Eine Nebensache...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von JayJay, 3 Dezember 2010.

  1. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Gestern war ich mit meiner Freundin einkaufen, Weihnachten und so. Wir haben in letzter Zeit jede mögliche Minute miteinander verbracht. Eigentlich tun wir das immer, jede freie Minute, jeden freien Tag, jede freie Nacht, so viel wie möglich. Ich hab immer gern bei nem Kumpel abends mal gezockt, allein nur mit ihm. Is schon lange her. Zocke auch gern allein am Laptop Fussballmanager oder so. Geht aber nur, wenn ich in Leipzig zum Studium bin. Nur nicht Abends, da schreiben wir miteinander oder skypen, bis wir schlafen gehen.
    Vorgestern Abend hat sie sich heftig mit ihrer Mutter gestritten, ich war aber bei ihr und konnte sie trösten. Gestern Abend musste ich nach dem Einkaufen zu mir nach Hause und konnte also nicht bei ihr sein, während sie immernoch Zoff mit ihrer Mutter hat und sich allein fühlt. Ich musste aber nunmal nach Hause. Sie hat es nicht verstanden und mir vorgeworfen, sie sei für mich an zweiter Stelle. Ein heftiger Streit ist entstanden. Nicht der erste wegen soetwas.
    Irgendwann hab ich zu ihr gesagt "Setz dich mal mit mir hin", ganz ruhig hab ich das gesagt. Dann hab ich ihr erklärt, dass unsere Beziehung nicht mehr funktioniert. Dass sie mich mehr liebt als ich sie und sie mehr erwartet, als ich geben kann.
    Zuerst ist sie in Tränen ausgebrochen, wollte mich umstimmen, hat mir den Mund zugehalten. Ich blieb standhaft und hab ihre Hände herunter genommen. Dann kurz Stille. Dann rastet sie aus, schlägt mich und wirft mich schlussendlich raus.
    Ich hab nicht einmal geweint seitdem, nichtmal auf der Heimfahrt, allein durchs Dunkle.
    Und jetzt... fühl mich schlecht. Irgendwie allein-allein. Vieles geht mir durch den Kopf.
    Ich werd aber nie mehr mit ihr zusammen sein, war nämlich schon die zweite Trennung. Mehr geht nicht. Mehr will ich auch nicht.



    Warum diese Geschichte hier? Nun... ich suche Trost. Und ich dachte mir, der perfekte Ort dafür sei bei so einer Geschichte die "Kneipen"-Abteilung eines Fussballforums! Denn man kann nicht ständig Kumpels um sich haben, zumal man sich nicht jedem persönlich anvertraut.

    Habt ihr ähnliche Stories, die ihr Preis geben könnt? Es hilft, wenn man das Leid teilt und darüber spricht/schreibt. Wie gesagt, ich suche nur Trost.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.500
    Likes:
    2.491
    Liebe wird nicht gegeneinander aufgerechnet, wie kannst du unterstellen, dass deine Liebe zu ihr hinter ihren Erwartungen zurückbleibt ? Was erwartet sie denn mehr als du geben kannst ?
    Du sagst doch nicht etwa, dass eure Beziehung nicht mehr "funktioniert" ? Funktionieren tut eine Maschine, eine Beziehung wird gepflegt wie ein Pflanze. Wenn es da noch was zu kitten gibt zwischen dir und deiner Freundin, dann schraubt mal eure "Erwartungen" runter und redet über euch, was ihr unter Erwartungen versteht.
    Aus der Tatsache, dass du dich hier im Forum öffnest, entnehme ich ein Interesse an der Aufrechterhaltung eurer Beziehung. ( "wer schreibt der bleibt" ).

    Sieh mal zu, dass du das gebacken kriegst.
    Gruss, Oldschool :)
     
  4. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Danke für die Antwort!
    Da wird allerdings nix mehr gebacken, der Grund, warum ich mich hier öffne, ist eben, dass ich gerne Erfahrungen austauschen will, um so das Gefühl zu bekommen "Du bist nicht allein, so geht es uns allen mal!".
    Vielleicht hatte ich mich falsch ausgedrückt. Ich sollte es vielleicht so formulieren: Sie hat eine grundlegend andere Ansicht, wie eine Beziehung geführt werden sollte, als ich. Wir waren (kurze Trennung ausgeblendet) fast 2 Jahre zusammen. Und in der Zeit hat sie kein einziges mal abends was allein mit Freundinnen unternommen, niemals. Für sie war es undenkbar, dass man mal lieber etwas mit jemand anderem macht, als mit dem Partner und dann dadurch sogar darauf verzichtet, die Nacht zusammen zu verbringen - also gemeinsam einzuschlafen und aufzuwachen. So war es fast unmöglich für mich, mal abends zu nem Kumpel zu gehen und PES zu zocken, anstatt bei ihr zu sein. Wenn dann war es immer mit Stress und mieser Stimmung verbunden.
    Wenn wir nicht beieinander waren, wurde tagsüber immer SMS geschrieben. Jeden Tag das gleiche "Was machst du so?", "Wie ist dein Tag?" und immer und immer wieder "Ich hätt dich so gern bei mir", "Ich vermisse dich". Und wenn ich mal lange Zeit nich zurück geschrieben hab oder meine SMS an sie gelangweilt klangen, dann "Willst du garnich mit mir schreiben?". Und wenn ich tatsächlich gesagt hab, dass ich mal n paar Stunden abgelenkt war oder sowas, dann wurde kritisiert, ich würde nicht so sehr/viel an sie denken, wie sie an mich.
    Für mich war es eben völlig in Ordnung, wenn wir uns mal ne Weile nicht sehen oder n paar Stunden am Tag nicht voneinander hören. Für sie musste es aber so sein: So viel wie möglich Zeit miteinander verbringen, jede Zeit die verfügbar ist und so viel Kontakt wie möglich - man liebt sich schließlich, da will man doch nix außer den anderen.

    Und wenn versucht wurde darüber zu diskutieren und ich erklären wollte, dass ich manchmal gerne Zeit für mich will oder bspw. abends ein Buch lesen will, anstatt mit ihr im Bett zu kuscheln, dann kam: "Aber du hast gesagt, du liebst mich mehr als alles andere!" oder "Ich denke, ich bin für dich das Wichtigste auf der Welt?!" usw.

    Ich denke, es wurde viel falsch gemacht - auch von meiner Seite, ich hätte von Anfang an klarmachen müssen, wie ich diese Beziehung führen möchte. Stattdessen hab ich die ersten Monate alles getan, um nur sie glücklich zu machen und ihr alles recht zu machen. Daraus ist ein Ungleichgewicht entstanden und meine Liebe ist Stück für Stück zurück gegangen.
    Natürlich ist sie für mich noch etwas so Besonderes, so viele schöne Erinnerungen usw. und deswegen tut nun alles auch so weh. Aber... soweit waren wir schon mal und beim zweiten Versuch hat es sich nur bestätigt: Sie möchte mehr (Zeit miteinander, Nähe, Kontakt etc.) als ich. Ich will auch meine Freizeit, für sie aber bin ich ihre Freizeit gewesen.
     
  5. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Eine Beziehung, bei der die Kontakte nach außen, Freundschaften, und die Zeit, die man für sich selber hat, zu sehr eingeschränkt werden, geht auf die Dauer nur in den seltensten Fällen gut, denke ich. Mir wäre das jedenfalls ein Graus, ständig nur mit der Partnerin rumzuhängen. Das kann man mal ein Wochenende lang oder in einem Urlaub machen, aber eine Beziehung lebt doch auch von den Einflüssen durch Freunde, Familie usw., ohne den Kontakt zur Außenwelt kann sie sich nicht weiterentwickeln.

    Und da deine Freundin sich offensichtlich nicht auf eine andere Art von Beziehung einlassen will, hast du wohl das Richtige getan. Und wenn du dich dazu entschieden hast, musst du jetzt auch dazu stehen, es akzeptieren, und neue Dinge ausprobieren, zu denen du vorher keine Zeit oder keine Gelegenheit hattest. Seh einfach das Positive daran. :)
     
  6. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Sorry, klingt für mich eher danach, als wär deine (Ex)Freundin krankhaft eifersüchtig und es ging garnicht so sehr um möglichst viel Zweisamkeit als vielmehr um totale Überwachung und das du möglichst wenig Zeit allein mit anderen verbringst, wo sie dich nicht kontrollieren kann. Da wärst du nie glücklich geworden.

    Ich weiß nicht, wie alt ihr beide seid. Vielleicht hätte sich das wieder eingerenkt. Aber im Moment ist die Trennung (so seh ich das jedenfalls, bin aber kein Psychologe) die einzige Möglichkeit, dass sie vielleicht mal darüber nachdenkt, was schiefgelaufen ist. Wär auch für ihre zukünftige Beziehungen wichtig, weil diese gewollt totale Fixierung auf nur 1 Menschen hält keiner lange aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 Dezember 2010
  7. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Hallo, hm das klingt für mich alles ein bisschen so als hätte deine Freundin oder Ex-Freundin ein wenig das Bedürfnis die Kontrolle zu behalten und vermutlich Angst hat nicht zu wissen was du machst wenn du nicht sofort auf eine sms antwortest oder Freiräume haben willst.
    Ich kenne das, ich habe meinem Mann (damals Freund) da auch die eine oder andere Szene geliefert weil ich ich ihn immer und immer und immer bei mir haben wollte.
    Das ist jetzt zwar über 10 Jahre her, weil mein Mann ziemlich schnell die Notbremse gezogen hat und mir erklärt hat dass er zwar auch gerne mit mir zusammen ist,
    aber auch seine Zeit für sich braucht und will dass ich Zeit für mich und andere habe. Das waren dann ein paar nicht so schöne Wochen für mich, Schlussmachen wollten wir beide nicht
    aber ohne dass wir uns beide ändern wäre es auch nicht gegangen. Und so habe ich eben die Stunden ausgehalten in denen er ohne mich unterwegs war oder einfach fürs Studium gepaukt hat mit seinen Freunden. Und es war auch nicht einfach ihn nicht mit SMsn zu belämmern. Aber letztendlich hat sich das schwere Stück Arbeit gelohnt für mich, für ihn auch,
    er war nämlich auch nciht so glücklich wenn ich dann alleine was unternommen habe. Das ist ihm nämlich auch schwerer gefallen als gedacht.
    Alles in allem, wir sind jetzt immer noch zusammen, verheiratet, haben zwei tolle Jungs und ich bin froh dass er mich damals nicht in die Wüste geschickt hat als er das Gefühl hatte ich würde ihm die Luft zum Atmen nehmen.
     
  8. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    erstaunlich schnell gewöhnen sich ja viele männer daran, mit weniger luft zum atmen auszukommen - manche haben dann auch noch das gefühl, es reiche ja. ;)
    bin jetzt seit 18 jahren in der dritten ehe und habe immer noch jede menge luft zum atmen.

    topic:
    bewusst und überlegt mit aller gebotenen rücksichtnahme auszusteigen, wenn es einem zu eng wird, ist keinesfalls eine falsche wahl.
     
  9. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248
    Nunja diese Freiraum-Thematik wurde nach der ersten Trennung mehrmals besprochen. Nachdem wir uns ausgemacht hatten, daran zu arbeiten, haben wir dann einen neuen Versuch gestartet. Hat in einiger Hinsicht auch geklappt. Wenn ich in letzter Zeit in Leipzig war, hat sie kein schlechtes Wort darüber verloren, wenn ich regelmäßig einen Abend in der Woche Pokerabend machen wollte.
    Aber wenn ich dann nicht in Leipzig war und in der Heimat war (in der Regel von Donnerstag Abend bis Montag früh), wäre es ein Unding gewesen, wenn ich Donnerstag Abend erstmal allein bei mir zu Hause schlafen wollte (um einfach meiner Familie zu zeigen "Hallo ich bin da und bin auch mal allein da, also wenns was zu bereden gibt oder zu helfen gibt, ist jetzt Gelegenheit"), obwohl ich bei ihr hätte schlafen können. Das hätte sie nicht verstanden.
    Ist es denn falsch oder unverständlich, dass ich es für wichtig halte, auch ab und zu mal allein bei mir zu Hause aufzutauchen, damit meine Eltern nicht das Gefühl haben, ich sei nur noch für meine Freundin da und nicht mehr für sie?

