FIFA verbietet Spiele über 2.500 m über N.N.

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von koenigs_olaf, 29 Mai 2007.

  1. koenigs_olaf

    koenigs_olaf Passion OFC

    Beiträge:
    3.306
    Likes:
    0
    29.05.2007 - FIFA

    Keine Spiele mehr in den Anden
    Das Exekutivkomitee des Weltfußballverbandes FIFA hat auf seinem in Zürich stattfindenden Kongress beschlossen, dass aus gesundheitlichen Gründen keine internationalen Spiele in über 2.500 Metern Höhe mehr ausgetragen werden dürfen.

    Dies betrifft in erster Linie die WM-Qualifikation und Copa Libertadores in den lateinamerikanischen Ländern Bolivien (La Paz, 3.600 Meter), Peru (Cuzco, 3.400 Meter), Ecuador (Quito, 2.850 Meter), Kolumbien (Bogotá, 2.650 Meter) und Mexiko (Toluca, 2.650 Meter).

    Anlass für die Maßnahme war eine Beschwerde des brasilianischen Vereins Flamengo gegen sein Spiel im Copa Libertadores im bolivianischen Potosí auf knapp 4.000 Metern Höhe.


    Das bolivianische Nationalstadion Hernando Siles in La Paz liegt auf 3.600 Metern Höhe.
    Stadionwelt/Mardo

    Real Potosí spielt im höchstgelegenen Erstligastadion der Welt. Im Jahre 1996 wurde ein brasilianischer Antrag auf ein Verbot von Spielen ab einer Höhe von 3.000 Meter, nach der Niederlage der Seleção in La Paz, abgelehnt. Die betroffenen Länder fühlen sich durch die Entscheidung benachteiligt und verweisen auf die hohen tropischen Temperaturen in Städten, wie Rio de Janeiro, die ihre Spielkraft verringern. Außerdem besteht besonders in Clubwettbewerben nun das Problem der Suche nach alternativen Austragungsorten.

    Sicherlich sind Spiele in der dünnen Andenluft eine Herausforderung für den unangepassten Körper, trotzdem drängt sich bei dieser Entscheidung der Eindruck auf, dass einflussreiche Verbände wie Brasilien und Argentinien ihre Interessen gegen Außenseiter durchsetzen konnten. Alle genannten südamerikanischen Städte waren schon Gastgeber einer Copa America und nur in den Fällen Bolivien und Kolumbien konnte sich auch der Gastgeber durchsetzen.

    (Stadionwelt 29.05.07)
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Das ist ja zum kotzen was kommt da als nächstes.Keine Spiele in Stadien ohne Rasenheizung?Nordeuropäische Mannschaften müssen nicht in Südeuropa antreten wegen der Hitze oder andersrum wegen der Kälte.Das ist ja echt der Hammer.
     
  4. Guido

    Guido Member

    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    Hat die FIFA auch schon darüber nachgedacht, daß es vielleicht Ländern in Südamerika gibt ohne große Stadions unter 2.500m?
     
  5. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ich glaube das Problem bei der FIFA ist das da generell wenig gedacht wird.
     
  6. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Genau das sehe ich andersrum. Die haben zu viel Zeit um sich über einen solchen Blödsinn Gedanken zu machen. Wenn die was zu tun hätten, würden sie auf sowas gar nicht kommen.
     
  7. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ich meinte das eher so,das die nur auf Schwachsinn kommen.Aber was will man unter Blatters Regie auch erwarten.
     
  8. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.692
    Likes:
    1.041
    Nun, kann man alles so oder so sehn.

    Allerdings haben ALL diese Laender international zulaessige Stadien unter 2500 Metern runter bis Meereshoehe, verlegen aber alle internationale Spiele in die hoechstmoeglichen Stadien, um den Besucher japsen zu lassen. In frueheren Jahren konnte man mehrere Tage vorher anreisen, um sich halbwegs an die Sauerstoffarmut zu gewoehnen. Mit dem heutigen Spielbetrieb (d.h. andauernd englische Wochen) nicht moeglich.

