Domi rückt ein....

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Junker, 30 September 2007.

  1. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Diese Frage ist ungefähr genau so dämlich, wie die Klischees mit denen in diesem Thread um sich geworfen wird. Obwohl ich zugeben muss, das BD die Vorlage dazu gegeben hat.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    Hehe, scheint also gar kein Klischee zu sein, sondern Tatsache. :D Aber Sandsäcke schleppen, das kriegen die Jungs wirklich hin. :top:
     
  4. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Profis?
    Gut dann nehmen wir Blackpool (heissen die so?ich glaube schon).Die arbeiten auch im Irak und Afghanistan für das US-Militär.
    Seit der Invasion der Amis in den beiden Ländern gab es, soweit ich gelesen habe, etwa 200 Zwischenfälle (BP-Mitarbeiter vs. Einheimische).Einige landeteten auch vor US-Gerichten.
     
  5. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Du beweist mal wieder Ahnungslosigkeit und Arroganz ohne Ende.
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.730
    Likes:
    2.753
    blackwater!
    und, mal wieder ganz arrogant: es landeten keine vor us-gerichten.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Gute Frage: Warum braucht dieses Ländchen ein zahlenmäßig so großes, und damit auch recht teueres, Militär, das v.a. aus Wehrpflichtigen besteht?

    Eines der geschichtlichen Argumente ist die Verhinderung des Staats im Staate und die engere Bindung eines Wehrpflichtigen-Militärapparates an die Gesellschaft und den Staat als es bei einer reinen Berufsarmee der Fall wäre.

    Andererseits muß sich doch die Bundeswehr mittlerweile um alles andere kümmern als vorrangig die Landesverteidigung, wozu sie ursprünglich geschaffen wurde, wie UN-Missionen, NATO-Einsätze, etc.
    Das bekommt ein besser ausgebildetes, besser ausgerüstetes, schlankeres und auch motivierteres Miltär ohne Zweifel effizienter hin und v.a. würden keine Leben von Wehrdienstleistenden gefährdet. Es ist ja doch heute schon so, daß im Kosovo, in Afghanistan oder früher in Somalia, ausschliesslich, oder fast überwiegend, Zeitsoldaten eingesetzt wurden.

    Wozu muß also Papa Staat jedes Jahr hunderttausend Rekruten durch die Grundausbildung ziehen, wenn die zukünftigen Soldaten ohnehin nicht in den miltärischen Missionen der Zunkunft eingesetzt werden können?
    Das will mir in keinster Weise in Kopf. Und es will mir noch viel weniger in den Kopf, wenn ich mir anschaue, daß es ja doch schon genügend Bundeswehreinheiten gibt, z.B. die Pioniere, die KSK, die Marine-Sondereinheiten, die international hoch gefragt sind und ein immenses Ansehen haben. Ja, wieso baut man denn diese Stärken nicht aus? Kapier ich nicht. Kein Mensch braucht aktuell den 523. tausendsten Panzergrenadier....

    So, soviel zu meinen rein Effizienz getriebenen Gedanken. Demnächst mache ich mir dann welche dazu, was eine reine Berufsarmee abseits der reinen militärischen Schlagkraft bedeutet.
     
  8. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562

    Aber bitte arrogant nicht mit gescheit verwechseln.

    Im übrigen hast du recht.
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Blackwater braucht man dazu gar nicht zu bemühen. Wie sich Menschen in Extremsituationen aufführen, wenn sie a) bewaffnet und b) gewaltmäßig überlegen sind, konnte man ja auch bei der hauptberuflichen US-Armee im Irak an etlichen Fällen verfolgen.