Die Spinnen alle auf der Insel...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von VANS, 2 September 2008.

  1. VANS

    VANS Bierexperte+Pornofan

    Beiträge:
    124
    Likes:
    0
    Warum werden alle Vereine mit ein wenig Tradition an Privatinvestoren verkauft? Fast jeder Top10 Klub ist in Privatbesitz!Fc Chelsea, ManU und jetz auch ManCity!
    Dann aber diese Ablösen zu bezahlen(37,5mio für Sheva oder jetzt 40 mio für Robinho)Das ist einfach nur noch krank......
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Was du nur hast...Irgendwie muss doch das Ganze Geld, was die Ölmultis scheffeln, wieder in den Wirtschaftskreislauf.....;)
     
  4. arnautovic

    arnautovic Well-Known Member

    Beiträge:
    5.461
    Likes:
    3
    Ist Robinho gewechselt?

    edit: ja zu city, omg...
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Wieso spinnen die auf der Insel?
    Die Clubeigentümer kommen aus USA, Arabien, Rußland,...
    Alles keine Inseln.
     
  6. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Wieso spinnen? Die Premier League ist ein Geschäft mit hohen und vor allem über die letzten Jahre relativ stabilen Renditen. Warum sich das entgehen lassen?
     
  7. borussenflut

    borussenflut Active Member

    Beiträge:
    438
    Likes:
    0

    Wieso krank? Das nennt man Marktwirtschaft.:floet:
     
  8. VANS

    VANS Bierexperte+Pornofan

    Beiträge:
    124
    Likes:
    0
    sorry, aber Vereine mit ein wenig Tradition wie die Bayern oder Ajax können da einfach nicht mithalten1
    Das ist einfach nur sch****
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Tradition?
    Die von Dir genannten Premier League Teams sind entweder älter als Ajax und Bayern oder nahezu gleichalt.

    Außerdem müssen Bayern oder Ajax da ja auch nicht finanziell dagegen halten. Ergo ist da nix sch****
     
  10. VANS

    VANS Bierexperte+Pornofan

    Beiträge:
    124
    Likes:
    0
    aber durch diese Verkäufe geht jede Tradition verloren:motz:
     
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Mei, so ist das halt mit Traditionen. Tradition zum Selbstzweck geht unter.
     
  12. borussenflut

    borussenflut Active Member

    Beiträge:
    438
    Likes:
    0

    Was hat sich denn für Deutschland verändert?


    Würden die teuren Spieler nicht in England spielen,
    dann wären sie heute in Spanien oder Italien.

    Solche Spieler sind noch nie nach Deutschland gekommen.

    Das war und ist so - also Tradition.
     
  13. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Man kann so oder so nichts gegen die Entwicklung machen. In der BuLi hat es doch auch schon angefangen siehe Hoffenheim ;)

    Ich denke, dass die nicht die einzigen bleiben werden...
     
  14. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Also das mit Ajax soll doch wohl ein Scherz sein, oder? Die Holländer haben schon seit den Siebzigern ihre besten verkauft, erst nach Spanien, dann nach Italien und seit neustem eben nach England.
     
  15. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.461
    Likes:
    1.247
    Wenn du in anderen Bereichen des Lebens auch so denkst, nenne ich das mal ne ganz schöne Null-Bock-Einstellung.
    Natürlich kann man gegen Entwicklungen was machen.
     
  16. VANS

    VANS Bierexperte+Pornofan

    Beiträge:
    124
    Likes:
    0

    Aber Ajax bildet viele junge Spieler aus(Snejder,van der Vaart, Heitinga...)
    Die kaufen nicht sondern setzen auf ihre eigenen Spieler
     
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Genau, vorher war Man City noch ein richtiger Traditionsverein! Und der Praesident war jemand aus der Stadt, der mit ganzem Herzen am Verein hing - sofern Thailand als Stadtteil Manchesters durchgeht, heisst das.
     
  18. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Na wieso sollten sie dann mithalten wollen?
     
  19. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Gegen manche Entwicklungen kann man aber nix machen. Gegen die Entwicklung des Wetters z. B., kann man nichts machen. Es sei denn, man heißt Oscar Lafontaine, der kann auch das Wetter schön machen.
    Dass Milliardäre sich Fußballclubs kaufen, um eine Art Monopoly zu spielen, kann ich persönlich nicht verhindern.
     
  20. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    So sehe ich das auch.

    Um etwas zu ändern, müssten in allen Ländern die Zuschauer ausbleiben. Niemand dürfte sich Fußball im Fernsehen anschauen. Fußball müsste komplett boykottiert werden in den höheren Ligen, welche den Kommerz vorantreiben. Da kann ein Fanclub noch so sehr dagegen sein und nicht ins Stadion gehen. Das interessiert aber die andern nicht. Die gehen trotzdem hin. Ich kann mir kaum vorstellen, dass alle den Fernsehern ausmachen oder umschalten, wenn der Lieblingsverein im TV kommt und nicht mehr ins Stadion gehen. Das geht nicht und das ist nun mal die Entwicklung unseres Fußballs. Dagegen lässt sich doch nichts unternehmen. Warum sollte ich darauf verzichten, um ein Zeichen zu setzen, wenn es niemandem so richtig schadet und es sich eh nicht ändert. Da schade ich mich ja höchstens selbst.
     
