Eure zuletzt geschauten Filme + Bewertung!

Dieses Thema im Forum "Multimedia" wurde erstellt von André, 3 Dezember 2005.

  1. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Ich liebe diesen Film.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Ist nicht schlimm. ;)

    Wie oben geschrieben, wenn man ihn kritisch betrachtet ist das der allerletzte glattpolierte Müll. Aber man guckt ihn sich trotzdem immer wieder an, wenn man zufällig reinschaltet. Irgendeinen unerklärbaren Unterhaltungswert muss der Quatsch also haben. :)
     
  4. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Stimmt. Hach, für mich liegt der Unterhaltungswert darin, dass der Film so herrlich kitschig ist. Und so einfach zu verstehen.
    Die Bösen sehen böse aus und machen böse Sachen und die Guten sehen gut aus und machen gute Sachen :)
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.167
    Likes:
    3.174
    Sly, the white knight in shining armor :D
     
  6. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Shining sweat :D
     
  7. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.635
    Likes:
    1.390
    Dilbert, ich finde ja, dass Du Dir dringend mal diesen Film hier ausleihen solltest:

    Road House (1989)


    Weil in einer Family Guy-Episode auf Road House angespielt wird, hab ich mal versucht, mir den Film anzuschauen, als er im TV lief, aber mehr als 5 Minuten hab ich nicht durchgehalten. Duerfte wohl ziemlich genau dieselbe Kragenweite wie Over the Top sein, allerdings wohl brutaler; laut wiki war er in Deutschland sogar indiziert. Ich nehme an, dass er deswegen im deutschen TV nicht oder nur wenig laeuft, zumindest hatte ich in Deutschland noch nie von Road House gehoert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Mai 2013
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.167
    Likes:
    3.174
    Klar läuft der im dt. Fernsehen - hab den sicher schon 2 oder 3mal bewundert (wie weit geschnitten wurde, weiß ich aber nicht).
    Das ist so eine ganz komische Türsteherromantik gepaart mit Western - is' ja auch Sam Elliot mit am Start.

    Ist aber schwer zu vergleichen mit Over the top - das hat mehr so Jail-Charme.
     
  9. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Heute Nacht nehme ich mir "Endstation - Angriff aus dem Untergrund" auf.

    Der Anfang war vorgestern sehr vielversprechend, leider bekam dann meine kleine Windelmotte einen "Seid ihr eigentlich noch da?"-Quengelanfall, und vorbei war es mit dem trashigen Horror-Filmspass.

    Der Humbug scheint sowas wie ´ne Mischung aus "Der Blob", "Rhea M - Es begann ohne Warnung" (die Gurke verdient eigentlich auch noch ´ne Abreibung hier...) und "Poltergeist" zu sein. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Mai 2013
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.167
    Likes:
    3.174
    Broken Circle

    Es geht um eine junge Frau, die in einem Tatoo-Laden arbeitet und einen Mann, der in einer Bluegrassband spielt. Die beiden verlieben sich, gründen eine kleine Familie und geniessen ihr Leben. Dann wird der "Circle" durch die Umstände des Lebens aus heiterem Himmel unterbrochen und, naja, dann schaffen die Beiden es nicht mehr wieder zueinander zu finden. Das Vergangene ist eben vergangen und kommt nie wieder.

    Der Film ist in vielen Retrospektiven erzählt und man ahnt als Zuschauer schon von Beginn an, dass es wohl nichts mehr werden wird.

    Realistische, auch etwas ausgeflippte Charaktere, viel Herzenswärme, ein ruhig erzählter Plot.

    7 / 10
     
  11. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Wie schon angedroht:

    "Endstation - Angriff aus dem Untergrund"

    Es geht los mit einer schwärzlichen Suppe, die zwischen Rohren und sonstigem Zeugs hervorblubbert, dazu ein blutiger Arm, panische Menschen, ein Typ auf´m Friedhof... und das ist nur der Vorspann.

    Also, eine Baustelle irgendwo im nirgendwo. Zwei Arbeiter bölken sich durch ein Rohr an, weil der eine wohl mit der Frau eines Kollegen Holla die Waldfee. Der dürre Ehebrecher latscht kurz danach in einen Klecks von der schwarzen Sosse, die hier aus dem Boden quillt. Kurz danach wird er vonnem Radlader angegriffen, und zack fliegt ihm vonnem Draht abgetrennt die Rübe weg. Komischwerweise fällt er danach hintenüber inne Baugrube, und wie er da so aufgespiesst auf ein paar Stahlstrippen liegt, ist der Kopp wieder dran. Muss ich nicht verstehen. Seine Kollegen sind mehr oder eher doch weniger erschüttert ("Wer ist das?" - "Keine Ahnung" - "Wir sollten jemanden rufen..." - "Du hast recht. Tage ohne Arbeitsunfall: Null."), zücken ihre Handys und gehen weg.

