerz!!!) als (!) Rente (!)...
    2) Kürzungen der Erleichterungen bei den Bauern (die zahlten fast nix an Steuern)

    Allerdings gibt es leider sehr viele negativen Punkte, wie z.B. generelle Rentenkürzungen, auch bei den armen...die Massenentlassungen (weil ja der öffentliche Dienst hier soooo viele beschäftigt --> das war mal so, nun nicht mehr!)...die Abhebung der MwS bei vielen Grundnahrungsmitteln. Inzwischen haben wir hier bei sehr vielen Produkten deutsche Preise oder sind diese sogar teurer als in D.
     
  14. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273
    Achso, ich meinte sie als Urlauber...:fress: Urlauber aus Bulgarien, Rumänien, Serbien, und den anderen kleinen pseudo-Staaten gibts hier in Massen...:eek:und watt für Autos die meisten fahren, bohaa...:schock:
     
  15. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.625
    Likes:
    1.390
    Das mit den Milliarden und Millionen musst Du Dir nochmal anschauen, Schroeder. 1 Mrd = 1000 Mio, nicht 1 Mio Mio.
     
    Schröder und Rupert gefällt das.
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    28.999
    Likes:
    3.749
    Hmm... also Ausländer, denen es noch dreckiger geht als euch, habt ihr doch wohl auch, oder? Sind dann wohl eher Albaner... :gruebel:

    Bei uns sind natürlich auch Touristen, qualifizierte Arbeitnehmer oder Studenten aus Rumänien. Aber auch eine Menge Sinti und Roma. Wenn man einen "normalen" Rumänen auf die anspricht, distanzieren die sich allerdings immer ganz heftig... :suspekt:
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Pseudostaaten ist gut: Teilweise flächenmässig größer als Hellas und deutlich mehr Einwohner.
    Sei doch froh, dass Urlauber kommen.
     
  18. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.881
    Likes:
    971
    Deswegen schrieb ich ja "umgerechnet". Das da nicht jeder das Geld auf sein Privatkonto bekommen hat, ist klar. Ich zahl ja auch die umgerechneten 1000 Piepen nicht aus eigenem Geldbeutel.
    Griechenland hat die Milliarden bekommen, sie wurden nur zum großen Teil in die Schuldentilgung gesteckt. Das heißt aber, das sie die Kohle schon früher bekommen haben müssen, oder? Um Schulden tilgen zu müssen, muss man erstmal welche haben und die entstehen ja nicht einfach mal so aus dem Nichts.
     
  19. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.881
    Likes:
    971
    Oha, sorry. :rotwerd: Wie peinlich.... Wird natürlich sofort korrgiert...
     
  20. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273
    richtig...Nur die eigentliche Bevölkerung hat davon nix gesehen. Hauptsache, den Bankierfutzis gehts gut, und dafür müssen die deutschen Steuerzahler auch beitragen...Ich frage mich, was das ganze Theater soll. Fast 100 Milliarden wieder, und es wird wieder mit dem Harakiri-Sparen nix bringen. Nach 3-4 Jahren wird man wieder grosskotzig irgendwelche positive Finanzfutzizahlen verkünden, und massive Arbeitslosigkeit und Armut verschweigen.

    Ich frage mich auch, wieso diese Futzis "stolz" auf die Erfolge in Spanien, Portugal, Irland, usw. sind, wenn dort die Arbeitslosen, insb. in Spanien, fast griechisches Nivaeu erreichen.

    Auf so ein EU pfeife ich.
     
  21. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.881
    Likes:
    971
    Die eigentliche Bevölkerung hat damals als die Schulden gemacht wurden - die jetzt mit den Rettungsmaßnahmen beglichen werden - davon nichts gesehen, sondern das ist alles an die Banken gegangen? Kein Cent für Renten, Straßenbau, Schulen etc.? :gruebel: Wie kommt es dann, das ausgerechnet die griechischen Banken jetzt in so einer prekären Lage sind?
     
