Gesetz zum Nichtraucherschutz tritt in Kraft

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von NK+F, 2 September 2007.

  1. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Ich hab selbst nie geraucht. Hab aber überlegt, damit anzufangen, nachdem mir das Passivrauchen in den Kneipen gesetzlich verboten wurde. ;)

    Spaß beiseite:
    In meiner Stammkneipe wurde früher auch geraucht. Seit dem Rauchverbot ist der Umsatz in der Tat etwas zurück gegangen. Trotzdem würde der Wirt am Rauchverbot auch für den Fall, das es gesetzlich wieder aufgehoben würde, festhalten - einfach weil ihm auch seine eigene Gesundheit mehr wert ist, als ´n paar € mehr in der Kasse.

    Trotzdem würde ich mehr auf Eigenverantwortung setzen, anstatt die Verbotskeule weiter zu schwingen. Wäre ja keiner gezwungen, in eine Raucherkneipe zu gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juli 2014
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Ich frage mich nur, warum soviele Nichtraucher zur Wahl gegangen sind, wenn sie selbst noch nie ´ne Kneipe von innen gesehen haben und das auch danach nicht vor hatten. Eigentlich müssten doch bei solchen Mehrheitsverhältnissen die neu gewonnen Nichtraucher-Kunden die Umsatzeinbußen der daheimbleibenden Raucher locker auffangen können. Oder ging es einigen wiedermal nur darum, die Freiheit anderer zu beschränken, obwohl sie von deren negativen Auswirkungen selbst gar nicht betroffen sind?
     
    Princewind gefällt das.
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Die Frage ist doch schnell beantwortet:
    Es gibt die Möglichkeit den Rauch, der sicher einige doch gestört hat, loszuwerden, also stimmt man für's Rauchverbot und wenn das überall herrscht, dann gehen auch wieder nahezu alle in die Kneipe, wo halt nun nicht mehr geraucht werden darf.
     
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Gehen sie ja anscheinend nicht. Sonst hätten die Wirte nicht solche Umsatzeinbußen. Und dann frage ich mich auch, warum sich vor dem Rauchverbot die Nichtraucherkneipen nicht durchsetzen konnten, wenn doch die meisten Gäste dafür gewesen wären. Normalerweise hätten die doch überfüllt und der Tod für die Raucherkneipen sein müssen, wenn keiner im Rauch sitzen will. Wozu braucht´s dann ein Gesetz? Hätte doch der Markt dann alleine geregelt.

    Nein, ich glaube, hier haben viele einfach nur deswegen abgestimmt, weil es halt dem damaligen "Anti-Raucher"-Zeitgeist entsprach.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juli 2014
    Rossi gefällt das.
  6. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Weil es keinen unverordneten Bedarf an Nichtraucherkneipen gibt bzw. geben kann.
    Alle Raucher gehen in die Läden wo geraucht werden darf und die Nichtraucher folgen ihnen dann, weil ja schlagartig ein Haufen Leute in den Nichtraucherläden fehlen.
    Desweiteren macht kaum ein Wirt seinen Laden zum Nichtraucherladen und verzichtet freiwillig auf ein Viertel bis ein Drittel seiner Kunden zumal die oft dann auch noch diejenigen sind, die länger bleiben und mehr konsumieren.
     
    derblondeengel gefällt das.
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Die wollten v.a. keinen Rauch und nun war die Chance da, dass der Rauch verschwindet. Ich hätte als Nichtraucher ähnlich abgestimmt, wenn ich Gestank und Gesundsheitsbeeinträchtigung loswerden kann.
     
  8. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    1. Liegt dann doch daran, wer sich in der Gruppe durchsetzen kann. Warum sollten die Nichtraucher den Rauchern in die Raucherkneipen folgen, wenn die Nichtraucher in der Mehrheit sind? Können doch die Raucher in die Nichtraucherkneipe gehen und dann zum Qualmen halt vor die Tür... wie jetzt auch.
    2. Was ja wieder meiner These entspricht: Viele Nichtraucher gehen kaum in die Kneipe und wenn dochmal, halten sie sich da nicht so lange auf.
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Weil sie's tun.
    Nix mit "Warum sollten die Nichtraucher den Rauchern in die Raucherkneipen folgen, wenn die Nichtraucher in der Mehrheit sind?".
    Das haben die Nichtraucher immer gemacht; sie gingen auch in die Raucherläden. Wo hast Du denn hingeschaut, wenn Dir das bis dato nicht aufgefallen ist oder wo warst Du weg?