    Umblende: Bei einem grossen Baukonzern (glaube ich) hockt ein Männlein und versucht verzweifelt den Bau zu stoppen, weil in der Gegend die Population der Erdhörnchen auf merkwürdige Weise schrumpft. Die grösste Gefahr besteht aber derzeit für ihn selbst - Weil er von den Gorillas des Chefs achtkantig rausgeschmissen wird. Der Chef sitzt übrigens mit Sauerstoffgerät im Rollstuhl und ist ziemlich genervt von solchen Störenfrieden.

    So, zurück in die Pampas, in der diese Luxusbutzen gebaut werden. Ein TV-Reporterteam stürzt sich geifernd auf eine Tussi, die tiffig winkend aus einer Limousine steigt. Schliesslich ist heute Eröffnung, und das wird gefeiert. Unter anderem soll irgendeine Konferenz stattfinden. Die Tussi von gerade eben pöbelt einen armen Typen an, der versucht sich vor ihr zu verstecken. Der soll nachher auf der Konferenz die Hauptrede halten, was Tussi (kommt rüber wie eine Parodie auf Paris Hilton und so´n Peinlichkeits-Promi-Gerümpel) nun gar nicht gefällt. Da den guten Mann aber rein zufällig der Priester des Hauses (was da alles rumläuft) für den Job engagiert hat, ist das Thema bald erledigt. Aus der Hutschachtel der Tussi hüppt dann auch noch ´n Köter (Paris pur, nur dunkelhaarig), und die Schlampine ist sich dann auch nicht zu schade noch den Priester anzugraben ("Ich liebe die Dörnenvögel.").

    Der Hauptredner übt unterdessen draussen seine Rede, und wird dabei von der schwarzen Pampe angegriffen. Diese scheint sowas wie Halluzinationen hervorzurufen, oder wie soll ich die plötzliche Veränderung der Umgebung nu verstehen? Was auch immer, die Rede wird wohl leider ausfallen müssen: Die bebrillte Lockenrübe gerät in sowas wie Treibsand und säuft ab.

    Im Hotel unterhält sich eine der Organisatorinnen (die brünette Tante überlebt, da könnte ich ´n Pils drauf wetten...) mit ´ner Kollegin über den Priester und die vor einiger Zeit erschienenen Nacktfotos von Tussi. Selbige sitzt im Restaurant und lästert in ihr Handy über die anderen anwesenden Personen, weil diese "Umweltleute alle so hässlich sind". Ähm, ja, Paris... Das bringt ihr beim Priester und der Brünetten erstmal keine Punkte...

    Die beiden ziehen erst ihre Schlüsse über Paris und dann ab zum Abendessen, weil die Verabredung des Priesters ihn versetzt hat (bzw. versetzen musste weil sie im Treibsand abgesoffen ist).

    Der nächste Tag: So langsam machen die sich Sorgen um ihren verschwundenen Hauptlaberkopp. Deshalb wird der Sicherheitsdienst um Hilfe gebeten, ein Typ, der früher wegen Unregelmässigkeiten vom Priester irgendwo rausgeschmissen wurde. Brüni und Sicherheitsheinz gehen ins Zimmer von Laberlocke und finden nur die Hausmeister bei der Arbeit, der versucht die verstopften Abwasserrohre zu renigen. Was da wohl drin ist... genau, schwatte Suppe.

    Der Priester latscht durch einen Gang, und wird nach einer kruzen rätselhaften Erscheinung von Paris vollgeblubbert, die sich bei ihm über eben die düstere Glotterkotze beschwert, die aus den Wasserleitungen kommt. "Gülle, nix als Gülle..." Hmm, hat da jemand deine Rübe angebohrt? Kein Wunder, dass ihr Köter bei der ersten Gelegenheit flitzen geht.

    Paris blubbert erstmal wieder ihr Handy für ihren Videoblog voll, und hat selbst erste seltsame Erscheinungen in ihrer Bude. Selbige kümmern sie aber erstmal nicht weiter.

    Der Sicherheitschef und sein Gehilfe finden unterdessen den kaputten Hauptredner draussen auffer Wiese (also doch nicht vom Erdboden verschluckt), und stellen die Frage "Was ist mit seinem Gesicht?" Wüsste ich auch gern, so wirklich sehen von der Entstellung kann man nix, wenn man sich die Flachbildglotze nicht zwei Zentimeter vor die Rübe dübelt. Es folgt die Werbung...