  22. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273
    Strassenbau??? Reparationen an Schulen??? Geräte in Krankenhäusern??? Für so was gibts nix. Die laufenden Kosten des Staats (Renten, Gehälter) wurden seit dem letzen August bis Juli ohne jegliche "Hilfe" ausgezahlt. Daher putzte Tsipras alle Geldhäuser des Landes am Schluss, und den privaten Sektor zum Erliegen gebracht.

    Dazu ein Beispiel aus meinem Umfeld. Wenn du zu unseren Uni kommst und die Müllberge siehst, wirst du dich wundern. Unsere Büros haben wir im Winter selber geputzt. Tsipras stellte endlich Putzleute ein, die nun die Troika (so wie ich es verstanden habe) wieder ablösen will. An Müll will die Troika offenbar nicht sparen...

    Die griechischen Banken sind in der Murxlage, weil viele Griechen (die reichen sowieso...) ihre Sparguthaben in solchen Massen abhoben, dass die Kapitalverkehrskontrollen eingeführt wurden. Das war das Ergebnis von Mutherfuckis's Pläne und schäubles Panik-Attacken mit dem Grexit.

    In derZeit und Spiegel gab es mal Artikel mit Tabellen und Graphiken darüber, wohin die "Hilfen" geflossen sind. Nicht mal 10% hat der griechischer Staat davon gesehen.
     
  23. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.881
    Likes:
    971
    Du verstehst mich falsch. Es geht nicht um die Hilfspakete jetzt. Du schreibst, das viel davon an die Banken geflossen ist zur Schuldentilgung, das stimmt auch.
    Frage ist, warum hat Griechenland denn soviel Schulden gehabt, das dieser Rettungsplan zum Schuldenabbau überhaupt nötig wurde? Irgendwann müssen die Schulden doch mal gemacht worden sein, und das sicher nicht nur von und für die Banken, sondern eben auch für die von mir aufgeführten Sachen.
    Insofern hat der Grieche jetzt keinen direkten Gewinn aus den Rettungsfonds. Der Schuldenabbau dient aber zur Tilgung von Schulden für Ausgaben, die damals durchaus über o. a. Verwendung den Griechen selbst zugute gekommen sind.
     
  24. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273
    Wenn ich dich richtig verstehe, suchst du nach den Schuldigen. Von mir aus, wir die Griechen sind zu der Situation alleine schuld. Wie auch immer, das Problem ist nun da. Was soll man nun machen? Ein ganzes Volk+zukünftige Generationen aushungern lassen als eine Art "Strafe"?

    Grösstenteils sind die griechischen Regierungen zur der Situation schuld, keine Frage, denn sie haben die Milliarden aus Brüssel für ihre politischen Zwecke benutzt, geschweige den massenhaften Skandalen. Allerdings hat die EU in der Vergangenheit Griechenland mit Milliarden Oliven gepumpt und gewusst dass zukünftige schuldenberge nie ganz zurückgezahlt werden. Irgendwann musste die Blase explodieren, und es ist nun passiert.

    Ein weiteres, und meiner Meinung nach, grösseres Problem sind die Militärausgaben. Sicher die nahe Umgebung rum um GR ist nicht sooo stabil. Das allein erklärt aber nicht so einen Ausmass an Militärausgaben. Ich will jetzt keine Verschwörungstheorien schreiben, aber das meiste Militärzeugs kommt aus D (z.B. Leopard Panzer mit allem drum und dran), Frankreich und, natürlich, aus der USA.
     
  25. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.881
    Likes:
    971
    Nein, ich suche nicht nach den Schuldigen. Da wäre ich bei der normalen Bevölkerung eh falsch.
    Ich will auch die Griechen nicht bestrafen oder aushungern lassen oder ähnliches.
    Ich bin auch nicht gegen weitere Hilfspakete.