  21. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Es ist sogar die Frage, ob es letztlich nicht sogar nützt.

    Schleisslich bleibt das Geld, das sonst in den Tresoren oder auf den Bankkonten der Multis schlummert, im Wirtschaftskreislaufkreislauf. Zumindest ein Teil davon.
     
  22. Nano

    Nano Oenning_Love

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    0
    Das ist ein bisschen anders:

    Die Vereine bekommen die richtig großen Preise erst, wenn sie privat vermittelt sind. Deswegen ist die BL auch etwas weiter untenX(
     
  23. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.506
    Likes:
    2.491
    Nicht nötig, Geld ist auch ohne Zuschauer genug da. zB im Scheichtum Abu Dhabi am Persischen Golf, dort stammt Dr Sulaiman Al-Fahim her. Diesen Namen wirst du dir merken müssen. Du musst nur mal diesen Abschnitt aus Wikipedia lesen, ein bisschen englisch kannst du sicherlich oder sogar mehr als ein bisschen. Die Abu Dhabi United Group hat sich Man.City ausgeguckt, um daraus Prestigevereinen wie Chelsea oder Real Madrid den Rang abzulaufen. Dieser Al-Fahim und die United Group scheissen die Premier League zu mit ihrem Geld. Der Name Mario Gomez taucht übrigens auch auf deren Wunschliste auf. Seit ein paar Tagen hat die englische Liga nicht mehr 4 sondern 5 Titelanwärter. Ende offen...

    -> sprudelnde Quelle :staun:
     
  24. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Habe eben im Videotext gelesen das Manchester City 165 mio.€ für C.Ronaldo bezahlen würde.:suspekt:
     
  25. Saro

    Saro Forza Milan

    Beiträge:
    648
    Likes:
    0
    Die bilden ja praktisch für die grossen Ligen aus. Wie sie es immer gemacht haben.
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    So what? Das tut's auch beim Drogenhandel :rolleyes:
     
  27. VANS

    VANS Bierexperte+Pornofan

    Beiträge:
    124
    Likes:
    0
    Des ist SCh************!
    So ein Araber meint er muss den dicken Max raus hängen und gibt a paar Millionen aus, dann gefällts ihm nicht mehr und dann ist ManCity im A
     
  28. Metmaner

    Metmaner Member

    Beiträge:
    30
    Likes:
    0
    Ja so ist das wohl zurzeit. Als City übernommen wurde haben sie angeblich am letzten Transfertag noch ca. 5 Angebote an Top-Spieler abgegeben. Wenn jeder gekommen wär, hätten sie ungefähr 350 Millionen ausgegeben, aber es kam nur Robinho. Villa, Gomez, Ronaldo und auch Villa standen auf der Wunschliste.

    Der Kerl hat Geld ohne Ende und lässt sogar Abramowitsch mit seinem Vermögen im Schatten stehen, da kann man sich schon im Winter auf einiges gefasst machen.
    Und wartet nur ab, wenn Liverpool dann von der DIC übernommen wird, dann sind die 500 Millionen € Schulden Geschichte und es wird ein Weltklasse-Spieler nach dem anderen kommen. Die scheissen ja noch mehr Geld, als der neue Investor von City. The KOP hat ja schon einiges in Bewegung gesetzt...

    Das ist der heutige Fussball, ich finde es echt sehr schade, und deswegen hoffe ich auch, das in der BuLi alles so bleibt wie es ist und kein Investor einen Verein kaufen kann. Von mir aus gewinnen wir dann halt in 10 Jahren nicht die CL, aber man kann stolz sein, auf die Vereine, die sich alles selbst erwirtschaftet haben.
     
  29. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Würde das die Multis interessieren? Zur Not fliegen sie ihr Klatschvolk halt ein.
    So eine Aktion würde, wenn überhaupt, nur den Vereinen schaden, die noch ein bisschen auf die Zuschauereinnahmen angewiesen sind.
     
  30. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Wem nützt?

    Ob das Geld jetzt auf den Bankkonten der Öl-Multis schlummert oder auf den Bankkonten von Spielern, die wohl demnächst auf der Insel alle 8-stellige Gehälter im Jahr "verdienen" werden, ist doch ziemlich egal.
     
  31. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    :warn: Das stimmt so ja nun nicht. Drogenhandel ist vor allem ein Pyramidengeschäft. Mit anderen Worten es wandert von den Taschen der armen und manchmal nicht so armen Süchtigen in die Tresore der Drogenbarone. Also wird's dem Kreislauf eher entzogen.