    Bis jetzt hat der ganze Schmurgs durchaus einen gewissen Unterhaltungswert. Bis auf die überdreht dargestellte Paris-Tussi sind die ganzen Figuren zwar eher blasse Pappnasen, und so wirklich gruselig war es bisher auch nicht, trotzdem schlafe ich nicht ein (und es ist jetzt nach zwei Uhr nachts) und will wissen, wie es weitergeht.

    Der Sicherheitschef und sein Scherge machen sich derweil Gedanken wie man die Leiche denn nun unauffällig entsorgen könnte. Paris, die ja vorhin den Schmodder an den Flossen hatte, wird unterdessen von seltsamen Erscheinungen und Visionen heimgesucht, hält diese aber zunächst nur für die üblichen alkoholbedingten Hirngespinste. Jedenfalls bis die schlimmer werden und die schwarze Gülle auch aus der Dusche läuft. Schliesslich dreht sie durch und schlägt ´nen Spiegel ein, wie´s weitergeht sieht man nicht so richtig.

    Brünetti erinnert oder träumt sich einen aus der Vergangenheit zusammen, wo eine Dame sie vor ´nem Wolf gerettet hat. Da platzt der Geschäftsführer herein und meckert über das Ableben des Hauptredners herum, sind doch Tote nicht gerade die beste Werbung für so´n Hotel. Derweil findet ein Zimmermädchen die Leiche von Paris... Der Geschäftsführer is not amused und ordnet eine sofortige Vertuschung an. Der Rollstuhlchef am anderen Ende der Telefonleitung droht ihm mit Jobverlust, sollte auch nur eine Winzigkeit davon nach Aussen dringen.

    Brüni ist die Chose nun gar nicht mehr geheuer im Gemäuer. Auch sie wird von einem Spritzer Schwarzschlotze getroffen, was bisher immer der Auslöser für irgendwelche Gruseligkeiten war.

    (Der Film wird bis zum nächsten Abend unterbrochen, weil die Magen-Darm-Seuche auch den armen unschuldigen Windelzwerg des Hauses erwischt hat...)

    Dann taucht der Mottenfifi von Paris auf, es blitzt, es knurrt, und statt des Wuffels steht da nun ein Wolf. Brünetti flüchtet und findet sich plötzlich in der Ruine einer alten Kirche oder so wieder... mit dem Wolf. Und dann isse wieder im Keller des Hotels, und inner Ruine und äääh, also ich blick jetzt mal gar nicht mehr durch, jedenfalls rennt der Wolf ihr immer noch hinterher - Bis der Priester auftaucht und Brüni zurück in die Realität holt. In der ist der arme Fifi inzwischen zu Paris in den Himmel aufgestiegen, oder wo so jemand wie Paris eben hinkommt.

    Brüni will sich in ihrem Zimmer von den Strapazen erholen, und findet dort ein Bild von der Ruine, durch die sie eben gestolpert zu sein glaubte (Der Versuch diesen Film irgendwie halbwegs lesbar und in richtiger Zeitform wiederzugeben erscheint mir bei dem wirren Durcheinander allmählich zum scheitern verurteilt...), wobei sie eine Art Vision von einer Indianerfrau zu haben scheint, die da irgendwelche Gebete ablässt. Ihre Assistentin bringt ´nen koffeinfreien Kaffee an, und der Sicherheitschef erzählt von Paris letzter Videobotschaft auf ihrem Handy.

    Brüni erzählt von einem traumatischen Hundeerlebnis aus der realen Vergangenheit, weshalb sie heute Angst vor Hunden hat. Ausserdem meint sie in dem Wolf aus der Scheinwelt auch einen deutschen Schäferhundanteil erkannt zu haben, als würde was auch immer da sein Unwesen treibt genau wissen wer sich vor was fürchtet. Der Sicherheitschef findet das erstmal spassig, bis er die Narben auf Brünis Bein sieht.

    Der Azubi vom Hausmeister ballert fröhlich annem Ego-Shooter herum, sein Chef ist davon wenig angetan. Schliesslich sind die Abflüsse ja immer noch von der schwarzen Sosse verstopft, und die Gäste (so sie denn noch leben sollten) beschweren sich. Also auf ans Werk, denkt sich auch Tele5 und schaltet den nächsten Werbeblock.

