Gladbach grüßt von oben!

Dieses Thema im Forum "Borussia Mönchengladbach" wurde erstellt von Ichsachma, 5 August 2011.

  1. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Noe, das haben sie natuerlich nicht, auch wenn Bayern, Schalke und Dortmund nicht nur die groessten und mitgliederstaerksten Klubs darstellen, sondern auch die, die ueblicherweise bundesweit das meiste Interesse hervorrufen. Das heisst aber natuerlich nix.

    Die Sache mit dem Stoeckchen ist aber anderswo sicher nicht anders als hier. Ich bin sicher, dass auch in allen anderen Ligen die jeweiligen Platzhirsche Spieler von anderen (moeglicherweise aufstrebenden) Vereinen abwerben, welche wiederum anderswo wildern. Das ist doch ganz normal. Oder haette - sagenwamal - Schalke Zeter und Mordio schreien sollen, als es nach der Saison 97/98 Lehmann an Milan und Linke an die Bayern verlor? Wenig ueberraschend ging es damals von Platz 5 und 32 Saisongegentoren (Bestwert in der Liga) im Folgejahr runter auf Platz 10 mit 54 Gegentoren.

    Uebrigens ist die "CL-Clique" inzwischen so exklusiv, dass ich erst einmal nachsehen musste, wie sie jetzt heisst. Sie wurde ja mal als G-14 gegruendet (und dann irgendwie erweitert), aber die G-14 existiert seit 2008 nicht mehr, stattdessen gibt es jetzt die European Club Association (mit der Schande von Lippstadt als Vorsitzendem). Die ECA ist nun so exklusiv, dass sie gleich aus 103 ordentlichen und 93 assozierten Mitgliedern besteht - und zu einer dieser beiden Gruppen gehoert sogar Gladbach. (Ich tippe mal, dass Gladbach Dank der UEFA-Cup-Gewinne assoziiertes Mitglied ist.) Ihr seid also schon etabliert, ebenso wie Schalke.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Deine Recherchen sind wichtig, lehrreich aber dummerweise dazu angetan, sportspolitical correctness einzuhalten.

    Mist aber auch.
     
  4. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    @ Detti, mag sein, daß ich in meiner Argumentation etwas sprunghaft war. Was ich sagen wollte, es wäre schön, wenn das Verhalten in der Liga so wäre, daß mehrere Vereine auf der Basis vernünftigen wirtschaftlichen Verhaltens in der Lage wären, neben den Bayern oben mitzuspielen. Auch über längeren Zeitraum. Das Kunststück hat ausser Werder kein Verein geschafft, eine Leistung, vor der man nicht oft genug den Hut ziehen kann. Alle anderen Vereine, die mal oben waren, haben das unter dem Druck in der Regel verkackt. Der BVB und Schalke und manch anderer haben sich die Zeiten oben ganz objektiv gesehen mit zweifelhaftem wirtschaftlichen Gebähren ermöglicht. Einem Konkurrenten seine Mannschaft schwer bis unbezahlbar zu machen ist keine große Kunst.

    Meine Kritik an der Zusammensetzung der CL war auch eher international gedacht, da gibt es eine Handvoll Vereine, die haben sich ihr Vorhandensein in dieser "Eliteveranstaltung" auch durch das Wirken der G-wasauchimmer mehr oder minder auf Lebenszeit gesichert, ihren dauerhaften Zugriff auf diese Fleischtöpfe, die wiederum einen Handlungsspielraum ermöglichen, die andere nur marginal bis gar nicht haben.

    Einen Widerspruch sehe ich in meiner Argumentation nicht. Die Vielfalt drückt sich nicht in darin aus, daß es fünf verschiedene Meister gibt, sondern daß dauerhaft und auf gesunden Füßen die Spitze in der Breite stark und einigermaßen konkurrenzfähig ist.
     
