Griechenland: Die Lichter gehen aus...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von theog, 9 Februar 2012.

  1. theog

    theog Guest

    Wo ist denn der ursprüngliche Thread? hier findet man nix, selbst mit der Suchfunktion nicht :isklar: egal, dann eben einen 2. Thread dazu:

    Ein lesenswerter Artikel in der Zeit-Online
    Quelle & Weiterlesen (Achtung: man braucht Zeit dazu, der Artikel lst ziemlich lang) --> Griechenland: In Athen gehen die Lichter aus | Wirtschaft | ZEIT ONLINE

    Und hier ein Link zum neuen Sparpaket (leider auf griechisch --> google-Übersetzer wenns jemanden interessiert) --> ΤΟ ΒΗΜΑ - Μειώσεις μισθών έως και 50%, πλήρης ανατροπή των συμβάσεων - oικονομία

    Kurz und knapp: bis zu 50% Lohnkürzungen sowie in einem Jahr ca. 15000 Entlassungen...Auch wenn dies ca. 15000 Korrupte beamte sein sollten (was ich nicht glaube, denn die Korrupten werden die Krise überleben...:isklar:...und deren Gelder befindet sich längst in der Schweiz --> Scheissland). Auch wenn dies allen korrupten dortigen Politikern seit 1974 zu verschulden ist, das geht zu weit. Wenn dieses Sparpaket, das nur zum Überleben der Korrupten in GR und zum politischen Überleben von Merkel & Co. dient, durchkommt, gibts Bürgerkrieg...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    und dazu allen Griechen ihre Guthaben innerhalb der EU pfänden. Damit wäre Griechenland auf einen Schlag saniert, wenn man die ganzen Betrüger dann noch zu der entsprechenden Strafe verdonnert, wäre Griechenland sogar ein reiches Land und könnte die Schulden bei den Solidarpartnern mit einem Schlag zurückzahlen.

    Aber man nassauert ja lieber weiter. Dann sollte der Rest der EU auch mal überlegen ob man Griechenland nicht an die Wand fahren lässt und sich die Kohle fürs eigene Überleben spart.
     
  4. theog

    theog Guest


    Mooooment...:isklar: ich habe ja nichts verbrochen...man sollte bei den jenigen pfänden, die massiv Steuer hinterzogen haben. Dazu gehören diejenigen Beamten, die illegal Arbeit bekommen haben und in den unzähligen Büros des Staatsapparates "arbeiten". Diese Minderheit regiert und bestimmt seit 1974 das politische Leben in Griechenland leider, und dazu gehört auch ein grosser Teil der Gewerkschaftler (Marionetten der Parteien dort).

    Die normalsterbliche Mehrheit, die hart arbeitet und die Steuern zahlt, muss für diese - sagen wir mal - 10% von Sündern jetzt hungern, und das Hungern meine ich im wahren Sinne des Wortes. Komischerweise werden bei dieser "Sanierung" - gesteuert von dieser "Troika" und den korrupten Politikern - gerade diese 10% wohl unangetastet bleiben.

    Die Frage ist, was hat Europa damit zu tun? Dazu sach ich: Ihr hättet Griechenland nicht in die Euro-Zone aufnehmen sollen, pech gehabt. Jetzt werden wohl alle deutsche Steuerzahler in Mitleideschaft bezogen. Und keiner, keiner aber wirklich keiner sollte mir sagen, die EU-Fritzen Merkel & Co. hätten von Manipulationen der griechischen Wirtschaftsdaten kurz vor deren Euro-Eintritt nichts gewusst...:isklar:
     
  5. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Dann soll der Griechische Staat das machen, Zeit genug dazu hatte sie. Fortschritt bis jetzt 0.


    Dann muss es für Griechenland halt Tschüssikowski aus der Eurozone heissen.
     
  6. theog

    theog Guest

    Oh jee...du hast den polemischen Beitrag von Udo van Kampen (oder wie dieser ** heisst) im Morgenmagazin auch gehört? :isklar: Es ist zu einfach zu sagen "Zeit hatten sie ja", "sie haben nix gelernt", "Die Troika muss wieder dahin"...u.ä. Solche drakonische Sparmassnahmen bringen Null Wachstum, sondern nur Stillstand...

