Griechenland: Die Lichter gehen aus...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von theog, 9 Februar 2012.

  1. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.692
    Likes:
    1.042
    Moin Hulle,

    ist doch glatt am 2.3. ein Artikel zu dieser Frage in der IST É erschienen. Solltest Du Dich zumindest halbwegs durchimprovisieren koennen, ist sehr interessant.

    A invasão de executivos estrangeiros - ISTOÉ Dinheiro

    - 2011 wurden ca. 70.000 Arbeitsvisa erteilt (60% mehr als 2008).

    - Arbeitslosenquote Jan 12: 5,5%

    - Wir braeuchten ca. 400.000 qualifizierte Arbeitskraefte, um das derzeitige Loch zu stopfen.

    Aus anderen Quellen:

    - Das lokale Ausbildungssystem wuerde mindestens 10 Jahre brauchen, um das derzeitige Ausbildungsloch zu stopfen.

    - 2011 wollten 1,5 Millionen Leute ins Land. Wenn man das mit den 70.000 Arbeitsvisa verrechnet, kriegt man schon einen Eindruck ueber die brasilianische Buerokratie...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Plus dem Problem das wahrscheinlich auch Brasilien bei der Immigration plagt: Viele der Ankommenden sind nicht die Gewünschten.
     
  4. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.692
    Likes:
    1.042
    Yep. Definitiv. Die meisten sind unausgebildet, kommen aus Nachbarlaendern wie Bolivien, Paraguay, etc. Die meisten werden abgeschmettert, einige kommen schwarz unter, andere schlagen sich mit Touristenvisa durch.

    Die erwaehnten 70.000 Visa haben normalerweise eine Laufzeit von 5 Jahren, die verlaengerbar ist.
     
  5. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Unglaublich. In Andalusien sind es mittlerweile 31% (dritter Absatz)!
     
  6. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702
    Klär mich mal auf, wie die regionale und nationale Politik damit umgeht. Wie ist die Wahrnehmung in der Bevölkerung, abgesehen von denen, die auf die Straße gehen, wem gibt man die Schuld? Normalerweise müssten Parteien am rechten wie linken Ende Zulauf ohne Ende haben, zumal die europaweite "Mitte" ja nicht unschuldig ist.
     
  7. theog

    theog Guest

    interessanter Artikel bei der SZ...absichtlich oder nicht, kurz vor dem "Stichtag", egal...scheissbanken! --> Bankenverband veröffentlicht vertrauliches Dokument - Wie teuer Griechenlands Pleite sein soll - Wirtschaft - sueddeutsche.de

    Dazu ein passender Beitrag in deren Kommentarfunktion:
    (Quelle --> link oben anklicken, und nach unten scrollen)...
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Wow, theo, ein anoymer Leserkommentar :lachweg:
    Warum zitierste denn keinen aus der Bild, der da vielleicht hieße: Laßt sie halt am langen Arm verrecken?

    In der Summe ist zum sog. Rettungspaket für Griechenland ja eh alles gesagt: Staatspleite und Europas Steuerzahler werden dafür geradestehen.
    Das werden sie auch tun - ganz ungefragt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 März 2012
  9. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Geile Verarschung! :top:
    Da sollen also die Gläubiger auf mehr als 50 % Ihrer Forderungen erstmal von vornerein verzichten, aber anstatt vom Rest dann wenigstens einen Teil auszuzahlen, bekommen sie dafür neue Staatsanleihen mit noch längerer Laufzeit ausgestellt, die selbst nach dieser Laufzeit keinen Cent mehr wert sind. Natürlich freiwillig, aber wer nicht freiwillig mitmacht, wird halt zwangsenteignet. Sonst würde den Blödsinn ja keiner mitmachen.

    Was soll das Rumgeeiere? Sagt den Leuten doch endlich klar, das sie ihre gr. Staatsanleihen etc. zum Grillanzünden verwenden können. Geld werden sie dafür nie mehr sehen.

