Eiszeit oder globale Erwärmung?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von DeWollä, 27 Januar 2010.

?

Eiszeit oder globale Klimaerwärmung, was glaubst Du ?

  1. die globale Klimaerwärmung/der Treibhauseffekt verändert das Klima negativ

    10 Stimme(n)
    50,0%
  2. *

    Ich würde eher auf eine neue Eiszeit tippen

    5 Stimme(n)
    25,0%
  3. *

    Das ganze Thema ist doch nur eine Geschäftsidee

    7 Stimme(n)
    35,0%
  4. Ich weiß es besser und habe dazu auch relevante links/ Informationen

    0 Stimme(n)
    0,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Würde mich einmal interessieren was Du so glaubst beim Thema globales Klima.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.064
    Likes:
    638
    Da mach ich meine Facharbeit drüber.. ;)
    Also, erstmal wirds warm, die Poolkappenschmelzen, dadurch "versiegt" der Golfstrom der für unser warmes Klima sorgt und puuuf überall eis :D

    Also erst warm dann kalt :top:
     
  4. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Eine Klimaerwärmung gibt es schon.
    Aber das ganze Thema ist total aufgebauscht. Angstmacherei.

    Sicher, der Mensch tut seinen Anteil dran, dass es wärmer wird. Das läßt sich aus meiner Sicht nicht bezweifeln.
    Allerdings denke ich auch, dass dies bei weitem nicht so schlimm wäre, wenn der Mensch nicht gleichzeitig die Wälder abholzen und abfackeln würde. Die Vernichtung der Wälder in Brasilien und auf Borneo sind die wahre Katastrophe. So kann die Pflanzenwelt leider nicht auf das vergrößerte Nahrungsangebot reagieren, nämlich mit verstärktem Wachstum.

    Die Klimaerwärmung bringt nicht nur Verlierer, sondern hat auch Gewinner: Russland und Kanada.

    Um den Eisbär mache ich mir keine Gedanken, der wird zumindest in kleinen Gruppen überleben. Schließlich ist es im Prinzip ein Allesfresser.

    Die wahre Katastrophe für den Menschen sehe ich vielmehr in der zunehmenden Versauerung der Meere (der wahrscheinlich praktisch nicht mehr zu stoppen ist) und der Überfischung der Meere. Hier passiert etwas was die Nahrungsketten völlig neu gestalten wird. Und dies wird auch Auswirkungen auf die Kulturen haben, wo Sea Food extrem hohen stellen Wert hat.


    :floet:
    Was soll's. Die Pole waren schon mal komplett eisfrei, mal sehr stark vereist.
    Die Welt gab es schon ohne Menschen. Und sie wird auch wieder ohne ihn gut zu recht kommen.
    Die Natur wird schon's regeln.

    P.S. Ich glaube, dass der Weltklimarat keinen blassen Schimmer hat und die Klimaforscher sich selber nicht so recht einig sind, wo die Reise genau hingeht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27 Januar 2010
  5. theog

    theog Guest

    Laut diversen Artikeln soll es eine Klimaerwärmung geben, könnte allerdings auch eine "kleine" Fluktuation" (gemessen an Millionen von Jahren) sein...
     
  6. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.064
    Likes:
    638
    Sehr, Sehr dummer Kommentar :schlecht:

    Staaten wie die Malediven und Tuvalu werden in 50 Jahren unbewohnbar sein und damit werde Tausende Menschen ihr zu Hause verlieren...
     
  7. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Mir stellt sich bei der ganzen Diskussion um den Klimawandel immer die Frage nach der Bewertung. Ich meine, ob es nun "gut" ist oder "schlecht". So schlecht, dass man dem entgegen wirken muss.

    M.E. wandelt sich das Klima immer. Wandel gehört zur Natur. Nix ist konstant.

    In allen Zeiten hat sich das Klima (mehr oder weniger) geändert. Pflanzen- und Tierarten sterben aus, andere kommen hinzu, entwickeln sich weiter. Arten, die heute die Oberhand in der Natur haben, verlieren an Bedeutung, andere gewinnen massiv hinzu.

    Ich kann an alledem per se erstmal nix schlechtes finden.

    Die Bewertung, die da derzeitig gemacht wird, ist m.E. eine ziemlich subjektive. Eine aus dem Standpunkt des Menschen heraus. Wir bilden uns immer noch ein, bewusst so in die Natur eingreifen zu können, dass wir die quasi steuern können.

    Das ist meiner Ansicht nach mitnichten der Fall.

    Klar, der Mensch hat ganz offensichtlich einen nicht unwesentlichen Teil an den Klimaveränderungen, die vorausgesagt werden. Nur isses eben für mich fraglich, ob man mit einem natubewussteren Lebenswandel aller die Grundtendenz überhaupt aufhalten kann, oder ob sich das maximal auf die Geschwindigkeit des Wandels auswirkt. Und wenn, ob das dann nun "besser" ist, als so, wie es jetzt ist.

    Letztlich sind wir - ob wir das wollen oder nicht - auch "nur" Naturwesen. Die einzigen mit einem Bewusstsein zwar, die einzigen, die bewusst und aktiv gestalten können, die reflektieren können, steuern, sich Gedanken machen, die planen und regeln. Das ändert jedoch nix daran, dass wir Naturwesen sind. Und gerade deswegen sollten wir uns in mehrere Richtungen Gedanken machen. Nicht nur darüber, ob wir den Klimawandel "aufhalten" oder bremsen können, sondern z.B. auch, ob ein weiteres Wachstum der Rasse Mensch für den Planeten gesund ist, oder ob wir vielleicht schon über dem hinaus sind, was der Planet verkraften kann.

    Die Natur ist auf der ständigen Suche nach dem Gleichgewicht. Und erreicht es doch nie in einer solchen Konstanz, als das ständige eine Korrektur von Entwicklungen nicht nötig wäre. Das liegt eben auch in der Natur der Sache. Von daher bilde ich mir ein, ist ein bewusstes Eingreifen in die anstehenden klimatischen Veränderungen nicht nur damit zu haben, dass wir Energie und Naturresourcen sparen, ich denke, der Preis ist viel höher. Und unser Bestreben ist nicht etwa die Erhaltung der natur. Dafür sorgt diese schon selbst. Unser Bestreben ist einzig die Erhaltung der Art. Also der Art Mensch. Insofern ist die ungebremste Ausbeutung der Natur sicher kritikwürdig, das zwanghafte Bremsen dieser über den Weg der Erkenntnis aber auch.

    Zum Klimawandel selbst: Ich habe mal irgendwo gelesen, dass sich dieser hier bei uns vorrangig durch extremere Wetterlagen auswirken soll. Der Golfstrom ist da ja schon genannt. Und wenn wir gaanz kurzfristig denken, merken wir es ja auch.

    Wobei ich auch behaupten will, dass es auch andere Jahre, Doppeljahre, gar Dekaden gab, die ähnlich extrem waren wie die letzten bspw.

    Es is ja nicht so, dass wir hier bei uns starke Minusgrade, 40cm Schnee, wochenlangen Dauerfrost auf der einen Seite und trockene heisse Sommer, oder aber sehr schwüle, gewittrige, oder gar unnatürlich kalte Sommermonate kennen würden. Das habe ich, auch wenn man die letzten 5 oder 10 jahre mal weglässt, alles in meiner Kindheit auch schon erlebt. Und meine Eltern und Großeltern in ihrer Kindheit auch.
     
  8. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Wo hast du das mit den 50 Jahren her?
    Außerdem ist der Meeresspiegel auch immer schon, ohne menschliches zutun gestiegen und gesunken.
     
  9. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das nennt man Ebbe und Flut, du Landratte! ;)

    Der Natur ist das alles völlig schnuppe, der ist auch schnuppe, ob bei einem Erdbeben ein paar tausend Menschen dran glauben oder ob irgendwelche Arten aussterben, der ist auch schnuppe, ob sich eine Art davon Menschen nennt und sich für was besseres hält. Aber so stellt sie das Gleichgewicht wieder her: die Verursacher sterben aus und schon pendelt sich der CO2-Ausstoß wieder ein. ist natürlich auch eine Lösung.

    Das die globale Erwärmung von Menschenhand mitgemacht wird ist wohl unbestritten, die Folgen sind wie immer nicht eindeutig abzusehen.

    Das Kanada und Russland profitieren kann ja sein, nehmen die dann auch die ganzen Leute auf, die in ihrer Gegend nicht mehr Leben können?
     
