Fünfzehn Tote bei Amoklauf in Realschule

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Schalker-Lady, 11 März 2009.

  1. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Isser doch (wie immer mit Ausnahmen).
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich hoffe doch du einst damit die Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt stattfindet, denn auch ein Amoklauf mit nur einem Toten wäre wohl mehr als zu viel.
    Die Anzahl der Amokläufe in den USA ist natürlich nicht proportional, das wäre ja auch nur der Fall, wenn die Erreichbarkeit für Waffen "der" entscheidende Faktor wäre, aber wie ja bereits festgestellt wurde gibt es viele Sachen die da mit reinspielen und am besten man wirkt da soviel wie möglich entgegen.
     
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Nee, nee, so einfach isses nicht. Zum einen, weil die einschlägige Norm für den Einzelfall gar nicht konkret genug ist und somit (wie immer) so und so ausgelegt werden kann. Zum zweiten, weil die Verwaltung hierfür tätig werden muss und zum dritten, weil - wenn du das über Gericht durchsetzen willst - dies entsprechend dauern kann. Zum Vierten, weil das, was man allgemeinhin aus der von dir zitierten Norm heraus liest, noch lange nicht das ist, was dann letztlich rechtskonform ist. Ich sach mal nur die Stichworte: Notwendigkeit, Angemessenheit, mildestes Mittel, und das unter Abwägung allseitiger Interessen.

    Wie gesagt. Eingriff ist leicht. Rechtgefertigter (den Gesetzen entsprechender) Eingriff ungleich schwieriger. Zum einen wegen der Rechtfertigungslage, zum anderen, wegen der möglichen juristischen Auseinandersetzung.

    An dieser Stelle, wo wir uns grad befinden, greift die Sozialpädagogik nicht mehr, da gehts nur noch um Recht und Gesetz.

    Im übrigen: NOCH bin ich nicht Anwalt.
     
  5. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Soviel ich weiß, ist aber doch so, dass in den Bundesstaaten der USA , die einen leichteren ZUgang ermöglichen, höhere Selbstmordraten und mehr Amok-Taten zu verzeichnen sind, als in Bundesstaaten, die stärker reglementieren.

    Der AMOK Lauf von dieser Woche hier hätte auch verhindert werden können bei strengeren Gesetzen. Kann mir nicht vorstellen, dass der Bubi sich ne Waffe im Ausalnd besorgt hätte. So liegt sie auf dem Schlafzimmerschränkchen griffereit.
    Ländervergleich USA-BRD ist schwierig. Viele Amerikaner tragen Waffen, damit sie sich im Erntsfall gegen den Staát verteidigen können. Ich weiß nicht wie die Motivlage ind Deutschland ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2009
  6. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    und die Ausnahmen sind leicht änderbares Gesetz.
     
  7. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Wir haben doch gar keine Schule :)
     
  8. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Du machst es Dir etwas einfach. Es müssen ja nicht Schußwaffen sein. Da war doch zuletzt einer der mit nem Messer Amok gelaufen ist. Willst Du jetzt alle Küchenmesser verbieten?

    Oder der Holzklotz der von der Brücke geworfen wurde, alle Holzklötze verbieten?

    Oder einer rast mit dem Auto in eine Fußgängergruppe, dann alle Autos verbieten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2009
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Er nimmt zuerst mal die Waffen, die er am einfachsten kriegt, das ist klar. Vielleicht geht er dann auch nicht mit 17 raus und tötet Menschen, sondern erst mit 20, wenn er sich auf anderem Wege Tötungswerkzeug besorgt hat. Genau deswegen glaube ich nicht so recht an die Gleichung: Alle Schusswaffen verboten = kein Amoklauf.

    Über das Waffentragen der mancher US-Amerikaner schreibe ich mal nix weiter hier, denn das gehört nicht hier rein.
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Er macht es sich nicht einfach.
    Das Thema "Messer" wurde bereits einige Beiträge zuvor besprochen und wir haben gerade ganz bewusst die Diskussion auf Schußwaffen beschränkt.

    Deine Holzklotz- und Auto-in-Fussgänger-Beispiele bringen uns ausserdem nicht wirklich weiter - aber danke mal für den Hinweis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2009
  11. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Ich wollte auch nur, genauso wie Du, sagen das die Gleichung=
    keine Schußwaffen, kein Amoklauf nicht aufgeht.
     
