Endlich Nichtraucher

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 4 November 2007.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    So immer noch Nichtraucher.

    Mittlerweile 2 Wochen. Ab und zu überkommt es mich noch und ich meine ich müsste unbedingt eine rauchen aber das ist dann ner Minute wieder vorbei und es kommt auch schon immer seltener.

    Denke das gröbste sollte ich hinter mir haben.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Ich will dir deine Hoffnungen nicht zerstreuen, aber nach 4 Wochen kommt erst der richtige Entzug.
    Ich hatte auch schon zigmal versucht, aufzuhören, bin selten über 4 Wochen gekommen.

    Das Schlimmste ist allerdings bei mir, dass ich das gesparte Geld für jeden Scheiß ausgegeben habe. Zeitungen, Süßigkeiten, Kaugummis, etc., sodass ich letztenendes gar kein Geld gespart habe.

    Ich werde es demnächst mal mit Nikotinpflaster probieren. Ob diese helfen, bezweifel ich.
    Bei mir ist die körperliche Sucht so ausgeprägt, dass ich den Geschmack im Mund brauche, nicht im Blut.

    Naja mal abwarten, ansonsten rauch ich eben weiter.
    Die Panikmache: "Es ist sooo ungesund" ist sowieso für die Katz.
    Wäre es schlimmer, als Marihuana oder andere Drogen, wären auch Zigaretten längst illegal.

    Und die älteste Frau der Welt raucht auch und ist topfit.


    Mir geht es eigentlich mehr ums Geld. Aber dann muss ich auch konsequent sparen, und das fällt mir, wenn ich nicht rauche, ausserordentlich schwer.
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Bei mir geht es auch eher ums Geld. Gesundheit ist aber ein interessanter Nebenaspekt.

    Die WM könnte natürlich nochmal kritisch für mich werden, vor allem im Hinblick auf Alkohol, mit Freuinden Grillen und Public Viewings, aber ich bin mittlerweile entschlossener für immer damit aufzuhören als ich es vor 2 Wochen war.

    Aber soweit gehen und sagen dass ich nie mehr rauchen werde, werde ich noch nicht, da ich ja beim letzten mal selbst nach nem Jahr nochmal angefangen habe. :suspekt:
     
  5. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Deiner Einstellung nach zu urteilen, denke ich, du willst aufhören, bist aber realistisch dabei.
    Das ist ganz wichtig. Neben Motivation ist Selbsteinschätzung ein großer Aspekt, mit dem Rauchen aufhören zu können.

    Was mir hilft, auf eine Zigarette zu verzichten ist das kleine Spiel "3 Minutes Emergency".
    Ist ein Konzentrationsspiel, geht 3 Minuten (solange dauert die Lust auf eine Zigarette).
    Teste es mal aus. Vielleicht hilft dir das auch weiter, wenn du wieder Verlangen kriegen solltest:
    HELP - Für ein rauchfreies Leben

    PS.: Die Seite ist vertrauenswürdig, da sie ausschließlich für "uns" aufgebaut wird. Ist übrigens auch sehr informativ, obwohl der Test auf der Seite völliger Blödsinn ist.
    Ich klicke an, dass es mir NICHT schwer fällt, an Orten nicht zu rauchen, wo Rauchverbot ist und im Endergebnis steht, dass es mir schwer fallen würde. :D
     
  6. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Nöö, nur würde man rauchen generell verbieten, hätte unser Finanzminister noch mehr Probleme ;)
    Und das mit der ältesten Frau ist auch kein Argument. Es sind schon Leute aus dem 5 Stock aus dem Fenster gefallen oder haben einen riesen Auto Crash überlebt. Würde ich trotzdem nicht unbedingt ausprobieren. :suspekt:
     
  7. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6
    Das waren ja auch Beispiele, keine Argumente.

    Diese Behauptungen "Der Rauch einer Zigarette verringert das Leben um X Minuten" ist m.E. falsch. Du kannst nicht rauchen, und früh sterben und umgekehrt genauso.

    Es gibt in meinen Augen wesentliche Dinge, die weitaus gefährlicher sind.

    Damit will ich das Rauchen nicht beschönigen.
    Ich rauche selbst sehr viel, und würde gerne aufhören.
    An meiner Gesundheit hat das Rauchen bislang keine Beeinträchtigungen gehabt, im Gegenteil. Meine Kondition ist weiterhin unverändert, ich schwitze lediglich mehr (was nicht vom Rauchen kommen muss). Und in der Zeit, wo ich mit dem Rauchen aufgehört habe, habe ich sogar drastisch zugenommen.
     
