Explosionen beim Boston-Marathon

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von faceman, 15 April 2013.

  1. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.442
    Likes:
    1.246
    Du verstehst nicht ganz worum es mir geht: Um Umgang mit den jeweiligen unschuldig zu Tode gekommenen und wie über sie berichtet wird. Und da macht das für mich keinen Unterschied, ob dieser jetzt absichtlich oder unter bewusster Inkaufnahme ums Leben kam.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Dass es Dir um die Berichterstattung geht, ist mir tatsächlich entgangen. Die interessiert mich persönlich ja nun mal überhaupt nicht. Die sieht ja auch in jedem Land anders aus: Die einen feiern die amerikanischen Opfer, die anderen die afghanischen. Bzw. beweinen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2013
  4. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    das nannte man in zeiten der rechtsstaatlichkeit noch lynchjustiz.
     
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Ich habe z. B. an einen Soldaten einer regulären Armee höhere moralische Ansprüche als an einen Terroristen. Weil ich davon ausgehe, das ersterer die Zivilisten eigentlich beschützen sollte. Und sie nicht vom Helikopter aus erschießen, weil sie zufällig genauso mit Turban rumlaufen, wie der gesuchte Terrorist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2013
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Ich glaube nicht, dass du hier irgendjemanden findest, der ein solches Verbrechen verteidigen würde oder gar anders als Verbrechen bezeichnen würde.

    In der Diskussion, die ich führte, ging es nicht um diesen Fall, sondern um Fälle, bei denen "Schuldige" (so der Begriff in der Diskussion in Absetzung zu den unschuldigen Opfern) getroffen werden und dabei der Tot unschuldiger billigend in Kauf genommen wird. Und das sich dies davon unterscheidet, ob jemand von verneherein nur den Tot Unschuldiger beabsichtigt (in diese Kategorie würde dann auch der Helikoptervorfall fallen, den ich übrigens anders in Erinnerung habe als Du ihn darstellst oder wir meinen verschiedene).
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2013
  7. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    Wobei jetzt der Rechtstaatler daherkommt und ausführt, dass man keine "Schuldigen" töten kann, also zumindest nicht so, sondern, dass es korrekterweise stets "mutmaßlich Schuldige" sind, denen man habhaft werden sollte und welche man erst auch mit Waffengewalt - bis hin zu Tötung - begegnet, wenn sie sich widersetzen oder die Häscher angreifen und akut mit dem Leben bedrohen.
     
  8. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich nehme mal an, dass ihr beide von dem Video sprecht, das von wikileaks veröffentlicht wurde und mit "collateral murder" betitelt wurde. Da wurden zumindest mal unbewaffnete Menschen erschossen. Aus welchem Motiv das geschah, ist natürlich schwer zu sagen.
    Dass die Soldaten da in den 2 Kameras, Waffen gesehen haben, glaube ich sogar. Aber deshalb dort alles niederzuballern was sich bewegt, das ist in meinen Augen nicht weniger verwerflich, als diese Terroranschläge.
     
  9. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Aber du weißt ja: juristische Diskussionen interessieren mich ebenso wenig wie Diskussionen über die Berichterstattung von irgendwas, daher bin ich da falsche Diskussionsansprechpartner.

    Nur so viel: Schuldiger wurde von mir auch nicht als juristischer Begriff gebraucht, sondern nur als Abgrenzungbegriff zu den Unschuldigen (Opfern). (wurde aber auch schon im Beitrag in den Klammern erwähnt)

    Genau den Vorfall meine ich jedenfalls und ich sehe das ganz anders als Du: MMN wurden da mit voller Absicht und vorsetzlich Unschuldige ermordet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2013
  10. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Bei den USA sind das in der Tat keine Verbrechen, weil nicht bewusst Unschuldige ins Visier genommen werden. Die nennen das bei Auslandseinsätzen "Collateral Damage", was nicht anderes heißt als:

    "Wenn ein Terrorist / Feind sich in einer Menschenmenge von 50 Leuten versteckt, tötet sie alle, dann ist der Terrorist garantiert auch tot und das Ziel ist erreicht." In Vietnam wurden auf diese Weise mit Napalm ganze Dörfer ausgerottet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2013
  11. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ok, auch möglich. Das zu beurteilen, traue ich mir nicht zu. Ich meine mich zu erinnern, dass da zumindest von Waffen gesprochen wurde (wohlmöglich um den Einsatz per Funk bei den Vorgesetzten zu rechtfertigen) und dass das anhand der Videobilder auch nicht eindeutig zu erkennen war. Deshalb schwer zu beurteilen.

    Gehört also für dich in eine andere Kategorie? Zumindest wurden diese Verbrechen vor der Öffentlichkeit verheimlicht und die Täter zunächst auch nicht wirklich bestraft, wenn ich mich richtig erinnere.
     
  12. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.541
    Likes:
    1.734
    Hab mir jetzt mal ein Stündchen News-TV "gegönnt". Bester Kracher war dabei Herr Tophoven auf N24, der vor dem tschech. Guerilla-Erfahrenen Top-Terroristen warnt! Einem 19jährigen wohlgemerkt der seit 2 Jahren in den USA lebt! Der wird schon etliche Jahre Erfahrung als "Terrorist" im Krieg gesammelt haben...:vogel:

    CNN ist auch nicht schlecht, die besuchen mal schnell einen Onkel von den beiden Vögeln und der gibt dann frank & frei vor Milliarden/Millionen Publikum die Adresse von irgendeinem anderen Verwandten live vor der Kamera durch...

    Entweder bin ich zu alt für sowas oder ich lebe auf dem falschen Planeten.
     
    pauli09 gefällt das.
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Das nennen nicht nur die USA "collateral damage", das nennen alle so: Rußland in Tschetschenien, China in Tibet, Deutschland bei der Anordnung ein paar Brandbomben auf Tanklastzüge in Afghanistan zu werfen um die zig Menschen standen, etc.
     
