Eisern Union verkauft sein Stadion an die Mitglieder

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 8 November 2011.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Eisern Union wandelt seine Stadiongesellschaft in eine AG um. Hört sich erst mal doof und nach Kommerz an, aber die Mehrheitsanteile sollen an die Sponsoren und die Mitglieder gehen. Niemand darf mehr als 10 Aktien haben, und das Stadion kann nur umzubenannt werden, wenn dem Zweidrittel zustimmen.

    Zitat Dirk Zingler, Präsident des 1. FC Union.:
    Wir werden zwischen dem 1. Dezember und dem 31. Dezember bis zu 58 Prozent der Eigentumsanteile unseres Stadions an unsere Vereinsmitglieder und Sponsoren übertragen. Die Stadiongesellschaft ist in eine Aktiengesellschaft umgewandelt worden, in deren Satzung wir festgelegt haben, dass die Vergabe des Namensrechtes, die Vergabe der Cateringrechte und alle anderen wesentlichen Rechte, die mit dem Stadion zu tun haben, nur von mindestens 51 Prozent der Hauptversammlung ausgeübt werden können. Beim Stadionnamen braucht man für einen Änderungsbeschluss sogar eine Zweidrittel-Mehrheit. Das heißt, wir legen das Schicksal des Vereins in die Hände derjenigen, die sich zu unserer Fußballkultur bekennen. Das können auch Menschen sein, die noch keine Unioner sind, aber unseren Weg unterstützen möchten.

    Union Berlin: Die Seele des Fußballs | Magazin - Berliner Zeitung
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. ricoblink

    ricoblink Eisern Union!

    Beiträge:
    749
    Likes:
    4
    Was soll ich dazu anderes sagen ausser das es die richtige Lösung im Sinne der Mitglieder ist.
    Merkwürdig das bisher kein anderer Verein auf ähnliche Ideen gekommen ist.
    Mir solls egal sein... wir müssen ja schließlich nicht in der 0815-Arena spielen.