    Die ganze Chose ist weiterhin sehr verworren, aber eine Auflösung bei der Hälfte des Films wäre ja auch ziemlich langweilig. Der bekloppte Streifen schafft es immerhin seinen Unterhaltungswert hoch zu halten.

    Brüni und der Priester machen zur Erholung einen Ausflug ins Grüne. Der Priester erklärt Brüni, dass er ihr die Visionen glaubt, die sie scheinbar gehabt hat. Auf die Frage nach seiner Berufung zum Priester gibt der Mann Gottes eher kryptische Antworten, lässt aber durchblicken dass er in seiner Glaubensrichtung kein Problem damit hätte etwas mit einer Frau anzufangen. Aha aha aha... Bevor beide das Thema, ähm, vertiefen können kommt aber ein scheinbar Irrer mit ´ner gruseligen Lockenfrisur und schrägen Klamotten (Bademantel - Arthur Dent?!) angerannt und brüllt irgendwas mit "Fort von hier, bevor es zu spät ist!" Wenn ich nicht komplett daneben liege, dürften wir den Kollegen Hörnchenzähler vom Filmbeginn zurück begrüssen. Unsere beiden angehenden Turteltäubchen sind jedenfalls erstmal perplex.

    Der Hausmeister und sein Azubi quetschen sich erstmal in Schutzanzüge und versuchen die Ursache für das schwarze Geglotter in irgendwelchen unterirdischen Kanälen zu finden. Na denn mal rein in die Sch... . Der Azubi hat nach gefühlten 20 Metern schon die Schnauze voll und macht ´ne Pause, während Cheffe in einen überwucherten Tunnel latscht, bei dem der Kram quasi vonner Decke tropft und alles mit irgendwelchen Gewächsen dichthängt. Auch der Azubi kriegt ein paar Spritzer ab, und sieht kurz darauf seinen Chef unter der Maske zu einer Art Zombie mutiert. Junior haut deshalb erstmal ab, und wird von weiteren grüngesichtigen Zombies (die sollen wohl die Typen simulieren, die er in seinen Ballerspielen immer fröhlich umlegt) gejagt.

    Sein Chef ist mitnichten mutiert, noch nicht. Er wird aber auch angeriffen, während der Azubi von Vampiren und anderen Videospiel-Monstern auf einem Friedhof niedergemetzelt wird.

    Der Sicherheitsboss untersucht irgendein Zimmer... Und findet dabei das Handy von Paris. Haben die das nicht vorher schon gefunden gehabt? Brüni und der Priester brechen erstmal in einen Schuppen ein und finden dort eine Treppe in die Kellerkatakomben, wo sie eine Art Labor und den Beloppten im Bademantel finden. Der ist wirklich der Biologe vom Filmbeginn und spricht übrigens mit der deutschen Stimme von Spongebob, was bei der Figur gar nicht so unpassend ist.

    Der Biologe hat mehr als offensichtlich einen anner Marmelade, aber dafür auch als einziger zumindest so´n bisschen Durchblick was da überhaupt los ist. Zumindest hat er den Zusammenhang dunkle Sosse = Weg ins Gruselkabinett begriffen. Zudem hat er herausgefunden dass der Glibber zu eigenständigen Bewegungen fähig ist, also lebt, intelligent ist, und sich inzwischen in einem kompletten Tunnelsystem unter dem ganzen Hotelkomplex ausgebreitet hat.

    Jetzt sind wir also irgendwo zwischen Poltergeist, Blob und Phantoms angekommen, mal gucken welche Grusel- / Horrorfilme da noch alles verwurstet wurden.

    Der Biologe findet es dann auch gar nicht so schlimm, dass dieses Geblubber den einen oder anderen Menschen umgenietet hat, und reagiert auf die Pläne unseres dynamischen Duos dieses Wesen doch gern irgendwie abzumurksen höchst allergisch.

    Der Sicherheitschef guckt sich die letzten Minuten im Leben von Paris auf ihrem Handyvideo an (wieso die Handykamera bewegt wird wenn Paris sie gar nicht in der Hand hält muss ich nicht verstehen), und sieht erschrocken dass da zwei schwarzglibbrige Hände aus der vorher leeren Badewanne rauskommen. Danach sieht man nichts aussser ´nem leeren Flur... und es kommt Werbung.

    So langsam wird der Streifen doch anstrengend. Diese ständigen Kurzvisionen oder Sekundenschockmomente gehen einem etwas auf die Nerven, weil man immer das Gefühl hat als müsse nun mal ´ne längere Actionsequenz folgen, wobei dann aber doch wieder nichts halbes und nichts ganzes kommt.

