Fünfzehn Tote bei Amoklauf in Realschule

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Schalker-Lady, 11 März 2009.

  1. theog

    theog Guest

    Sicher ist das System und das Umfeld, in dem wir leben, als Ganzes nicht perfekt. Was mich da sehr aufgeregt hat, waren die Waffen im Familienhaus (laut den Berichten), wo angeblich der Taeter zugang hatte. Man kann nicht alle Probleme jetzt loesen, aber duch ein strengeres Waffengesetz koennten in der Zukunft solche Situationen vielleicht vermieden nzw. auf ein Minimum reduziert werden.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.462
    Likes:
    986
    Ich nutze mal eine Aussage der Waffenlobby: Nicht Waffen töten Menschen, sondern Menschen töten Menschen.

    Fazit: Er hätte sich Messer genommen. Willst Du die dann auch verbieten?
     
  4. hodl22

    hodl22 love movement <´3

    Beiträge:
    979
    Likes:
    0
    jap dann schmieren rolfes und co. in zukunft nutella mitm löffel wäre auch mal interessant ...nein im ernst mit einem messer hätter er nicht soviel schaden verursachen können als mit den unmengen an munition die er anscheinend gehaabt haben musste da er ja sich seinen weg durch die stat geschossen hat und dann noch 2 polizisten mit einem schussgefecht verletzt hat und und und ...ich saggte ja bereits das man aus unserem standpunkt nicht urteilen sollte und auch aufpassen muss was aus den medien rüber kommt wie du sagtest kamen die berichte über die waffen vom zdf die warscheinlich morgen oder im laufe der zeit auch noch einen hinweis finden werden der killerspiele schuld haben lässt . den medien ist nicht alles blind zu glauben und daher darf man sich ohne infos genau so wenig ein urteil machen wie mit den tatsachen verdrehenden medien berichten !
     
  5. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ob er ein Messer genommen hätte ist fraglich, außerdem hätte er damit vermutlich weniger Schaden angerichtet außerdem wirkt es auf so einen Menschan auch wenn er auf einmal Blut an den Händen hat.
    Eine andere Sache ist, dass man sich Waffen beschaffen kann, die müssen dazu nicht im Elternhaus rumliegen, bei solchen Amokläufen handelt es sich aber in den meisten Fällen um einen Kurzschluss ind er Birne, wenn man sich erst aufwändig Waffen besorgen muss, hat sich das ganze eventuell schon wieder gelegt.
    Von daher könnte ein schärferes Gesetz dahingehend sicher nicht schaden.
     
  6. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.462
    Likes:
    986
    Die ganze Tat, unabhängig ob 1 oder 10 Getötete ist ein Desaster. Das abzumildern, das der Schaden nicht so gross wäre, wenn er diese Waffen nicht gehabt hätte, geht an den eigentlichen Ursachen vorbei.
     
  7. Borusse91

    Borusse91 schwarz-gelber-borusse

    Beiträge:
    2.791
    Likes:
    25
    Ich meine solche Amoklaüfe sind schon Monate oder vllt. auch Jahrelang geplant, und nicht eine Entscheidung die auf einmal kommt. Strängere Waffengesetze würden nicht bringen, da sie ausreichend sind. Meistens wird sich daran aber nicht gehalten, wie auch bei diesem Fall.
     
  8. Borusse91

    Borusse91 schwarz-gelber-borusse

    Beiträge:
    2.791
    Likes:
    25
    Genau. Es gibt ja auch nicht nur den Körperlichen Schaden, sondern auch den Seelischen Schaden
     
  9. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Kommt vor, sind sie aber meistens eben nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 März 2009
  10. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Man darf an diesem Punkt nicht aufhören, das sollte klar sein, es bekämpft nicht die Ursachen, aber wie in der Medizin muss man eben manchmal auch die Auswirkungen mildern (symptomatisch) und ob er wirklich ein Messer genommen hätte ist ebenfalls fraglich.
     
  11. Borusse91

    Borusse91 schwarz-gelber-borusse

    Beiträge:
    2.791
    Likes:
    25
    Also im Fernsehen sagen sie bei eigentlich jedem Amoklauf, das der schon Monatelang geplant war
     
  12. hodl22

    hodl22 love movement <´3

    Beiträge:
    979
    Likes:
    0
    und wen man das waffengesetz verschärft kriegen sies aus östreich oder bald warscheinlich noch übers internet:suspekt:
     
  13. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Mal so nebenbei: Die Berichterstattung in den Medien ist auch wieder herzallerliebst. Wenn es denen um Informationen ginge, würden sie uns jedenfalls mit Interviews von völlig schockierten Kindern(!) nach dem Amoklauf und mit Bildern vom Elternhaus des Täters verschonen. Zum Kotzen sowas.

    Zum geänderten Programm: Wie einfühlsam. Ändern die jetzt immer ihr Programm, wenn irgendwo Menschen tragisch ums Leben kommen? Na, dann braucht man ja kein normales Programm mehr.

