Friendlies / Endrunde Soccer-Fans-Cup (Liveticker)

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 4 Juli 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - Gorillas im Nebel




    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 12.7.2006 um 14:45
    MatchID: 82925035
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena



    Das Spiel befindet sich momentan in der Halbzeitpause.
    FC Lëtzebuerg 05 Arena - 3103 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Die Aufstellung von Lëtzebuerg ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Brassel - Schillemans, Le Mentec, Corda - Thiebaut, Scholtes, Santos, Bouveret, Kehrhahn - Leroy, Faber.

    Die Aufstellung von Gin ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Åhnbrant - Krasnov, Kennelly, Gattlen - Withaar, Norrell, Pettersson, Vandenberghe - Grigore, Stadler, Dötschel.

    Gin ging in der 3. Minute mit 0 - 1 in Führung. Nach einigen eleganten Spielzügen in der Mitte war es Alfred Withaar, der traf. In der 4. Minute sah Vilhelm Pettersson von Gin Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Nach 5 Minuten erzielte Helwig Dötschel von Gin mit einer perfekten Schusstechnik das 0 - 2. Der 30-Meter-Hammer schlug direkt unter der Latte ein. Dem gegnerischen Torwart blieb nichts anderes übrig, als den Ball aus seinem Netz zu holen. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Marcel Stadler. Mühelos vollstreckte er in der 8. Minute für Gin und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 3 aus. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Gin, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Leonel Corda von Lëtzebuerg sah nach 12 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Riesenchance für Lëtzebuerg in der 18. Minute. Thomas Åhnbrant streckte sich vergeblich, aber der Schuss von Siebe Leroy ging haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Ein Konter von Gin in der 20. Minute war nicht von Erfolg gekrönt. Der Schuss von David Norrell aus dem linken Halbfeld verfehlte das Tor denkbar knapp. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Dušan Tatić in der 35. Minute vom Gin-Trainer zu hören. Charles Kennelly war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Foulelfmeter für die Gastmannschaft in der 38. Minute. David Norrell verwandelte ihn sicher zum 0 - 4. Gin-Spieler Marcel Stadler hatte es bei seiner Attacke in der 39. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Helwig Dötschel. Mühelos vollstreckte er in der 40. Minute für Gin und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 5 aus. Metti Scholtes von Lëtzebuerg sah in der 41. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Halbzeitstand 0 - 5. Gin war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 56 Prozent.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - Gorillas im Nebel 2 - 7




    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 12.7.2006 um 14:45
    MatchID: 82925035
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena
    Zuschauerzahl: 3327



    Strahlender Sonnenschein lockte 3327 Zuschauer in Richtung FC Lëtzebuerg 05 Arena. Lëtzebuerg entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Häffner - Schnöll, Llorenç, Schillemans - Bielsa, Lövmar, Bos, Snaauw, Salinas - Junkkari, Le Mentec.

    Gin wählte eine 3-4-3-Formation. In der Start-Elf: Domko - Janssens, Özçevik, Tatić - Joelsson, Norrell, Litmanen, Vandenberghe - de Jongh, Gattlen, Grigore.

    José Alfredo Bielsa beherrschte seine Seite nach Belieben und konnte immer wieder gefährliche Flanken vor das gegnerische Tor bringen. In der 18. Minute stand dann Mainio Junkkari goldrichtig und stocherte den Ball zum 1 - 0 ins Netz. Lëtzebuerg baute die Führung in der 21. Minute aus, als Mainio Junkkari auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 2 - 0. Mats Lövmar schien doch noch sehr grün hinter den Ohren zu sein, als er sich in der 31. Minute den Ball abnehmen ließ, so dass David Norrell ein Tor erzielen konnte. Neuer Spielstand 2 - 1. Wunderschöner Angriff von Gin: Edi Gattlen ließ nach 32 Minuten Óscar Llorenç aussteigen, sein Schuss von der Strafraumgrenze ging jedoch knapp am Tor vorbei. Ausgleichstreffer in der 36. Minute für Gin. Dieser Treffer resultierte aus einer schönen Kombination durch die Mitte, die Jorgen de Jongh zum 2 - 2 abschloss. Abseits? Kari Litmanen wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 39. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Gin-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Der Flügelspieler Anders Joelsson flankte bei einem seiner stets gefährlichen Vorstöße in die Mitte. Dort war ausgerechnet der kopfballstarke Vasile Grigore frei und traf per Kopf zum 2 - 3. 42 Minuten waren gespielt. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Anders Joelsson. Mühelos vollstreckte er in der 44. Minute für Gin und baute die Führung der Gäste damit auf 2 - 4 aus. Die Teams gingen mit einem 2 - 4 in die Kabine. Patt beim Ballbesitz: Beide Mannschaften hatten die gleichen Spielanteile.

    In der 64. Minute sah Kick Snaauw von Lëtzebuerg Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. 65 Minuten waren gespielt: Gin hatte dank zweier schöner Doppelpässe auf dem linken Flügel eine große Torchance, Vasile Grigore konnte diese jedoch nicht verwerten. Die Gäste trugen in der 66. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Ryan Janssens zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 2 - 5 für Gin. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Kari Litmanen mühelos zum 2 - 6 verwertete. Nach 72 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Gin, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Jorgen de Jongh von Gin sah nach 74 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Dušan Tatić nach 80 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Gin nun schon mit 2 - 7 vorn. Gin war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Der wichtigste Spieler von Lëtzebuerg war Chip Bos. Dafür schlich Calvin Schnöll mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Gin war die Leistung von Jorgen de Jongh bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Was Edi Gattlen geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 2 - 7.


    ZUSAMMENFASSUNG
    1-0 Mainio Junkkari (18)
    2-0 Mainio Junkkari (21)
    2-1 David Norrell (31)
    2-2 Jorgen de Jongh (36)
    2-3 Vasile Grigore (42)
    2-4 Anders Joelsson (44)
    2-5 Ryan Janssens (66)
    2-6 Kari Litmanen (72)
    2-7 Dušan Tatić (80)

    Kari Litmanen (39)
    Kick Snaauw (64)
    Jorgen de Jongh (74)


    BALLBESITZ50%
    50%
    49%
    51%

    BEWERTUNG
    FC Lëtzebuerg 05
    zur Einzelbewertung der Spieler Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: passabel (tief)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: passabel (hoch)


    Gorillas im Nebel
    zur Einzelbewertung der Spieler Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr rechts: gut (tief)
    Abwehr zentral: gut (tief)
    Abwehr links: passabel (max.)
    Angriff rechts: passabel (min.)
    Angriff zentral: passabel (hoch)
    Angriff links: erbärmlich (max.)


    Supporter-Statistiken
    Spielbericht



    ZAHLENDE BESUCHER
    Stehplätze: 2003
    Sitzplätze: 914
    überdachte Sitzplätze: 324
    VIP-Logen: 86


    Die erste Variante davon ist übrigens mit 1:7 ausgegangen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.