    Wie schon gesagt, strittig.
    Aber dass die Andenlaender mit ihrem Protest ganz markant auf scheinheilig machen, sollte schon vermerkt werden...
     
  9. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    @Gaviao

    Das ist aber kein Argument. Südafrika dürfte demnach nicht in Grönland spielen, weil es da zu kalt ist? Das sind eben örtliche Gegebenheiten. Damit muss man klar kommen. Verliert man in höher gelegen Spielorten, dann war man nicht gut genug. Zumal es gerade in Südamerika doch Hin-und Rückspiele bei der WM Quali gibt. :weißnich:
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Grundsätzlich ja.
    Im Speziellen - auf große Höhen bezogen ohne die Möglichkeit sich über länger anzupassen - ganz entschieden: nein.
    Bist Du selbst mal zu Fuß in Höhen über 3000m unterwegs gewesen, bzw. hast da vielleicht mal versucht 10 Minuten flotter zu laufen?
     
  11. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Nö, aber ich war in kälteren Regionen und ja, ich war dort unterlegen. Aber das gleicht sich im Laufe einer Quali aus, hat es bisher doch auch. :weißnich: Wieso werden dann Spiele auf dem 10 m über N.N. nicht auch untersagt? Ist schlisslich zum Nachteil derer, die in grossen Höhen leben, trainieren und Fussball spielen.
     
  12. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Nein, sondern, weil Grönland nicht Mitglied der FIFA ist :zwinker:

    Aber so ganz passt der Vergleich imho nicht, oder ist es für die Menschen, die die dünne Luft gewohnt sind, wirklich schwieriger, auf Meereshöhe zu spielen?

    Andererseits ist es natürlich so, dass Galatasaray damals, als sie von Tromsø aus dem UEFA-Cup geschmissen wurden, mit dem Schneetreiben in Tromsø zu kämpfen hatten, umgekehrt aber hatte Tromsø natürlich keine Probleme mit den eher moderaten Temperaturen im November in Istanbul.
     
  13. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Wenn es in Istanbul 40Grad gewesen wären hätten die auch ihre Probleme gehabt.
     
  14. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Der eine hat ein etwas breiteres Spielfeld, der andere ein längeres. Der eine spielt lieber in der Hitze, der andere in der Höhe. Das nennt man Heimvorteil.

    Ich erinnere mich an ein DFB-Pokalhalbfinale Energie Cottbus - KSC Ende April 97. Im sonnenbeleckten Nordbaden bei der Abfahrt 25°C, in der Lausitz bei Spielbeginn dichtes Schneetreiben. Das Ergebnis war mir schon vorher ziemlich klar. :floet:

    Genauso könnte Wolfsburg fordern, auswärts auch nur vor 15000 Leuten antreten zu müssen. Ist ja sonst unfair.
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Nimm's mir nicht übel, face, aber ich werde jetzt nicht anfangen Dir zu erklären wo der Unterschied liegt zwischen jemand der aus 3000m Höhe kommt und auf 100m Höhe Fussball spielt und jemand der 500m Höhe gewohnt ist und auf 3000m Höchstleistung bringen soll.
    Fahr einfach mal mit der Mont-Blanc-Bahn auf fast 4000m und schnapp da mal nach Luft, dann verstehst vielleicht was ich meine.

    Super entscheidend ist er nicht, der Vorteil, während einer Quali, das stimmt allerdings.
     
  16. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Das ist jetzt aber nicht nett, jetzt muss er sich das wieder selber suchen... :hammer2:
     
  17. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    oder noch schlimmer, er befolgt ruperts rat:

    :hammer2: :warn: :zahnluec:
     
  18. WhiteEagle

    WhiteEagle Dauernörgler

    Beiträge:
    2.971
    Likes:
    13
    Also man nimmt diesen Ländern klar ihrne Heimvorteil, den sie sich so bewusst geschaffen haben.
    Wenn man so handelt, dann sollte aber auch das Argument der betroffenen Länder berücksichtigt werden, dass zu heiße Temperaturen z.B. in Rio aus macht.
    Ja, auch dort Fußball zu spielen, kann als gesundheitsgefährdend angesehen werden.