  12. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    Es gibt auch Tiere, die Amok laufen können, deren Waffe ist wohl das Gebiß oder Geweih usw.

    Menschen benutzen, wenn sie keine Pistole haben dann entweder Messer, Steine, Stöcke oder die Fäuste....

    wir können uns darauf einigen, je größer die Vernichtungskraft einer Waffe, je blutiger der Amoklauf .....

    Ich will mir garnicht vorstellen, wenn statt der Pistole eine Automatische Schnellfeuerwaffe für den Typen greifbar gewesen wäre.
     
  13. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ein solcher Amoklauf mit einer Halbautomatik ist absolut sinnlos und banal.
    Klar, wenn ich mich ins Auto setze kann ich auch den Verkehrstod sterben, doch ich weiß das vorher zumindest oder kann damit rechnen.

    Ich habe aber keine Lust damit zu rechnen, dass mir ein Amokläufer im Einkaufszentrum , in der Schule, im Autohaus oder im Park eine Kugel im Vorbeigehen in den Kopf jagt, oder dass ein Kampfhund meine Kopf zerfleischt. Damit will ich einfach nicht rechnen müssen und daher gehören Waffen in privater Hand und Kampfhunde verbannt, und da ist es mir egal wieviel Sportschützen oder Kampfhundebesitzer ihrem liebsten Hobby nicht mehr nachgehen können. Da ist Mobilität im Stassenverkehr ein nachvollziehbares Gut.
     
  14. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das stimmt natürlich, dass es nie auzuschließne ist. Mir graut nur bei dem Gedanken, dass das Zeugs griffbereit im Wohnzimmer liegt. Und da muss man nicht mal an Amoklauf denken, sondern an die Todesfälle, weil Kinder mit den griffbereiten Waffen spielen und sich selbst töten. Und da ist mein Fazit:" Das muß einfach nicht sein"
     
  15. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Was ändert es an Ursachen?
     
  16. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Nichts! Aber es mildert die Folgen! Und da kann ich schneller ansetzen als an Ursachen, die es vermutlich immer wieder geben wird. Wer kann denn in einen Menschen reinschauen?
     
  17. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Das ist eine völlig andere Frage. Natürlich andert eine Änderung im Waffenrecht nix an den Usache für eine solche Tat.

    Das ist ja genauso, als wenn ich fordern würde, über eine bessere Kindes- und Jugendlichenbetreuung, über bessere Pädagogen, stärkeren Staatseingriff in Bildung und Erziehung und schnellerer, besserer und präventiverer Behandlung psychisch Kranker etwas daran ändern zu wollen, das es Leute gibt, wie Waffen zu Hause rumliegen lassen. Oder überhaupt besitzen.

    Oder meinst du, durch bessere Ursachenbekämpfung lässt sich erreichen, dass es weniger Schusswaffen im Land gibt oder dass diese freiwillig (noch) besser gesichert werden?
     
  18. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ursachenforschung ist gut und schön.

    Doch wie sagte schon Napoleon, als ihn seine Offiziere über die Absichten der österreichische Armee informieren wollten.

    " Mich interessieren keine Absichten , mich interessieren die Anzahl der Kanonen"

    PS: Soweit ich weiß, sind doch alle Amokläufe in der BRD , durch legale Waffenbesitzer ausgeübt wurden, und nicht durch illegale Waffenbesitzer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 März 2009
  19. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Jup, schneller und preiswerter, aber nicht nachhaltiger.
     
  20. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Möglich. Ich befürworte Ansätze auf beiden Ebenen. Auf der waffenrechtlichen Ebene habe ich ja schon geschrieben, was ich mir vorstellen könnte. Das ist auch eher mein Gebiet. Nu sach mal du auf deinem, wo und wie man bei der Ursachenprävention ansetzen könnte.
     
  21. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Na ich weiß nicht, ob ein Amoklauf banal ist ????

    Waffen in den richtigen sprich verantwortungsvollen Händen ist normalerweise kein Problem.
    Wo Du recht hast, die dürfen nicht griffbereit rumliegen. Und die Besitzer müssen schärfer und häufiger kontroliert werden.
    Und zum Thema Kampfhunde, das liegt nicht an den Hunden sondern am Besitzer. Aber das ist ein ganz anderes Thema.
     