    Das Hotel wird teilweise geräumt, und Brüni versucht den Geschäftsführer davon zu überzeugen dass da etwas ganz und gar nicht stimmt. Der hält den von ihr erwähnten Biologen für einen kompletten Irren (so ganz weit weg isser damit ja nicht), droht ihr mit Rausschmiss und geht selbst erstmal entnervt anne frische Luft. Doof nur, dass er dabei selbst Schmadder abbekommt, und ich habe so eine leichte Vorahnung als wenn er sein Entlassungsvorhaben bei Brüni nicht mehr so in die Tat umsetzen können wird wie er es sich vorgestellt hat. Jedenfalls werden seine Augen schonmal zu schwarzen Punkten. Brüni lässt trotz der Drohungen die Bude evakuieren. Unterdessen untersucht der Sicherheitschef die Badewanne von Paris, was sich als ziemlich blöde Idee herausstellt. Schwatte Sosse...

    Anschliessend begeben er und sein Assi sich auf die Suche nach dem inzwischen vermissten Hausmeisterteam in die Katakomben unter der Butze. Dort treiben sich offenbar auch noch andere Leute herum. So taucht auf einmal ein Typ mit ´ner Wumme auf, den ich nicht zuordnen kann, der aber wohl irgendeine schlimme Rolle in der Vergangenheit des Sicherheitschefs gespielt haben muss. Sein Assi zückt seine Knarre , droht den anderen Heini abzuknallen... und macht das dann auch, als der weiter mit der Wumme fuchtelt. Koppschusskasper steht nur blöderweise kurz danach wieder auf und verkloppt den Assi. Dem kann dann auch nicht mehr geholfen werden. Der Chef findet ihn und erschiesst dann fast das dynamische Duo und den bekloppten Biofuzzi. Der haut ein paar wirre Theorien heraus, bei denen ich nicht mehr so ganz mitkomme, was wohl aber auch nicht so schlimm ist.

    Die vier machen sich auf den Weg durch das Tunnelsystem, wohin weiss wohl nur der Bekloppte. Sie finden den Hausmeister und seinen Assi, was als Anlass zur Flucht genommen wird. Nun wird´s komplett durchgesemmelt. Sie finden das seltsame Urvieh in einem Schacht, woraufhin ein Notsignal ertönt und sich der Sicherheitschef mit dem Wesen (welchen Ranken bildet) hinter einem Metallschott einschliesst. Mir stellt sich so langsam aber sicher die Frage, worin die da nu eigentlich herumrennen. Ist das ein verirrtes U-Boot, ein Raumschiffswrack, die Kulisse für Titanic 3 - Das Wüstenschiff, ein geheimes Atomkraftwerk, oder was für´n Zeugs? Für ´nen gewöhnlichen Heizungskeller, selbst den eines grossen Hotels, ist der Kram eindeutig zu riesig.

    Der Biologe stürzt von einer klapprigen Stiege und lässt sich freiwillig von der komischen Kreatur fressen. Der Sicherheitschef wird von der Vision eines Typen heimgesucht, den er einst hingerichtet hat, und zündet dann um diese loszuwerden das überall in den Tunneln austretende Methangas an. Game Over für den Sicherheitschef. Brüni droht nach der Explosion unterdessen auch von der instabilen Konstruktion zu fallen, die schon unseren tapferen irren Biologen dazu gebracht hat sich mit seinem Forschungsobjekt zu vereinen (wenn auch nur als Magenfüllung). Brüni will das hingegen nicht, kann aber vom Priester nicht festgehalten werden. Das Wesen findet sie wegen eines alten Indianischen Anhängers um ihren Hals scheinbar höchst unschmackhaft und spuckt sie wieder aus, weshalb der Priester sie doch noch retten kann. Sie schwafelt irgendeinen unverständlichen Kram, es ertönt eine Stimme die man wegen der Mucke und den Umgebungsgeräuschen nicht ansatzweise verstehen kann... und dann liegt Brüni innem Krankenwagen und der Priester ist bei ihr.

    Der Priester klärt sie dann auf, dass ihr Spruch wohl das Wesen besänftigt haben muss, indem sie die Heiligkeit der Kreatur der Erde anerkannt hat. Na, wenn´s weiter nix ist... Ausserdem war der Absturz von Brüni nur eine Vision des Priesters, seine grösste Angst war es sie zu verlieren. Ausserdem sagt er dass er das Land verlassen will, und... na endlich knutschen die beiden rum.