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Weisste Itchy, je oefter ich solche (und aehnliche Aussagen lese), um so mehr nerven sie mich. Der entscheidende Unterschied zwischen Vereinen wie Schalke und Dortmund gegenueber Vereinen wie Bremen und Gladbach ist nicht das finanzielle Gebaren per se, sondern die Bereitwilligkeit, Risiko einzugehen. Das fuehrt dann dazu, dass Bremen trotz diverser Titel und CL-Teilnahmen meines Wissens nach immer noch Mieter im Stadion ist, waehrend Schalke schon ein neues Stadion aufs Feld gestellt hat, als von der CL noch gar keine Rede war. Daneben war Schalkes sportlicher Aufstieg zu einem dauerhaften CL-Kandidaten durchaus die Folge des agressiven Abwerbens von Spielern wie Bordon, Krstajic und Konsorten; dabei wurden diese Leute von Vereinen abgeworben, die damals noch ganz klar staerker waren als Schalke. Ebenso war Dortmunds Aufstieg Mitte der 90-er der Tatsache geschuldet, dass erfolgreiche Jahre im UEFA-Pokal gleich in die Rueckholaktionen fuer diverse deutsche Nationalspieler aus Italien umgesetzt wurden.

    Deine Klage klingt ein bisschen wie die eines Baeckers, der sich darueber beklagt, dass ein ehemals kleinerer Baecker inzwischen an ihm vorbeigezogen ist, dabei aber uebersieht, dass sein Konkurrent eben auch das Risiko eines Grosskredits eingegangen ist und dafuer eine neue und moderne Baeckerei gebaut hat, Dank welcher er jetzt eben oekonomischer und gewinnbringender backen kann. Kurz und gut: Dass man unter dem Motto "Risikovermeidung" nicht recht voran kommt, ist komplett normal, und zwar nicht nur im Business, sondern doch wohl auch im Leben allgemein: Ein Risikovermeider baut vermutlich kein Haus, geht vermutlich nicht ins Ausland, wagt sich womoeglich nicht auf die Uni. Als Schalterbeamter im oertlichen Postamt mag er sich dann gerne darueber beklagen, dass Andere anscheinend so viel mehr vom Leben haben - nur beklagt er sich meiner Meinung nach zu Unrecht.

    In beiden Faellen sehe ich wieder eher keinen Unterschied zwischen heute und frueher. Die Meisterschaften in Spanien werden schon seit anno Tuck im Wesentlichen zwischen Barca und Madrid ausgespielt, die in Italien zwischen Juve, Milan und Inter, die in Holland zwischen Ajax, PSV und Rotterdam und die in Portugal zwischen Benfica, Sporting und Porto. Da gab es meiner Meinung nach wenig, was einer Zementierung durch die CL bedurft haette, da eh schon zementiert war. Nur in England koennte die CL zu einer echten Aenderung gefuehrt haben, denn in England lag doch lange eine bundesligaaehnliche Situation vor: Liverpool ueber allem. Das hat sich geaendert, aber daran sind neben der CL wohl in erster Linie Sir Alex, Arsene Wenger und Abramowitsch Schuld.

    Bezueglich der Breite der deutschen Spitze: Auch da halte ich es fuer (Bundesliga-)normal, dass es neben den Bayern keinen Dauerkandidaten gibt, bzw. dass es die Rivalen der Bayern meist nur fuer ein paar Jahre oben aushalten. Das war doch nur in den 70-ern anders, aber da gab es dann eben zwei Klubs, die alle Titel unter sich ausspielten - und das halte ich nun definitiv fuer weniger wuenschenswert als den Wechsel unter den Bayernkonkurrenten.
     
  6. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Entschuldige, daß ich das von Dir eingangs als nervend bezeichnete Argument vorgebracht habe, aber für mich liegen zwischen unternehmerischen Risiko und an Betrug grenzende Aktivitäten Welten. Das ist ein Vorwurf, der nicht exklusiv an Schalke und den BVB geht, aber es sind nunmal die aktuell plakativsten Beispiele.
    Und Risiko hinsichtlich eines neuen Stadions sind auch andere Vereine gegangen, aber dann eher nach dem Motto "Steine statt Beine" und nicht mit dem Vermerk "und".
    Das ganze Gebähren als unternehmerisches Risiko zu bezeichnen, verspottet jeden einigermaßen seriös agierenden Verein. Ich persönlich verweise auch nicht gerne auf die kurze erfolgreiche Zeit von MG Mitte der 90er, nicht seitdem ich weiß, wie das zustande gebracht wurde.
    Ich mag auch die ausländischen Ligen nicht so gerne als Referenz heranziehen, wenn dann höchstens dahingehend, daß es besser wäre sich von denen zu unterscheiden. Immerhin sind es noch eine gewisse Leistungsdichte und die finanzielle Stabilität, die ihr Ansehen ausmachen. Etwas, daß es zu bewahren und auszubauen gilt. Meines Erachtens.
    Das alles mag mich zum klagenden Schalterbeamten machen, der aber immerhin keine Industriebrötchen mag. Und der sich seine sonstigen moralischen Ansprüche auch nicht zu sehr verbiegen muß.
     
