Doch noch Land der Denker - zumindest in kleinen Teilen

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Rupert, 10 Oktober 2007.

  1. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.147
    Likes:
    3.171
    Ja, ist denn heut' schon Weihnachten?

    Einen Tag nachdem Peter Grünberg zusammen mit dem Franzosen Albert Fert den Nobelpreis für Physik erhalten hat für seine Forschungen rund um den Magnetismus, hat heute der Physiker Gerhard Ertl den Nobelpreis in der Chemie bekommen für seine Arbeit auf dem Gebiet "chemische Verfahren auf festen Oberflächen".

    Und das ganz ohne Eliteuniversitäten....
    Na gut, der Ertl ist am Max Planck Insitut, um das der ganze wissenschaftliche Erdball dieses Ländchen beneidet, und Grünberg arbeitet am Forschungszentrum Jülich, einem Helmholtz-Foschungszentrum. Sprich die Unis können sich diese Erfolge nun doch nicht ans Revers heften ;)

    Was diesmal auffällig ist, daß Wissenschaftler geehrt wurden deren Entdeckungen mittlerweile überall in der Technik verwertet werden: Grünbergs Beobachtungen u.a. auf dem Gebiet der magnetischen Speichermedien und Ertls Arbeiten kommen z.B. auf dem Gebiet der Katalysatoren zum Einsatz.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221

    Hmm, diese Institute arbeiten doch zum größten Teil mit den Uni´s zusammen, vor allem das Max-Planck Institut. :gruebel:

    Außerdem ist es oft so, dass der Nobelpreis, für Entdeckungen verliehen wird, die bereits in der Praxis Anwendung finden, man möchte schließlich nicht den Nobelpreis verleihen um später rauszufinden, dass dann doch Fehler vorhanden sind.
    Schließlich hat der Alfred damals das Dynamit auch nicht entwickelt um damit Kriege zu führen... :floet:
     
  4. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702
    Ja, so ist das ist diesem unseren Lande. Wenn eine Institution nicht den Zusatz Elite- vorab trägt, dann kann sie auch nichts taugen. Das Sein ist nicht von Inhalten, sondern viel mehr vom äusseren Anschein abhängig.

    Herrn Grünbergs Äusserungen hinsichtlich der Entscheidungs- und Risikobereitschaft der dt. Industrie will ich hier gar nicht kommentieren, da es sie nach seiner Definition gar nicht gibt.

    Aber schön, wenn man das Wort "Innovation" entdeckt hat.

    P.S. Wenn nicht PN-tauglich, Chat?