    In einer Gruppe "sich durchsetzen". So ein Schmarrn. Weggehen ist doch kein Feldzug wo man dem Anführer folgt.
    Die Menschen gehen dahin wo es ihnen halt gefällt und Raucher somit dahin, wo man rauchen kann. Nichraucher gehen dann da mit, weil sie bei ihren Leuten sein wollen, weil in diesen Lokalitäten halt was los ist und weil eben die etablierten Kneipen gar keinen Grund hätten auf Nichtrauchen zu machen. Es entwickelt sich so also kein Bedarf an Nichtraucherkneipen und -clubs
    Das war doch Jahrzehnte lang in München zu beobachten: Da wo die Raucher waren, waren die Läden, wo was los war. Und das wird in HH, Berlin oder Rendsburg kaum anders gewesen sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juli 2014
  10. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Warum denn "Anführer"? Ich weiß nicht, wie das bei dir in der Gruppe so war, aber wenn wir uns nicht einig wurden, wo es hingehen sollte, wurde eben abgestimmt.
    Aufgefallen ist mir in 1. Linie, das in Kneipen die meisten Leute Raucher waren. Von 4 Gästen haben ca. 3 geraucht. Wenn jetzt bei dieser Abstimmung das Ergebnis so drastisch zugunsten eines Rauchverbots ausfällt, kann also das Wahlvolk nicht identisch mit denen sein, die gerne und oft in die Kneipe gehen. Also bestimmen hier in der Gesamtzahl mehrere über die Freiheit von einer Minderheit von Leuten in einem Raum, wo diese Mehrheit selbst wieder in der Minderheit wären, weil sie diese Räume kaum bis gar nicht aufgesucht haben. Wenn in den Raucherkneipen das meiste los ist, unterstützt das meine These ja noch.

    Erinnert mich an diese Leute, die extra in eine Szene-Gegend ziehen und dann Klagen und Beschwerden einreichen, weil es ihnen da Nachts zu laut ist.
     
    Rossi und Princewind gefällt das.
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Kann mich nicht erinnern, dass wir jemals abgestimmt haben. Die einen sind da hin, die anderen dort hin; jeder halt dahin wohin er wollte.

    Das Wahlvolk ist natürlich nicht identisch mit Kneipengängern - warum auch? Das Ding heisst Bürgerentscheid und nicht Trinkerentscheid.
    Kannst ja mal einen Vorschlag machen, wie Du wahlberechtigten Kneipengänger identifizieren willst.
    Und es ist ja durchaus legitim auch zur Abstimmung zu gehen, wenn man kaum weggeht.

    Mittlerweile ist das Ganze in meinen Augen ein Gejammer einiger Raucher, die die "gute, alte Zeit" wieder haben wollen und einiger anderer, die ihre Freiheit am überall brennenenden Glimmstengel festmachen. Das ist, sorry, meine Meinung: Lächerlich
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juli 2014
    derblondeengel gefällt das.
  12. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Wie geschrieben: Ich habe nie geraucht, kann also auch keiner dieser Gruppen zugehören.
    Ansonsten ist es natürlich schwer, beim Wahlberechtigten zu prüfen, ob er überhaupt in die Kneipe geht. Aber das war ja auch gar nicht meine Absicht. Mir geht es darum, das hier einige in die Freiheit von Leuten eingreifen wollen, die sie sonst nicht berührt. Wir Deutschen unterliegen einem Regulierungs- und Verbotswahn. Als nächstes bestimmen dann noch Leute per Volksentscheid, die nie ein Stadion von innen gesehen haben, das in Stadien grundsätzlich kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden darf. Oder gleich die 0,0 Promille-Grenze für Fußball-Fans, weil sich einige vom Gegröhle in Bus und Bahn gestört fühlen.

    Wenn sie damit fertig sind, können sie das auch gleich noch auf die Kneipen ausweiten, dann verschwinden diese endgültig. Es könnte ja jemand in eine Pfütze von Erbrochenem treten und sich dadurch belästigt fühlen. Oder Alkohol am besten gleich ganz verbieten. Beim Rauchen sind wir ja schon auf einem guten Weg mit der Stigmatisierung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juli 2014
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Das ist durch: Rauchen ist für etliche gesellschaftlich ein No-Go geworden. So what?