    Und nochmal: Es geht hier nicht kleine Steuererhöhungen oder Privatisierung kleiner Unternehmern o.ä. Es geht um einmalige und dramatische Massnahmen:

    1) (!) bis zu 50% (!) Kürzungen in Löhnen bei gleichzeitigen Steuererhöhungen
    2) bis zu 150000 Entlassungen (wohl gemerkt: Griechenland hat nicht 80 Millionen, sondern 11 Millionen Einwohner)
    3) Globale Privatisierungen

    Die Früchte von Massnahmen solcher Ausmasses sieht man in Jahrzehnten, nicht in 2-3 Jahren! Was denkt ihr eingentlich? Das so was einfach durchkommt? Ich lese solche und ähnliche Kommentare in anderen Zeitungen, und ich kann es nicht fassen, was hier geschrieben wird. Man meckert über Berichte in den griechischen Medien gegen Deutschland, aber wenn man sieht, wie polemisch die Berichte der öffentlich-rechtlichen hier sind, kein Wunder.
     
  7. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Also über 10, 20 oder 30 Jahre (oder noch länger) jedes Jahr ein paar Milliarden in GR pumpen, bis dort die Wirtschaft vielleicht mal wieder auf die Beine kommt. Aber sicher doch.
     
  8. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    die nachrichten der öffentl. rechtl. sind wirklich unter aller sau!
    von falschmeldungen über stimmungsmache bis zur hetze und volksverdummung wird uns alles geboten - und das für schlanke 18€/mon. - da kannste nich meckern! ;)
     
  9. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.552
    Likes:
    1.736
    Tja jetzt wird Griechenland endgültig kaputt gespart...:schlecht:

    Wer weiß was die "Goldjungs" von Goldmann-Sachs sich damals dabei gedacht haben als sie Griechenland zur Aufnahme in die Euro-Zone "verholfen" haben? Vielleicht war ja alles von langer Hand geplant von den *****geigen? Wieso haftet von denen eigentlich keiner?

    Hoffentlich hauen die 90 Prozent die sich von den Banken, ihren Politikern und ihrer "Elite" bereitwillig haben bescheissen lassen mal ordentlich auf den Putz! Hier bei uns würde sich das ja keine Sau trauen, dabei sind die Relationen hier ähnlich wie in Griechenland - 10 Prozent Abzocker und 90 Prozent die dumm aus der Wäsche schauen...
     
  10. theog

    theog Guest

    Ich muss sagen, ich war heute morgen geschockt, als ich das Interview von Udo van Kampen sah...:isklar: Wie naiv kann man sein...Ich habe bisher NUR zwei gute Artikel gelesen, das in der Zeit (der Link ist oben im Eröffnungsbeitrag) und ein anderes, ich glaube, es war beim Spiegel. Beim Letzteren wurden klare Worte gesprochen ohne - ja das geht! - jegliche Hetzerei:

    Pleite gehen lassen und raus aus der Eurozone. Das wäre der ehrliche Weg; zwar sehr schmerzhaft auch (Griechenland importiert ja nur), aber die hätten wenigstens ihre eigene Währung unter eigener Kontrolle.

    Das, was jetzt geschieht, ist eine riesige Heuchlerei hoch 10 von allen Seiten; von den Korrupten (der parteilose griechische Ministerpräsident zählt nicht dazu) Politikern in Griechenland bis zu Merkel, Sarkosy & Co., welche ihren lieben Euro um jeden Preis retten wollen...(würde die deutsche Wirtschaft eigentlich boomen ohne die gemeinsame Währung? :isklar:).

    Was ich vermute: Die EU will die Pleite so lange aufschieben, bis die EU-Fritzen eine einigermassen (für sie selbst versteht es sich) vernüftige Lösung geunden haben. Oder anders gesagt: Vielleicht ist die EU (ökonomisch? politisch so wieso, vermute ich mal) noch nicht gut auf eine Pleite Griechenlands vorbereitet. Das hat zur Folge, dass (ausser der Griechen) bald auch der Deutsche Steuerzahler darunter erheblich leiden wird...
     
  11. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Wieso auf die Beine kommen? Wer 10 - 30 Jahre lang den Hintern gepudert bekommt, der macht doch keine großen Anstrengungen.

    Klar trifft es hier die "kleinen", aber auch die haben jahrelang von diesem System profitiert und sich nicht wirklich dagegen gewehrt. Ganz im Gegenteil, sie haben davon prophetiert und sich selbst auch bedient.
     
  12. theog

    theog Guest

    No comment...:nene:
     
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Griechenland wird nicht mehr auf die Beine kommen.
    Wie denn? Ist ja nix da mit dem das Land die immensen Verpflichtungen in absehbarer Zeit zahlen könnte.

