Freuen: ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "EM 2016 Forum" wurde erstellt von bayer04_princess, 18 Juni 2012.

  1. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221

    Das kann man eigentlich nur unterstützen! Das Singen der Hymne war schon immer das deutsche Erfolgsrezept. Fußball EM 1980 Finale - YouTube
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Eben, und im Halbfinale spielten auch nicht DFB gegen FIGC, sondern Deutschland gegen Italien.
     
  4. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.461
    Likes:
    1.407
    Und deshalb kann man dann keine Deutschland-Fahne auspacken? Itchy trifft's da ganz gut!
     
  5. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Nee, das ist ja keine Begründung. Begründung hatte ich aber auch schon gepostet.
     
  6. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Also gut, wir schwenken ab jetzt nur noch DFB-Fahnen. Und im Stadion singen dann alle "Dee Eff Beh! Dee Eff Beh!" :zahnluec:
     
  7. Chris1983

    Chris1983 Well-Known Member

    Beiträge:
    10.461
    Likes:
    1.407

    Schlauch ich grad? Was ist keine Begründung? Wenn ich die deutsche Fussballnationalmannschaft anfeuern will, kann ich doch dafür die Deutschlandflagge als Fan nutzen. Ich seh da einfach nicht das Problem sorry.

    Das ist ein internationales Spiel, Turnier wie auch immer. Da geht es gegen andere Länder. Um zu symbolisieren, dass man zu der Mannschaft des eigenen Landes gehört ist es doch daher nur logisch die Landesflagge zu nehmen.
     
  8. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Was zum Teufel.... :gruebel:

    Du hast meinen Beitrag nicht lesen. Es ging um Betonung der "demokratischen Prinzipien".
     
  9. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Kommt drauf an. Die Unterscheidung zwischen inklusivem und exklusivem Nationalismus hatten wir ja schon.

    Eine Flagge ist aber nur ein Stück Stoff mit einem gewissen Symbol dahinter. Das ist völlig unabhängig davon, ob nun ein Fußballverein, ein Bundesland, eine Nation oder etwas anderes symbolisiert wird. Die Flagge repräsentiert einfach diesen Verein / die Nation / wasauchimmer.

    Zugegeben, die EU ist nicht sonderlich beliebt, aber möchtest du deine These auch auf die Europaflagge ausweiten? Auf Bundesländerflaggen? Auf Vereinsflaggen? Wo genau unterscheidet sich das eine "Flagge zeigen" denn vom anderen? Darin, dass man in Deutschland mal ein paar schlechte Erfahrungen damit gemacht hat - aber wohlgemerkt niemals mit genau dieser Flagge?
     
  10. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Das hat nichts speziell mit der Deutschlandflagge zu tun. Ich find das auch in anderen Ländern schlecht. EU ist ne andere Geschichte, die steht ja eher für Internationalisierung. Bundesländer sind natürlich der gleiche Müll.
    Eine Vereinsflagge ist etwas anderes, da gehts um Sport und außerdem ist da ein persönlicher Bezug viel eher nachvollziehbar. Stolz auf eine Nation ist aber eine Sache die mir vollkommen unverständlich ist.
     
  11. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Mir auch. Aber drückt das Zeigen einer Flagge denn unvermeidlich Stolz aus? Man kann doch einfach zeigen wollen, dass man sich einer bestimmten Gruppe zugehörig fühlt. Wie sinnvoll das beim Schland-Party-Fan ist, ist wiederum ne andere Sache, aber um die Sinnhaftigkeit geht's ja nicht.

    Und da sehe ich einfach keinen Unterschied zwischen einer Nationalflagge und anderen Möglichkeiten, sich als Teil einer Gruppe zu zeigen.

    Gerade den Freunden der Argumentation, Nationalstaaten seien eine künstliche neumodische Erfindung (die ich im übrigen grob irreführend finde), dürfte es doch egal sein, wenn man sich als Teil solch eines künstlichen Gebildes empfindet.
     
  12. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    So manchmal hab ich das Gefühl, das ist hier doch ein Intellektuellenforum. Die meisten denken sich schlichtweg gar nix dabei, wenn sie verschwarzrotgolden. Macht man eben zu dem Anlass. Und nein, da ist auch gar nichts Unterschwelliges. Sonst käme es auch nicht zu Verballhornungen wie "Schland".
     
  13. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Auch nicht unverständlicher als Stolz auf einen Verein zu sein, zu dessen Erfolgen man selbst wenig bis nix beigetragen hat.
    Außerdem hat eine Flagge nix mit Stolz zu tun, sondern eher mit einer gewissen Verbundenheit.