  14. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    [sarkasmus Modus on]Immerhin werfen wir die Bomben nicht selber sondern lassen sie werfen. Das ist viel sauberer!!
    [/sarkasmus Modus off]
     
  15. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    ... und Al Quaida, wenn sie Flugzeuge in Hochhäuser jagen.
     
  16. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Na, also, dann brauchste Dich ja nicht explizit auf die USA beziehen, wenn es sowieso für nahezu alle "armed forces" gilt.

    Edit: Wobei ich das bei einem Terroranschlag eher als "selective" und nicht als "collateral" bezeichne.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2013
  17. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Ok, das hält nicht nur die USA so. Frage: Wäre bei dem Anschlag auf das WTC damals auch nur 1 US-Soldat ums Leben gekommen, wären dann die anderen Tausende von Toten nicht auch nur "Collateral Damage"?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2013
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Mir recht egal, wie Du das bezeichnen willst, denn warum soll ich "hätte-wäre" Fälle konstruieren?

    Collateral bedeutet nun mal begleitend, das war meine Anmerkung und bei einem Terroranschlag sehe ich die Opfer eben nicht als "begleitend" sondern als "gezielt ausgesucht". Für das Opfer ist das ohnehin nicht mehr von Bedeutung.
     
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.002
    Likes:
    3.750
    Falls es jemand noch nicht mitgekriegt hat: sie haben ihn.

    Polizei fasst mutmasslichen Bombenleger von Boston - SPIEGEL ONLINE
     
  20. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Und schon wird wieder versucht, die eigene Rechtsstaatlichkeit aus den Angeln zu heben, indem man den Täter als "feindlichen Kämpfer" einstuft. Was dazu führen würde, das er kein Recht auf einen Anwalt hat.

    Bin mal gespannt, ob sie ihn jetzt auch "intensiver verhören" oder er mit allen Gliedmaßen und beiden Ohren und ohne Knochenbrüche und perforierte Eier an der Gerichtsverhandlung teilnehmen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 April 2013
  21. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Schwerverletzter Boston-Tatverdächtiger ist wach | tagesschau.de

    Das würde ich doch gern näher erklärt haben, z.B. von Befürwortern, so es denn hier welche gibt.
    Wann ist ein "feindlicher Kämpfer" eigentlich ein feindlicher Kämpfer? Muss man da Kriterien erfüllen?
    Was heisst denn "besser verhören können" in der Praxis?
    Was heisst dann "erst später dem zivilen Rechtssystem zu übergeben"?
    Weshalb kann jemand in einem Rechtsstaat befragt werden, "ohne ihm seine Rechte zu verlesen und ohne dass ein Anwalt zugegen ist"?

    Sind all das die netten Umschreibungen für harte Verhörmethoden oder auch anders, für Folter?
     
  22. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    von welchem rechtsstaat sprichst du?
     
  23. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.390
    Es geht um die Anwendbarkeit dieses Gesetzes:

    Military Commissions Act

    Verkuerzt gesagt geht es darum, ob man einen Terroristen vor ein Militaergericht bringen darf/soll/muss oder nicht.
     
  24. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    es in der langform zu lesen, ist auch interessant. ;)
     
  25. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.918
    Likes:
    1.053
    ...und aufschlussreich...
     
  26. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Zitat:
    "Diese sind nicht den Verfahrensregeln eines ordentlichen Strafgerichts unterworfen, auch die Verfahrensordnung für Militärgerichte, das Gesetz über die einheitliche Militärgerichtsbarkeit (Uniform Code of Military Justice, UCMJ), ist nur zum Teil nachgebildet. Insbesondere steht den Angeklagten nur ein beschränktes Recht auf Vertretung durch einen Rechtsanwalt zu, und das Beweismaterial der Anklage braucht nur in Auszügen offengelegt und durch die Verteidigung geprüft werden. Das Unmittelbarkeitsgebot der Beweisführung ist ebenfalls eingeschränkt durch die unbedingte Zulassung auch von einem Beweis vom Hörensagen."

    -----
    Und jetzt alle nochmal die Hand hoch, die die USA für einen Rechtsstaat halten. :suspekt::schlecht:
    Das ist noch ´ne Vorstufe vom finstersten Mittelalter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 April 2013
    pauli09 gefällt das.
  27. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    1. Wie würde dies Gesetz erlassen?

    2. War die Bundesrepublik zur Bader-Meinhof- Zeit für dich ein Rechtsstaat?

    Nur meine persönliche Meinung und auch nur , wenn die Tatsachen unverrückbar sind: Wer einen Rucksack mit einer Bombe neben einer Menschenmenge abstellt und dadurch wird auch noch ein 8-jähriger Junge getötet, der sich auf das Ereignis gefreut hat, hat einiges verwirkt. Da mache ich mir keine Sorgen um so einer in den Genuss seiner vollumfänglichen Rechte kommt.
     
  28. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Ne, das ist die amerikanische Version von grenzenloser Freiheit.
     
  29. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.459
    Likes:
    986
    Verwirkt hat jener es, wenn es ihm nachgewiesen wurde und zwar in einem vernünftigen Prozess. Und verwirkt hat er damit z.B. die Freiheit, aber nicht das Recht auf Unversehrtheit (ok in den Staaten gibts ja noch die Todesstrafe, dann also die Unversehrheit bis zu dieser abscheulichen Bestrafung, die ja wiederum auch keine ist, sondern Rache ist).
     
  30. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384

    Das verstehe ich nicht!
     
  31. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Bitte nicht nur die Hälfte zitieren!