    Von daher: Schuldenschnitt. Ob jetzt dann noch innerhalb des Euros oder ausserhalb kann man ja festlegen. Aber so taugt's mal gar nichts: Auch nicht von den und für die Griechen.
     
  14. theog

    theog Guest

    Und Mykonos wir das neue Ballermann der Äagäis...:D
     
  15. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Und wenn Löw bei der EM scheitert, übernimmt Otto wieder - und Charisteas schießt Deutschland 2014 zum Wm-Titel. ;)
     
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    :hammer2: :hammer2: :hammer2: :hammer2: :hammer2:
     
  17. theog

    theog Guest

    Du kommst dann zum Bundesstaat "Griechenland", keine Panik...:D
     
  18. theog

    theog Guest

    Und wieder ein lesenswerter Artikel bei der Zeit-Online...

    Schuldenkrise: Lasst die Griechen in Ruhe! | Wirtschaft | ZEIT ONLINE
     
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Ich seh's ja komplett ein, dass man Griechenland nicht im Regen stehen lässt aber was immer etwas sauer aufstößt ist das Eindreschen auf die starke deutsche Wirtschaftslage.
    In diesem Ländchen gab es schlicht die letzten 10 Jahre, trotz Boom, keine großen Gehaltszuwächse; bei vielen schrumpfte sogar das zur Verfügung stehende Geld. Andere Länder spendierten sich das - ich meine jetzt nicht im Speziellen Griechenland - und deuten jetzt mit dem Finger auf die vielen Millionen von arbeitenden Menschen hier, sie wären schlecht, weil sie das einfach mitgemacht haben. Ne, sorry, das geht mal gar nicht.
     
  20. theog

    theog Guest

    Boom? welches Boom? das war eher alles scheinheilig...:isklar: Warum verschieben Merkel & Co. die Pleite? Jeder urangutan sieht eigentlich, dass alldies keinen Sinn hat...Hoch leben die Banken...Um jegliches Missverstaendnis vorzubeugen: Die Misere liegt zum grössten Teil bei den korrupten in Griechenland, das ist keine Frage. Allerdings traegt dabei die EU auch eine gewisse Schuld, denn sie gaben Kredite ohne Ende (!) wohlwissend (!) wozu dies führen wird. Jetzt bereichen sie sich die wenigen.

    Einige Teile des Sparpakets sind zum Teil richtig; z.B. die Gehaltskürzungen bei den Koruppten der staatlichen Betriebe und einige Entlassungen. NUR: Massnahme vom solchen Ausmass (bis zu 50% Kürzungen stand in seriösen griechischen Zeitungen) bzw. 16000 Entlassungen bis Ende des Jahres...das geht wiederum auch nicht! So was muss zeitlich kontrolliert geschehen, und nicht auf einen Schlag! Du kannst nicht - auch wenn sie illegal Beamten wurden - 16000 auf die Strasse setzen. Das gibt Krieg. Geschweige von den steigenden Steuern sowie die weiteren allgemeinen Kürzungen im gesamten Arbeitssektor, also auch bei den normalsterblichen.

    Dass die Stimmung (natürlich auch ziemlich übertrieben) in GR gegen die Deutschen wächst, hat zum teil auch mit den dämlichen Aussagen von einigen Politikern hier (s. beitraege oben) bzw. zum Teil auch mit den unglaublichen Hetzereien der öffentlich-rechtlichen zu tun. Beispiele? Ich gucke heute nachmittag Nachrichten und höre "Deutsche Fahnen brennen in Athen!". Gehts noch? Wegen 2-3 hirnlosen Anarchisten, die sich gerne in Grossdemos in GR mischen, macht man solche Nachrichten. Andererseits, werden solche Nachrichten aus dem Deutschen Fernsehen gerne in Griechischen Medien übernommen, und die treiben ihre Hetze weiter.

    Ich mache mir schon sorgen um das Ergebnis der nächsten Wahl: Man hat nun die Wahl zwischen den Ultra-Nationalisten. Die sind heute weg aus der Koalition, damit sie natuerlich mehr stimmen bekommen, und sie werden diese Stimmen bei einer Arbeitslosenquote von 21% (letztes Jahr lag die Arbeitslosenquote in GR bei ~12% !) sicherlich bekommen. Und den Kommunisten; die leben in ihrer eigenen Welt nach dem Motto "raus aus der EU, NATO und UNO und was weiss ich"...

    WAS SOLL ICH IN 2-3 MONATEN WÄHLEN ?!?!?:isklar:
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Na, der der Wirtschaft. Schreib ich chinesisch oder was? Schau Dir die Umsatz- und Gewinnzahlen der Firmen 2000 an und dann heute.
     