  10. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.511
    Likes:
    2.491
    Ich freu mich schon auf den Sommer, da werde ich am pool im Liegestuhl liegen, mir einen kappen und vor lauter coolness werden mich die Weiber beliebäugeln und nur so dahin schmelzen. ;)
    :schock: Huch, so kenne ich mich ja garnicht, da sind wohl vor lauter Vorfreude auf den Sommer die Pferde mit mir durchgegangen... :rotwerd:
    ( :D )
     
  11. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.375
    Likes:
    436
    in Stärke und Geschwindigkeit dieser Entwicklung sicher nicht
     
  12. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Aber wir müssen innen Sommerurlaub nicht mehr nach Zeeland, sondern nur noch nach Venlo-West fahren. Bzw. unsere Kinder. Oder deren Kinder. Oder die Generationen danach.

    Vielleicht.

    Oder auch nicht.

    Ganz ehrlich: Die Schreckensszenarien schrecken mich mal mehr und mal tangieren sie mich überhaupt nicht. Ganz dubios ist das. Der Schrecken ist immer noch zu abstrakt, zu zeitlich unbestimmt und dabei gar nicht mal nach dem Motto: "Mich kratzt es nicht mehr, da bin ich ohnehin schon ömm..."

    Was ich meine ist, das wir eine Verantwortung dafür haben, es nicht erkennbar noch schlimmer zu machen. Doch genau diese Verantwortung wahrzunehmen, ist eminent schwierig, weil sie nach meiner laienhaften Meinung regelmäßig mit erheblichen Kosten verbunden ist. Angefangen vom Schadstoffaustoß der eigenen immobilen Vierwände über den Ausstoß der mobilen Vierwändemiträdern, den Erwerb nachweislich regenerierter Energien und was weiß denn noch alles. Und da ist es dann tatsächlich so: Wir leben jetzt und müssen jetzt unsere Schäfchen halbwegs trocken halten.

    Mir fällt die aktive Umsetzung eigener "Idealpositionen" - offen gesagt - schwer.
     
  13. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Alle ernstzunehmenden Studien deuten auf eine Klimaerwärmung und auf einen Anstieg des Meeresspiegels hin. Dass zwischendrin trotzdem kalte Winter auftreten können, ist kein Gegenbeweis; wahrscheinlich wäre der Winter bei dieser Wetterlage vor 50 Jahren noch viel strenger gewesen.

    Alle Gegenstudien, die uns weismachen wollen, das sei alles kein Problem, sind interessengesteuert. Damit wollen einflussreiche Konzerne nur verhindern, dass ihnen zu viele Auflagen von wegen CO2 usw. gemacht werden. Aber da diese Konzerne viel Geld für ihre Propaganda aufwenden, glauben ihnen sogar viele Leute...
     
  14. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Gewiss ich habe es etwas sarkatisch geschrieben. Aber ist es nicht etwa so? Macht denn nicht die Erde was sie will?

    Malediven und andere sehr flache Inselstaaten verschwinden in diesem Jahrhundert.
    Der Subkontinent Indien wird in ferner Zukunft auch verschwinden. Das ist der Lauf der Geschichte.

    Auch Völkerwanderungen gab es immer und wird es immer geben.
    Die Menschen auf den Malediven finden sicher Aufnahme in Indien oder anderen Staaten der Region. Tuvalu passt kulturell zu Samoa oder Neuseeland.
     
  15. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Klingt mir etwas zu fatalistisch. Sicher hat es immer natürliche Klimaschwankungen gegeben, aber meist über einen viel längeren Zeitraum.

    Der wesentliche Unterschied zu den heutigen Klimaveränderungen ist doch, dass heute der Mensch daran schuld ist. Und dass er durch die Veränderung seiner Handlungsweise immerhin einen gewissen Einfluss darauf hat, wie es weitergeht.

    Insofern ist der Hinweis auf natürliche Klimaschwankungen kontraproduktiv. Wenn sich das in den Köpfen festsetzt, dann tut am Ende keiner mehr was gegen den menschengemachten Klimawandel. Aber vielleicht ist das ja genau das, was manche Kreise wollen (siehe mein vorheriges Posting).
     
  16. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Es gab schon in der Vergangenheit schnelle Klimawechsel. Wenn ein Supervulkan der Kategorie Yellowstone oder Toba ausbricht, dann wird es schnell schön kalt.