    Das mit der DFB-Fahne klärt sich, wenn du dir mal die Preislisten für DFB-Fanartikel anguckst. Davon kann ich mir 5 Deutschland-Fahnen kaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juli 2012
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Ja klar ist das eine zum Großteil theoretische Diskussion.
    Ich würde hier auch keinem Nationalismus unterstellen, weil er zur EM, WM oder irgendeinem anderen Fuppeszirkus Schwarz-Rot-Gold rauszieht; ich glaube auch, dass es einfach nur so gemacht wird, weil halt grad ein Fuppesturnier ist und ich unterstelle es auch nicht dem Großteil der 'schlander, dass die da furchtbare Hintergedanken haben.
    Dennoch werden da auch einige dabei sein, die's jetzt mal wieder geil finden zu zeigen, dass "man auch wer ist", wie toll Deutschland doch ist und sich die anderen auch mal warm anziehen können und das kann man ja wohl mal im Kontext der 'schlander diskutuieren, schließlich feiern die alle auf der gleichen Fete.
    Und ganz ehrlich, ich werde es nie verstehen, warum man sich schwarz-rot-gold verclownt um sich auf die Leopoldstr. zu stellen und "Deutschland" zu plärren während die anderen einem "Italia" (hier kann man von mir auch auch Hrvatska, Espana, Sverige oder ein anderes Land einsetzen) entgegenschreien. Ja, das eine sind Deutsche, das andere Italiener. Und nu? Weiß man das dann danach ganz besonders gut oder besser?
     
  15. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Mit der Flagge oder mit der deutschen Nationalmannschaft?
     
  16. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Ich schätze mal mit dem Land und seinen Bewohnern oder ich hab's immer noch nicht gerafft, was auch gut sein kann.
     
  17. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Das muss dann jeder selber wissen, welche Verbundenheit er damit ausdrücken will.
    Das eine Flagge Verbundheit mit sich selbst haben soll, wär mir aber neu.
     
  18. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.821
    Likes:
    2.736
    Bis hierher d´accord.
    Und wie siehst Du das, wenn die einen Südstern und die anderen 58, 59 - Sechzig skandieren? :gruebel:

    Oder andersrum, es fällt ja auch immer wieder der Spruch: Ich werde nie verstehen, wieso 22 Erwachsene Männer einem Ball hinterher laufen.

    Ist halt irgendwo ne Killerphrase. Selbst wenn man es nicht versteht kann man es aber akzeptieren, wenn andere davon begeistert sind. Ich kann zum Beispiel nie verstehen wie man zum Pferderennen gehen kann und da auch noch hunderte von Euros ausgibt. Aber die Leute die es machen sollen halt glücklich werden damit, und das werden die wohl auch, sonst würden sie es halt nicht machen.

    Genau so die Fans. Die einen ziehen Kutten an, die anderen kommen neutral, ja mei jeder wie er will und sich wohlfühlt, ich finde die Vielfalt klasse. Langweilig wäre es doch wenn wir alle das gleiche machen, essen, trinken, lieben würden.
     
  19. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Wenn´s denn mal so wäre. Komischerweise sind die einen halt Fan der deutschen Nationalmannschaft und die anderen Fan der italienischen. Das muss aber nicht zwangsläufig mit deren jeweiliger Nationalität oder Herkunft übereinstimmen, auch wenn uns das einige weismachen wollen. Deswegen halte ich diese ganze Nationalismus- und Ausgrenzungsdebatte ja für so überzogen. Es rennen eben auch Türken und was weiß ich nicht noch für Landsleute in Schwarz-Rot-Gold durch die Gegend. Und es sind auch nicht alle Deutschen für Deutschland.

    Es wird ja immer geradezu so getan, als wären das geschlossene Gesellschaften.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Juli 2012
  20. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Die meisten Befürworter der Mitsingpflicht bei BILD weisen sportliche Gründe und Argumente von sich und sprechen von Ausdruck von Ehre, Respekt und Dankbarkeit gegenüber dem Vaterland durch das Singen der Hymne. Ein Nicht-Mitsingen sei das Gegenteil dessen und eines Nationalspielers und allgemein eines Deutschen unwürdig, da es fehlende Achtung und Verbundenheit mit der Nation symbolisiert. Allen voran bei den "Migrantendeutschen" sei dieses Verhalten zu beobachten. Sie fühlten sich eben doch (mehr) als Polen oder Türken, was man am Schweigen bei der Hymne genau erkennen könne, und seien in der Nationalmannschaft daher falsch aufgehoben, da es ihnen ausschließlich um ihre Karriere und das Geld gehe und nicht um Ruhm, Stolz und Anerkennung für Deutschland. Nur Spieler, die die Nationalhymne wie die Italiener schmettern, seien in der Nationalelf gewünscht.
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Wenn sie das im Fußballstadion machen, sehe ich das als Anfeuerung der Mannschaft bzw. da kommt dann wahrscheinlich auch das dazu: Wer ist der Lautere? Wer kann den anderen überstimmen? Wer ist der bessere "Supporter"?