    Zum Rest: Ich definiere meine Freiheit nicht daran überall rauchen und saufen zu können wo ich gehe und stehe.
     
  14. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Verlangt ja auch keiner, das du deine Freiheit so definierst. Gibt aber welche, die das so machen. Und denen das zu verbieten, empfinde ich als ungerechtfertigte Bevormundung dieser Leute.
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Tja, das ist halt in Punkto Rauchen ungünstig, denn es belästigt halt auch mal andere und dann isses vorbei mit dem Ausleben der persönlichen Freiheit, zumal noch der gesundheitsschädigende Faktor für andere hinzukommt.

    Man kann doch außerdem weiter rauchen - ich sehe da keine einschneidende Bevormundung.

    Ich hab mich auch immer gefragt, wo denn nun die ganzen vorher gequälten Nichtraucher sind, die nicht in Kneipen gehen konnten. Das wird der Sache aber nicht gerecht, denn wenn sich einige Viele davon belästigt fühlen, dann sollte man's unterlassen. Das tut aber kein Raucher freiwillig, ergo muss man "nachhelfen".
     
  16. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Tja, dummerweise hat man sich und den Kneipiers damit aber einen Bärendienst erwiesen. Denn wo früher die Nichtraucher mit den Rauchern in die Kneipe gegangen sind, bleiben sie jetzt mit diesen zuhause und lassen sich daheim vollquarzen. Bringt nix für die Gesundheit (eher im Gegenteil), aber Hauptsache, es wurde mal wieder was verboten.

    Und einige Viele waren´s ja auch nicht, sondern eher einige Wenige. Kneipen waren halt immer Raucher-Refugium, und wer da rein ist, wusste was ihn erwartet.

    Ich kann mich ja auch nicht in den Bayern-Block stellen und dann verlangen, das die alle ihre roten Trikots aussziehen sollen, weil ich mich davon belästigt fühle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juli 2014
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Keiner meiner, mittlerweile sehr häufig Nichtraucher-, Kumpels, bleibt wegen des Rauchverbots zuhause bei mir, wo ich rauchen kann und mir selbst fiele das auch nicht ein.
    Ich halte das für eine urban legend.
    Warum eine rauchfreie Kneipe nun nicht das Passivrauchen unterbindet, verstehe ich nicht.

    Zu den anderen zwei Absätzen brauch ich ja nix mehr zu schreiben, zumal's eh pure Polemik Deinerseits ist.
     
  18. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Dir selbst fiele das nicht ein, das glaub ich. Aber wenn früher die ganzen Nichtraucher mit in die Raucherkneipen gegangen sind, damit ihre Kumpels weiterrauchen können und man diese nicht zu einem Besuch einer rauchfreien Kneipe bewegen konnte, warum sollten die dann nicht deswegen mit ihnen auch zuhause bleiben? Unbestreitbare Tatsache ist doch, das das Kneipensterben seit Einführung des Rauchverbots zugenommen hat.

    Das 2. ist absolut keine Polemik. Zumindest früher war ich teilweise einer von vielleicht 3-4 Nichtrauchern in einer Kneipe mit 20-25 Gästen. Vielleicht hast du andere Erfahrungen gemacht, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, sowas wie ein Rauchverbot zu fordern - weil eben diejenigen, die rauchen wollen, klar in der Mehrheit waren, und dieser hab ich mich dann gebeugt. Ich hätte ja nicht reingehen müssen.
    Das in einer Kneipe geraucht wurde, war für mich ebenso selbstverständlich wie die zitierten roten Trikots im Bayern-Block.

    Bevor wir uns misverstehen: Wenn Essen auf der Speisekarte steht, sehe ich ein Rauchverbot völlig ein. Das ist dann wirklich eine unappetitliche Belästigung. Mir geht´s um die kleinen Eckkneipen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juli 2014
  19. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Nachdem ich, trotzdem ich damals Raucherin war, schon bei der Einführung keinerlei Problem mit dem Rauchverbot hatte, war ich spätestens in der Schwangerschaft größter Fan davon. Ich hätte keinen Bock gehabt 9 Monate daheim zu bleiben. Vor dem Rauchverbot kannte ich nicht eine Nichtraucherkneipe
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Eben, manches muss man halt verordnen, denn sonst ändert es sich nicht.
    Wie auch in dem Falle? Süchtige werden nicht einfach mal so auf die Sucht verzichten.
     