    So ist es wieder einmal nur ein Buckeln der FIFA vor den großen Verbänden Agentinien und Brasilien!

    Ich finde es ehrlich gesagt zum Kotzen!
     
  19. Herr_Tank

    Herr_Tank Sympathieträger

    Beiträge:
    2.192
    Likes:
    56
    Regt Euch nicht auf, dass sind doch Länder, die eh keiner dabei haben will.

    Jetzt außer vielleicht Mexiko.

    Aber Ecuador, Boliv- und Kolumbien und Peru?
    Braucht kein Mensch.

    Bei der FIFA.
     
  20. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.879
    Likes:
    2.974
    Vielleicht sollte man sich einmal die Mühe machen, genau herauszufinden, welche Stadien oberhalb dieser Grenze liegen. Sind dann in einzelnen Nationen nicht nur ganz vereinzelt Stadien vorhanden, die unter der Marke liegen, dann halte ich es für falsch, vom "Klauen eines Heimvorteils" zu schreiben. Denn wenn es jeweils noch mehrere zugelassene Stadien gibt, dann gehe ich davon aus, daß da auch regelmäßig Kicker kicken, denen es ebenso schwer wie den Flachlandgauchos und -caipies fällt, auf Montblancgipfelhöhe zu kicken.

    Außerdem bin ich kein Mann der Berge, jedenfalls nicht geografisch betrachtet. Aber nach meiner Meinung dürfte Fuppesspielen selbst auf 2499 Metern Höhe nicht unbedingt commod sein.

    Also alles halb so wild, finde ich. Problematisch wird's ohnehin nur im Nepal. Oder irgendwo sonst da in Afrika...
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Jo.
    Ich hab mal einen Interview von einem, ich glaube kolumbianischen, Spieler gelesen, der sogar Spiele auf so 2000 - 2500m Höhe gewohnt war und der dann meinte, daß er bei einem Spiel in La Paz (3600m) schlicht und ergreifend umgekippt ist.
    Die Kehls und Baslers dieser Welt möchte ich mir dabei dann mal lieber gar nicht vorstellen.
     
  22. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Nach 1 Tag Anpassung sollte Fussballspielen zwischen 2.000 und 3.000 m ohne große Probleme möglich sein. Die Luft dafür ist sicher nicht zu dünn.
    Zur Verdeutlichung: Das Zugspitzplattskigebiet liegt auf rund 2.600 m.

    Also wieso nicht auch Fussballspielen auf der Höhe. Ein bißchen Heimvorteil muss ja sein.

    Erst über 3.500 m nimmt der Luftdruck zunehmend ab.

    Meiner Meinung nach, hatte die FIFA diese Höhenbegrenzung auf 3.000 m festlegen sollen. Das wäre fair.
     
  23. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Nimms mir nicht übel Rupert, aber Fussball wird nicht erst seit gestern auch in höheren Gegenden gespielt und Sport wird auch nicht erst seit vorgestern dort getrieben. Der hier bereits genannte Heimvorteil ist eben da. Ich schrieb es schon, ein afrikanisches Fussballteam würde in kühlen Gefilden ebenfalls nicht anähernd zu seiner Form auflaufen, geschweige denn Höchstleistungen vollbringen. Wo soll da die Grenze sein? Blödsinnige Diskussion seitens der FIFA und wie immer, blödsinniger Spam von so einigen Usern hier (Gruss an HT :huhu: ), leider. Aber was erwartet man von einem Schwein, ausser grunzen. :weißnich:
     
  24. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Gute Steaks?
     
  25. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Dreckige Füße, wenn faceman in die Kacke tritt.