  7. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Friede, Freunde.

    Wir schwadronieren in aller Regel nur über das Finanzgebahren des Vereins x oder y. Durch- bzw. überblicken können wir es ohnehin nicht, wenn, ja wenn nicht ein Verein durch sein Finanzgebahren nun auffällig die Schlagzeilen beherrscht hätte. Darin liegt wohl auch das begründet, was Itchy meinte:

    Rettung kam im einen oder anderen Fall nur wegen der absonderlichen Liebe der Gläubiger zum Fußball, zum Verein xy oder "wegen der Wichtigkeit für die Region" :D, was weiß ich, jedenfalls hätte es Rettungen wie in der Frühphase dieses Jahrtausends hierzulande zweimal beobachtet bei vergleichbaren Unternehmungen eher nicht gegeben.

    An dieser Stelle scheinen sich Eure konträr wirkenden Auffassungen dann zu verknüpfen: WEIL man darum ahnt, gehen manche Vereine eben ein Risiko, andere nicht. Die, die es nicht gehen, ahnen ihrerseits, dass bei ihrem Verein wegen des Standortnachteils, des in letzter Konsequenz womöglich fehlenden Rückhalts in der Wirtschaft, wegen des vermeintlich geringeren Anhängerpotentials und wegen und, etc., p.p. die Güte der Gläubiger eher übersichtlich wäre. Damit kann man leben lernen.

    Man kann vor allem damit besser leben, weil man sich dann nicht ständig wegen eines soliden Finanzgebahrens gegen Angriffe verteidigen muss. Insbesondere sollte man damit leben lernen, wenn es, wie in dieser Saison, auch anders klappt. Oldschool belehrte mich zutreffend über die Liebe zum Verein, die über der Liebe zu Protagonisten stehen sollte.

    Das macht es uns leichter.

    Denn ob die feststehenden oder die möglicherweise bevorstehenden Abgänge nicht vollzogen wären oder würden, hängt nach meiner Auffassung nicht davon ab, dass in Gladbach solide gewirtschaftet wird. Denn solange auch ein anderer, solide wirtschaftender Verein mit immens größerer Finanzkraft mitmischt, werden wir zur Ader gelassen.

    Dass auch andere da mitmischen, müssen deren Fans eben für sich vertreten können.

    Schließlich heißt es ja "Vereinsliebe", nicht "Spielerliebe".
     
  8. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Wobei es mir ausdrücklich eigentlich weniger um die Finanzen ging, sondern um das Wildern bei anderen Vereinen. Denn wie gesagt, ob der jeweilige Zugewinn wirklich so groß ist, ist fraglich. Selbst Reus in Dortmund muß ja einen anderen verdrängen. Götze, Kagawa oder Großkreutz. Neustädter dürfte der größte Verkalkulierer sein, seine Offensivquote ist für einen Mittelfeldspieler unterirdisch, wie die von Nordveit auch, das funktioniert im aktuellen System, damit gut auszusehen.
    Auch wenn die jeweilige Vertragssituation der Spieler es hergibt, sie keiner zum Wechsel zwingt und es wahrlich naiv ist, an so etwas wie Anstand zu appellieren, schöner fände ich anders schon. Interessanter auch. Altmodisch halt.
     
  9. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.051
    Likes:
    2.098
    Frage an die Knappen Fans hier im Forum.

    Läuft der Vertrag, den Assauer damals ausgehandelt hat (mit wem weis ich allerdings nicht mehr), noch - wo Schalke mit den kompletten Zusachauereinnahmen diesen damals ausgehandelten Kredit zurückzahlen muss. Ich meine der müsste noch bis 2016 laufen aber ich kann mich da auch irren.
    Schalke hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr seine Schulden unter 300 Millionen € gedrückt. Naja ob man sich da drüber freuen soll oder nicht eher einigen Herren in Frankfurt die Füsse küssen sollte, ist die Frage.

    Wenn jemand solide wirtschaftet und ein vertretbares Risiko auf sich nimmt, hab ich damit überhaupt kein Problem wenn da am Ende der finanzielle und sportliche Erfolg rausspringt. Da aber mit zweierlei Mass gemessen wird muss man auch mit Kritik umgehen können auch wenn es nur noch nervt.
     
