Gewalt im argentinschen Fussball!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 10 November 2006.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.811
    Likes:
    2.732
    Fans machen die Poltik und befehlen die Ergebnisse, übertrieben oder normaler Alltag in Argentinen?

    Link zum Artikel:
    Fußball - Argentinien: Hooligans terrorisieren Fußballspieler
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    das wird sich bald wieder zum guten wenden, fluffy ist ja schließlich wieder in deutschland :lachweg:
     
  4. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Dass sie Ergebnisse befehlen ist vielleicht nicht an der Tagesordnung, aber Tickethandel, Drogen- und Waffenhandel, Schutzgeld, bezahlte Schläger etc. gehören da zum Alltag. Vereine, Polizei und Politik sind mittendrin. Ich habe auf dem letzten BAFF-Treffen einen interessanten Erlebnisbericht dazu gehört.
     
  5. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    guck an, ein weiterer Artikel zur Lage in Argentinien.
     
  6. fluffy

    fluffy la gauchita

    Beiträge:
    119
    Likes:
    0
    :zwinker:
    Wußte gar nicht, daß Du hellseherische Fähigkeiten hast - war tatsächlich fast mittendrin.... aber erst mal der Reihe nach

    Ich finde es doch sehr heuchlerisch, daß das Thema erst jetzt so groß aufgegriffen wird, denn es ist seit Jahren an der Tagesordnung, daß bei den Spielen zwischen den Clubs aus BsAs / Gran BsAs (und aus denen besteht ja fast die ganze erste Liga) fast immer jemand ums Leben kommt oder schwerst verletzt wird.

    Als ich unten war, begann grad die argentinische Presse das Thema groß aufzubereiten, denn da waren beim Classico River-Boca ca. 3000 BocaFans, alle dem Umfeld der Doce zugerechnet, ohne Karte ins Stadion gekommen. Die Polizei schaute zu, denn wie in beiden Artikeln angesprochen, haben die Barras tatsächlich sehr gute Kontakte nach oben. Viele Porteños sind auch fest davon überzeugt, daß der Kern der Barras bezahlte Schlägertruppen von Politikern sind (angeblich die gleichen, die während des Wirtschaftschaos 2001, 2002 die ganzen Demos zur Eskalation gebracht hatten - war bei uns im Fernsehen zu sehen, wer sich noch dran erinnert).

    Nach diesem Spiel gab es dann noch mehr Ärger, weil die Barras von River zeigen wollten, daß auch sie einflußreich sind und so hat sich das immer mehr hochgeschaukelt.

    Als ich am letzten Tag noch schnell was am Stadion von Boca kaufen wollte, war ich dann doch recht irritiert über die weiträumigen Polizeisperren und noch irritierter, daß ich ständig nach meinem Ticket und "identificacion" gefragt wurde. War dann aber kein Problem, weil man kleinen blonden Mädchen glaubt, daß sie nur schnell was am Stadion kaufen wollen.
    Und so erfuhr ich erst zu Hause, daß ich in die wohl größte Fan-Registrierungs-Aktion in der argentinischen Fußballgeschichte gekommen bin...

    An diesem Tag mußte jeder sein Ticket vorzeigen und wenn das für die Fanbereiche war, in denen die Barras beheimatet sind, wurden Fotos gemacht, Fingerabdrücke genommen und alle Daten des Ausweises erfaßt. Einige der Anführerer der Barras durften gleich gar nicht erst ins Stadion - aber das wußten sie schon vorher (von wem wohl?), denn sie sind gleich mit Anwälten und Fernsehteams gekommen.
    Da würden sich die deutschen Datenschützer freuen, bei solchen Aktionen :floet:
    Wer's nachlesen will:Derecho parcial - allerdings auf nur auf spanisch, sorry:weißnich:.
    Ich war dann ganz froh, daß ich das freundliche Angebot vorm Stadion von ein paar Jungs mit Doce-Pullis, mich auch ohne Ticket mit reinzuschleusen, nicht angenommen hab... An so nem Tag ohne Ticket bei den Fans - ganz schlechte Idee

    Was die Presse hier allerdings schreibt, ist aber doch eigentlich in ganz Südamerika (und Mittelamerika vermutlich genauso) nahezu Alltag. Viele Spiele trauen sich nach verlorenen Spielen nicht auf die Straße aus Angst erschossen zu werden - und das seit Jahren.

    Komisch also, daß man erst jetzt hier darüber berichtet - woran das nur liegen könnte :gruebel:? Doch nicht etwa daran, daß man die eigenen Hooliganprobleme schönreden will :suspekt:
    Für mich mal wieder typisch deutsche Presse :motz: - wenn's daheim Probleme gibt, schnell mit dem Finger auf andere zeigen...
     
  7. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Naja, so sehe ich das nicht. Fakt ist zwar, dass die hiesigen Probleme viel zu lange unter den Teppich gekehrt wurden (die Problem exisitieren ja nicht erst seit dieser Saison). Aber die erhöhte Aufmerksamkeit darüber, was anderswo abläuft, kommt wohl eher daher, dass diverse Medien durch den Hype der um die WM gemacht wurde und was es alles für Publikationen rund um den Sport gegeben hat gemerkt haben dass es in Deutschland ein Publikum gibt, dass auch über den Tellerrand blickt.

