FILMVORSTELLUNGEN

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Ziege, 4 Oktober 2007.

  1. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Gestern Abend hab ich mir dann auch mal den letzten Bond-Streifen angeguckt. Irgendwie bin ich da sehr zwiegespalten. Einerseits nimmt die Story immer wieder überraschende Wendungen. Ich dachte bestimmt drei oder viermal "Nu ist der Film zuende", und dann ging die wilde Jagd in eine andere Richtung trotzdem weiter. Andererseits ist das ganze Konzept an sich sehr verwirrend.

    Alle alten "Bond"-Streifen werden schlichtweg für nicht existent erklärt, so erzählt die Story von Bonds Anfangszeit beim MI:6, seinem wilden ersten Einsatz, allerdings in unsere heutige Zeit versetzt. Der Beginn ist deshalb in schwarz-weiss gehalten (nein, euer DVD-Player ist da nicht kaputt), weil da die beiden ersten Leute gezeigt werden, die er in seiner Funktion als "Doppel-Null"-Agent abmurkst. Zudem ist er oft ungestüm und teilweise auch überheblicher als in anderen Filmen, was der Chefin (immer noch Judi Dench) nun gar nicht gefällt, da er z.B. mal eben eine Botschaft inne Luft jagt und einen unbewaffneten vor laufender Kamera einfach abknallt. Einen grossartigen Auftritt von "Q" gibt es in dem Film nicht, nur einmal erscheint er kurz (auch nicht mehr in der gewohnten Gestalt von John Cleese), und setzt Bond einen klenen Sender unter der Haut ein. Auch auf um sich schiessende Autos, Koffer mit eingebauten Überraschungen oder Hubschrauber wie aus´m Überraschungsei wird verzichtet.

    Die Story ist teilweise sehr verworren und die "Rettungen" wirken desöfteren fast soweit hergeholt wie in der alten "Batman"-Serie mit Adam West aus den 60er (?) Jahren. Daniel Craig kann aber überzeugen, auch wenn seine Darstellung als Kultagent sehr gewöhnungsbedürftig ist. Der Film ist von der Gewaltdarstellung her härter als alle vorherigen Bond-Streifen, und der schwarze Humor wurde bis auf wenige Ausnahmen fast komplett gestrichen. Die ganz groben Albernheiten aus einigen Roger Moore-Filmen sind ganz verschwunden.

    Nicht der schlechteste Bond-Streifen, aber es gibt auch bessere.

    Gruss
    Dilbert

    P.S.: Die Bond-Girls sind sehr lecker. ;)
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    welche denn?

    ich fand den neuen sehr gut, aber etwas zu lang. das ende mit der tussi, also alles nach dem ende im kasino, hätte wegen mir nicht sein müssen.
     
  4. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Unfassbar,, da surfe ich im Netz und falle darüber. Hätte nie für möglich gehalten, das er bei den Kämpfen, die er in den 80ern in Afghanistan getätigt hat, noch immer so motiviert ist. :floet:
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Ja, die Mucke passt prima.
    Auch die Geschichte, die der Film erzählt, und die zahlreichen Situationen und Nebenstories, die McCandless erlebt, haben mir gut gefallen: gut dargestellte Charaktere und schöne Bilder eines beeindruckenden Landes.

    Das einzige womit ich wohl niemals klarkommen werde, ist der übermässige Gebrauch von Zeitlupeneinstellungen.
     
  6. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    "Der "Morgen" stirbt nie" hat mir sehr gut gefallen (nicht nur wegen Michelle Yeoh), dazu die Klassiker "Man lebt nur zweimal" und "Der Spion, der mich liebte".

    Zugeben muss ich, dass ich "Octopussy" noch nie komplett gesehen habe, aber was ich davon gesehen habe, war mir schon fast wieder zu albern. Auch "Diamantenfieber" und "Leben und sterben lassen" zähle ich zu den schwächeren Streifen der Reihe.

    Gruss
    Dilbert
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    nasowas, wir haben den gleichen Bond-Geschmack! :zahnluec:
     
  8. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.944
    Likes:
    1.651
    Ich sag nur "Goldfinger"! Beispielsweise.

    ALLE neueren ( so ca. ab Timothy Dalton ) kommen an den Charme der "alten" nicht annähernd heran.
     
  9. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Richtig! Wobei man ehrlicherweise sagen muss, das die mit Brosnan nicht annährend so schlecht waren wie die mit Dalton (oder war das gar nur einer? weiss nicht mehr so genau).

    Dieses aktuelle Bond-Blondie ist etwa so charmant wie ein Eisklotz in der Wüste. Da hat wohl keiner mehr den Arsch in der Hose, echten britischen Humor in sonnen Film einzubauen. Quo vadis, Frau Schwarzer? X(:motz:
     
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Brosnan fand ich auch sehr Roger Moore mäßig. Das soll jetzt ein Kompliment sein, weil für mich ist Moore der wahre Bond.
     
  11. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Den Brosnan fand ich eigentlich sehr gut, Dalton (zwei Filme, "Der Hauch des Todes" und "Lizenz zum Töten") war zugegebenermassen ein bisschen blass.

    An Sean Connery kommt aber keiner ran, auch wenn der nachher eigentlich gar keinen Bock mehr auf die Rolle hatte.

    Nur einen Film gemacht hat George Lazenby, der von der Optik her Connery etwas ähnlich war, aber dessen Charisma nicht erreichen konnte. Dafür war seine Darstellung herrlich ironisch.

    Gruss
    Dilbert
     
  12. darkviruz

    darkviruz Eintracht Frankfurt

    Beiträge:
    1.096
    Likes:
    0
    bin auf den film "8 blickwinkel" gespannt

    mehr infos zum film gibts hier

    hört sich spannend an :rolleyes: