Eine Frage zum Modus der Welt- und Europameisterschaft

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von ElRhodeo, 26 Mai 2008.

  1. ElRhodeo

    ElRhodeo New Member

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    Hallo alle,

    ich hab mal eine Frage, die mir schon seit Jahren im Kopf herumspukt und gerade wieder aufgetaucht ist, als ich mir den EM-Spielplan angesehen habe:

    Warum werden die großen Turniere immer so angelegt, daß das Feld der teilnehmenden Mannschaften in zwei Hälften getrennt wird, die sich erst im Finale begegnen können?
    Es wäre ganz einfach, die beiden Hälften schon vorher zu durchmischen:
    Halbfinale 1 = Sieger Viertelfinale 1 gegen Sieger Viertelfinale 3
    Halbfinale 2 = Sieger Viertelfinale 2 gegen Sieger Viertelfinale 4
    Fertig ist die Laube, damit wäre das Turnier sehr viel offener. Warum macht man das nicht?

    [​IMG]

    Vielen Dank für Eure Antworten, bin gespannt!
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Diese Frage ist wirklich berechtigt, wobei das ja z.B. bei der WM in Deutschland und auch bei der letzten EM nicht so war.

    Es betrifft also nur die WM in Japan und Südkorea, wo der Grund einfach darin lag, dass man den Mannschaften anstrengende Reisen zwischen beiden Ländern ersparen wollte, und eben die anstehende EM.

    Das Argument mit den Reisen fällt bei der geringen Größe der Gastgeberländer schon mal flach. Als Grund wird allein der Terminplan genannt, d.h. man will verhindern, dass die Mannschaften unterschiedliche Pausenzeiten zwischen den Spielen haben.

    Konkret: Gruppe D beendet ihre Spiele am 18.6., aber am nächsten Tag beginnt bereits das Viertelfinale, so dass am 19. und 20. erst einmal die Sieger bzw. Zweiten der Gruppen A und B gegeneinander spielen, während diejenigen der Gruppen C und D am 21. und 22. antreten müssen.

    Da das erste Halbfinale am 25.6. stattfindet, hätte bei einer Überkreuz-Ansetzung der Sieger aus dem Spiel vom 19.6. z.B. zwei Tage mehr Zeit zum Ausruhen als der Sieger der Begegnung vom 21.6., und das gleiche träfe auch auf ein Duell zwischen den Siegern vom 20. bzw. 22.6. zu., die dann am 26.6. gegeneinander antreten müssten.

    In Portugal wurde das aber exakt so praktiziert, wobei sich die ausgeruhteren Mannschaften Portugal und Griechenland dann im Halbfinale auch tatsächlich durchsetzten.

    Meiner Ansicht nach gibt es zwei Möglichkeiten, dieses Problem zu umgehen. Entweder man setzt jeweils zwei Viertelfinalbegegnungen am gleichen Tag an, so wie es übrigens auch 2000 praktiziert wurde, oder aber man verschiebt alle Gruppenspiele samt dem Viertelfinale um einen Tag nach vorne (womit die EM am Freitag beginnen würde, was nicht schlimm wäre), so dass der Unterschied bei den Pausenzeiten nicht mehr so ins Gewicht fallen würde, denn dann hätten die Mannschaften zwar 5 bzw. 7 Tage Zeit zum Ausruhen, aber 5 Tage sind nun wirklich genug, während 7 Tage ja schon fast zuviel sind.

    Trotzdem gefällt mir die erste Lösung besser, aber man wollte wohl einfach keine zwei Viertelfinals am gleichen Tag haben, denke ich mal.
     
  4. ElRhodeo

    ElRhodeo New Member

    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    Aaah, die Zeitplanung habe ich natürlich überhaupt nicht bedacht! Das ergibt Sinn, und wäre wohl echt auch schwierig zu lösen. Irgendjemand hätte immer einen Zeitvorteil...
    Trotzdem schade, oder? So, wie es jetzt ist, kommt es häufig zu doppelten Begegnungen - gleichzeitig sind viele Begegungen von vornherein ausgeschlossen.
     
  5. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Auf jeden Fall ist das schade - auch wenn es in diesem Falle für die Deutschen nicht unbedingt ein Nachteil ist... ;)
     
  6. jung

    jung Well-Known Member

    Beiträge:
    1.498
    Likes:
    4
    servus hülle,

    wie immer, oder?

    wie schon anderer stelle angemerkt: ich finds zum kotzen.
    vor allem wenn ich sehe, dass deutschland oder portugal per spaziergang ins finale kommen könnten.

    allerdings ist wohl auch objektiv für den "neutralen" beobachter die gruppenspiele aus a und b weniger interessant als c und d (ist aber nur ne vermutung, kann mir schon vorstellen, dass das hier einige anders sehen).
    naja, für mich nur halb so schlimm, weil ich wohl eh relativ wenig fernsehen werde.

    so long.

    p.s. stellst deine spanier vor, dann würde ich mir die mühe machen und am wochenende meine greccos vorstellen.
     
  7. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Ups, das hab ich ja erst jetzt gelesen...

    Klar mach ich das, auch wen ich nicht weiß ob ich heute dazu komme (mucho trabajo!), aber deine Vorstellung der Griegos (wie sie hierheißen) möchte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen! ;)