    Mir geht es um 3 Sachen:
    1. zu verstehen, wie sich dieser gewaltige Schuldenberg auftürmen konnte, trotz der Maastricht-Vorgaben.
    2. aufzuzeigen, dass das Geld aus den Hilfspaketen nur deshalb zum Großteil an die Banken gegangen ist, weil diese es schon früher den Griechen geliehen haben. Die Aussage, das Griechenland vom dem Geld nie was gesehen hat, ist also vom Grundsatz falsch.
    3. aufzuzeigen, das es den deutschen Staatshaushalt eben doch belastet und Catweezle zumindest in dem Punkt Recht hat: Das Geld sehen wir nie wieder, weil Griechenland es nicht zurückzahlen kann. Insofern ist die Bezeichnung Hilfskredit eine Irreführung der eigenen Bevölkerung, Es handelt sich De facto um Entwicklungshilfe oder ähnliches.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 August 2015
  26. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273
    Die Ursachen zu verstehen, dazu bräuchten wir hier einen finanzfutzi, und insb. einen Politikexperten.

    Griechenland hat übrigens heute um die 130-180 Millionen an Zinsen an den IWF gezahlt, hab in einer griechischen Zeitung gelesen.

    Warum haben die Banken Unmengen geliehen, obwohl man wusste, dass eine Rückzahlung illusorisch war? Warum hat die EU Griechenland in den Euro aufgenommen, obwohl man damals wusste, dass die kriterien nicht erfüllt waren? Warum will Deutschland (ausser Schäuble, es sei denn, er hat mit seinen Grexit-Aussagen getrickst) und Frankreich den Euro-Raum um jeden Preis halten?

    Und alldie Fragen hängen mit folgender zusammen: Wer profitiert von diesem Euro eigentlich?
     
  27. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.881
    Likes:
    971
    Wenn die Banken Griechenland damals das Geld nicht geliehen hätten, hätten damals schon die EU oder andere internationale Institutionen einspringen müssen. Sonst wäre Griechenland bereits vor 10 Jahren pleite gewesen. Und ohne internationale Bürgschaften, die jetzt eingelöst werden, wäre der Zinssatz wohl bei ca. 20 % gewesen, bei dem Ausfallrisiko.

    Hinzu kommt noch, das Griechenland die Zahlen gefälscht hat, um an biligere Kredite zu kommen. Also auch noch Kreditbetrug im besten Sinne. Aber sich jetzt beschweren, das von den Hilfspaketen eben erstmal die Gläubiger bezahlt werden.

    Die Banken haben damals das Geld vorgetreckt und bekommen es jetzt (jedenfalls zu einem Gutteil) von der EU zurück. Ergebnis bleibt also dasselbe (+/- der ein- oder anderen Zinsmillion), als wäre damals schon die EU eingesprungen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 August 2015
  28. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273
    Nein, von den jetzigen "Hilfs"-Paketen sieht GR fast nix. Die früheren Kredite wurden vermurxt und für politische Zwecke ausgenutzt, und für diesen Scheiss muss nun ein ganzes Volk bestraft werden. Ich sehe es nämlich so, weil es nachweislich diese Sparmassnahmen, die im übrigen auch den deutschen durch die "Hilfs"-Pakete belasten, NIX komma NIX bringen werden!

    Und zu den sogenannten Gläubigernfutzis. Die hatten viel spekuliert, und haben zum grössten Teil verloren. Aber nein, eure und unsere Banken müssen gerettet werden, eine Arbeitslosigkeit von 25% (weit über 50% unter den Jugendlichen), Renten auf Hungerniveau, massenentlassungen, etc. sind ja legitim...:nene:In Spanien und Portugal, z.B., "feiert" man den erfolg deren Programme. Paar futzizahlen in der Finanzwelt mögen stimmen, aber über hohe Arbeitslosigkeit und Armut regen sich Politiker nicht auf.
     