  22. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ein Wirken der Agenda2010 und Lohnzurückhaltung kann man ja nicht verleugnen.
    Hier in D wurden viele Opfer gebracht, was der Wirtschaft (nicht unbedingt dem einzelnen Bürger bzw letztendlich ja doch schon) viel Aufschwung brachte.
    Das ist sicherlich nicht 1:1 auf andere Staaten übertragbar.
    Aber auch D stand damals vor einer ungewissen Zukunft und galt z.T. als kranker Mann Europas.
    In Griechenland müssen die Reformen wahrscheinlich härter sein, weil dort viel zu lange versäumt wurde, das Schiff auf den richtigen Kurs zu bringen.
    Die Leute tun mir grösstenteils trotzdem leid.
    Gerade jene, welche ganz normal (in abhängigen) Beschäftigungsverhältnissen gearbeitet haben oder arbeiten und nun richtig hart getroffen werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Februar 2012
  23. theog

    theog Guest

    Achso...er hat D gemeint, ich habe mit "Ländchen" GR verstanden...Dann ist alles gut damit.;)
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Jopp, ich meinte Deutschland. Sorry für etwaige Verwirrungen. Wenn ich "Ländchen" schreibe, meine ich so gut wie immer 'schland.

    Ich will auch gar nicht auf Griechenland eindreschen, dafür habe ich dort zuviel Schönes erlebt, und es ist mir auch völlig klar, dass Griechenland eben leider massiv darunter leidet, dass es zu viele, ich nenn's mal, "Mitnehmer" gibt, die sich die letzten 25 Jahre da eine goldene Nase verdient haben während es dem Großteil der Bevölkerung eben nicht möglich war sich eine Art von Pölsterchen zu schaffen und die schauen jetzt mit dem Ofenrohr ins Gebirge.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Februar 2012
  25. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    ist die Frage, ob GR durch die auferlegte Spar- und Austeritätspolitik auf Dauer zu einem Wirtschaftswachstum bzw. zu staatlichen Einnahmen kommt, die es ermöglichen, seine Ausgaben am Kapitalmarkt zu refinanzieren. Ich halte das für fragwürdig.
    Der Boom in Deutschland und für die Exportindustrie ging mit Lohnzurückhaltung und einer deutlichen Zunahme prekärerer und durch die öffentliche Hand finanziell unterstützter Beschäftigung einher. Ist das ein richtiger Kurs?
     
  26. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Momentan ein gesamtwirtschaftlich erfolgreicher Kurs.
    Wobei auch hier einiges im Argen liegt.
    Die ganze Situation könnte aber ohne Agenda 2010 und die Lohnzurückhaltung sehr viel schlimmer sein.
    Prekäre Beschäftigung gab es schon immer und wird es immer geben.
    Das Ziel der Regierung muss da sein, die Unternehmen stärker in die Pflicht zu nehmen.
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Nimm's nicht persönlich aber das ist ein sog. "No-Brainer".
    Genau das Gegenteil ist der Fall um Wirtschaftswachstum zu haben und die Regierung kann - auch wenn sie vielleicht ein bisschen wollte - nichts dagegen unternehmen.
     
  28. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    es ist auch insofern zu bedenken, dass die zunehmende Kluft zwischen arm und reich als auch die Regelung der Euro-Krise bzw. die Berichterstattung in den Medien über die bösen Deutschen/Griechen Hass und Aufruhr schürt und die Leute politischen Rattenfängern in die Hände treibt
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Februar 2012
  29. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Aber doch lange nicht in dem Ausmaß wie heute.

    Abgesehen davon: hier in Spanien wären Millionen froh, wenn sie wenigstens eine prekäre Beschäftigung hätten.
     
  30. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Es ist auch für mich nachzuvollziehen, dass es für viele Bewohner anderer Länder so vorkommt, dass in Deutschland auf allerhöchstem Niveau gejammert wird. Aber da gilt halt auch: Alles haben die Deutschen nun auch nicht verbockt und eines der Haupt-Dilemmas ist und bleibt eben, dass gerade der fertigende und entwickelnde Zweig in Spanien, Griechenland, etc. so katastrophal ineffizient ist und Effizienz eben das Hauptmerkmal in dieser Branche ist.
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Nein, glaube ich nicht. Um mal ein Bild zu bemühen: Für Griechenland bedürfte es eine Art von "Marshallplan" und den sehe ich halt mal gar nicht.

    Edit: Eigentlich bedürfte es den für ganz Südeuropa.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Februar 2012