Diskussion um die Pendlerpauschale

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Rupert, 4 Mai 2011.

  1. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Nö. Finde das kann man nicht vergleichen. Bei Hartz IV geht es ums Überleben, bei der Pendlerpauschale um eine Subvention für Leute, die in der Regel eh schon billiger im Grünen wohnen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.158
    Likes:
    3.172
    So sah und sehe ich das auch - aber es ist sicher bei manchen Betroffenen auch etwas zu kurz gesprungen ;)

    Ausserdem macht's natürlich auch einen Unterschied, ob man davon betroffen ist oder nicht.

    Ich versuche es mal als kleine Entschädigung für die Zeit zu sehen, die man im Verkehr verbringt, denn das nervt ja extrem und mit jemanden, der 2, 3 Stunden / Tag in Staus verbringt, möchte ich sicher auch nicht für 1000,- netto mehr im Jahr tauschen.
     
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Nee. Papa Staat soll mir nur das wegnehmen dürfen, was ich auch imstande bin, zu leisten.
    Nochmal: Das ist kein "zurück", das ist ein "weniger hin".

    Und wer da sagt, es kommt aufs selbe raus: Eben. Und deswegen ist "zurück" nicht richtig.
     
  5. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Auch hier: Er bezuschusst mit einem Betriebskostenabzug gar nix. Er stellt nur denjenigen Ertrag, der zur Deckung der Betriebskosten verwendet wird, von der "Ertragssteuer" frei.

    Und ansonsten muss man sich mal auch um die Praktikabilität Gedanken machen: Was du da oben (durch die Blume und in der Konsequenz gesehen) verlangst, ist, dass die Finanzverwaltung die Sinnhaftigkeit jedes Bleistiftes überprüft. Das kann aber nicht Sinn und Zweck einer ordnungsgemäßen und fairen Besteuerung sein.

    Ansonsten: Die Einkommensteuer ist eine Gewinnsteuer. So wie die Körperschaftsteuer. Wer die Ausgaben, die zur Erzeilung des Einkommens getätigt werden, nicht mehr zulässt, verabschiedet sich vom System der Gewinnsteuer.

    Das kann man ja durchaus machen, dann aber bitte konsequent: Körperschaftsteuer und Einkommensteuer komplett abschaffen, Gewerbesteuer auch. Und das Steueraufkommen woanders herholen.
     
  6. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Es geht mir nicht darum, die Notwendigkeit beider Zahlungen gleichzusetzen, es ging mir um die Formulierung. Überzogen.
     
  7. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Bezüglich Pendlerpauschale, Wohnung und Arbeitsstelle, meine ich, mal was von "Schutz von Ehe und Familie" gelesen zu haben. Weil, an zwei verschiedenen Arbeitsstellen werkelnde Ehepaare die anfallenden Kosten für die Fahrten zum Arbeitssort nur durch zwei verschieden Wohnungen vermeiden können. Das würde z. B. bei mir und meiner Frau zutreffen.
     
  8. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Da reimst du dir aber mal was zusammen.
    Ich wohne z.B. viel teurer da, wo ich jetzt wohne, als ich an meinem Arebeitsort wohnen kann.
    Ein Umzug ist aber absolut keine Option.
    Ich bin neben meiner Tätigkeit als Arbeiter ja auch noch Mensch, der hier eben sein soziales Umfeld hat.

    In den letzten 11 Jahren, bin ich 5 mal versetzt worden.
    Die Arbeitstätten lagen zwischen 25-65 km von meinem Wohnort entfernt.

    So geht es vielen Leuten mit mittleren bis unteren Einkommen.
    Und gerade da, ist es auch gar nicht möglich, immer zu seinem neuen Arbeitsort zu ziehen.