  22. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Meinste, dass Staaten wie Kalifornien und Illinois wegen ihrer verschärften Waffengesetze so ne niedrige Kriminalität haben? Oder dass in Nebraska und North Dakota so wüste Zustände herrschen, weil man dort Sarin in jeder Apotheke kaufen kann? :D

    In der Schweiz ist der Zugang zur Waffe auch sehr freimütig geregelt, aber die Käsbohrer benehmen sich friedlich. Und was schließlich das mit der Waffenkontrolle angeht: wäre ich zwar im Prinzip dafür, aber es gab auch schon Amokläufe mit Erntewerkzeugen.
     
  23. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Du meinst mich?
     
  24. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Jep
     
  25. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1

    Abe das ist mir al OPfer egal, ob der Hundebesitzer ungeeignet war, oder der vater den Waffenschrank nicht ordnungsgemäß verschlossen hat.

    Ich möchte mal gerne wissen, wieso man Interessen von Sportschützen und Kampfhundebesitzer über das Schutzinteresse der Menschen stellt.
    Die Sportschützen sind ja eine riesengroße truppe und haben 1000 mal so viel Waffen wie die Polizei. Das ist abartig! Dshalb wehren die sich auch gegen eine zentrale Verwahrung. Da müßten die eine Kleinstadt anmieten!
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Stimmt wohl so nicht, kommt aber im Kern auf's gleiche raus:
    Oft werden die Waffen legaler Waffenbesitzer dazu verwendet, und sehr oft passten die richtig nicht auf ihre Puffen auf.
     
  27. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Was die Sportschützen betrifft, verstehe ich auch nicht, warum die unbegrenzt Schusswaffen "sammeln" können und v.a. Schusswaffen, die viele gar nicht zur Ausübung ihres Sports benötigen.
    Jäger gibt's in der Summe wohl sowieso weniger und da leuchtet es mir zumindest ein, warum die eine bestimmte Gattung Waffe brauchen.
     
  28. Lionel_Messi_10

    Lionel_Messi_10 Member

    Beiträge:
    95
    Likes:
    0
  29. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Das Problem ist wir halten uns eher im hinteren Bereich auf und mich nervts immer nach vorne zu laufen und die Tür zu öffnen.

    Irgendwo stand was von der Problematik, das die Jungen oft zu kurz kommen im Kindergarten, Hort, in der Schule und zuhause in der Einelternfamilie. Stichworte: Kuschelpädagogik, Mächen orientiert etc. Da ist viel Wahres dran:hail::top:Da müsste schnellstens mal umgedacht werden und gehandelt werden
     
  30. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Überleg mal was das für Charaktere sein müssen, die 30 verschiedene Waffen im Schrank haben. Ich hab auch keine 30 paar Fußballschuhe oder Fussbälle im Keller. Da ist viel Vernarrtheit im Spiel. Wenn man nur sportlich schiessen will, da reichen wohl 2-3 Waffen.Alles andere ist Fetischismus.
     
  31. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ihr versteht es nicht:
    die waffen und deren anzahl sind das problem nicht.
    die menschen sind das problem.

    eure argumentation selbst belegt das.
    es gibt soo viele legale waffen und soo viel mehr illegale waffen.
    und demgegenüber soo verschwindend wenige amokläufe.
    müssten nicht bei soo vielen waffen viel mehr amokläufe stattfinden?

    es sind viel mehr die exremsituationen weniger menschen, die ihre integrationsprobleme, die ihnen ihre mitmenschen bereiten, nicht in den griff bekommen.
    man kann bei guter beobachtung eines betroffenen hilfestellung geben, seine probleme zu bewältigen.
    man kann aber auch das auftreten oder wachsen der probleme vermeiden.
    dazu bedarf es gesellschaftlicher zuwendung aller untereinander.
    kurz: ein gesellschaftliches umdenken ist gefordert.

    aber denkt ihr mal lieber über ein schnelles gesetz nach.
    gesetz aufschreiben, abhaken, zurücklehnen: problem gelöst.

    mir tun die armen kerle leid, die sich dem finalen stress aussetzen, um dem fortwährenden zu entkommen.
    täter ist die gesellschaft.
    opfer sind die unschuldig oder schuldig getroffenen und der amokläufer.