Griechenland: Die Lichter gehen aus...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von theog, 9 Februar 2012.

  1. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Seit wann kennst Du denn ein Kreuzfahrtschiff? :lachweg:

    Desweiteren: Piräus ist leer gekauft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25 März 2012
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    haste schon wieder dein totenkopf-t-shirt an, holgy! ;)
     
  4. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Die Sorge besteht bei vielen Spaniern tatsächlich, zumal die Arbeitslosigkeit hier höher ist als in Griechenland.

    Und das, nachdem Spanien durch die Aufnahme der osteuropäischen Staaten eh schon massiv EU-Subventionen gestrichen worden waren.
     
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Mich würd nicht wundern, wenn selbige sich auf die Seite der Demonstranten schlägt und selber streikt. Die Polizisten in Griechenland sind doch genauso betroffen.
     
  6. theog

    theog Guest

    Diesmal hat es funktioniert, wenigstens in den grossen Städten blieben die Paraden von Demonstranten verschohnt. Allerdings nicht überall; Auf Kreta musste eine Parade abgebrochen werden. Ich selbst halte von Militärparaden nix, die kosten nur Geld und die Panzer machen den Asphalt kaputt...:suspekt: Allerdings sollen weitere und heftigere Sparmassnahmen nach den Wahlen kommen, laut gr. Zeitungen...Ich frage mich, wo sie am Normalsterblichen noch sparen wollen; Normale Gehälter sind schon um 20-25% gekürzt worden.
     
  7. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Der griechsische Staat müsste nur halt mal die fälligen Steuerschulden eintreiben.
    Knallhart. Wer nicht zahlt, bei dem wird gepfändet und zwangsversteigert.
    In Deutschland sind die Finanzbehörden wenig zimperlich. Die schicken durchaus mal Unternehmen/Personen in die Insolvenz.
     
  8. theog

    theog Guest

    Steuer werden eingenommen, schuldige werden schon gefunden, zwar nicht alle und nicht die gaaanz grossen, aber immerhin. Aber das problem ist ja: durch die sinkenden Gehälter und immer grösser werdende Zahl von Arbeitslosen werden weniger Einnahmen gemacht.
     
  9. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Zu einer stabilen Wirtschaft mit ausgeglichenen Haushalt führen nur 2 Wege:

    1. Einnahmen steigen schneller als die Ausgaben:
    dieser Weg ist möglich bei gutem Wirtschaftswachstum und unterdurchschnittlichem Anstieg der Ausgaben; diesen Weg geht Deutschland derzeit; trotz steigender Steuereinnahmen hat man z.B. den Wehretat gekürzt; Bayern u. Sachsen haben schon seit ein paar Jahren ausgeglichene Haushalte; Firmengründungen werden gefördert etc.

    2. Ausgaben sinken schneller als die Steuereinnahmen:
    diesen Weg muss man gehen, wenn der 1. Weg nicht funktioniert; der Weg der "Tränen" möchte ich sagen;
    realistisch gesehen kann Griechenland nur diesen "Schrumpfungs-"Weg gehen, weil der Wachstumsweg verschlossen ist und weil vielfach zu defizitäre Strukturen vorliegen. Griechenland (ähnlich viel Einwohner wie Österreich) hat z.B. deutlich mehr Beamte als Österreich, die gleichzeitig weniger effizient sind; das griechische Militär ist um ein Vielfaches größer; Österreich hat inzwischen viele Staatsbetriebe privatisiert bzw. müssen sich dem Wettbewerb stellen (z.B. Bahn, Post, Flughäfen); als Investitionsstandort ist Griechenland derzeit unattraktiv; Investitionen gehen derzeit vor allem in die Nachbarländer Bulgarien und Türkei; Wieso wohl?

    Der Schuldenschnitt hat Griechenland Zeit verschafft. Um aber langfristig wieder auf die Beine zu kommen, müssen grundlegende Strukturreformen durchgeführt werden, je schneller, desto besser. Und attraktive Investitionsbedingungen sollten geschaffen werden - für Neuansiedlungen und Erweiterungen des Geschäftbetriebes - sowas durchzuführen, dafür braucht es aber eine effiziente Verwaltung.
    Ehrlich gesagt, Griechenland kommt an weiteren Massenentlassungen aus Staatsdiensten nicht vorbei - und es wäre besser für Griechenland, wenn diese Arbeitslosen (vorübergehend) im Ausland ihr Glück suchen.

    Ach ja, dauernd streiken - ist nicht allzu Investitions fördernd. Bulgarien/Türkei sind nicht weit weg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 März 2012
  10. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Es streiken ja wohl weitgehend die Staatsbediensteten.
    Ich wüsste jetzt nicht, wieso die Staatsverschuldung bestehende Tarifverträge in der Privatwirtschaft aus den Angeln heben sollte.