  10. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Du meinst die Schechter-Anleihe, bei welcher Schalke gegen einen Kredit von 85 Mio Euro einen Teil seiner Zuschauereinnahmen fuer 20 Jahre (oder so) verpfaendete? Dabei wurden aber nicht direkt die Zuschauereinnahmen verpfaendet, sondern schlichtweg ein Teil der Einnahmen, von denen die Zuschauereinnahmen nunmal die planbarsten sind. Das ist wieder so aehnlich wie beim Haeuslebauer, der eben auch einen Teil seiner Einnahmen monatlich abdrueckt, um sein Haus abzubezahlen; woher dessen Einnahmen nun stammen, ist dem Kreditgeber aber eher egal. Verpfaendet wurden damals auch nicht die kompletten Zuschauereinnahmen, sondern nur das Aequivalent von 20.000 Zuschauern pro Spiel.

    Im Jahr 2010 wurde die verbliebene Restschuld dieser Anleihe (65 Mio) aber ohnehin umgewandelt in einen offenbar zinsguenstigeren und schneller abzahlbaren Kredit, welcher bis 2016 (statt 2018) erledigt sein soll.
    Schalke 04: Die Königsblauen lösen Schechter-Anleihe ab - Bundesliga - FAZ
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2012
  11. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Hat Schalke da gewulfft oder Wulff dort geschalkt?
     
  12. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Welchen Anstand meinst Du denn? Findest Du es unanstaendig, wenn man (Stamm-)Spieler von anderen Vereinen abkauft bzw. abwirbt? Falls ja: Wieso sollte das, was Gladbach bei der Verpflichtung von - sagenwamal - Nordveidt macht, anstaendiger sein, als das, was Dortmund bei der Verpflichtung von Reus tut? Die Gladbacher Spieler sind doch genauso eingekauft wie die Spieler anderer Vereine auch. Und lass uns doch mal abwarten, wo Eberl wohl demnaechst mit dem vielen neuen Geld einkauft - nicht, dass er ploetzlich so unanstaendig ist und Mannschaften wie Lautern, Nuernberg oder Freiburg die besten Spieler abwirbt.
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Ich verstehe kein Wort.
     
  14. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Ob ich Spieler, ev. sogar Ergänzungsspieler, aus anderen Ligen kaufe oder unmittelbaren Konkurrenten die Stammspieler abspenstig mache, hat schon ein andere Qualität. Denke, das weißt Du auch. Aber es ist jetzt müßig, sich darüber zu unterhalten. Weil jeder von uns beiden eine grundsätzliche Einstellung hat, von der er schwerlich abkommen wird.
    Eines nur noch, weder nagele ich die von mir "angeklagten" Vereine grundsätzlich ans Kreuz, noch finde ich solche Aktionen dann automatisch für gut, nur weil "mein" Verein es macht.
     
  15. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Ich ergänze:

    ICH fand Neuers Wechsel total indiskutabel.
     
  16. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    ICH finde Reus' Wechsel indiskutabel. Der hätte zu Werder wechseln sollen und das umsonst!
     
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Das ist ja durchaus wahr, aber es gibt eben einen grundsaetzlichen Unterschied in unserer Wahrnehmung: Gladbach ist weder ein unmittelbarer Konkurrent von Schalke noch von Dortmund. Wenn ein Stammspieler von Gladbach zu Schalke wechselt, dann folgt er eben derselben Hackordnung wie ein Stammspieler, der von Freiburg nach Hannover geht. Du kannst ja nicht ernsthaft glauben, dass Gladbach nun unmittelbarer Konkurrent Schalkes oder Dortmunds ist, nur weil man in einer Saison mal mit diesen Vereinen mithalten kann. In genau demselben Sinne ist auch Schalke kein direkter Konkurrent Bayerns, selbst wenn Schalke in der CL mal weiter kommt als die Bayern.

    Ich finde sogar, dass nichts dagegen spricht, wenn man der direkten Konkurrenz Spieler abwirbt. Wenn ein Verein das tut, dann verdeutlicht das doch nur, welche Ambitionen er hat; waere ich Profi, dann faende ich einen solchen ambitionierten Klub deutlich attraktiver als einen, der nur auf dem Niveau bleiben will, auf welchem er momentan ist.
     
  18. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Ok.

