Griechenland: Die Lichter gehen aus...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von theog, 9 Februar 2012.

  1. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.627
    Likes:
    1.391
    Dabei geht es ja nicht mal nur um Wirtschaftspolitik, sondern Politik ganz generell: Die EU hat ja keinerlei Mittel in der Hand, um der griechischen Regierung zu sagen "Wenn ihr euch nicht vernuenftig verhaltet, dann entziehen wir euch eure Jobs". Einen solchen sturen Verweigerungskurs koennte z.B. die Landesregierung eines Bundeslandes gar nicht fahren, weil es eben nicht nur von der Bundesregierung, sondern auch von der eigenen Partei aufs Dach gaebe.
     
    Catweezle gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    und genau das ist heute macht jeder was er will und keiner will was an Befugnisse abgeben ..so ein " Europa " möchte ich nicht da wer ich lieber wieder für unsere " DM " die war eh besser und Sozialer , lieber wechseln ich als sich Fascho zu beschimpfen zu lassen so wie es jetzt ist dank unsere Wirtschaft!!
    ach nicht das die voll Spacken der AfD unterstütze ...die bestimmt nicht wer rechtes Gedanken gut eine Plattform gibt ist eh nicht wert gewält zu werden!!!!

    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Juli 2015
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.119
    Likes:
    3.165
    Wenn ich mir die Situation in Griechenland anschaue, ist genau das als Folge eingetreten.

    Das meinst Du aber nicht und Du hast komplett recht damit, dass es an einer gemeinsamen europäischen Politik mangelt, die berücksichtigt, dass es eben große wirtschaftliche Unterschiede in dem gemeinsamen Finanzraum gibt.
     
  5. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    was mich mal intressiert für alle die pro sind für ein " Nein " soll die länder die Wirtschaftlich schwächer sind weiterhin für Griechland gelder ausgegeben damit ein Volk besser geht wir ein paar andere ...
    tja das kommt mir zu kurz in Griechland da gehts immer nur um mich ...die anderen sind mir egal ...
    und das habe ich jetzt daraus gelernt Demorkatie bestimmt nicht ..wer andere allein lässt hat keine Demorkatie und das macht Griechland ...

    ach ja Griechland kämpf für ganz Europa warum nicht die Abstimung im März ...da wusste doch der Griesche Finazminster Giannis Varoufakis doch schon alles ... und das schon 2013...

    gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Juli 2015
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Die sollen Griechenlands Schulden streichen bzw. teilstreichen und alles ist tutti. Schäuble ist nix weiter als der Zinseintreiber der Banken, quasi ein Inkasso-Typ und kein Minister. Weg mit dem!
     
  7. Catweezle

    Catweezle Geißbock

    Beiträge:
    2.914
    Likes:
    193
    sorry Holgy

    warum willst ein Euro flash ...was meinste was andere Länder machen und mich wunder das die armen Länder so still sind..
    die nächsten wahlen sind in Spain was meinste wohl was die machen ...schenkt Griechenland noch mehr kohle ohne was und ohne verpflichtung...
    sehr gut für denn Euro in Spain und Purtugal ..und Italien usw.usw.

    gruß
     
  8. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Übrigens liegt sowohl in der RIA Novosti (54%) als auch der Financial Times (53%) das Oxi-Lager knapp vorne.
     
  9. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Griiiiechisches Nein! (Aktuell 61,5% Oxi)

     
  10. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    28.999
    Likes:
    3.749
    Wenn ich massig Schulden gemacht hätte, und man mich abstimmen ließe, ob ich Bock hab, sie zurückzuzahlen, würde ich allerdings auch mit Oxi stimmen.
     
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.119
    Likes:
    3.165
    Die Bildzeitung wieder in Malaga verstärkt erhältlich, was? :D
     
    derblondeengel gefällt das.
  12. Raul Marcelo

    Raul Marcelo Well-Known Member

    Beiträge:
    6.636
    Likes:
    753
    Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis tritt zurück
     
  13. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.913
    Likes:
    1.051
    Wobei das ja nur die eine Seite der Medaille ist, wie mir scheint.

    Bei mir ist immer angekommen, dass es in erster Linie nichtmal darum geht, ob die Griechen willig sind, ihre Schulden zu bezahlen, sondern eher, ob sie es mit dem derzeitigen Kurs jemals können werden.

    Im Privatleben hiesse der Kurs: Mein Gläubiger sagt mir, ich solle meine Schulden zurückzahlen, indem ich meine Lebenshaltungskosten (In Griechenland: Ausgabenkürzung) massivst senke, aber nicht die hohen Kosten für bspw. meinen Mobilfunkvertrag (in Griechenland Militärhaushalt), gleichzeitig aber verboten bekomme, eine hochbezahlte Tätigkeit (in Griechenland: Verbot der Besteuerung von Vermögenden) anzunehmen.

    Da komme ich als Privatmann auch auf die Idee zu sagen: Kommt gar nicht in die Tüte, bin ich halt pleite.