  29. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.881
    Likes:
    971
    Dafür das damals das Geld aus den Bankkrediten "vermurkst" wurde können aber die Banken nichts.
    Und dann ist es eben so, das die Bürger eines Landes für den Scheiß, den ihre Rgierung verzapft, gerade stehen müssen. Darum heißen sie ja Bürger, weil sie für ihr Land bürgen. War doch schon immer so, guck dir doch mal an wer die Schäden zu tragen hat, wenn die Regierung z. B. einen Krieg anfängt. Dafür dürfen sie in einer Demokratie zumindest auch die Regierung wählen.

    Banken interessieren sich einen Scheiß wie es ihren Schuldnern geht, sie sind ihren Gläubigern verpflichtet. Den Aktionären, für die sie eine möglichst hohe Rendite erwirtschaften müssen. Und wenn ihre Schuldner irgendwie zu Geld kommen, dann versuchen sie natürlich, ihren Teil abzugreifen. Bei Privatpersonen wird bis zum Pfändungsfreibetrag gepfändet, was das Zeug hält, bei Staaten läuft das eben über Bürgschafen u. Ä., die sich die Staaten gegenseitig ausstellen. Sonst wären die Kreditzinsen für Staaten mit dermaßen hohem Ausfallrisiko wie Griechenland es nunmal hat nicht zu stemmen. Und dann werden von solchen Hilfspaketen eben erstmal die Gläubiger bedient.

    Das ist doch rechtlich gesehen ein ganz normaler Vorgang.

    Zu denArbeitslosenzahlen: Wie willst du die denn rechtlich überprüfen lassen, wenn du sagst, 25% wären nicht "legitim"? Wieviel wäre denn legitim? Und wen willst du deswegen verklagen?

    Arbeitsplätze auf Pump funktioniert zumindest auf Dauer nicht, soviel sollte uns der Griechenland-Crash doch gezeigt haben. Die müssen auf Dauer gesehen schon ihre Kosten als Wertschöpfung wieder reinholen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 August 2015
  30. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273

    Du, ich wähle die eine oder andere Partei gemäss dem präsentierten Programm, nicht wegen den Skandalen, welche sowieso nicht in deren Wahlprogrammen stehen. Dass einige Politiker einer Partei scheiss bauen - insb. zur Last des europäischen und deutschen Steuerzahlers - kann ich NIX dafür. Das einzige, was man machen kann, ist sie zu bestrafen, allerdings basiert auf den demokratischen Parteien. Und genau diese - ich nenne es mal - "demokratische Bestrafung" ist in den letzten Jahren in GR passiert. Erst die Sozialisten arg bestraft (die erreichen izwischen nicht mal 10%), und dann im Januar die Konservativen durch den Sieg der Linken. Diese Art der Bestrafung hat neuerdings dazu geführt, dass endlich auch in GR (wo früher immer absolute Mehrheiten regiert haben) die Parteien auf Koalitionen angewiesen sind.

    Dass was du zu den Arbeitslosenzahlen schreibst, verstehe ich nicht. Ich wollte nur sagen, dass die 25% (und die weit über 50% bei den Jüngeren) keine vernachlässigbaren Zahlen sind und das Ergebnis dieser wunderbaren "Hilfs"-Pakete waren. Solche Zahlen gefährden eine Demokrartie.

    Ich wage nicht vorauszusagen was in D los wäre bei ähnlichen Zuständen.

    Aussagen wie "Arbeitsplätze auf Pump" und "leben auf pump" und Ähnliches kann ich nicht mehr lesen, sie sind nicht mehr zeitgemäß.
     
  31. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193


    tja willst jetzt mitleid ...seit 2010 hätte Giechenland das ändern können ...und wir puppen immer noch rein ...ach was zu D los wir hätten Eier in der Hose und hätte was geändert was ich ich suche in Griechenland !!!

    so wie immer... bezahlen ..weil wir ja eine Frau Merkel haben ...und das dumme Deutsche Volk ihr folgt !!!

    gruß