Erste Runde Soccer-Fans Cup (Liveticker)

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 13 Juni 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0

    :lachweg: :lachweg: :lachweg:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    FC Neubaublock - Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix 1894 0 - 4


    Datum: 13.06.2006 um 18:00
    MatchID: 81963475
    Stadion: 1.FC Neubaublock Arena
    Zuschauerzahl: 1164


    1.FC Neubaublock Arena - 1164 Zuschauer blickten angesichts der dunklen Wolken besorgt in den Himmel, aber der befürchtete Regen blieb aus. Die Aufstellung von Neubaublock ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Es liefen auf: Steinbauer - Aramostris, Luz, Zimmermann, Guillard, Eulennest - Fischstein, Meyer, Saitiņš, Kalogeropoulos - Bucka.

    Die Aufstellung von Karlsruhe ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Steinarsson - Demming, Francken, da Costa - Wurth, Chico, Laz, Sobreiro, Gallejón - Stremmelaar, Chitu.

    Karlsruhe konzentrierte im heutigen Match die Angriffsbemühungen vor allem auf das gegnerische Abwehrzentrum. Karlsruhe ging in der 8. Minute mit 0 - 1 in Führung. Nach einigen eleganten Spielzügen in der Mitte war es Sever Chitu, der traf. Neubaublock-Spieler Rénald Guillard hatte es bei seiner Attacke in der 10. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Sever Chitu. Mühelos vollstreckte er in der 12. Minute für Karlsruhe und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 2 aus. Mário Sobreiro raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 14. Minute auf 0 - 3. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert. Das Spielgeschehen änderte sich, als Karlsruhe entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. 22. Minute: Als der Schiedsrichter die Gelbe Karte für Rénald Guillard wegen Foulspiels notieren wollte, bemerkte er, dass der Neubaublock-Akteur im Verlauf des Spiels schon einmal verwarnt worden war. Er winkte ihn noch mal zu sich und zeigte ihm Gelb-Rot. Abseits? René Stremmelaar wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 23. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klar, dass der Karlsruhe-Akteur dafür die Gelbe Karte sah. Pause, Spielstand 0 - 3. Statistiker im Stadion ermittelten 70 Prozent Ballbesitz für Karlsruhe.

    49 Minuten gespielt: Nach einer schönen Flanke von links kam Sever Chitu im Strafraum völlig frei zum Schuss. Aber bei dieser Schusshaltung war es nicht verwunderlich, dass der Ball gut 5 Meter über den Querbalken ging. Kein Tor für Karlsruhe. Neubaublock-Spieler Piet Eulennest sah in der 50. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Hätte Wojciech Laz in der 51. Minute ein paar Zentimeter weiter nach rechts gezielt, wäre das die sichere Führung für Karlsruhe gewesen. So aber flog sein Freistoß am Tor vorbei, es stand weiter 0 - 3. In Minute 73 verbuchte Karlsruhe einen weiteren Treffer. Der Angriff, den Manuel Chico vollendete, kam über die rechte Seite. Somit stand es nun 0 - 4. Karlsruhe brachte den Ballbesitz auf 54 Prozent.

    Bei Neubaublock bekam Yiorgos Kalogeropoulos nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Ben Meyer fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Der wichtigste Spieler von Karlsruhe war Arnoud Francken. Es war allerdings nicht der Tag des Tomi Wurth. Die Begegnung endete 0 - 4.

    0-1 Sever Chitu (8)
    0-2 Sever Chitu (12)
    0-3 Mário Sobreiro (14)
    0-4 Manuel Chico (73)

    Rénald Guillard (10)
    Rénald Guillard (22)
    René Stremmelaar (23)
    Piet Eulennest (50)


    BEWERTUNG

    1.FC Neubaublock
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: erbärmlich (tief)
    Angriff zentral: katastrophal (max.)
    Angriff links: durchschnittlich (hoch)


    Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix 1894
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: brillant

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (tief)
    Abwehr zentral: passabel (min.)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: durchschnittlich (max.)
    Angriff links: schwach (tief)


    Glückwunsch nach Karlsruhe:prost: :top:
     
  4. Karlsruuuuha

    Karlsruuuuha Chili Gonzales

    Beiträge:
    369
    Likes:
    0
    Danke :zwinker:
     
  5. Wupper

    Wupper Benutzer

    Beiträge:
    94
    Likes:
    0
    Glückwunsch an den FC GoldenGoal! :top:

    FCGoldenGoal - SC Pleitegeier 3 - 0

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.06.2006 um 18:00
    MatchID: 81899855
    Stadion: FCGoldenGoal Arena
    Zuschauerzahl: 751


    FCGoldenGoal Arena - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 751 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. FCGoldenGoal entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler begannen: Nebuda - Beyer, Kürten, Suessmeier - Weintraube, Scheidl, Duarte, Satzvey - Dannert, Schreiber-Sachwe, Koch.