    Um das mal klar zu stellen: Für die Betroffenen ist das in der Tat schrecklich und vor allem nicht zu erklären, was nicht gerade hilft. Aber eben nur für die Betroffenen, also die, die Angehörige in der Schule haben. Wenn ich immer in tiefe Bestürzung fallen würde, wenn irgendwo auf der Welt Menschen sterben, kann ich mir auch gleich die Kugel geben. Da würde ich ja nur in Depressionen leben.

    Ich bin auch mal gespannt, wann wieder die böse Musik und die bösen Videospiele dran glauben müssen. Ursachenforschung ist ja hier eher verpönt.
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Das ist mir aber noch nicht aufgefallen. (also nicht, dass es passiert, sondern dasss es "immer" oder "häufiger" passiert) Aber davon mal abgesehen, selbst wenn es soetwas nur einmal verhindert lohnt es sich schon und schließt weitere Maßnahmen nicht aus.
     
  15. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Die Waffen zu bekommen ist nicht das Problem, illegal geht alles, aber je schwerer desto besser, warum wurde bereits erklärt.
     
  16. theog

    theog Guest

    Naja, mit einer Waffe kann man erheblich hoeheren "Schaden" anrichten, als mit einem Messer, und im letzteren Fall kann man sich wenigstens wehren. Andersrum: mit einem Messer wuerden mehrere Menschen heute weiter leben.
     
  17. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Ach du Scheisse, da wirst du bestimmt in den nächsten Wochen ein sehr mulmiges Gefühl haben, wenn du zur Schule gehst.

    Na ja, der Irre ist nun tot. Aber allein das zu wissen wird es auch nicht viel besser machen, wenn das quasi inner Nachbarschaft passiert ist.
     
  18. girly

    girly Active Member

    Beiträge:
    845
    Likes:
    0
    Es ist halt immer sehr leicht, wenn man der Musik, den Horrorfilmen und den Ballerspielen die Schuld gibt...
     
  19. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Schuld, Schuld, Schuld


    wer soll das beurteilen oder wissen ?



    Er hat sehr engagiert Tischtennis gespielt....so wie Tausende, verbieten wir jetzt Tischtennis deswegen?

    Er trank gerne Cola, wird jetzt Cola verboten ?

    Er aß gerne Schnitzel....war vielleicht das Schuld?

    Er spielte gerne Ballerspiele, waren die Schuld?

    Er schaute gerne Western ? ....usw. usw.


    Millionen machen das alles auch und wenn ein Amoklauf abläuft, dann hat derjenige eben auch irgendetwas vorher gemacht....

    Ein Prof. im Fernsehen hat es einigermaßen erklärt, es gibt keine Schuld, es gibt nur die Summe aller Scheiße die Seelen krankmacht, und einer von Millionen rastet dann aus...

    der Prof. sagte...das war schon immer so, in jeder Generation in jedem Volk in jeder Zivilisation über jede der Jahrhunderte...also auch die Jahrhunderte in denen es weder Cola, noch Tischtennis, noch Western oder Ballerspiele gab....
     
  20. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Amoklauf in Baden-Württemberg: "Ich war drin, das kannst du nicht verkraften" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama


    Gänsehaut das zu lesen, der Junge richtete hauptsächlich weibliche Opfer mit Kopfschüssen hin....wenn ich etwas mutmaßen darf....da könnte das Motiv liegen, Spätpupertärer Waffennarr usw.
     
  21. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Wenn sich dann aber jemand nicht dran hält, wie offenbar in diesem Fall, nützt auch ein "vernünftiges" Gesetz nichts.
     
  22. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Die Waffen müssen rigoros verboten werden, die Schützenvereine dicht gemacht werden. Es kann doch nicht sein, dass im Wohnzimmer 18 Waffen zur freien Auswahl rumliegen.

    Oder man macht es wie in den USA, dass jeder seine Waffe tragen hat, dann kann wenigstens theoretisch ein Mensch nicht hintereinader soviel Menschen umbringen wieviel Munition er gerade dabei hat, ohne dass ihn einer stopt.
     
  23. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Also für ein Verbot des privaten Besitzes von Waffen bin ich auch. Und ich bin dafür, dass solche Truppenteile, wie Schützenvereine, schärfste Sicherheitsbestimmungen erfüllen müssten, vom Munition zählen bis zu täglichen Protokollen, wo die Waffen hingestellt bzw. gelagert werden.

    In anderen Branchen ist das üblich, für irgendetwas jedes Jahr Prüfberichte beim Ordnungsamt abzugeben. Warum soll ein Schützenverein nicht verpflichtet werden können, Waffen in Panzerschränken zu lagern und täglich darüber Aufzeichnungen zu machen, dass die Waffen alle da sind, und eine "Buchführung" über die Munition? Mit entsprechender (möglicherweise auch strafrechtlicher) Haftung der jeweilig Verantwortlichen.
     