    Tja... nun ist jetzt Samstag Abend und ich sitz allein zu Hause rum. Und das ist die schlimmste Situation für mich. Ich frage mich: Was macht sie grad? Ist sie auch so schwermütig wie ich? Oder hat sie vielleicht gerade Spaß und denkt überhaupt nicht an mich? Ist sie schon dabei, mich zu vergessen, während ich damit noch nicht angefangen habe?
    All solche Fragen quälen mich. Wie überwindet man das nur?
    Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komm ich zu dem Schluss, dass mir eins besonders zu schaffen macht: Der Gedanke, sie könnte schon bald mit mir abgeschlossen haben und ich bin ihr völlig egal geworden und sie hat sogar schon ihr neues Glück in Aussicht... während ich in meiner jetzigen Situation feststecke.
    Ist das normal?
    Ich muss eingestehen, dass ich hoffe, dass sie noch so lange richtig an mir hängt und nicht mit mir abschließen kann, bis ich es getan hab. Es ist fast, als würde ich im Moment wollen, dass sie niemals einen Besseren als mich findet. Ich will, dass alles was ich für sie getan hab, für lange lange Zeit, das Maß aller Dinge bleibt. (Denn ich hab so viel für sie getan, hab sie unterstützt, ihr geholfen und sie auf Händen getragen, wo ich nur konnte.)
    Ich komm mir so schäbig bei dem Gedanken vor! Zumal ich doch garnicht mehr mit ihr zusammen sein kann und will.
    Vielleicht ist es, weil ich ihr erster ernster Freund war und sie meine erste ernste Freundin.
     
  10. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    mach dir keine gedanken darüber, dass sie einen besseren findet:
    sie wird, wenn du wirklich so gut warst, bedenkenlos einen schlechteren finden und nehmen, denn sie muss ja auch weiterleben. wenn du gut zu ihr warst, wird sie dich eh nicht vergessen, denn es gibt nicht viele gute männer.
    aber sie wird sich ihr leben auch fantastisch mit einem schlechteren einrichten. sie wird vielleicht einmal im jahr an dich denken, bestimmt.
    eins ist sicher, du kommst drüber weg!
    je weniger du dich bemitleidest, desto schneller.
    und denk nicht über sie und ihr leben nach - DU wolltest sie schließlich nicht mehr.
     
  11. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Hm, also meine Schwiegereltern haben meinem Mann immer eins auf die Nuss gegeben verbal wenn er ohne mich dort angetrabt kam - ich wurde dort auch immer geparkt wenn er dann mit den Kumpels zum Sport und anschließendem Kneipenbesuch gegangen ist. Aber gut, ich weiss nicht wie sich deine Freundin mit deinen Eltern versteht.

    Was den Rest deines Texte betrifft klingt für mich nach Selbstmitleid und Egoismus.
    Keine Basis um wieder die Beziehung aufzukochen.
     
  12. JayJay

    JayJay Well-Known Member

    Beiträge:
    1.681
    Likes:
    248

    Genau das will ich ja auch nicht. Ich will es hinter mir lassen. Es tut nur weh, dabei von einem Menschen, der der für jemand anderen das Wichtigste der Welt war, zu einem Menschen zu werden, der das für niemanden mehr ist. Ich wünschte, ich könnte diesen Egoismus abstellen aber das kann wohl nur die Zeit.
     
  13. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Vermutlich bringt es die Zeit mit sich dass du davon weg kommst. Ist eben nicht einfach wenn man dann plötzlich nichts mehr hat und keiner mehr eine SMS schickt dass man den anderen vermisst.
     
  14. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.003
    Likes:
    3.751
    Wenn er auch mal alleine sein will, ist er nicht reif für eine Zweierbeziehung? Dann möchte ich aber nie so "reif" sein...

    Was den Egoismus betrifft, hast du allerdings recht. Jemanden nicht (mehr) zu lieben und trotzdem eifersüchtig zu sein, ist tatsächlich nichts anderes.
     
  15. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    meine kundgebung bezog sich allein auf den Eltern-kontext:

    er meint also nicht "alleinsein", sondern "ohne-sie-sein".
    solche rücksichtnahme auf die eltern ist bemerkenswert - und falsch.