    So, Rollstuhl-Heini will von seinem (doch überlebenden) Gschäftsführer, dass der die Hütte in sechs Monaten wiedereröffnet. Der hält das für eine gelinde gesagt Scheissidee, doch davon lässt sich sein Boss nicht beirren. "Ich hab vor gar nichts Angst!" Zur Strafe hat er kurz darauf schwatte Sosse anner Hand. So ganz lange scheint der Frieden dieser Erdkreatur wohl nicht anzudauern...

    Abspann.

    Weia weia weia, wie bewertet man so einen Haufen Wirrsinn? Zu "Blob", "Poltergeist" und "Phantoms" kam dann noch eine Mischung aus "Alien" und "Poseidon". Am besten versucht man wohl gar nicht den ganzen Handlungsorten gerade im Tunnelsystem irgendeinen halbwegs nachvollziehbaren Sinn zu geben, sonst landet man zwangsläufig bei der Frage, wozu denn nun dieser seltsame Maschinenraum aus Stahl mit dem Wesen drin mal gut gewesen sein soll, und findet eh keine Antwort. Und gerade diese ganze Tunnelgeschichte mit dem Ding von keine Ahnung woher ist es, die mir diesen Film irgendwie verdirbt. Einmal sieht diese Kreatur einfach nur scheisse aus, irgendein grün-graues Dingens mit ´nem nach oben stehenden Rüssel. Dazu sind die Kulissen einfach nur behämmert, weil der ganze Raum eben sowas von total fehl am Platz ist wie ein U-Boot inner Sahara.

    Ansonsten... nun ja. Die Story hinkt an allen Ecken und Enden, wobei ich mich bei so einem Streifen gar nicht über irgendwelche Logikfehler mokieren will, dient doch diese ganze übernatürliche Geschichte schlichtweg dazu dafür zu sorgen, dass sowas wie Logik schlichtweg entbehrlich ist. Die Auflösung bzw. Rettung unserer Helden ist dann aber sogar mir etwas zu weit an den Haaren herbeigezogen. Die Schauspieler wirken je nach Charakter völlig demotiviert bis hin zu überdreht, wahrscheinlich haben die das Drehbuch gelesen und sich dann entweder "Himmel, wat für´n Scheiss" oder "Na wenn schon, denn schon" gedacht. Für ganz grosse Momente bietet der Quatsch eh keinen Platz. Leider bleibt nach dem doch vielversprechenden Anfang mit der abgetrennten Rübe der Metzelfaktor letztendlich extremst auf der Strecke, weshalb man irgendwie immer darauf wartet das was passiert, und dann passiert doch wenig bis nix. Hier wurden einige Chancen vertan, auch was den Humor angeht.

    Fazit: Wer übernatürlichen Blödsinn mag und keine allzu hohen Ansprüche stellt wird hier passabel unterhalten. Krampfhafte "Sinn im Film"-Sucher sollten um den Quatsch lieber einen sehr weiten Bogen machen.

    4 / 10 Punkte
     
    Holgy gefällt das.
  12. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Werd ich mir sicher nicht anschauen. Hab mir Tanz der Teufel damals mit 12 oder 13 Jahren angeschaut und war einige Zeit nicht gerne im dunkeln unterwegs. :heul:
     
  13. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.945
    Likes:
    1.653
    Heute abend steht "End of watch" auf dem Programm. Da scheiden sich ja die Rezensions-Geister ... bin sehr gespannt und werde morgen hier benoten...

    Was Kino angeht: Die MONSTER-UNI kommt!!!!!!! *freu* ( die "Monster AG" ist seit jeher einer meiner liebsten Animationsfilme. Für mich grenzt es an ein Wunder, dass erst jetzt eine Fortsetzung kommt...)
     
  14. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248

    Allerdings ist auch das Remake auch wieder von Sam Raimi. Ich versprech mir einiges davon und werd zum Start am Donnerstag mit ner Freundin ins Kino gehen - 23:05 Uhr. :D
     
  15. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.945
    Likes:
    1.653
    Es ist ja nicht so, dass wir einen Mangel an Cop-Filmen hätten, die in South Central L.A. spielen. So auch dieser. Das Besondere an ihm ist die Kameratechnik: das Ganze wird stets aus der Sicht irgendeiner wackligen Digi-Cam ( schöner Satz im Film:"Video-Kameras gibts nicht mehr. Die heißen jetzt Digi-Cam") dargestellt, was für Nähe zum Geschehen und außergewöhnliche Perspektiven sorgen soll.