    Im Übrigen ist mit dieser Art von Sanierung noch kein Staat auf die Beine gekommen. Eine zeitliche Einheit von Ausgabenkürzung und gleichzeitiger Ankurbelung der Binnenwirtschaft funktioniert halt nicht.

    Eigentlich müsste es umgekehrt laufen: Massiv Geld in die Wirtschaftsförderung bzw. in die Ausgaben, die auf direktem Wege in der griecheichen Wirtschaft ankommen und während dieser Zeit Strukturreformen im Staatswesen. Hier geht auch meine Kritik an die Griechen, die da bisher an dieser Stelle wohl deutlich zuwenig gemacht haben.
     
  14. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    28.999
    Likes:
    3.749
    Keine Ahnung, bin gar nicht in Málaga. ;)
    War natürlich etwas provokativ, aber im Kern stimmt es doch, denn sie haben sich nun mal massiv verschuldet. Oder siehst du das anders?
     
  15. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.793
    Likes:
    2.728
    Wieso schreiben die Propaganda Medien denn heute alle von einer schwarzen Stunde für Griechenland? Was hätte dieses Sparpaket denn gebracht, was die vorherigen Sparpakete nicht gebracht haben?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Juli 2015
    BoardUser gefällt das.
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    28.999
    Likes:
    3.749
    Die Frage ist: was bringt die Situation jetzt? Meint ihr, die Geldgeber erlassen den Griechen jetzt die Schulden und alles ist gut? :suspekt:
     
  17. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.913
    Likes:
    1.051
    In den hinteren Seiten und Zeilen steht dann auch, was da zuletzt so alles verhandelt bzw. großzügig angeboten wurde: Ein Investitionsprogramm, welches gar keins ist, zumindest kein zusätzliches, sondern welches sowieso zur Verfügung steht, zudem nicht abgerufen werden kann, weil die Eigenmittel fehlen. Ein Verbot von Umschichtungen von Schulden zu günstigeren Zinssätzen, kein Schuldenschnitt, auch keine Zins- oder Tilgungsaussetzung, dafür aber Steuererhöhungen für überlebenswichtige Branchen und Ausgabenkürzungen für die soziale Mittel- und Unterschicht.
     
  18. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.913
    Likes:
    1.051
    Sicher nicht. Zumindest nicht freiwillig. Nur: Was bleibt ihnen übrig? Ich meine, zur Schuldentilgung gehört neben dem Willen der Gläubiger, ihr Geld wieder zu erhalten auch die Fähigkeit UND der Wille des Schuldners, die Schulden zu bezahlen.

    Was will der Gläubiger machen, wenn der Schuldner sagt: Ich zahle nicht! Dem bleibt gar nix anderes übrig als entweder zu retten, was zu retten ist oder seine Forderung abzuschreiben. In beiden Fällen muss er ggf. zeitweise ober endgültig auf einen Teil seiner Forderungen verzichten.


    Im Moment fällt mir da immer mal wieder der hier ein:

     
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    28.999
    Likes:
    3.749
    Ideal war das sicher nicht, aber nochmal die Frage: was passiert jetzt? Ich befürchte, die Unsicherheit ist größer als vorher - was auch für die einzige noch produktive Branche des Landes, nämlich den Tourismus, fatale Folgen haben könnte.
     
  20. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.913
    Likes:
    1.051
    Tja, was jetzt....

    Ich denke, zunächst müsste jetzt die Troika/Eurozone/Merkel/Hollande und Co. mal selbst reinen Tisch machen. Generell müsste m.E. erstmal auf den Tisch, was für Belastungen für "den Euro" tatsächlich vorhanden sind und wer mit wieviel im Boot ist. Da war man bisher deutlich zu unehrlich. Aber das ist wohl auch die größte Hürde, uns einzugestehen, dass wir mit rund die 80 Milliarden dabei sind und womöglich nochmal soviel nötig wäre. Die Gefahr eines politischen Erdbebens ist derzeit ziemlich hoch.

    Danach müsste man sowohl Griechenland als auch die anderen Kandidaten alle an den Tisch holen und ein Programm auflegen, was tatsächlich zu einer (sozialverträglichen) Angleichung der Lebensverhältnisse führen kann. Preis bzw. Bedingung: Vorantreiben eine Wirtschafts- und Fiskalunion, ansonsten drohen die Spreizungskräfte irgendwann wieder zu stark zu werden. Weiterer Preis: Ggf. höhere Inflationsraten in der gesamten Eurozone.

    Alternativ sehe ich im Moment nur einen Zerfall der Eurozone. Und vielleicht bleiben dann sogar nur wir alleine mit dem Euro übrig...
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.119
    Likes:
    3.165
    Schulden (teil)abschreiben - schlägt ja mittlerweile selbst der IWF vor.
    Es war jedem auch klar, nur keiner wollte es sagen und einige in 'schland träumten, das werde schon irgendwie durch Magie anders gehen.