    Janein, huelin. Größtenteils höchstwahrscheinlich menschgemacht.
    Aber der genaue Einfluss der Sonne und der Meeresströmungen auf die aktuelle Klimaerwärmung ist bis heute noch nicht völlig klar.


    Ja, vielleicht.
    Aber vielleicht sollten wir das auch den Chinesen sagen. ;)
    Seit dem letzten Klimagipfel habe ich nämlich den Eindruck, dass den Chinesen das völlig wurscht ist.
     
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Seltsame Diskussion hier - v.a. der Hinweis, dass das eben so ist: Das Klima ändert sich, Länder verschwinden, Lauf der Geschichte. Ob binnen 50 Jahren oder 50.000 scheint eher irrelevant.
     
  18. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    an diesem "gesamt-leck-mich-am a*sch-verhalten" stört mich außerdem, dass unsere ressource Meer samt Meeresbewohnern vorsichtig ausgedrückt mit füßen getreten wird.

    der plastik-wahn kann durchaus mit dem autowahn mithalten.

    schönes filmchen:

    Plastic-Planet, der neue Film von Werner Boote
    Plastic Planet Trailer - AOL Video

    die industrie möchte aber plastik, unsere korrupten politiker dann natürlich auch.
    wir aber nicht!
     
  19. SwiSs

    SwiSs Active Member

    Beiträge:
    249
    Likes:
    0

    Seh ich genauso...
    ausserdem sagt man doch zuerst wirds warm (Klimaerwärmung) danach Eiszeit! Die meisten Forscher sind sich doch einig?
     
  20. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    So hab ich das auch verstanden. Deswegen sollte man es schon ernst nehmen, allerdings ist die Chance, dass der Golfstrom aufhört wohl relativ gering.
     
  21. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Vor allem sehr seltsam, wenn argumentiert wird: weil sich frueher auch schon Sachen geaendert haben, ist es jetzt doch auch egal. Ich bin sicher, dass diejenigen, die frueher unter einer Naturkatastrophe zu leiden hatten, diese auch lieber vermieden haetten. Ist ein bisschen wie die Argumentation: "Ist mir egal, wenn in Deutschland Leute sterben, denn woanders sterben sie ja auch. Also muss ich gar nicht erst versuchen, Jemanden in Deutschland zu retten."
     
  22. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Wo erwärmt sich die Erde bitte schön , fast auf der ganzen Welt ist es eiskalt und überall liegt nur Schnee.
     
  23. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Stimmt, hier in NZ ist es ja sooo kalt.
     
  24. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Ne ohne Scherz langsam nervt diese Kälte und dieser Winter.
    Ich vermisse den Frühling. :( Und den Sommer. :hail:
    Und hier ist es ja auch nicht mehr eiskalt und hier gibt es auch keine Minuscrade mehr und auch nicht mehr viel Schnee, aber wo anders, damit meine ich in Polen (die dort kein Strom) und in Schleswig Holstein und in Brandenburg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 Februar 2010
  25. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Kleine Übersetzungshilfe Deutsch-Poldisch:

    die ganze Welt = meine Welt

    :D
     
  26. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    stimmt. meine chilenische freundin ist auch täglich am jammern. täglich 35 grad und glühende sonne in santiago de chile. scheiß wetter aber auch.
     
  27. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Ich habe doch geschrieben "fast" auf der ganzen Welt. Hör doch mal zu. :rolleyes:
     
  28. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    genau, in argentinien ist es schon merklich kälter :D:D

    mein gott, poldi, die welt ist nicht ein landstrich zwischen castrop-rauxel und neubrandenburg. auf dem planeten, auf dem du wohnst, gibt es nunmal eine nordhalbkugel und eine südhalbkugel. auf der nordhalbkugel ist es anfang februar winter, auf der südhalbkugel eben sommer. wenn du die tägliche durchschnittstemperatur ausgewählter städte auf dieser erde nimmst, dann ist sie etwa gleich ... an jedem verdammten tag im jahr. klingt komisch, ist aber so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Februar 2010
  29. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Also ICH habe heute wieder die Klimaerwärmung gespürt.
    Schal und Handschuhe waren heute überflüssig. Mir war's schon wieder zu warm. :D
     
  30. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Ich sehs so: Die Menschen, die in Afrika sterben, überleben in Russland und mir persönlich geht die Kälte generell aufen Sack....
     
  31. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Mir auch . X(