    Hoffentlich hat bald mal einer die Schnauze voll und stellt gegen Griechenland einen Insolvenzantrag. Dann wird alles offengelegt und jeder weiß, woran er ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 März 2012
  10. theog

    theog Guest

    Sag mal, gehts noch? :vogel: hier gehts nicht um die Pleite einer "Bank", sondern um einen ganzen Staat...Für dich sind es also gewisse Papiere wichtiger als 11 Millionen...
     
  11. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Was hast du bloß mit den Banken? Die haben sich doch längst auf diesen Schritt eingelassen, und die werden auch auf die ein oder andere Weise zumindest ´n Teil ihrer Kohle wieder sehen. Da das aber anscheinend nicht reicht, um die Quote zu erfüllen, hängen wohl auch jede Menge anderer Gläubiger mit dran, z. B. Unternehmen, die an Griechenland geliefert haben und einfache Privatpersonen, die Staatsanleihen gekauft haben (wahrscheinlich auch zum Großteil Griechen, vielleicht sogar um dem eigenen Land etwas zu helfen). Die bekommen aber keine Kohle aus diesem "Rettungsschirm", obwohl zumindest einige von den betroffenen Unternehmen (vor allem die griechischen) selbst daran zugrunde gehen werden.

    Das ist ja schon schlimm genug, aber sich dann zu erdreisten und diese Leute erst zu einem "freiwilligen" (allein das Wort ist in dem Zusammenhang blanker Hohn) Forderungsverzicht aufzufordern (und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt), sie dann für den Rest mit später ebenfalls wieder wertlosen "Ersatzpapieren" zu vertrösten, ist doch wohl Scheiße gestapelt Hoch 3.

    Nix gegen einen sauberen Schnitt, meinetwegen auch bei 90 bis 100 %, dann aber wenigstens ehrlich sein und nicht diese Veraschung.

    Achja: Ob Bank oder Staat, wenn jemand Pleite ist, dann kann man das doch wohl auch so sagen. Und eine Staatsinsolvenz wäre im Moment für Griechenland wahrscheinlich noch nicht mal das Schlechteste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 März 2012
  12. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Hab die Frage gestern ganz übersehen, sorry.
    1. Wie geht die Politik damit um? Die neue Regierung spart, wo sie kann, und macht viele Sozialprogramme von Zapatero wieder rückgängig. Bekannte von uns, die ein behindertes Kind haben, bekommen z.B. ab dem Sommer nur noch die Hälfte an Zuwendungen.
    2. Die Bevölkerung ist sehr pessimistisch, fast schon fatalistisch. Keiner weiß eine Lösung. Einen Alleinschuldigen sucht sie aber in der Regel nicht. Ich habe das Gefühl, viele wissen, dass sie über ihre Verhältnisse gelebt haben, und dass die Immobilienblase irgendwann platzen würde.
    3. Daher haben die extremen Parteien seltsamerweise auch keinen hohen Zulauf. Kann aber sein, dass sich die Situation noch verschärft, denn viele der Gesetzesvorlagen der Regierung sind ja noch nicht verabschiedet worden.
     
  13. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702
    Merci hulle.
    Ich habe ja immer ein wenig ein Problem mit den Formulierungen "über die Verhältnisse" gelebt. Bei 31% Arbeitslosen ist das Maß der Verhältnisse schnell erreicht. Und eigentlich führt solches Verhalten in die Schulden, nicht in die Arbeitslosigkeit. Und es ist einer auf Konsum basierenden Gesellschaft eher zuträglich. So diese Gesellschaft noch auf Konsum, Produktion und Dienstleistung basiert.
     