    Erzählt wird die Story zweier Cops, die mehr durch Zufall ein Drogenkartell aufmischen und so in dessen Zielscheibe geraten. Weitere Zutaten sind ( natürlich ) das Privatleben der beiden, ihre Beziehung zueinander und das Cop-Dasein an sich.

    Das mag ja auch alles bei vielen Zuschauern funktionieren, bei mir tut es das leider ( bis auf einige Szenen ) nicht. Die Kamera-Perspektive erzeugt bei mir eher Verwirrung als Nähe und auch das ganze Drumherum habe ich irgendwo alles schonmal ( besser ) gesehen.

    Es gibt einige wirklich schockierende Gewaltszenen ... da sträuben sich einem tatsächlich die Nackenhaare und die Wackel-Cam verstärkt die Wirkung noch - aber der allergrößte Teil der Lauflänge von 100 Minuten ließ mich fast schon erschreckend kalt und teilnahmslos. Irgendwie interessierte es mich oft gar nicht, was die beiden dort erlebten...

    Ich denke, dieser Film ist reine Geschmackssache ... meinen hat er leider nicht getroffen.

    (Persönliche ) Note: 5/10
     
  16. Raul Marcelo

    Raul Marcelo Well-Known Member

    Beiträge:
    6.658
    Likes:
    756
    hab mir jetzt nach nem halben jahr sShutter Island angeguckt und find ihn immernoch sehr gut.

    klasse film!
     
  17. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Habe mir gerade noch mal " Django Unchained" angesehen. Schon sehr verwunderlich, wieso Waltz einen Oskar bekommt und di Caprio leer ausgeht, obwohl er alles an die Wand spielt.

    Der schwarze Hausdiener war ja Samuel L. Jackson, den hatte ich beim ersten Mal gar nicht erkannt. Ein sensationeller Part, wie er offiziell den " Nigger " spielt und im Hinterzimmer dann den Cognacschwenkenden Manager gibt.
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.167
    Likes:
    3.174
    Jo, Di Caprio kann was - ich war schon platt, wie er in "The Departed" Jack Nicholson blaß aussehen lässt.
     
  19. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.481
    Likes:
    1.247
    Dann empfehle ich dir mal das Buch. Ist natürlich blöd wenn man den Schluss kennt, beim Lesen tappt man nämlich auch seeehr lange im Dunkeln.

    Wer den Film also nicht kennt: Erst lesen, dann gucken.
     
  20. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Stichwort DiCaprio...

    Gestern "The Great Gatsby" im Kino gesehen und schwer beeindruckt gewesen.

    Der Film war in 3D, wobei ich mich zuvor fragte "Wieso so ein Film in 3D?!", doch war ich schnell geläutert. Der Film besticht mit eindrucksvollen Bildern und vielen Feinheiten, die in 3D sensationell zur Geltung kommen. Hinzu kommen ein klasse schauspielerisches Zusammenspiel von Toby Maguire und DiCaprio - wirklich gut!
    Insgesamt besticht der Film aber auch durch sehr viel Symbolik, einerseits auf der Charaktereben und andererseits auch im Gesamten - die Handlung/das Setting betreffend. Es is nich schlecht, wenn man zuvor ein wenig über die derzeitige Zeit (Golden Twenties) und den amerikanischen Zeitgeist bescheid weiß.

    Die Krone setzt dem ganzen der Soundtrack auf. Ich hab lange nicht mehr eine so gute musikalische Untermalung erlebt, die vor allem so wahnsinnig facettenreich und vielfältig ist, dass es an eine Meisterleistung grenzt, jeden Trach so passend einzusetzen. Jay-Z war executive producer. Möglicherweise geht das auf seine Kappe.

    Im Übrigen hatte ich auch den damaligen Film mit Robert Redford gesehen - ebenfalls sehenswert! (Wie auch das Buch lesenswert ist! ;) )
     
  21. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Auf den großen Gatsby bin ich auch gespannt, trotz eher mäßiger Kritiken. Di Caprio wohl der derzeit beste Schauspieler auch wenn es mit den Filmen etwas seltsam ist. Die großen bekannten Filme wie " Departed", " Shuter Island" oder " Inception" finde ich nicht mehr als durchschnittlich als Film und Caprio spielt auch nur routiniert. Seine besten Filme sind m.E. " Zeiten des Aufruhrs" (für mich der beste Film wieder zusammen wie in Titanic mit Kate Winslet) und " Catch me if you can" und " J. Edgar" und auch "blood diamant" und " Aviator" ist sehr stark, wobei letztere sich dann etwas verrennt.