  21. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Zumal ich der Meinung bin, dass die Freiheit einzelner aufhört wenn andere dabei geschädigt werden. Ich habe viele Jahre geraucht und das auch gerne getan und trotzdem finde ich es jetzt besser als vorher.
     
  22. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Mein Opa, meine 2 Omas und meine Ur-Oma auch.
    Wurden 80, 79, 81 und 89 Jahre alt.
     
  23. theog

    theog Guest

    Ich vermisse die alten guten Zeiten, wo man im Flugzeug rauchen durfte...:kiffer:
     
  24. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.200
    Likes:
    1.884
    Den Aussagen vieler Kneiper in meinem Umfeld nach bleiben seit dem Nichtrauchergestz viele Gäste weg. Die Einnahmen sind merklich zurückgegangen.
    Die Einnahmen haben sich mittlerweile wieder eingependelt. Auf so ca. 20% weniger als vor dem Nichtrauchergestz.
    In meinem Umfeld gibts reichlich Kneipengänger die Dank des Nichtrauchergesetzes die Kneipen meiden. Die treffen sich privat um zu Darten/Knobeln........usw.

    So mancher Kneiper in meinem Umfeld hat das Glück das die Kneipe / das Haus Eigentum ist, oder weil er relativ wenig Pacht für die Kneipe bezahlen muss.
    Wäre das nicht der Fall, wären diese Kneipen schon dicht.

    Edit.
    Wie schon gesagt -
    Manche Kneiper stellen halt zu fortgeschrittener Stunde die Aschenbecher auf den Tisch stellen. Was ihnen den einen und anderen Gast erhält.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juli 2014
    KGBRUS gefällt das.
  25. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Das ist halt dann das Traurige an der Sucht, wenn sie einen schon soweit bestimmt, dass man abends nicht mehr mal aus dem Haus mag, wenn man nicht, ohne mal kurz aufzustehen, quarzen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juli 2014
  26. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Warum aufstehen, wir haben ja noch Raucherkneipen.

    Sonsten gehste hier in Bionadekiez, da haste, typisch schwäbisch halt, Öko-Nichtraucherkneipen, aber vorsicht, Eintritt nur im Strickpullover. Und erwarte da nur keine Einheimischen, das ist da halt das schwäbische Ghetto im PrenzlBerg.
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Scheint es ja in S-K.blaus Umfeld nicht zu geben.
    Hier übrigens auch nicht.

    Desweiteren isses mir Latte, was Berlin aus seinem P.Berg macht :D
     
  28. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Wollte nur mal darauf hinweisen, wenn es wieder um den Läbderfinanzausgleich geht. Das sind die Entschödigungszahlungen für die von unten hier Angesiedelten xD
     
  29. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.200
    Likes:
    1.884
    Das traurige und offensichtliche an der Sache ist, dass das Nichtrauchergesetz die Existenzen der Kneipen/Kneiper gefährdet. Viele Leute in meinem Umfeld würden sehr gerne wieder in die Kneipen gehen, wenn sie dort rauchen dürfen.
    Zur Zeit gehen sie in die Biergärten. Wenn das Wetter angenehm ist. Dort dürfen sie bekanntlich rauchen.

    Ausserdem gehen diese Nichtmehrkneipengänger sehr wohl aus dem Haus. WE für WE um sich privat zu treffen und eben Dinge zu tun, die sie früher in den Kneipen getan haben. Wie z.B.zu Darten, zu Knobeln....usw incl dem Rauchen.
    Einige haben sich gemeinschaftlich Sky zugelegt. So btw. sind die Kosten für Sky durch den gemeinschaftlichen Kauf durchaus erträglich.

    Und sie gehen zu fortgeschrittener Stunde in die Kneipen von denen sie wissen, dass die Aschenbecher auf den Tisch gestellt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juli 2014
  30. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.893
    Likes:
    2.978
    Manchma hastes echt drauf :D.
     
    theog gefällt das.
  31. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Soviel zu meiner "Polemik". ;)