    Was genau bestimmt denn für Dich die "Konkurrenz"? Tabellenstand? Rote oder schwarze Zahlen auf dem Konto? Die Anzahl der spanisch sprechenden Spieler auf dem Platz? Tradition? Erfolge in den zurückliegenden 5 Jahren? 10 Jahren? 20 Jahren? 30 Jahren? 40 Jahren? Mitgliederzahl? Demoskopische Umfragen nach der Beliebtheit im Land?

    Mit anderen Worten: glaubst Du wirklich, dass niemand eine Chance hat, mit Schalke, Dortmund und Bayern in Konkurrenz zu treten? Oder muss man das erst über 10 Jahre nachgewiesen haben?

    Meine Behauptung ist: der zweite der Liga ist sehr wohl Konkurrenz für den 3. und 4., sogar für den 1. der Liga.

    p.s.: Ich muß mich jetzt mal ein bisschen weiterbilden, Erbhöfe und so; ich steige daher nicht aus der Diskussion aus, unterbreche sie nur für den hiesigen Nachmittag und Deine Nacht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2012
  19. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    In dieser Saison ist Gladbach aber unmittelbare Konkurrenz. Und da redest Du mir eigentlich nach dem Sinn. Die Verpflichtungen mögen durchaus der Verstärkung des eigenen Teams dienen, können aber genauso gut als Schwächung möglicher aufkommender Konkurrenz empfunden werden. Also genau das, was ich moniere. Aus der Position des noch Stärkeren diesen Status beibehalten.
    Davon ab, mit Bayern oder Dortmund stelle ich Gladbach nicht auf eine Stufe, bei Schalke sehe ich da keinen Grund. Einen Raul, Huntelaar und Höwedes auf dem Platz zu haben, ist noch keine Garantie, über ein stabiles Gerüst zu verfügen. Dahin zu kommen, sind es für Gladbach vielleicht zwei Schritte.
     
  20. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Ich sag es mal so: Der Tabellenstand einer einzigen Saison ist sicher nicht genug, um zu bestimmen, welche Mannschaften nun "direkte Konkurrenten" um etwas sind. Nur zwei Beispiele anhand der letzten Saison: In der letzten Saison wurde Schalke schlussendlich 14., Nuernberg wurde 6. Heisst das nun fuer die Zielsetzungen der Vereine fuer die kommende (also die laufende Saison), dass Nuernberg nun ein "direkter Konkurrent" aller UEFA-Cup-Anwaerter ist, waehrend Schalke einen "direkten Konkurrenten" aller Abstiegskandidaten darstellt? Sollte ein Spieler nun konsequenterweise von Schalke zu Nuernberg wechseln, wenn er sich sportlich verbessern will?

    Ich nehme an, dass Du mir zustimmen wirst, dass die vernuenftige Antwort auf diese Fragen jeweils "nein" lautet, denn trotz der schlussendlichen Platzierung in dieser speziellen Saison aendert sich an der generellen Lage eher wenig: Schalke bleibt trotz schlechter Saison ein Kandidat fuer Europa, Nuernberg trotz guter Saison eine Mannschaft, bei der es in erster Linie um den Klassenerhalt geht.

    Unter diesem Aspekt ein Ausblick auf die Zukunft: Nehmen wir mal an, Gladbach landet in diesem Jahr unter den ersten 3 der Tabelle, waehrend Schalke 4. wird. Wie werden Deiner Meinung nach die Ziele der Klubs fuer die neue Saison aussehen? Wenn man diese Frage fuer jeden Klub beantwortet hat, dann weiss man meiner Meinung nach auch, welche Klubs in Konkurrenz stehen und wie die Hackordnung der Liga im Groben aussieht.
     
  21. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Wenn das nicht ueberoptimistisch ist... Warten wir doch (beispielsweise) mal ab, wie sich Gladbach so schlaegt, wenn es mal gegen Lyon, Benfica, Valencia oder Inter Mailand antreten darf. Oder ueberhaupt: Warten wir doch mal ab, was Gladbach in der naechsten Saison in der Liga anstellt.
     
  22. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Ich weiß gar nicht, ob ich so optimistisch bin. Oder ob ich einfach nur die Gefahr eines Einbruches nächste Saison bei Schalke nicht viel geringer einschätze denn bei Gladbach. Deswegen sprach ich vom stabilen Gerüst, das ich bei Schalke nicht sehe.
     
