Gauck oder Wulff?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Rumpelfux, 9 Juni 2010.

?

Ich würde ihn wählen ...

  1. *

    Gauck

    35 Stimme(n)
    89,7%
  2. *

    Wulff

    5 Stimme(n)
    12,8%
  1. Rumpelfux

    Rumpelfux Member

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Gauck contra Wulff

    Ich nenne hier bewusst nur die 2 Kandidaten mit realen Chancen.


    Wen würdet ihr wählen, wenn ihr könntet?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Hehe!

    Ich hab auch für Gauck abgestimmt, da kommt mir einfach mehr rüber als beim Wulff.

    Ist aber wirklich ne Entscheidung für einen Menschen und nicht für eine Partei.
     
  4. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Gauck wäre der bessere Präsident.
     
  5. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Gauck hat sich bei Merkel beworben? Als was? ;)

    Naja, ganz klar:
    Gauck 4 President!
     
  6. Rumpelfux

    Rumpelfux Member

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Im Moment steht es 10 zu Null.

    Ein klares Ergebnis!
     
  7. drunkenbruno

    drunkenbruno Keyser Söze

    Beiträge:
    1.118
    Likes:
    0
    Hoffentlich wird Gauck nicht unser "Präsident der Herzen"! :opa:
     
  8. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    die koalition ist der GAU - mit oder ohne GAUck.
     
  9. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Gauck, Wulff geht garnicht
     
  10. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.064
    Likes:
    638
    Gauck...auch wenn Wulff mir in Sozi einen zusatzpunkt und damit die 2 gebracht hat :zahnluec:
     
  11. Bierbaron

    Bierbaron Mittelfeldmotor

    Beiträge:
    70
    Likes:
    0
    Ich bin für Gauck.
    A) Ist er kein Mann der Regierung (Ich wäre auch nicht für einen SPD Kandidaten bei einer SPD Kanzlerschaft)
    B) Ist er ein kompetenter und wohl angesehner Kandidat
    C) Mag ich diesen Schwiegersohn der Nation, Wulff, nicht!

    :D Change we need!
     
  12. Rumpelfux

    Rumpelfux Member

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Und was haltet ihr von den anderen beiden, die hier nicht auf der Liste sind?
     
  13. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.064
    Likes:
    638
    Da gibt's nch 'n 4. ..?
    Über die von der Linken bin ich mir bewusst, aber was gibt's den noch..? NPD..? :schock:
     
  14. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Zur Meinungsbildung hinsichtlich Wulff...

    TP: Wulff: Ein Missionar auf dem Weg nach Bellevue?
     
  15. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Boahr...ich hab heute früh den Kauder im Fernsehen gesehen und seine Statements zur Wahl.....

    Spätgestens jetzt wäre das ein Grund für mich, auf Gauck zu setzen.

    Das ging ja gar nicht, was der Kauder abgelassen hat....
     
  16. Jogi-Fan

    Jogi-Fan Well-Known Member

    Beiträge:
    1.889
    Likes:
    0
    Ich halte diese verbreitete Meinung der Medien und der Oppositionen für völligen Blödsinn. Das Amt des Bundespräsidenten wird durch solche populistische Titulierungen unwürdig behandelt und würde es vor allen Dingen Christian Wulff nicht einfach machen, eine persönliche Authenzität in das Amt des Staatsoberhauptes miteinzubringen.

    Horst Köhler ist der Spagat zwischen der Parteilichkeit und der Unabhängigkeit als Bundespräsident sehr gut gelungen. Ob dies Wulff gelingen würde, kann ich nur schwer beantworten, weil er in den vergangenen zehn Jahren stärkere politische Präsenz gezeigt hat, als Köhler vor seiner Kandidatur.

    Nichtsdestotrotz ist der zukünftige Amtsträger dazu "gewzungen, auch in den nächsten 5 Jahren einen Präsenz in Politik, Kultur und Wirtschaft zu zeigen. Dazu gehört auch der Appell an das Verantwortungsbewusstsein der Menschen in Deutschland.