    Wenn sie sich das in der Stadt um die Ohren hauen, empfinde ich es als aggressiv, lästig und sonderbar - ähnlich dem "Deutschland"-, "Italia"-Geplärre.
    Mit dem Unterschied, aber das ist meine persönlich gefühlte Empfindung, dass ich das Anbrüllen einer anderen Nation mit dem Land aus dem ich stamme als eben eine nationale Überhöhung empfinde nach dem Motto: "Wir sind besser!" und das taugt mir gar nicht.

    Ich finde das ist null Killerphrase.
     
  22. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Jetzt mal abgesehen von deiner Interpretation "wir sind besser" (ich glaub eher, es geht auch da um Lautstärke): Warum ist eine Nationale Überhöhung schlimmer als eine Vereinsbezogene? Setzt nicht beides eine Herabsetzung des jeweiligen Gegenüber voraus?
     
  23. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Kann schon nerven, aber solange sie nur singen... was soll's.
     
  24. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.821
    Likes:
    2.736
    Mit der Erklärung nicht mehr. ;)

    Das Problem bei Länderspielen ist eben, dass die Fans nicht in die Stadien können, weil das Turnier eben weit weg ist. Und da werden halt die Innenstädte mit Ihren Public Viewings zu den Ersatz-Stadien.
     
  25. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    Hört doch auf, in einem willkommenen Anlass, mal ein wenig die Sau rauszulassen, den Grund für das Verhalten zu suchen. Dann schreien die einen halt Deutschland und die anderen Italien oder so. Ist doch wunderbar, habe Mitschreier, welche Zum Anschreien und alles bekommt noch ein Wettbewrbsgewand. Lustig. Wer's mag.
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.132
    Likes:
    3.168
    Ich kann auch nur schreiben, Itchy, wie ich das Verhalten anderer empfinde und was ich mir dabei denke bzw. ich mich dabei fühle.
    Vorher jammerst, dass alles zu intellektuell sei und jetzt passt die persönliche Schilderung, ohne irgendwelche soziologischen Untersuchungen, auch nicht? Pfeiffe, entscheid' Dich mal waste willst :D
    Kann gut sein, dass ja welche ein wenig die Sau rauslassen wollen. Wenn das aber "Sau rauslassen" ist, dann kringel ich selbst mich am Boden, wenn nach 10 mal "Deutschland" die Sau schon draussen ist, das war dann wohl eher ein fötales Ferkel :)
     
  27. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ja, das schrieb ich bereits auch schon. Weswegen das trotzdem ein Problem ist, aber auch.
     
  28. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Danke für die Zusammenfassung. Das verdeutlicht doch ganz gut, was ich meinte.
     
  29. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    Noch heißt das Thema "Freuen - ja oder nein". Wie seltsam sich manche freuen ist ein anderes Thema. Ist wie mit dem Lustig finden, da gibt's ja auch Leute, die Rülps- und Furzfilme lieben.
    Und ja, hierzulande gibt es Leute, die sich schon so richtig ebermäßig finden, wenn sie auf den Boden spucken.
     
  30. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    Ich sehe das Problem noch immer nicht. Es sei denn es liegt nicht bei dem Handelnden, sondern bei dem Beobachter. Oder aber, ich bin schlichtweg überfordert.
     
  31. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.500
    Likes:
    2.491
    Unsere ( nicht meine, nicht eure ) Vergangenheit ist uns im Weg, weil unsere Vor und Vorvorgeneration uns den Weg verbaut hat, das gesamte Deutschlandlied ohne besondere Hintergedanken zu singen. 100 Jahre lang stand der Text nirgendwo auf einem Index. Als 1841 Hoffmann von Fallersleben den Text gedichtet hat, ist niemand aufgestanden und hat mit dem Finger auf die Deutschen gezeigt.
    Heute stehen von 3 Strophen ja 2 auf dem Index, obwohl die 2. Strophe gemessen am Nationalstolz geradezu harmlos, ja eher herzlich gedichtet wurde. Wir versuchen hier krampfhaft eine Vergangenheit aufzuarbeiten, für die wir alle nicht verantwortlich sind. Keiner muss sich hier für seine Freude einschl. oder auch ausschl. Fahne rechtfertigen, weil jeder unsere Meinungsfreiheit als hohes Gut anerkennt.
    Nehmen wir uns ein Beispiel an der N11 der Eidgenossen = mittelalterliches eingeschworenes Verteidigungsbündnis der Schweizer, also nationalistischer geht's nicht mehr: liebevoll nennen sie ihre N11 "Nati" und sprechen sie auch noch aus wie "Natsi". :staun:
    Manchmal bin ich ein bißchen neidisch auf den Viervölkerstaat.