  23. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    um eins musste dir jedenfalls keine gedanken machen: um den titel spielen die schalker nicht mit.
    wollen sie wohl auch gar nicht. ;)
     
  24. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Es kann doch gar kein "stabiles Gerüst" geben, solange es so läuft, dass man durch hohe Ablösesummen jeden aus dem Gerüst rauskaufen kann.
    So müssen die Nicht-Rausgekauften immer am Anschlag ihres Limits spielen und das sog. Kollektiv immer perfekt funktioniern und das über 4, 5 Jahre hinweg.
     
  25. propolis

    propolis Active Member

    Beiträge:
    716
    Likes:
    28
    Auch Bremen hat gepatzt.....weiterhin 10 Punkte Vorsprung auf Platz 5 :top:!
     
  26. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Tja jetzt haben wir zuhause unentscheiden gespielt. Die Krise ist da.

    Ein Drittel der Rückrunde ist gespielt und so siehts aus:

    BVB -4 Punkte
    Bayern +3 Punkte
    Schlacke + 4 Punkte
    Werder + 7 Punkte
    Bayer 04 + 3 Punkte
    Hannover + 3 Punkte

    Als Meisterkandidat sehe ich uns eh nicht.

    Bayern wird auch wieder kommen, aber Platz 3 ist nicht unmöglich, wenn wir es schaffen Herrmann irgendwie zu ersetzen, aber genau da liegen meine Bedenken.

    Würde ich auf einen Meister wetten, dann klar auf den BVB, die sind einfach richtig stark und nen großen Einbruch sehe ich da nicht.

    EL sollte so langsam sicher sein. 13 Punkte und 25 Tore müsste Hannover in den letzten 11 Spielen auf uns aufholen. Da müsste es schon mit dem Teufel zugehen. Ab Platz 6 wäre ich am Ende sehr zufrieden.

    Erste Runde Bukarest, zweite Runde Rom,
    in Kopenhagen schellt das Telefon,
    vielleicht nach Rotterdam, vielleicht nach Mailand,
    vielleicht auch Teneriffa eine Woche Sandstrand!

    Gladbach international - Ein Traum! :hail:
     
  27. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Ich mache es weniger an der Punkteteilung fest; die schien trotz einem leichten Chancenübergewicht insgesamt als völlig angemessen gegen eine Mannschaft, die lange auswärts nicht mehr verloren hat.

    Mich stört ein wenig, dass Reus wohl nachher aus irgendeinem Grunde sauer gewesen sein soll, Favre die Reservebank (im Abgleich zu der des HSV) bemängelte, die Rückwärtsbewegung erkennbar nicht geklappt hat, die Vorwärtsbewegung erst Recht nicht (zum zweiten Mal nach Wolfsburg finde ich, dass uns jemand insofern "mit unseren Waffen" geschlagen, ich meine remist, hat), die Situation aus der Gerüchteküche nicht besser wird, je länger sich nichts tut etc. pp.

    Ich frage mich mittlerweile wirklich allen Ernstes selbst, warum Favre nicht wenigstens eindeutig zu erkennen gibt, dass er bis 2013 einen Vertrag hat. Intelligenz hin oder her: genau die müßte ihm eigentlich sagen, dass eine klare Aussage zu diesem - hoffentlich unstreitigen - vorläufigen Vertragsende mit der Formulierung einer "Vision" für die nächste Spielzeit absolut geboten und notwendig ist.

    Unterstellen wir einmal, dass Dante geht und auch noch Nordveidt (Liverpool), dann glaube ich so langsam nicht mehr daran, dass die in Gesamtheit für Gladbacher Verhältnisse aussergewöhnlich hohen Transfererlöse ein vergleichsweise lernfähiges neues Kadergerüst garantieren oder sogar nur wahrscheinlich machen.

    Es gärt, wenn selbst auf Ost Favre mit einem Spruchband zum "Bekenntnis aufgefordert" wird. Kann auch nur ein kleiner Rückfall in depressive Zeiten sein, der sich nach 3 gewonnenen Spielen wieder verflüchtigt - aber ich habe das Gefühl, dass Gladbach aktuell am Scheideweg steht. EL ist im Grunde völlig ok, aber einige scheinen durch ihre Kommunikationsführung das erreichbare Ziel CL zu gefährden.
     
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Isses so verwunderlich, dass die Konkurrenz nun auch mal "remist"? Is' ja nicht so, dass, solange man nicht vom bayrischen sich-selbst-Überschätzungshaufen spricht, BMG so ein unausrechenbares Wundersystem spielt, dem ein Gegner nicht Paroli bieten könnte.
     