    Meines Erachtens nach benötigt der zukünftige Bundespräsident einen objektiven Blick auf die aktuellen Ereignisse. Unabhängig von den Kandidaten, denke ich, ist es vor allen Dingen sehr wichtig, dass er überparteilich agieren und reagieren kann, um nach Innen und nach Aussen hin einen authentischen Eindruck mitzubringen. Dazu zählt für mich, dass er ein objektiver Ansprechpartner für alle demokratischen Parteien und Abgeordneten Deutschlands - vor allen Dingen im Bundestag - ist, um eventuell auch in dieser krisenbehafteten Zeit diese Wirkung nach Aussen hin zu wahren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Juni 2010
  17. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Zweiter Wahlgang und noch immer kein Präsident, mit dieser schallenden Ohrfeige für die Kanzlerin und ihre Regierung konnte nicht gerechnet werden.
     
  18. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Und das ist sie in der Tat. Das sehen sogar die Regierungsvertreter und Großkoalitionäre so.
     
  19. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Im dritten Wahlgang enthält sich praktisch die Gesamheit der Linken (immerhin 121 Wahlfrauen/-männer) der Stimme und hebt somit Christian Wulff ins Amt.

    Schade, eine historische Chance vertan, aber immerhin ein gewaltiger Schlag für die Regierung.
     
  20. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Mumpitz mit Klatschorgie als Abschluß

    entweder die bekommen pro Wahlgang extra Spesen oder sie wollen Strom sparen, die Linke allerdings, die hat ihre Maske fallen lassen, Gewissensentscheidungen bei 100% Enthaltung, das hat was von SED Kultur in Reinform.

    Damit weiß ich wenigstens, daß die für mich unwählbar sind, hätten mich fast auch getäuscht mit ihrer Masche.
     
  21. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    Bääh, dieser Wulff ist genauso ein profilloser Langweiler wie Köhler, wenn auch nicht ganz so dämlich.

    Typisch für die Politikertklasse mal wieder: jeder wusste, dass das Volk Gauck will, aber denen sind ihre parteipolitischen Klüngel natürlich wichtiger. :kotzer:
     
  22. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Die Linke hat ihre wohl dümmste Entscheidung der letzten Jahre getroffen, hätten die geschlossen für Gauck gestimmt hätten sie mit Sicherheit bei der nächsten Wahl auch im Westen dazugewonnen, jetzt allerdings, sind sie nicht mehr wählbar, weil sie wieder stark nach SED riecht.
     
  23. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Sehe ich genauso. Der Wahltag hat 2 Verlierer:

    Merkel - fette Watschn für sie

    und die Linkspartei, die heute gezeigt, dass sie noch zu tief in der DDR-Vergangenheit zu verwurzelt ist, um bundespolitisch Verantwortung zu übernehmen.
    Eine rot-rot-grüne Mehrheit gibt es auf Bundesebene nicht. Die Differenzen zwischen der Linkspartei und SPD/Grüne sind zu groß. Die Linkspartei wird noch einige Jahre bis sie ernsthaft regierungsfähig ist.

    Nun ja, jetzt haben wir Christian Wulff als neuen Bundespräsidenten. Ich bin begeistert. :suspekt:
    Vielleicht entwickelt er sich als Präsident doch besser als gedacht. Mal schaun.
     
  24. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Gegen Wulff an und für sich habe ich gar nichts, ist ein sympathischer und soweit ich das einschätzen kann auch kompetenter Politiker. Nur ist er für das Amt eines Bundespräsidenten nicht geeignet, weil nicht neutral. Da kann er es noch so oft behaupten, noch so sehr versuchen, wer aber 30 Jahre CDU gelebt hat kann einfach nicht innerhalb von vier Wochen komplett auf neutral umschalten.

    Aber eigentlich völlig nebensächlich. Wirklich interessant sind die Auswirkungen, die diese Wahl auf die Bundespolitik hat. Schwarz-Gelb mit einer Riesenklatsche und nun schwer angeschlagen, SPD und Grüne im gefühlten Aufwind, die Linke nach dem heutigen Tag jenseits von Gut und Böse und mit dem Signal an die restlichen Parteien, nicht regierungsfähig zu sein. Dabei hätte heute ein geschlossenes "Ja" zu Gauck in der dritten Wahlrunde ein historisches Signal zu weiteren Zusammenarbeiten in Landes- und Bundesebene bedeuten können.
     