  14. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Der Schlüssel ist eindeutig die Bauwirtschaft. Vor 2008 wurde hier überall gebaut, man konnte auf dem Bau sehr gut verdienen, und an den künstlich in die Höhe getriebenen Immobilienpreisen sowieso. Das hielt die ganze Wirtschaft am Laufen - nur kam das Geld dafür halt hauptsächlich aus viel zu leichtfertig vergebenen Krediten durch die Banken (die dann 2008 wegen der weltweiten Krise keine Rücklagen mehr hatten). Und nicht nur Immobilien - alles wurde damals auf Pump gekauft, viel mehr als bei uns in Deutschland. Das meinte ich mit "über die Verhältnisse leben".

    Ab Herbst 2008 kam die Bauwirtschaft dann schlagartig zum Erliegen, die meisten Baufirmen gingen pleite, Millionen hatten auf einmal keinen Job mehr. Die Reaktion des Staates war zunächst, massenhaft öffentliche Bauprogramme zu finanzieren. So wurden bei uns 2009 überall sinnvolle und sinnlose Umgestaltungen der Straßen und Bürgersteige vorgenommen. Doch das Geld für diese Programme reichte auch nicht lange, so dass die aktuelle Krise der Staatsfinanzen dem Arbeitsmarkt dann engültig den Rest gegeben hat...
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Eigentlich sollte ich mich nicht wundern.
    Eigentlich sollte ich mir sagen: War klar, wie soll es auch anders sein?
    Eigentlich sollte ich mit den Schultern zucken.

    Aber: Die Nutzlosigkeit und Willkür mit der da im europäischen Währungssystem Grenzen und Alarmschwellen gezogen wurden, ist heute mal wieder augenfällig geworden.

    Spanien musste heute zugeben, dass es sich nicht mit, wie vereinbart 4,4% neu verschulden wird sondern mit 5,8%. Nicht, dass mich das jetzt so wundert aber wozu legt man bitte den Wert von 4,4% überhaupt fest? Das ist doch sowieso Glaskugelleserei, ähnlich wie die sog. Vereinbarung, dass Griechenland 2020 nur mit 120% seines BIP verschuldet sein wird.

    Schon hahnebüchen was einem da so immer Glauben gemacht werden soll.
     
  16. theog

    theog Guest

    Eurovision-Song dingens, passt hier bestens --> Eleftheria Eleftheriou - Aphrodisiac Eurovision Greece 2012 Official Video HD - YouTube :D

    Sie soll Griechenland in eurovision-Song Context in Mongolei vertreten, sie stammt aus Zypern und singt alles auf englisch...:zahnluec: sie sieht aber gaga aus...:top:

    Zur Krise noch nix neues, allerdings am nächsten Sonntag, den 25. März (Nationalfeiertag), könnte es sehr turbulent werden auf den Strassen. Insb. wenn ich die Kommentare in den blogs diverser griechischer Zeitungen lese, lassen nix gutes erahnen.
     
  17. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    In Spanien gibt's am 29.3. sogar einen Generalstreik deshalb. Auch wenn viele skeptisch sind, ob das was bringt...

    Spanien fiebert Generalstreik entgegen - Streiks - derStandard.at
     
  18. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Die Streiks bringen kurzfristig gar nichts.
    Denn die versch. Sparmaßnahmen scheinen grösstenteils richtig und wichtig.
    Durch die Streiks wird den Regierungen aber hoffentlich klar, dass man in Zukunft nicht über seine Verhältnisse leben darf und soll.

    Ich wünsche mir hier auch mal etliche Generalstreiks.
    Ist ja nicht so, dass es hier finanziell besonders dolle wäre.
    Meine Generation ist total überschuldet und die Generation meines Sohnes wird wohl auch derbe verschuldet sein.
     