  29. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.896
    Likes:
    698
    Mich nervt Favre mittlerweile ein wenig. Wenn es stimmt, daß Eberl in der Winterpause wirklich noch einen Stürmer verpflichten wollte, Favre aber abgewinkt hätte, dann frag ich mich echt, was er will. Spieler soweit zu bringen, daß sie einsetzbar sind, ist meiner Meinung nach immer noch Sache des Trainers, nicht des Sportdirektors. Was man im Vorfeld von Ring im Europapokal und der Vorbereitung gesehen hat, war so schlecht nicht, aber jetzt isser noch nicht soweit, aha.
    Wie gesagt, was Favre geleistet hat, nach wie vor chapeau, aber die leider in den Medien und auch in vielen Köpfen offenbar vorherrschende Meinung, alles was glänzt = Favre, alles was mieft = Eberl find ich zum kotzen. Von mir aus soll Favre Bedingungen stellen, Namen nennen, aber dieses Rumgezacker nervt und macht die Situation nicht besser.
     
  30. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Itchy hat's auf den Punkt gebracht. Mich nervt das Remis nicht, wenngleich es wiederum ein Spiel war, dass Gladbach trotz eher schlechter Leistung hätte gewinnen können. Daran magst Du ermessen, dass ich das sportliche Abschneiden in dieser Saison weiterhin sensationell finde, obwohl es bekanntlich für mich keine Überraschung ist (siehe Frederöffnung :D).

    Es mag auch sein, dass beispielsweise bei den Bayern die Nebengeräusche trotz meist guten Abschneiden tagtäglich sind.

    Für uns ist der sogenannte "Fluch der guten Tat" nur furchtbar frustrierend. Selbst hochklassige Spielergebnisse werden seit der Winterpause am Spieltag hochgejubelt, um sondann spätestens am Dienstag der darauf folgenden Woche ausschließlich den Abwanderungsgedanken oder Gerüchten hierüber derjeniger zu weichen, denen irgendetwas nicht zu passen scheint. Ich fing gerade damit an, mich mit dem abwanderungswilligen Spielern zu arrangieren. Ich kann es eben nicht ändern, wennglich besipielsweise Nordveidt vor kurzer Zeit scheinbar verlängern wollte und kaum taucht auch nur irgendein geografischer Aspekt rund um die Themse oder den River Mersey auf, scheint alles vergessen. Und das, wenn die aktuelle Mannschaft 2., 3. oder 4. ist.

    Was mich aber besonders nervt: wenn schon "Kontinuität" von höchster Stelle ausgegeben wird, hier zerpflückt wird, ein Trainer zum viel wahrscheinlicheren Aufbau in Liga 2 geholt und statt dort aufzusteigen jetzt zumindest theoretisch um die Schale mitspielt, der auch noch verkündet, dass in D die Trainer viel zu schnell geschasst werden:

    Warum kann so jemand sich nicht wenigstens rückhaltlos zu seinem wenigstens bis 2013 laufenden Vertrag bekennen? Warum wird "hier und dort" rumgemeckert, wenn doch jeder Anhänger "mit der EL-Quali leben" (issja eigentlich ein Treppenwitz) kann und Ruhe und Perspektive auch für andere Spieler durch ein Bekenntnis ZU EINEM LAUFENDEN VERTRAG geschaffen würde?

    Heißt die Antwort wirklich FC Bayern, dann würde ich jegliches Verständnis und jeden Glauben verlieren, im Übrigen auch, wenn sie Arsenal oder so hieße.
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Wegen CL-/EL-Platz:
    Ich wette mit Dir
    - würde irgendein BMG-Grande nun sagen: Unser Ziel ist Minimum ein EL-Platz, dann zerreist Euch die Welt ìn die Richtung: Haha, die rudern zurück, kein Ziel;
    - würde einer CL-Platz sagen, dann wird Euch jeder verlorene Punkt um die Ohren gehauen und es hiesse: Jetzt sehen sie sich gegeg Barca, süüüüüüß.

    Ergo: Schnauze halten

    Zum weltbesten Trainer seit Hennes:
    Der ist vorsichtig, denn der weiß genau eins: Den Lauf kann er die nächsten 12 Monate, also bis Ende 2012/13 nicht halten.