    Die Griechen selbst müssten wohl ihre Administration umbauen und auf neue Beine stellen , wenn es aufwärts gehen soll aber das können sie nur selbst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6 Juli 2015
  22. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.913
    Likes:
    1.051
    Ich denke auch, dass das fast die einzige Chance ist, ein mittleres bis schweres Erdbeben zu verhindern. Einzuräumen, dass (und mit wieviel) man (jetzt) mit drinhängt und gleichzeitig "behaupten", dass das sowieso jeder gewusst hatte.
     
  23. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    28.999
    Likes:
    3.749
    Übrigens wird immer so getan, als ob Deutschland das einzige Land wäre, dass bei einem Schuldenerlass Verluste erleidet. Auch Spanien würde zum Beispiel 40 Milliarden verlieren - was natürlich in einer Situation des ganz ganz zarten, mit unheimlich vielen Opfern erreichten "Aufschwungs" besonders gut kommt... :isklar:
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.119
    Likes:
    3.165
    Was soll das die Spanier gerade so arg beuteln? Kapier ich nicht.

    Das sind ewig langfristige Kredite und meines Wissens wäre es mit Rückzahlung irgendwann nach 2020 losgegangen; das Geld fehlt Spanien also aktuell sicher nicht.
     
  25. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.913
    Likes:
    1.051
    Liquiditätsmäßig von einen auf den anderen Tag sicher nicht. Die Bonität sinkt aber, weil der Gesamtverschuldungsgrad wieder ansteigt. Steigende Zinsen dürften die Folge sein.

    40 Milliarden ist für Spanien keine Kleinigkeit.

    Für mich ist eine Haftung auch gar nicht so überraschend. Das ist ja schliesslich Sinn und Zweck der Kreditübernahme gewesen.

    Enttäuschend ist vielmehr mal wieder, dass man 5 Jahre so getan hat, als käme diese Haftung garantiert nicht zum tragen.

    Oder ums direkt zu sagen: Wiedermal ist das Wahlvolk aus politischem Kalkül heraus schamlos, wissentlich und willentlich belogen wurden.
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.119
    Likes:
    3.165
    Diejenigen, die's geglaubt haben schon, ja.

    Mich wundert immer, wie man überhaupt annehmen kann, dass es zu keinen Belastungen irgendwo kommen kann, wenn Geld fehlt.
    Und mich wundert, dass nun so überrascht getan wird: Oh, jetzt werden eventuell Teile der Kredite nicht zurückgezahlt - als ob das so ein Novum in der Geschichte Europas wäre.
     
  27. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637

    Ich kann mich zwischen zwei sarkastischen Kommentaren nicht entscheiden also gibt's beide.

    1. Richtig, die Unsicherheit ist größer. Statt des sicheren Niedergangs gibt es nun Unsicherheit ob der Niedergang oder eine Besserung kommt.

    2. Stimmt, da wäre es besser gewesen dem Kurs der Eurogruppe zu folgen und die Mehrwertsteuer für Hotels um 10% zu erhöhen. Die höheren Preise wären sicher attraktiv für Urlauber.

    Es ist doch bezeichnend, dass der ehemalige Weltbank Chef und Nobelpreisträger Joseph Stiglitz den Kurs von Yanis Varoufakis unterstützt hat, während uns die Juristen Wolfgang Schäuble und Christine Lagarde die Wirtschaft erklären wollen...
     
  28. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.692
    Likes:
    1.041
    Wird zumindest interessant, wie sich das Ganze abwickelt. In Südamerika spielen wir solche Szenarien ja immer wieder mit Verve und Schmackes durch, nur halt mit unserer eigenen Währung und unter kollektivem Schulterzucken der Ersten Welt.

    Nur eines ist sicher: Das wird langwierig für die Griechen.
     
  29. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    US-Ökonomen empören sich über Europas "Inkompetenz"
    Jeffrey Sachs, Paul Krugman und Barry Eichengreen geben der Troika die Schuld an der Griechenland-Krise. Sie loben das Verhalten von Tsipras – und fordern vor allem von Deutschland mehr Verständnis.

    http://www.welt.de/wirtschaft/artic...-empoeren-sich-ueber-Europas-Inkompetenz.html

    Schäuble muss endlich weg oder Deutschland aus der EU rauswerfen...
     
    Catweezle gefällt das.
  30. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    28.999
    Likes:
    3.749
    Eben. Und die Spanier, denen es 2008 genauso dreckig ging wie den Griechen, und die heute noch eine mindestens genauso hohe Jugendarbeitslosigkeit haben, fühlen sich jetzt doch ziemlich verarscht. Die meisten Spanier wissen nämlich, dass sie selbst durch ihr Verhalten (zu viele Hypothekenkredite, viel Schattenwirtschaft) auch zu der Krise beigetragen haben, und haben dementsprechend viele Opfer gebracht. Und jetzt müssen sie zum Dank dafür für ein Land gerade stehen, das im Gegensatz dazu die Schuld ständig nur bei anderen sucht...
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.119
    Likes:
    3.165
    Ohja, ich sehe es bildlich vor mir wie Spanien gerade Griechenland in einem Akt der Selbstaufgabe rettet.

    Mann, Mann, Mann ein bisschen weniger "die miesen Griechen" täte Europa echt gut.