  25. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    was für eine Zockerei, stellt Euch mal vor die Linke hätte im ersten Wahlgang geschlossen Gauck gewählt, hehe, die Merkel wäre in Ohnmacht gefallen.
    Aber nein, die CDU`ler und FDP`ler, die der Merkel eins auswischen wollten haben mit den linken Stimmen gerechnet um im dritten Wahlgang dann doch noch 625 Stmmen abzugeben, das sind 2 mehr als die erforderte absolute Mehrheit vorher. Insofern war das schlichtweg eine Zockerei, die von denen gewonnen wurde, die Frau Merkel und die Linke verbrennen wollten. Bei den Linken ist es vorzüglich gelungen, Frau Merkel indessen hat ihren Willen bekommen, die Wahlen dazwischen waren nichts als Makulatur.

    Verlierer gibts 2, das deutsche Volk, dessen Willen nichts gilt und die Linke, die enttarnt wurde wie die Russenspione im Amiland....
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Juni 2010
  26. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ja, aber erst im 3. Anlauf.
    Die Abweichler (im 1. Wahlgang: 44) kamen anscheinend fast alle aus dem eigenen Lager.
    Des ist schon ein Denkzettel.

    Wulff ist ein CDU-Politiker, durch und durch.
    Ich bin durchaus der Meinung, dass gerade solche Frontmänner einer Partei - wie Wulff oder Stoiber - keine geeigneten Leute für's Präsidentenamt sind, wo ja das ganze Volk vertreten werden soll.
    Ich denke, dass man von Wulff nicht allzu regierungskritische Stellungnahmen hören wird.
     
  27. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102
    Sehe ich nicht so. Dass Wulff drei Wahlgänge brauchte ist eine gehörige Schlappe für Merkel, gerade wenn man bedenkt dass bei der Kandidatenbenennung vor einigen Wochen Wulff den Posten eigentlich schon sicher hatte und man Gauck nur als Statist gesehen hat.

    Andere Präsidenten haben auch schon drei Wahlgänge gebraucht, dass im ersten Wahlgang aber gleich 44 Wahlmänner aus von CDU/CSU und FDP nicht für Wulff votiert haben ist aber mehr als ein Denkzettel für Merkel, eher schon ein Schlag ins Gesicht. Darauf werden sich die Medien stürzen, und auch die Koalition, die gestärtk aus diesem Tag heraus geht, wird sich in naher Zukunft darauf berufen wann immer es möglich ist.
     
  28. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    das ist Tagesgeschäft, Koch ist draussen, Wulff ist draussen und ich sehe eigentlich kaum noch einen geeigneten Kanzlerkandidaten, wenn Seehofer meint, er könne das werden, oder von und zu Guttenberg? Die Zockerei innerhalb der Koalition sieht so aus, als wäre es gegen Merkel gerichtet, aber
    welche Konsequenzen hat diese Wahl für sie? Keine, überhaupt keine, es ist gekommen, was sie wollte und das war

    Wulff als Bundespräsident, mehr wird auch nicht passieren. Das war ein Schuß vor den Bug und keiner weiß durch wen, vielleicht FDP`ler, vielleicht CDU`ler, wer weiß das schon, wichtig war doch, daß im 3. Wahlgang mehr als die absolute Mehrheit heraussprang, also doch Einigkeit in der Kandidatenfrage.
     
  29. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ich glaube nicht, dass diese Regierung das Ende der Legislaturperiode erreicht.
    Heute wurde ich darin wieder mal bestärkt.
     
  30. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Mir ist Scheißegal wer die Steuern erhöht, solange es die Linke nicht ist, die können nichtmal das mit Anstand.
     
  31. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    Die Linke konnte halt nicht über ihren Schatten springen, um einen regimekritischen Geist zu DDR-Zeiten zu wählen. Und wer weiß, wie viele Schweinereien ihrer Altkader er als Chef der Stasi-Aufklärungsbehörde aufzudecken half...