    Pleitegeier wählte eine 3-4-3-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Mohnen - Ortiz, Engelskirchen, Gunnarsson - Håkansson, Rickards, Adolfsson, Widerbrant - Esnault, Romanescu, Baykul.

    Für das heutige Spiel hatte der Trainer von FCGoldenGoal eine Kontertaktik ausgetüftelt. Es war offensichtlich, dass die Spieler von Pleitegeier heute vor allem über die Flügel angriffen. Die Heimmannschaft erzielte in der 23. Minute den Führungstreffer zum 1 - 0. Jens Weintraube war es, der mit einer Einzelleistung über rechts in den Strafraum eindrang und den Ball über den Schlussmann der Gäste hinweg ins Tor lupfte. Manuel Engelskirchen kam nach 32 Minuten an der Strafraumgrenze frei zum Schuss, doch der linke Verteidiger der Platzherren klärte den Ball zur Ecke. Ein schnell vorgetragener Angriff von FCGoldenGoal über die linke Seite des Feldes wurde in der 36. Minute mit einem weiteren Tor zum 2 - 0 gekrönt. Hugbert Scheidl hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich FCGoldenGoal, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Halbzeitstand 2 - 0. Pleitegeier erreichte laut HT-Datenbank 55 Prozent Ballbesitz.

    Pleitegeier versuchte immer wieder, über die rechte Seite zu kommen. In der 51. Minute hatte Semai Baykul eine Chance, aber es gelang der Verteidigung, ihn zu stoppen. In der 70. Minute mangelte es David Christoph Schreiber-Sachweh an der nötigen Konzentration, eine 100%ige Chance für FCGoldenGoal zu verwerten, als er den Torwart bereits umspielt hatte, aus spitzem Winkel jedoch weit daneben schoss. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Johann Dannert, der ein weiteres Tor für FCGoldenGoal erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 78. Minute auf 3 - 0. 79 Minuten waren gespielt, als Lionel Esnault sich in der Mitte prima durchsetzte und nur noch Gunnar Nebuda vor sich hatte. Der blieb lange stehen und wehrte den Schuss ab. Es blieb beim 3 - 0. Weil Hugbert Scheidl von FCGoldenGoal in der 80. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Die Zuschauer tosten vor Begeisterung, als Gunnar Nebuda in der 82. Minute mit einem spektakulären Hechtsprung ein sicheres Tor für Pleitegeier verhinderte. Mikael Håkansson, der den Schuss abgegeben hatte, schlug die Hände vors Gesicht. Pleitegeier erreichte laut HT-Datenbank 54 Prozent Ballbesitz.

    Der beste Spieler von FCGoldenGoal war ohne jeden Zweifel David Christoph Schreiber-Sachweh. Die Leistung von Mathias Rolf Kürten fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Pleitegeier bekam Gavin Rickards nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Niklas Gunnarsson fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 3 - 0.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Jens Weintraube (23)
    2-0 Hugbert Scheidl (36)
    3-0 Johann Dannert (78)

    Hugbert Scheidl (80)


    BALLBESITZ
    45%
    55%
    46%
    54%

    BEWERTUNG

    FCGoldenGoal
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: schwach

    Mittelfeld: erbärmlich (tief)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: durchschnittlich (tief)
    Angriff links: schwach (min.)


    SC Pleitegeier
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: gut

    Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (max.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: erbärmlich (tief)
    Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
    Angriff zentral: armselig (max.)
    Angriff links: armselig (tief)
     
  6. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Toll, jetzt gibt es keinen Gegner mehr, den ich noch schlagen kann, ich bräucht noch ein Freilos :hail: :zahnluec:

    @Kamel: tollen Keeper hast du da in der B-Elf :lachweg:
     
  7. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    aha...gut....habe 3:0 verloren. Aber hatte zumindestens die 1. Chance, aber in der 2. HZ nur 20% BB :lachweg: :lachweg:

    Jetzt muss ich am Wochenende gewinnen, damit ich noch aufsteigen kann.....und jezz habe ich beim 3-5-2 wenigstens sehr gut:):)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.