  19. theog

    theog Guest

    Tja, was Griechenland betrifft, haben die reichen ihre Milliarden schon ausser Landes Landes gebracht...:isklar: Was die Streiks betrifft: In Griechenland sind sie zum grossen Teil o.k. (auch wenn sie das Land lahm legen), allerdings gibts da Streikenden, die eigentlich nie streiken sollten; es sind gerade die Leute des Staatsapparates, bei denen massiv gespart werden soll...Und was ich in griechischen Zeitungen alles lese, was dieser Staatsapparat für Skandale vorbrachte, kann ich es nicht fassen. So lange diese Politiker dieses System duldeten, hatte sich nix geändert. Immerhin muss man nun zusammenregieren, und unabhängige Kommisionen bilden; was diese Kommisionen für Skandale entdeckten, ist es der Hammer...

    Das normalsterbliche Volk wird dadurch immer gereizter, und ausgerechnet morgen soll der Nationalfeiertag unter der Presenz von Politikern gefeiert werden...Die Polizei hat massiven Einsatz gegen Demonstrationen angekündigt und wird nichts dulden.
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Nicht nur wird - das ist sie ohnehin schon durch die Schulden, die ihnen die Generation davor weiterreicht. Der Spielraum für die Mädls und Jungs ist also schon automatisch vorgegeben und eingegrenzt.
     
  21. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ...sie gehen aber nicht weit genug.
    siehe dazu: Holgy #347
     
  22. theog

    theog Guest

    ich ergänze: würden sie auf die richtigen Personen eingesetzt...:isklar: dann wären die Sparmassnahmen richtig. Und diese Verräter wollen morgen am Nationalfeiertag teilnehmen, unter massivem Polizeischutz ohne jegliche Duldung von Demonstrationen. Das erinnert mich an Zustände von früheren Zeiten vor/um 1974...:isklar:
     
  23. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Die gab's auf Mallorca sogar schonmal, vor zehn Jahren, was aber eher zum Rückgang der Besucher führte.

    In Katalonien wurde sie jetzt aber erneut eingeführt:
    Hotels kassieren Abgabe: Katalonien nimmt Touristensteuer - n-tv.de

    Die Tourismusverbände sind allerdings nicht begeistert:
    Lloret-De-Mar-Nachrichten: Die Hotellerie in Girona kritisiert "die Idee" der Regierung eine Touristensteuer einzuführen
     
  24. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    póliza de turismo - klngt aber nicht so gut! ;)
     
  25. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Meine Frau ist ja Tourist Guide, und sie meint, die Deutschen seien inzwischen viel geiziger als früher mit dem Trinkgeld. :isklar:
     
  26. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    damit sind natürlich die pauschis gemeint.
    früher auch als rucksacktouristen bekannt.
    der individualtourist weiß auch heute noch, was er seinem gastgeber schuldig ist, und wie er das zum ausdruck bringt.
     
  27. theog

    theog Guest

    Bohaaa...was man bei youtube alles findet! Egon Krenz tanzt Sirtaki bei einem Konzert von Theodorakis in Ost Berlin, 1987...:D -->
    Mikis Theodorakis in East Berlin 1987: 26 Strosse to Stroma sou- Zorba - YouTube
     
  28. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.010
    Likes:
    3.751
    Nee, mit Rucksacktouristen hat sie eigentlich weniger zu tun. Dafür kommen seit einiger Zeit verstärkt Kreuzfahrttouristen, die mal kurz in Málaga absteigen und das Programm durchpauken. Die seien oft unpersönlich und muffig, da sie sich in der Regel auch untereinander kaum kennen.
     
  29. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Die steigen für 5h vom Schiff runter, gucken sich die bekanntesten Orte einer Stadt an und verschwinden wieder. Klar, dass die nicht die große Kasse mitbringen. Die lassen ja ihre Kohle auf dem Schiff.
     
  30. theog

    theog Guest

    Falsch! :huhu: die guten Touristen kaufen den Ort leer, den sie besuchen. Nur die Deutschen geben nix aus, sondern kaufen sie höchstens billigzeug wie z.B. Sandale...:huhu:
     
  31. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Wir geben doch den Griechen unser Geld, da bleibt für Spanien eben nix übrig. ;)