    ---------------------

    Gladiator (9/10)

    Grandios, episch, da passt der Begriff " großes Kino". Russel Crowe wie er mit den Fingerspitzen über die Ähren des Weizenfeldes streicht, was für eine Ästhetik. Nur Ralf Möller stört, der sein Blendaxlächeln permanent zeigt und dessen größtes schauspielerische Darbietung ist, dass er sein verletzes Bein nachzieht.

    Und ein wahnsinniger Soundtrack!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Juni 2013
  22. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    DiCaprio ist tatsächlich derzeit (und auf lange Sicht sicherlich auch) der beste Schauspieler. Einfach in seinen verschiedenen Darbietungen großartig.
    Aber wenn du von seinen besten Filmen sprichst, dann darfst du "Jim Carrol" (The Basketball Diaries) und "Gilbert Grape" nicht vergessen. Besonders vor dem Hintergrund, wie jung DiCaprio da noch war, waren seine Leistungen in diesen Filmen wahrlich sensationell!

    Zu Gladiator übrigens volle Zustimmung. Der Film räumte zurecht bei den Oscars ab.
     
  23. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.945
    Likes:
    1.653
    Zero Dark Thirty

    Der Film erzählt die Ereignisse rund um die Suche nach den Verantwortlichen des Anschlags vom 11.09. bis zur Eliminierung von Osama Bin Laden in Pakistan.

    Erfreulich ist, dass kein Hurra-Patriotismus verbreitet wird: alles wird sachlich und nüchtern beleuchtet. Selbst einige Folter-Szenen bleiben zwar erschreckend, werden aber nicht plakativ aufgebauscht.
    Der Film kommt mit nur ganz wenigen Action-Sequenzen daher und ist insgesamt sehr ruhig, beobachtend - er nimmt sich Zeit. An einigen Stellen wirkt er dann auch ein wenig zu langatmig.

    Das "Finale" - die Mission "Geronimo"(?) zur Eliminierung Bin Ladens in Abottabad - ist grandios inszeniert und extrem spannend. Hier will ich für potentielle Zuschauer nicht zuviel verraten.

    Worüber ich anschließend viel nachgedacht habe: wäre es eigentlich auch bei uns "im Westen" möglich, dass sich ein international gesuchter Top-Terrorist 10 Jahre lang versteckt hält? Man muss sich das mal vorstellen: selbst brutalste Folterungen und millionenschwere Belohnungen haben diese Menschen nicht veranlasst, Bin Laden zu verraten. Wieviel Glauben und Hingabe dahinter stecken, können wir uns kaum vorstellen...

    Note: 7,5 / 10
     
  24. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Ja, wäre es. Wir haben ihn sogar gleich zum Alleinherrscher gewählt, haben ihm in seinem Terrorkrieg unsere Söhne für Selbstmordkommandos geopfert. Alles eine Sache von Kopfwäsche und "guter" Propaganda.
     
  25. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Wer ist wir?
    Ich gehöre nicht dazu.
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.167
    Likes:
    3.174
    Offtopic: Bei uns ist eher das Problem, dass es schon mal vorkommen kann, dass Terroristen und Mörder gar nicht als solche erkannt werden, sich dann nach 10 Jahren selbst umbringen, nachdem sie 10 Menschen getötet, einige Sprengstoffanschläge verübt und Banken überfallen haben und die Polizei gegen die Opfer ermittelte.
     
  27. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.945
    Likes:
    1.653
    Mir ging es bei meiner Überlegung nicht um irgendeinen Terroristen oder Mörder. Ich bezweifle, dass ein Kaliber wie Bin Laden, der von allen wichtigen westlichen Geheimdiensten gejagt wurde, bei uns 10 Jahre untertauchen könnte. Irgendeiner würde angesichts eines netten Geldkoffers oder Haftverschonung schon plaudern...

    Gesendet von meinem Galaxy Nexus
     
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.167
    Likes:
    3.174
    Schon klar, deswegen hatter sich ja auch dahin verzogen wo ihn auch seine Leute decken.
     
  29. Pumpkin

    Pumpkin Heimatlos und viel zu Hause Moderator

    Beiträge:
    8.945
    Likes:
    1.653
    Ja, aber mir gehts um einen westlichen Terroristen ähnlichen Kalibers. Den gewaltigen Unterschied in der Mentalität...

    Gesendet von meinem Galaxy Nexus
     
  30. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.167
    Likes:
    3.174
    Der Thread geht gleich jenseits jeglichen Topics und landet im "USA - Menschenverletzung" Kontext ;)
     
    Pumpkin gefällt das.
  31. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    "Wir" in Bezug auf "bei uns, im Westen".