    'Tschulligung, im Mist steht.
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Oh mei, Markus, tut mir leid: Aber aus Dir spricht auch der Höhenfachmann des mit-dem-Ski-den-Berg-runterrutschens, was?
    Wenn ich mich oben am Stubai hinstelle und mich auf einer Piste mit 20% Gefälle runterrutschen lasse, dann sollte kein halbwegs normal fitter Mensch groß ins Schnaufen kommen, ja.

    Aber mach halt mal selber den Versuch, schnall Dir ein paar Tourenski an und stapf mal von 1000m auf 1500m.
    Danach machst dasselbe von 3000m auf 3500m im selben Tempo, wenn überhaupt möglich, und dann sagst mir, ob's nicht vielleicht doch deutlich anstrengender war.

    Möglich ist es natürlich, sicher auch noch auf 4000m, Fußball zu spielen und es sollte auch einem Fußballprofi zumutbar sein. Bloß zu erwarten, daß er dieselbe körperliche Leistungsfähigkeit erbringt, wenn er sich nicht ausreichend an die Höhe gewöhnen konnte, ist schlicht falsch.
     
  27. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Fällt die EM dann aus? Ich mein, Schweiz und Össterreich, die ham doch auch ganz schön hohe Berge...
     
  28. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Also ich denke irgendwann sollte mal Schluss sein. Man kann einfach nicht erwarten, dass ein Mensch geschweige denn ein Fußballspieler wie eine Maschine funktioniert.
    Man kann einfach so einen krassen Höhenunterschied innerhalb kürzester Zeit kompensieren und sich daran gewöhnen.
    Und auch Spiele in wärmeren Ländern bzw. dann für die anderen in kälteren Ländern ist wohl kaum so schnell machbar. Zumindest mit der selben Leistung wie bei gewohnten Bedingungen.
    Wenn die FIFA das jetzt durchgesetzt hat, dann sollten sie auch über andere Änderungen nachdenken.
     
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Genau, lasst alle Spiele in England stattfinden und am besten unter Ausschluss der Öffentlichkeit, somit hat niemand einen Vor- oder Nachteil. Manmanman.:suspekt:
     
  30. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.692
    Likes:
    1.041
    Wie schon gesagt, strittig wie Sau. Das Ganze inkl. Hitze- vs. Kaelteproblem wird hier unten dieser Tage auch ziemlich hitzig diskutiert. Einfach zu willkuerlich, WIE es von der FIFA durchgezogen wurde.

    Muss Rupert aber recht geben - bleib mal 3 Tage in Bogota & steig ne Treppe hoch...da spuerste die 2600tralala Meter ganz schoen. Und nein, 1 Tag reicht ganz bestimmt nicht zur Anpassung aus.

    Ausloeser des Ganzen war wohl das Libertadores-Spiel von Flamengo in Bolivien, dass das Heimteam in Potosi auf 4100m Hoehe ansetzte...
    LoL - da waren in der 2. HZ die Sauerstoffflaschen faellig.

    Alles in allem ein Thema, dass sich kaum zufriedenstellend loesen laesst...

    (Interessanter Kommentar eines hiesigen Journalisten aelteren Jahrganges: Frueher war das kein Thema, weil die Spieler den Ball laufen liessen. Da heutige Teams mehr auf Rumgerenne machen als auf Spielkunst/taktik, japsen sie natuerlich eher...:zahnluec: )
     
  31. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Na, das glaube ich kaum. Selbst als Profisportler nicht.

    Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich nur Folgendes: Während meines USA-Urlaubs war ich unter anderem mal auf nem Campingplatz in 2.900 Meter Höhe. Für fünf Tage. Da hab ich mich nie zu weit vom Platz weggewagt und nur kleinere Runden gedreht, weil ich die dünne Luft deutlichst gespürt habe. Den ganzen Urlaub war ich auch nicht viel unter 2.000 Meter und einmal sogar auf 3.400, trotzdem konnte ich gerade mal am Ende des Urlaubs weiter oben in etwa so weit laufen wie zu Hause vor Beginn des Urlaubs.

    @Gaviao: Über 4.000 Meter ist aber schon äußerst heftig. Da verstehe ich schon, dass es Beschwerden gibt.