    Es sei denn natürlich, das diese selbst in Zahlungsschwierigkeiten kommt, weil der Staat der beste Kunde ist. Diese Aufträge fallen jetzt natürlich weg bzw. alte Aufträge können nicht mehr voll bezahlt werden. Das ist halt die Gefahr bei einem Schuldenschnitt dieser Größenordnung.
     
  11. stephano

    stephano Zipfelklatscher

    Beiträge:
    104
    Likes:
    0
    Freu mich ja schon darauf wenn Spanien drankommt und ich dann indirekt die spanische Nationalmannschaft den FC Barcelona und Real Madrid mitfinanzieren darf.
     
  12. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.690
    Likes:
    1.041
    Du meinst, der Papa darf das finanzieren, oder ?
     
  13. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Vielleicht meint er seinen "indirekten" Anteil, wie er geschrieben hat. Evt. hat ihm sein Papa das Taschengeld um den Betrag gekürzt, mit dem er jetzt die Millionäre von Real und Barca finanziert. Und das ist doch nun wirklich gemein. ;)
     
  14. theog

    theog Guest

    und bei diesem Satz aus die Maus...:D Wirtschaftswachstum gibts bei diesen Sparmassnahmen in gr nicht. Ausgaben reduzieren? Dazu müssten sie beim Militär nix mehr kaufen, aber dagegen sind Merkel & Co. :isklar:
     
  15. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.690
    Likes:
    1.041
    Da kann er sich die neue Manu-Bettwaesche ja gleich abschreiben. Vllt. laesst der Nikolaus kommendes Weihnachten mal ein bisschen mehr als nur Kohlebriketts im Strumpf...
     
  16. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Wenn's nur Deutschland wär...
    Griechische Streitkräfte
    Viel zu groß für die jetzige Situation.
    Wenn ich schon sehe, dass noch ca. 50 alte, spritfressende Phantoms rum fliegen - bei diesen Ölpreisen!
     
  17. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Nur mal ein Beispiel was mit zu guten Finanzfahndern passieren kann.
    Bei uns ist auch wenig Gold was glänzt.


    Hessen: Ausschuss untersucht Rauswurf emsiger Finanzfahnder | Politik | ZEIT ONLINE

    Und auf Zumwinkels Insolvenz warte ich immer noch.
    Bei dem wurde solange gerechnet, bis die Summe hinterzogener Steuern unter 1 mio. € gerutscht ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27 März 2012
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Die fliegt die Bundeswehr ja auch noch - ok, die hat mehr Geld.
     
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Aus der obigen Quelle:
    "Finanzminister Weimar, der alle Vorwürfe zurückweist, hat den Steuerfahndern zwischenzeitlich die Rückkehr in den Landesdienst angeboten, allerdings nur unter der Bedingung einer neuerlichen psychiatrische Begutachtung – die Beamten lehnten ab."

    Was für eine dreiste Frechheit des Hr. Ministers. Da erklärt ein Gericht das Gutachten für fehlerhaft und er kommt mit dem Vorschlag ums Eck.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  20. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Na, dann hab ich damit ja sogar ins Schwarze getroffen, obwohl das eigentlich eher ironisch gemeint war.
     
  21. theog

    theog Guest

    :gruebel: interessant, auch wenn ich von diesem Finanzding nicht viel verstehe --> EFSF-Chef (klingt wie SF-Chef...:D) -->
    ( --> FOCUS 13/2012: EFSF-Chef Regling: Größerer Rettungsschirm würde Märkte beruhigen - Kurzfassungen - FOCUS Online - Nachrichten )

    Wie ist das jetzt? Wieso jammern dann einige deutsche Politiker und die BLOED-Zeitung? Ich verstehe es so: Kredite bestehen ja nicht aus Oliven, sondern aus Euro...wie sicher ist der EFSF-Cheffe denn, dass sie samt Zinsen zurückgezahlt werden? Gerade ist ja GR heimlich und kontrolliert Pleite gegangen, wegen des Schuldenschnittes. und wenn schon: So eine Rückzahlung verläuft über Jahrzehnten, allerdings kommen dazu Zinsen (oder so...). Andererseits habe ich wo anders gelesen, dass die Summe der wirklichen Schulden "nur" 110 Milliarden Euronen beträgt, und nicht 200 oder 300 oder was auch immer. Letztere sind es Zinsen. Stimmt das?
     
  22. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    und das ist DIE demokratie, die wir gegebenfalls sogar mit waffengewalt in andere länder tragen wollen....
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  23. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Das ist es ja: Kein Mensch kann vorhersagen, wie und und in welchem Ausmaße diese Kredite zurückgezahlt werden können. Reine Kaffeesatzleserei und da kein Verantwortlicher in 10, 20 Jahren deswegen zur Rechenschaft gezogen wird, können die locker solche Behauptungen aufstellen.

    Ich stelle auch mal eine Behauptung auf: Weder Deutschland noch Frankreich noch UK noch Japan noch die USA (die ganz besonders nicht bei einer Verschuldung von 15.000 Mrd. $) werden jemals ihre Schulden zurückzahlen. Sie bedienen halt aktuell noch fleissig die Zinsen und deswegen passt das.
     
  24. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Die "Kredite" an Länder in der sog. 3. Welt wurden uns damals auch so verkauft. Zurückgezahlt wurde nie etwas, irgendwann wurden die alle Stück für Stück erlassen.
    Und ich fürchte, das wird hier auch so laufen.
     
  25. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Mit dem kleinen Unterschied, dass es
    a) klar sein sollte, dass meinetwegen Uganda keine Abermillionen an Krediten zurückzahlen kann
    b) mit den Krediten diese Länder fröhlich bei uns einkauften
    c) die Summen verglichen mit den unseren ein absoluter Witz sind
    d) viele dieser Länder ihre natürlichen Ressourcen an Unternehmen des Westens verschleudern und es
    e) sowieso moralisch höchst fragwürdig ist einem Land ohne Geld auch noch einen Kredit anzudrehen in der Erwartung es möge alles zurüchzahlen.

    Nenene, da bleib ich mal schön dabei: Was Überschuldung betrifft, sollten wir mal schön still sein in Westeuropa. Wir haben das Geld und können auch nicht damit nachhaltig wirtschaften wie es ausschaut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 März 2012
  26. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    a) Natürlich war das jedem klar. Öffentlich wurde damit aber jede Kritik abgebügelt.
    b) Haben sie. Leider teilweise auch Waffen, um damit ihre Stammeskriege zu führen. Da ist nicht mal sicher, das die "Kredite" nicht mehr Menschen umgebracht als gerettet haben.
    e) Hat wohl nie jemand erwartet, wurde nur wg. a) so verkauft. Trifft auf Griechenland auch zu. Deswegen ist dieser Kommentar vom ESFS-Chef für mich ´n schlechter Witz.
     
  27. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.367
    Likes:
    436
    Ich stimme mit Gysi zwar nicht in allen Punkten überein, aber das ist dennoch ein
    hörenswerter Beitrag zum Euro-Fiskalpakt und zur Euro-Wirtschaftskrise, der
    die Diskussion und die im Forum gemachten Vorschläge zur Krise aufgreift:

    Gregor Gysi: Debatte über den europäischen Fiskalpakt - YouTube

    Achtung: Die ersten 7 Minuten sind sehr verfassungsrechtorientiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 April 2012
  28. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    "Die Lichter gehen aus?" Jetzt verstehe ich warum es so viele Blinde gibt
    Einsicht? Fehlanzeige: Die Griechen träumen schon wieder - Dönchs Finanzen - FOCUS Online - Nachrichten

    Meine Meinung, oder sagen wir mal Sorge ist eher, das ist ein Faß ohne Boden und geht in die Hose, wir müssen uns darauf einstellen noch mehr Steuern auf die Steuern zu zahlen . Obwohl das ja alles peanuts sind, ich will nicht vergessen, daß die Banken die Hauptnutznießenden waren, sind und sein werden, egal wie rum es läuft....deshalb denke ich als einfacher Bürger, lieber einen Cent für einen griechischen Blinden als 1€ pro Liter für einen deutschen blinden Straßenbauamt- Inspektor.
     
  29. theog

    theog Guest

    Der Artikel mag die wahrheit sagen, keine Frage. Aber die Art und Weise, wie dieses Blatt dies macht, ist einfach bescheuert, und trägt zur Demagogie bei. Was dabei wirklich absurd ist, ist der Titel. NICHT die Griechen fantasieren! wie denn auch bei Arbeitslosen? und wenn man dort Arbeit hat, sieht man von seinem Gehalt eher nicht mehr viel, und das soll nur der Anfang sein. Zum Glueck für Deutschland, sind die griechischen Politiker nicht nur korrupt und Marrionetten von der EU-"Troika", sondern auch saudumm, aber damit ist es in 3 Wochen vorbei sein, wenn bei den Wahlen die Ultrarechten und die Ultrakommunisten an die Macht kommen werden. Wenn man Gehälter und Renten der normalsterblichen arbeitenden Bevölkerung um bis zu 30-40% kürzt (und ich spreche dabei NICHT von den korrupten beamten des Staates), kann es keine Gesellschaft unter demokratischen Bedingungen existieren.
     
  30. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Focus kannste eh inne Tonne kippen...
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Bildzeitung für Zahnärzte halt :D
    Null ernst zu nehmen.