FC Liverpool verkauft

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 6 Oktober 2010.

  1. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Wieviele deutsche Vereine soll ich Dir nennen, denen das klassische Modell des "Papa Praesident zahlt alles" auf Dauer nicht gut getan hat? Heisst das jetzt, dass dieses Modell in Deutschland auch verboten sein sollte?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Schon mal von Chelsea gehoert? Nun ist bei Chelsea weder eine Firma noch ein Investor eingestiegen, aber gekauft hat Abramowitsch den Klub eben auch - 2003, fuer 140 Mio Pfund. Das war damals der teuerste Klubverkauf, den es bis dahin gegeben hatte. Vor 2003 hatte Chelsea genau eine Meisterschaft gewonnen, naemlich 54/55, und hatte auch ein paar Jahre in der 2. Liga verbracht; seit 2003 gabs 3 Meisterschaften und 3 Vizemeisterschaften. Um es auf den Punkt zu brigen: In der Zeit vor Abramowitsch war Chelsea ein besseres Hannover oder Frankfurt.
     
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Dass eine Insolvenz notwendigerweise einen anderen Vereinsnamen nach sich zieht, ist mir wirklich neu.
     
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Bei dem Beispiel ging es mir auch alleine um die Namensänderung. Würdest du Deinen Verein aufgeben, weil er sich nicht mehr Bayer Leverkusen, sondern KFC Leverkusen nennen muss, warum auch immer?
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    In der Geschichte des FC Liverpool ging es ständig bergauf und bergab, einen direkten Zusammenhang mit der Wirtschaftsweise kann ich da nicht erkennen. :weißnich: Mir hat bisher noch niemand ein überzeugendes Argument gebracht, dass gegen Investoren bzw. für die 50+1 Regel spricht. Mit Vereinen geht es auch mit der Regel sportlich und wirtschaftlich bergab, Vereine können sich Überschulden, Genussscheine ausgeben, an Sponsoren verkaufen, usw. aber sie dürfen keine Anteilsmehrheitseigner ins Boot holen? Etwas das in aller Welt und allen Branchen üblich ist. Dürfen aber Firmeninhaber zu Präsidenten machen, die wenn nötig Millionen dazuschießen und denen alle Entscheidungen zustehen, auch wenn der Verein ihnen nicht offiziel nicht gehört?

    Tut mir leid, da sehe ich keinerlei rationale Argumente die für einen Erhalt der 50+1 Regel sprechen, da sie sowieso unterlaufen wird, da andere Wirtschaftsmodelle, die viel riskanter sind erlaubt sind, usw. ich würde sogar sagen, damit wird seriös wirtschafteden Vereinen geschadte, da ihnen dieses Geschäftsmodell untersagt wird.
     
  7. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Vor unseriösem wirtschaften ist niemand geschützt. Als Verein nicht, als Mehrheitseigner nicht, als Eigentum fremder Investoren erst recht nicht.
    Ich sehe nur, dass die Vereine/Firmen mit mehreren 100 Mio Schulden ausserhalb der Bundesliga beheimatet sind.

    Ob da ein Zusammenhang zur 50+1 Regel besteht? Weiß ich nicht. Aber solange ich stimmberechtigtes Mitglied eines Vereins bin, kann ich immerhin noch gegen Modelle stimmen, die meiner Meinung nach nix als Schulden produzieren.
     
  8. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    ja, kannst du, aber von dem Modell "Verein" haben sich ja sowieso schon die meisten Fußballvereine verabschiedet und entsprechende Firmen gegründet. Da wäre, wenn einem tatsächlich an Mitbestimmung gelegen wäre, ein Aufschrei vonnöten gewesen. haben aber leider zu wenig geschrieen.
     
  9. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Mich deucht, das ist sogar Lizenzbedingung.
     
  10. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Nunja, BAYER ist in Leverkusen ansässig, Kentucky fried Chicken kommt ursprünglich aus Corbin, Kentucky USA.
    Bist du ein Insider? Darf Leverkusen nun nicht mehr BULI spielen, sondern muss in die MLS?

    ;)
     
  11. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    "Die meisten Fussballvereine" interessieren mich herzlich wenig.
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Das halte ich für eine Meinung, die nicht von haltbaren Fakten gestützt wird.
     
  13. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Falsch. Das ist gar keine Meinung, sondern eine Vermutung. Bzw. war.
     
  14. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Noch schlimmer. Meinungen können ja subjektiv sein. Vermutungen sollten von Fakten gestützt werden.

    Hab ich kürzlich gehört.
     
  15. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Nur in deiner Welt HT, nur in deiner.
     
  16. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
  17. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Entscheidend ist wohl vorallem:

    Aber wieso sollte das gericht überhaupt für Hicks und Gillet entscheiden?
     
  18. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Schöner kann man ja gar nicht demonstireren wie wichtig es für einen Verein ist, unanhängig zu sein, denn dann würden die Verantwortlichen sicher alles zum Wohle des Vereines tun. Das Wohl des LFC interessiert hier aber wohl niemanden, da es für die Geldgeber nur ein Anlageobjekt ist, ähnlich emotionslos wie eine Immobilie, ein Stück Land oder paar Millionen Liter Rohöl.

    Für den ruhmreichen FC Liverpool ist es fünf vor zwölf. Der Verein muss bis Freitag ein Millionen-Darlehen zurückzahlen. Ein neuer Investor steht bereit, das US-Unternehmen New England Sports Ventures (NESV) möchte den Verein kaufen. Doch die überlebenswichtige Übernahme droht zu scheitern, da die bisherigen Besitzer den Verkauf in letzter Minute mit einer Einstweiligen Verfügung gebremst haben.

    Dem FC Liverpool droht ein Punktabzug
     
  19. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    So bei spox habe ich genauere Infos gefunden:

    Die derzeitigen Besitzer Tom Hicks und George Gillett haben jetzt eine einstweilige Verfügung vor einem Gericht in Texas gestellt! Sie fordern 1,1 Milliarden Euro Schadensersatz. Damit droht dem FC Liverpool jetzt das Insolvenzverfahren, weil der Klub bis Freitag einen Kredit von 270 Millionen Euro an die Royal Bank of Scotland zurückzahlen muss.

    Der Fußball-Tag im Ticker: Hoeneß: "Wir haben die Schnauze voll!" - Sport Fussball Rund um den Ball
     
  20. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Wenn ich das richtig gelesen habe, dann wird Folgendes passieren: Bekommen Hicks und Gillett die einstweilige Verfuegung durch und die Frist fuer den Kredit laeuft ab, dann meldet Liverpool Insolvenz an, wird anschliessend kommisarisch gefuehrt ("enters administration") und sofort an NESV verkauft, denn diesen Verkauf wollen ja sowohl Klub als auch NESV; nur Hicks und Gillett sind eben dagegen. Zwischen Ablauf der Frist fuer den Kredit und dem Verkauf werden somit nur ein paar Stunden vergehen, die Administration ist also reine Formsache; somit wird vermutlich auch auf den Abzug von 9 Punkten verzichtet werden, der ansonsten automatisch faellig wird, wenn ein Klub in Administration gehen muss.

    Alles vermutlich also nur viel Laerm, der nichts am Verkauf aendert.
     
  21. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Jup. Und der dazu noch rein gar nix an dem ändert, was auf dem Rasen passiert.