  24. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    waffen zuhause wird man wegen der waffenlobby nicht verbieten.
    ansonsten: gute idee! sehe ich auch so.
    was würde das im vorliegenden fall ändern/hätte geändert?


    ps. jäger haben ihre waffen auch zuhause.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 März 2009
  25. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Der Täter hätte keine Waffe haben dürfen, und mit der richtigen Sensibilität für die juristischen Konsequenzen (der verantwortlichen) auch nicht gehabt. Und wenn dann doch, dann wäre dies ein Komplettversagen seines ganzen Umfeldes, von Eltern über "Schützenverein" und anderen Stellen, mit den entsprechenden strafrechtlichen Konsequenzen (nett wäre doch, so etwas bei bedingtem Vorsatz unter "Beihilfe zum Totschlag", und bei Fahrläsasigkeit unter "Fahrlässige Beihilfe zu einem Tötungsdelikt" zu subsumieren). Die Hürde zu einer Pflichtverletzung wäre aber so niedrig und die Konsequenz so drastisch, dass eine solche zumindest viel unwahrscheinlicher wäre, als dass ein Familienvater eine Knarre samt Minition einfach so im Schreibtischfach lagert.

    Wenn so gewesen ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 März 2009
  26. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    er durfte auch nach heutigem recht keine haben.
    was, wenn jemand durch eine straftat in waffenbesitz kommt?

    ich gehe mal davon aus, dass dem vater eine pflichtverletzung im umgang mit seinen waffen nicht nachzuweisen ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 März 2009
  27. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Sicher nicht. Aber der rechtmäßiger Besitzer hat womöglich eine haben dürfen. Und der hat seine (moralische und gesetzliche) Aufsichtspflicht gegenüber dieser Sache so arg missachtet, dass der Diebstahl oder die Unterschlagung der Waffe bzw. der unrechtmäßige Besitz erst möglich wurde.

    Wenn jedoch der rechtmäßige Besitzer schon alleine wegen der Besitzgefahr, die vomm Besitz ausgeht, "mit 1,9 Beinen" im Gefängnis steht, dann wird er mit großer Wahrschinlichkeit um so aufmerksamer auf seinen Besitz aufpassen. Und wenn man das noch mit (natürlich kostenpflichtigen) Prüf- und Aufzeichnungspflichten zusätzlich verschärft, bin ich als Staat sogar (zum Teil) in der Lage, unzuverlässige (Personen oder Vereinigungen) auszufiltern und zu erziehen bzw. - wenn es um Vereine geht - diese zu liquidieren.
     
  28. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    jäger haben keine jägerheime.
    die packen sich früh morgens ihre knarren ins auto und fahren in ihre meist entlegenen jagdgebiete.
    geh doch mal davon aus, dass die waffenbesitzer ihre waffen ordnungsgenäß unter verschluss haben.
    und ein amok wird nicht by the way gelaufen, weil da grade eine waffe lag.
     
  29. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    du kommst also nicht weiter, ohne pflichtverletzung zu unterstellen.
    wie schon zu holgy gesagt:
    geh doch mal davon aus, dass die waffenbesitzer ihre waffen ordnungsgenäß unter verschluss haben.
     
  30. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Im Moment womöglich nicht. Dann aber, wenn er verpflichtet wäre, die Waffen stets für andere unzugänglich, d.h. im Panzerschrank mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen (bsp. tägliche Änderung der Kombination, entsprechenden tägliche Kontrollen des Schranks und Protokollierung dieser) aufzubewahren.

    Dann nämlich wäre ein Abhandenkommen sogleich mit einer Pflichtverletzung indiziert. Und könnte im übrigen auch durch sofortige Anzeigenpflicht des Abhandenkommens sofortige Fahndungsmaßnahmen zur Folge haben.

    Kostet alles, ich weiss. Aber ich denke, nur einige Jahre lang. Danach ist das Thema ausfinanziert und ausgeurteilt.

    Aber wie gesagt, das trifft meiner Ansicht nach Privatpersonen gar nicht, der Waffenbesitz für Privatpersonen sollte meiner Ansicht nach generell verboten werden, mit einem Strafmaß, welches so im Rahmen zwischen der "versuchten gefährlichen Körperverletzung" und dem "versuchten Totschlag" liegt.
     
  31. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Dann ist das der Ordnungsrahmen des "Ordnungsgemäß" nicht genug. Panzerschrank, tägliches Nummernwechseln, tägliche Kontrolle, tägliches Zählen der Munition. Aufzeigepflicht hierzu, Prüfberichtabgabe, stichprobenartige Kontrollen, Anzeigepflicht, wenn was wegkommt. Dann möchte ich mal sehen, wie man dann darauf kommen kann, es läge bei einem unrechtmäßigen Gebrauch einer Waffe keine Pflichtverletzung vor. Das geht dann nur noch, wenn einer direkt beim Preisschiessen oder beim Schiesstraining durchdreht.