  8. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Rauchen ist ja nicht gefährlich, sondern höchstens ungesund.
    Gefährlich ist z.B. Russisches Roulette. ;)
    Und natürlich lässt sich nicht berechnen um wieviele Minuten Du den Löffel pro gerauchter Zigarette eher abgeben musst.
    Das Problem ist nur, das die Gesundheitlichen Folgen meist erst dann auftreten, wenn es evtl. zu spät ist.
     
  9. Aiden

    Aiden Kölsche Fetz

    Beiträge:
    2.657
    Likes:
    6

    Das ist das Widersprüchliche.
    Das, was du schreibst, stammt von Experten (habe ich schon mehrfach gelesen).
    Andere Experten schreiben, dass nach 10 Jahren die Lunge wieder wie eine Nichtraucherlunge arbeitet.

    Beides ist m.E nicht kombinierbar. Deshalb auch dieses Übertriebene...
    Ich finde die Alkoholsucht viel schlimmer!

    Nicht nur, dass die Leber mit einem Schluck Alkohol den Geist aufgeben könnte, sondern auch, weil viele den Alkohol unterschätzen und unter Einfluss Auto fahren.
    Das ist ja leider die höchste Unfallrate.

    Ich kann nur für mich sprechen. Ich harmoniere mit einem starken Raucher eher, als mit einem starken Alkoholiker.
    Deshalb trinke ich auch gar nicht bis wenig. Jetzt wieder zur WM, aber ich habe noch nie soviel getrunken, dass ich unzurechnungsfähig bin.
    Abgesehen davon würde ich nur unter 0,0 Promille fahren.
    Aber gut, das ist ein anderes Thema.

    Ich bin mir aber sicher, dass ich einfacher aufhören könnte, mit dem Rauchen, wenn es illegal wäre.
    Denn ich rauche NIRGENDS, wo man nicht rauchen darf - und habe dann auch keine Entzugserscheinungen.
    Da fällt mir eine kleine Story ein, die ich nicht vorenthalten möchte.

    Wie ich schon schrieb, ich rauche viel. In der Regel bis zu zwei Packungen am Tag.
    Im Februar hatte ich ein Vorstellungsgespräch in Berlin, also 6 Stunden Fahrt.
    In der Bahn darf man nicht rauchen, also blieb ich 6 Stunden rauchfrei. Da ich den Anschlusszug kriegen musste, und noch mal eine Stunde fahren musste, waren es letztendlich 7 Stunden, in denen ich nicht geraucht habe.
    Ich hatte keinerlei Anzeichen auf Entzug. Der kam erst, als ich wusste, "hier darf ich rauchen".

    Daran erkennt man, dass Rauchen Kopfsache ist.
    Deshalb ist es vermutlich auch schwierig für mich, aufzuhören.
    Ich weiß halt, dass ich rauchen darf.
    Ich hab mit ca. 15 Jahren angefangen, zu rauchen. Zu dem Zeitpunkt war Rauchen noch vom Gesetz her ab 16. Meine Sucht fing genau dann an, als ich wusste, ich darf rauchen - auch vom Gesetz her.

    Deshalb ist es auch eine gelungene Abwechslung für mich, dass "Raucher" immer mehr in die Grenzen gewiesen werden.
    Ich bevorzuge Fußballspiele, die ich nicht im Stadion sehen kann, ausschließlich in Kneipen, wo das Rauchen verboten ist.
    Ich halte mich vermehrt an Orten auf, wo Rauchverbot herrscht.

    Fazit: Von mir aus darf Rauchen illegalisiert und verboten werden. Erst DANN werde ich es wohl schaffen, aufzuhören.

    Das ist m.E. schonmal ein guter Anfang.
    Denn es hätte mich schlimmer treffen können.

    Aber eins habe ich mir immer geschworen: Wenn ich eine Freundin hab, die von mir schwanger wird, dann werde ich aufhören. Zum Wohl meines eigenen Kindes.
    Und das werde ich auch durchziehen! Da bin ich mir hundertprozentig sicher.
    Ich merke das an meiner Nichte. Wenn ich mit der kleinen unterwegs bin, dann rauche ich nicht.
    Bin ich den ganzen Tag bei meiner Schwester, sind es "nur" ca. 10 % meines Tages"bedarfs".

    Liegt wohl daran, dass ein Kind die größte Motivation ist, aufzuhören.
     
  10. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Mariuhana ist in der gleichen Dosis natürlich gefährlicher, aber einfache Zigaretten werden ja um ein vielfaches mehr konsumiert und daher sind sie im Endeffekt schon gefährlicher.

    Es hat immer mal einer Glück und kommt unbeschadet durch, in der Regel wirst du als Racuher aber nicht alt. Wenn du in Andres Alter aufhörst hast du noch gute Chacnen unbeschadet davon zukommen, nach 20 Jahren ist man kaum mehr gefährdeter als ein lebenslanger Nichtraucher. Die 20 Jahre musste aber auch erstmal überstehen^^
     
  11. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Mal nebenbei. Ich kann mir eigentlich gar nciht vorstellen, dass es so schwer sein soll mit dem Rauchen aufzuhören. Ich selbst hab nie wirklich geraucht (in meinen 23 Jahren Lebenszeit vielleicht 30 Zigaretten und das nur wenn ich was getrunken hatte), daher kann ich es natürlich nicht einschätzen.
    Ich weiß es nur aus Beobachtungen, in meiner Familie haben viele stark geraucht und alle haben es beim ersten ernsthaften Versuch geschafft damit aufzuhören. Außer meiner Mutter (Akupunktur) sogar alle ohne Hilfsmittel.
     
  12. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Wenn er die Steuern direkt wieder ins Gesundheitssystem pumpen muss, damit die Raucherkrankheiten behandelt werden können, dann ist damit auch keinem geholfen. ;)
     
  13. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Oh... krass was ich hier vor einigen Jahren am Anfang verzapft habe... naja mitlerweile rauche ich 5 Jahre und ca. 40-45 Kippen am Tag... ich wünschte, ich könnte aufhören, hatte auch schon einige Versuche hinter mir (einen richtig ernsthaften) und verzweifle ohne Nikotin...
     
  14. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Ich glaube, das der Staat mehr Kohle durch die Tabaksteuer einnimmt, als er ins Gesundheitssystem pumpt zumindest was die Kosten betrifft, die das Rauchen verursacht.
     
  15. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Und ich glaube, dass der Unterschied unwesentlich ist. :)
     
  16. drunkenbruno

    drunkenbruno Keyser Söze

    Beiträge:
    1.118
    Likes:
    0
    Und ich glaube, dass das Rentensystem durch die Raucher in einem hohen Maße entlastet wird.... Normalerweise sollte man die Kippen wieder billiger machen...... :floet:
     
  17. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    So neuer Versuch neues Glück. ;-)

    Beim letzten mal habe ich jeden Tag nur noch an Kippen gedacht, habe in der Stadt jeden beneidet, der ne Fluppe in der Hand hatte, und hab nach 15 Tagen ca. wieder angefangen. Der Versuch war die reinste Qual.

    Dieses mal ging es mir nicht direkt ums Rauchen aufhören, sondern ums Sport anfangen und gesünder leben. Etliche Kilos zuviel, 9 - 14 Stunden täglich vorm Rechner, seit Jahren keinen Sport. Dabei habe ich 2 süße Kinder und kein Bock dass die eines Tages ohne Papa groß werden, das ist auch mein größter Antrieb.

    Ich bin also in Vorleistung gegangen und habe mir ein ordentliches Mountainbike gekauft. Das ganze rechnet sich wenn ich ca. 8 - 10 Monate nicht mehr rauche. Ich hab das Bike jetzt seit 6 Tagen und bin bisher an 5 Abenden gefahren und es macht mega viel Spaß. Das könnte tatsächlich eine neue Leidenschaft werden.

    Heute um 16 Uhr mache ich die 5 Tage voll, und es ist mir bisher nicht einmal wirklich schwer gefallen. Höchstens so, als ob man sagt, ich esse kein Nutella mehr. Beim Frühstück denkt man kurz dran, und macht sich dann halt ein Brot mit nem anderen Belag. Stärker war es bisher nicht, und somit kein Vergleich zum letzten mal.

    So ganz traue ich dem Braten noch nicht, hoffe aber das liegt dran, dass es jetzt tatsächlich Klick gemacht hat.

    Körperlich fühle ich bisher aber noch keinen Unterschied. Ich bin die letzten Tagen extrem müde. Aber sonst merke ich noch nichts. Weder dass ich besser riechen kann, noch dass ich mehr Kondition, oder besseres Wohlbefinden habe.

    Beim Radfahren merke ich natürlich enorme Fortschritte aber ob die mit dem Rauchen zusammen hängen kann ich nicht beurteilen. Wenn man nach 10 Jahren anfängt Rad zu fahren, dann ist normal dass man nach 3 mal fahren, beim vierten mal um einiges besser ist.

    Statt zugenommen habe ich sogar abgenommen, was definitiv am Radfahren liegt. Ich nutze auch keine Ersatzdroge, weder Kaugummi, noch Schokolade oder sonst was. Ich ernähre mich wie sonst auch, aber nach dem Abendessen gehts für ne gute Stunde aufs Bike.

    Ich bin mal gespannt wie es weiter geht. So leicht wie bisher ist es mir noch nie gefallen, und das macht mir irgendwie Angst.
     
  18. diamond

    diamond Well-Known Member

    Beiträge:
    5.673
    Likes:
    384
    Nach dem Essen direkt zu radeln, ist natürlich nicht ideal in Punkto Fettabbau.

    PS: Auch nach dem Radeln sollte die Ziellinie nicht der Kühlschrank sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Juli 2012
  19. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Es ist auch ungesund nach dem Essen direkt Sport zu machen. Der Körper stellt dann auf Leistungsbereitschaft um und der Verdauungsprozess wird abgebrochen und die ganze Suppe bleibt schwer im Magen liegen und gammelt vor sich hin. Ich würd da nen bissl Zeit zwischendurch lassen.
    Dass du körperlich noch keine Verbesserung spürst ist ja eigentlich normal, das geht nicht von jetzt auf gleich, was psychologisch natürlich schlecht ist, aber auf lange Sicht lohnt es sich definitiv. Vorallem ein besseres Wohlbefinden kann man auf Entzug wohl nicht gleich erwarten^^

    Klingt jetzt jedenfalls erstmal besser bzw. so als würdest du dir diesmal ernsthaft vorgenommen haben aufzuhören und dann bin ich auch überzeugt, dass du es schaffst! :top:
     
  20. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Ok direkt nach dem essen fahre ich nicht. Ca. ne 1-1,5 Stunden später, und anschließend gibts höchstens noch en Möhrchen. ;-)

    Morgen um 16 Uhr mache ich die erste Woche voll, und bisher bleibt es so, bisher kaum bis keine Probleme.

    Aber mir ist schon bewusst, eine kleine Schwäche, ein Zug und alles war für die Katz. Es wird sicher noch harte Momente geben, aber zunächst mal bin ich froh dass der körperliche Entzug jetzt fast vorbei ist und der Rest eigentlich nur noch Kopfkino ist, vor dem ich aber noch großen Respekt habe.
     
  21. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Ich bin jetzt 5 jahre ohne, Du kennst mich noch als Raucher, gelle. Ich wünsche Dir viel Erfolg und wenn du Bock auf ne Radtour hast, sag Bescheid
     
  22. Litti

    Litti Krawallbruder

    Beiträge:
    4.740
    Likes:
    1.730
    Ich wünsche dir viel Glück Andre. Ich selber hab es schon des öfteren versucht, aber immer relativ schnell aufgegeben. Drei Tage war das Maximum. :D
    Dazu kenne ich leider viel zu viele Leute, die nach einem halben Jahr, zwei Jahren, oder sogar vier Jahren wieder angefangen haben. Das demotiviert mich zusätzlich. Ich rauche allerdings auch ca. 60 Kippen pro Tag.

    Ich kenne aber auch Kettenraucher, die von heute auf morgen aufgehört haben und das seit nahezu zehn Jahren durchziehen. Du machst das schon. :top:
     
  23. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    viel Erfolg!
    man macht ja keine Witze, wenn jemand mit dem Rauchen aufhört. Aber eins interessiert mich schon

    "Was machst Du eigentlich jetzt mit dem vielen Geld?"
     
  24. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Bin jetzt seit mehr als sechs Jahren rauchfrei. Von ca. 30 Kippen/Tag auf Null. Stimmt nicht ganz. In den ersten zwei Jahren habe ich mir hier und da mal ein paar Züge gegönnt, ca. 10x in etwa, ohne Rückfällig zu werden. War ne reine Kopfsache, bei mir jedenfalls. Seit vier Jahren nun komplett rauchfrei. Vermisse absolut nichts, bestenfalls die gelegentliche Entspannungstüte.
     
  25. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    @Monti geht mir genauso:floet:
     
  26. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Lohnerhöhung für die Mods. :D
     
  27. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Brutal, heute am 8. Tag hab ich zum ersten mal richtig schwer zu kämpfen. Kopfweh, schlecht, und alle paar Minuten Gedanken an ne Fluppe. Komisch, hätte ich eigentlich in den ersten Tagen erwartet, naja muss ich durch und heute abend steig ich zur Ablenkung wieder aufs MTB.
     
  28. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Wenn Du an Fluppen denkst, dann was sie Dir und Deiner umwelt alles schlimmes anrichten können. Und denk dran, wie postiv, dass ist, wenn Du damit aufhörst:top: Nicht zuviel hinterher trauern, sondern positive Gedanken Platz geben :top:
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 Juli 2012
  29. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Heute gehts schon wieder viel besser. Bin aber zur Zeit beruflich in Bayern unterwegs. Das wird nicht einfach. Aber wenn ich die Woche durchhalte bin ich einen guten Schritt weiter. :top:
     
  30. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Als Zigarettenersatz gibt's ja immer noch Bier. :floet:
     
  31. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Bier ist aber so schwer anzuzünden.