    Du sagst, du findest es heuchlerisch, dass das Thema erst jetzt so groß aufgegriffen wird. Da gebe ich dir Recht. Da erscheint z.B. jetzt ein Artikel über Alexandre Ntouba aus Aachen. Im Beruf Arzt, in der Freizeit Schiedsrichter. In diesem Artikel steht, es hätte im letzten Herbst einen Spiel gegeben, nach dem er übelst beleidigt und massiv bedroht wurde. Du fragst dich, warum darüber und über andere Vorfälle jetzt berichtet wird, und das verstärkt und nicht im letzten Herbst? Das hat nichts damit zu tun, dass man von eigenen Problemen ablenken und auf andere zeigen will, das hat ganz einfach im WM-Suff niemanden interessiert, passte nämlich nicht ins Bild. Oder in diese hinein.
     
  8. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.811
    Likes:
    2.732
    krasser und guter Bericht @fluffy!

    Sowas aus erster Hand zu lesen ist schon sehr interessant! :top:

    Hast Du Dich denn da wirklich sicher gefühlt? :gruebel: :suspekt:
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Du musst die Frage andersrum stellen, André:
    "Wie konnten sich die Argentinier mit Dir, fluffy, sicher fühlen?"
    Sie schrieb ja schon "einem blonden Mädl glaubt man natürlich, daß sie nur mal schnell..."
    Fällt Dir nix auf? Die hat sich da an allen Sicherheitskräften mit nettem Augenaufschlag vorbeigemogelt und dann fielen natürlich auch noch die Fans auf sie rein: Riskierten Kopf und Kragen, gaben ihr letzes Hemd, setzten alles in Bewegung um dann der vollen Unerbittlichkeit "fluffy im Stadion" ausgesetzt zu sein. Die Burschen gehen das nächste Jahrzehnt nimmer ins Stadion. :zwinker:


    Obwohl: Sogesehen ist fluffy eher eine friedenssichernde Maßnahme :spitze:
     
  10. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    :lachweg:

    fluffy und friedenssichernd?

    :lachweg:

    Ich nehme sie beizeiten mal wieder mit zu unseren konspirativen Hopfentee treffen. :zwinker:
     
  11. fluffy

    fluffy la gauchita

    Beiträge:
    119
    Likes:
    0
    Vermutlich hast Du sogar recht - ich bin da wahrscheinlich etwas negativ voreingenommen, denn immer wenn etwas über Argentinien in unseren Medien auftauchte, war es ein sehr negativer Bericht (es sei denn, die SZ lobt den argentinischen Wein...). Da paßt das natürlich ins Bild, besonders, wenn sie nicht berichten, daß zB brasilianische Spieler vor ein paar Jahren ganz ähnlich bedroht wurden von den eigenen Fans...
    Aber es ist wohl eher ein generelles Problem, daß wir hier in Europa sehr wenig wissen, was in Südamerika passiert; von dem her wird man der Presse vielleicht gar keinen Vorwurf machen dürfen.
     
  12. fluffy

    fluffy la gauchita

    Beiträge:
    119
    Likes:
    0
    Naja, wenn ich mich wirklich ganz sicher gefühlt hätte, wäre ich mit den Jungs ins Stadion gegangen :zwinker:
    Jetzt - back in good old Germany - ärger ich mich natürlich furchtbar, daß ich zu feige war da mitzugehen. Aber wenn man dort unten sitzt und ständig irgendwelche krassen Geschichten hört, ist man doch nicht ganz so mutig wie hier.
    Wobei es jetzt auch besser sein muß mit Frauen im Stadion, denn vor 2 Jahren haben die sich noch geweigert, mir ein Ticket zu verkaufen, mit der Begründung, daß Frauen nicht alleine ins Stadion gehen und wenn, dann nur um Kunden kennenzulernen - komisches Land :suspekt:
    Von dem her ist das jetzt wahrscheinlich trotz den jüngsten Ausschreitungen sicherer geworden (die Ausschreitungen gibt's ja schon immer)
     
  13. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.443
    Likes:
    1.246
    Sorry erstmal, ich habe den Beitrag unten gerade ergänzt...

    Warum wissen wir wenig? Die jüngere Vergangenheit Argentiniens ist doch durchaus interessant. So die letzten 30 Jahre... Und da mache ich aber hallo der Presse einen Vorwurf, dass darüber nicht berichtet wurde, was dort politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich und als Folge daraus im Sport passiert ist. Wobei, nicht berichtet ist falsch: wie berichtet wurde.
     
  14. K-Town-Supporter

    K-Town-Supporter Mentalität Lautern

    Beiträge:
    611
    Likes:
    0
    Kannst du auch ernsthaft über ein ernsthaftes Thema diskutieren oder geht das nicht :nene:
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Nett, daß Du mich daraufhinweist - aber glaub mir:
    Ich weiß aus ganz sicherer Quelle was gut für fluffy ist :zwinker:
     
  16. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    bist du dir sicher, daß du nicht "für was fluffy alles gut ist" schreiben wolltest? :gruebel: :zwinker:
     
  17. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Kann ich mir nicht vorstellen, das weiß ich nämlich bis heute noch nicht.

    :undweg: