EL: FC Sion disqualifiziert, Celtic jetzt doch weiter

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 3 September 2011.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Der FC Sion hat die Schotten aus der EL geschmissen, die haben sich jedoch beschwert, da der FC Sion nicht spielberechtigte Spieler einsetzte. Das sieht die UEFa genauso und hat sie wegen Verstößen gegen das Transferverbot aus der Europa League ausgeschlossen. Sion will allerdings Einspruch erheben.

    Fußball - Newsticker - Euro League - Sion aus EL ausgeschlossen, Celtic rückt nach
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Naja, Sion hat ja schon in der Sache vor einem ordentlichen Gericht gewonnen, bin mal gespannt ob die das bis zum Ende durchziehen und was dann die Fifa(auf deren Mist das ja gewachsen ist) macht. Könnte interessant werden, wenn Sion wirklich die Sache durchzieht.
     
  4. Row

    Row Member

    Beiträge:
    61
    Likes:
    0
  5. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Hat dieses Gericht da überhaupt etwas zu melden?

    Liest sich für mich so, als ob ein deutsches Gericht zu einem Fall aus einem anderen Land entscheidet.
     
  6. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Naja, ganz so einfach ist das nicht abzubügeln. Die UEFA ist ein Verein nach schweizerischem Recht und somit auch der schweizer Gerichtsbarkeit unterworfen.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Kannst Du mir mal sagen, was das Ganze mit dt. Gerichten zu tun hat?
     
  8. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    FC Sion erhält recht - Service - sueddeutsche.de

    Interessante Auslegung. Das Sion Privilegien einfordert erkenne ich gar nicht. Zudem finde ich spannend, dass die schweizerische Verfügung von der UEFA nicht anerkannt wird. Demnach wird es, sollten die Protagonisten dran bleiben, ein Zuständigkeitsgerangel geben, heisst, der Wettbewerb wäre zumindest für dieses Jahr erledigt. Ich hoffe aber ehrlich, dass sowas mal durchgezogen wird, alleine schon, um der UEFA, und damit folgend auch der FIFA, einmal Grenzen aufzuzeigen.
     
  9. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Worauf sie ihre Quartiere dann in Tonga o.Ä. aufschlagen.
    Von wegen Grenzen aufzeigen.
     
  10. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Nö, alleine wenn sich die Zuständigkeit ausserhalb der Sportgerichtsbarkeit befinden sollte, nämlich der ordentlichen Gerichtsbarkeit, dann ist deren Sitz mMn egal, dann unterliegen sie dieser nämlich. Schliesslich finden die Spiele sehr selten auf Tonga statt. Man darf also gespannt sein, wie die Zuständigkeit aussieht. Ich finde das durchaus spannend.
     
  11. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Ich hab jetzt mal die Geschichte des Transferverbots fuer Sion nachvollzogen, soweit problemlos moeglich.

    Sieht aus, als haette das ganze Theater Anfang 2008 begonnen, als Sion versuchte, den Torwart Essam El-Hadary von Al-Ahly Kairo abzuwerben. Es wuerde mich nicht wunderen, wenn das rund um die Afrikameisterschaft passierte bzw. aufgrund derselben, denn dort wurde El-Hadary als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet und gewann mit Aegypten die Meisterschaft. Nach einigem Hin und Her landete El-Hadary dann schliesslich in Sion, wo er dann fuer ein Jahr spielte. Da El-Hadary aber gegen den Willen Al Ahlys kontaktiert bzw. verpflichtet worden war, kassierte Sion Anfang Juni 2009 eben ein Transferverbot fuer die naechste Spielzeit.

    Dieses Verbot missachtete die Klubfuehrung aber gruendlich und verpflichtete froehlich neue Spieler. Ich zitiere wiki bzw. die NZZ: "Präsident Christian Constantin stellte sich auf den Standpunkt, dass die Sperre die Amateursektion des Vereins betreffe. Die Profi-Abteilung werde aber von der AG "Olympique des Alpes" betrieben." Schon dreist, finde ich. Gleichzeitig klagte Sion gegen die Sperre beim CAS und erreichte am 7. Juli 2009 eine voruebergehende Aussetzung dieses Verbotes. Im Dezember 2009 wurde dann wieder vorm CAS verhandelt, wobei die Sperre schliesslich wohl bestaetigt wurde. Allerdings scheint es, als haette sich das alles so lange hingezogen, dass der rechtskraeftige Bescheid des CAS dem Klub erst nach Beginn der Transferperiode im Sommer 2010 zugestellt wurde; zumindest gibt es eine auf dieser Begruendung fussende Spielbewilligung der schweizerischen Fussballliga vom 16. Juli 2010 fuer Spieler, welche Sion bis dahin neu verpflichtet hatte. Sion argumentiert nun, dass die partiellen Verbote fuer Teile der Transferperiode vor den Saisons 09/10 und 10/11 sowie das (mehr oder weniger) eingehaltene Transferverbot in der Winterpause 10/11 eben ein komplettes Jahr ergeben und Sion vor der Saison 11/12 seine Strafe abgesessen hatte. Wohlgemerkt, in diesen beiden Transferfenstern vor den Saisons 09/10 und 10/11 hat Sion neue Spieler geholt - das ist mehr als dreist, finde ich. Zusammengefasst sagt Sion sagt also, das Verbot wurde eingehalten in:

    0.5 Transferperioden Sommer 09/10 (in der anderen Haelfte dieser Periode wurde natuerlich eingekauft)
    + 0.5 Transferperioden Sommer 10/11 (in der anderen Haelfte dieser Periode wurde natuerlich eingekauft)
    + 1 Transferperiode Winter 10/11 (in welcher zwar Spieler verpflichtet wurden, aber nicht fuer die Rueckrunde der laufenden Spielzeit)
    ---
    = 1 Jahr Transferverbot eingehalten

    Wie gesagt, mehr als frech. Allerdings (nochmal NZZ):

    "Die Transfers, die der FC Sion in diesem Winter tätigte (Stefan Glarner, Mario Mutsch, Mohamed Traoré), wurden im Hinblick auf die nächste Saison gemacht und tangieren die Sperre somit nicht. In die Rückrunde steigt der FC Sion tatsächlich ohne Neuverpflichtungen.

    Die Auslegung Constantins ist nur auf den ersten Blick ein fragwürdiger juristischer Winkelzug des streitbaren Architekten aus Martigny. Dass zwei 'parzielle Transferperioden' als eine ganze angesehen werden, anerkannte das Sportgericht CAS in Lausanne vor einigen Jahren im Streitfall AS Roma-Auxerre wegen des Transfers des Verteidigers Philippe Mexès.
    Somit geht der FC Sion nicht geschwächt aus dem Streit hervor. Er hat seit dem FIFA-Entscheid, der mehrmals ausgesetzt wurde, mehr als 20 Spieler verpflichtet - obwohl ihm gemäss Constantin insgesamt fast zwei Monate Transferzeit fehlen."

    fussball.ch - Bundesgericht entscheidet gegen den FC Sion - FC Sion, Recht, Fussball, Schweiz, Super League, Boulevard

    Meiner Meinung nach ist das extrem arschlochiges Verhalten Sions, sonst nix.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 September 2011
  12. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Wie Prince schon richtig anmerkte, das könnte interessant werden: FC Sion und der Rechtsstreit im Schweizer Fußball - Todsünde gegen die Familie - Sport - sueddeutsche.de

    Wobei abzuwarten bleibt, ob diese Sache wirklich so drastische Folgen wie in dem Bericht dargestellt haben wird, aber dass der FC Sion bzw. deren Präsident einen Rückzieher macht, ist wohl eher nicht zu erwarten...
     
  13. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Da werden also schon Vergleiche mit Bosman gezogen. Damals entschied ja der Europäische Gerichtshof in Luxemburg - aber diesmal? Die Schweiz ist doch gar nicht in der EU... :gruebel:

    Ich bin kein Jurist, aber prinzipiell dürfen sich ja Statuten oder Satzungen nur innerhalb des geltenden Rechts bewegen. Kompliziert wird die Sache natürlich durch die internationale Dimension.

    Aber grundsätzlich darf es eigentlich nicht sein, dass es keine übergeordnete internationale Kontrollstelle mehr über den UEFA- oder FIFA-Statuten gibt. Und diese Grundsatzfrage muss langsam mal geklärt werden - so sehr ihr Blatter und Platini auch aus dem Weg gehen möchten...
     
  14. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Grundsätzlich finde ich auch dass Sion bestraft werden müsste, da sie die Sperre definitiv nicht eingehalten haben.

    Das hier aus dem Link von Wuppi

    ist aber ganz sicher nicht legal.
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Der FC Sion hat ja geklagt und wohl erstinztanzlich vor dem Sportgericht verloren, will aber weiter klagen.

    Nun hat die FIFA dem Schweizer Verband mitgeteilt, die sollen das Problem bis zum 12. Januar im Sinne der FIFA lösen, sonst wird der Schweizer Verband aus den laufenden Wettbewerben ausgeschlossen. Das würde bedeuten: Keine Quali-Spiele der Schweiz mehr für die WM (und wohl uch das vorzeitig WM aus) und dem FC Bayern würde sein CL-Gegner Basel abhanden kommen! Q

    Der FC Sion will angesichts dieser Drohung die FIFA wegen Nötigung anzeigen. Q


     
  16. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    seit wann darf die fifa bei wettbewerben, die der uefa unterliegen, mitschnabeln?
     
  17. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Sie darf sogar alle anderen Vereine und die Nationalmannschaft mit in Sippenhaft nehmen. :D
     
  18. Herr_Tank

    Herr_Tank Sympathieträger

    Beiträge:
    2.192
    Likes:
    56
    Die darf ja auch in öffentlichen Gebäuden rauchen.
     
  19. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Ich würd wetten, die haben bei Praktiker sogar Prozente auf Tiernahrung!
     
  20. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Der Präsident des Schweizer Erstligisten FC Sion, Christian Constantin, hat die FIFA und ihren Präsidenten Sepp Blatter mit dem ehemaligen libyschen Diktator Muammar al Gaddafi verglichen und das Vorgehen des Weltverbandes als Terrorismus bezeichnet.

    Präsident des FC Sion vergleicht FIFA-Boss Sepp Blatter mit Gaddafi
     
  21. barisano

    barisano Well-Known Member

    Beiträge:
    3.822
    Likes:
    2
    Unrecht hat der Der Präsident des Schweizer Erstligisten FC Sion, Christian Constantin nicht
    wenn er der Blatter als Diktator bezeichnet.
     
  22. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.009
    Likes:
    3.751
    Wird tatsächlich Zeit für einen "demokratischen" Aufstand gegen den Herrn... :baseball:
     
  23. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Da fährt aber jemand Geschütze auf, mein lieber Scholli. Erhofft er sich von solchen Äusserungen Zuspruch oder schlicht Aufmerksamkeit?
     
  24. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Der Herr Constantin hatte schon immer ein erhöhtes Aufmerksamkeitsbedürfnis. Ist wohl auch der Grund, wieso er im Fussball eingestiegen ist (das gleiche Gefühl hab ich bei anderen Mäzenen und Funktionären übrigens auch).