Die netten Jungs von nebenan in Leipzig...

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von vonderlahn, 11 Februar 2007.

  1. Vinnie

    Vinnie Fliegenfänger

    Beiträge:
    622
    Likes:
    0
    Sehr richtig. Ja, ich denke es sind mehr, habe sie aber auch nicht gezählt. Kann nur jetzt von dem "Auswärtsspiel" in Leipzig-Stötteritz berichten, bei dem bestimmt keine "Verbündeten da waren. Und da waren es nach meiner Ansicht nach mehr als 150, die zumindest nicht so aussahen, als würden sie sich verdrücken, wenn es zu Auseinandersetzungen kommt. Allerdings machten sie, bis auf ein paar wenige, auf mich auch nicht den Eindruck von Chaoten, die so etwas gezielt provozieren. Allerdings war das mit Sicherheit kein Risikospiel, da die beiden Vereine ganz gut miteinander auskommen. Lok hat das Spiel damals verloren :zahnluec:, vorgefallen ist vor, während und nach dem Spiel aber nichts.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. fighter77

    fighter77 Benutzer

    Beiträge:
    169
    Likes:
    0
    Also mal ehrlich wenn ich mir diese Postings so durchlese muss ich sagen Armes Deutschland! Wenn die im Osten sich alle zusammen tun um einen auf Dicke Hose zu machen dann sollte man den Fußball im Osten verbieten. Ich kann einfach nix positives an sowas finden.
     
  4. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Wo sage ich, daß ich etwas gegen Ankläger habe? Mich stört es nur, wenn sich jemand in dieser selbstherrlichen Art zum Ankläger macht. Bei dieser einseitigen, unreflektierten Sicht erübrigt sich der Begriff "Richter".

    Es geht mir darum, daß jemand den Sozialarbeiter gibt, aber keine Sekunde darauf verwendet, sich mit Individuen zu beschäftigen. Schublade auf, rein, Schublade zu. Und das Ganze schön mit dem Arsch im Sessel.

    Das nervt mich an diesen ganzen Diskussionen. Reine Lagerkämpfe, hier die Guten, da die Bösen. Daß hinter dieser Gewaltbereitschaft, diesem Aggressionspotential mehr steckt, wird nicht berücksichtigt. Scheißegal, Hauptsache man hat ein Ziel für den Zeigefinger. Jeder ist Opfer.

    Und dann kommen die Alle-Umballern-Keulen. Dummheit pur. Welche Nazis, welchen Bush will ich da auch nur ansatzweise noch angreifen können? Und ja Schröder, man stellt sich auf die selbe Stufe wie der letzte degenerierte Schläger, weil man genauso ein allgemeines Feindbild hat.
     
  5. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    wie meinen?
    einen beitrag über deinem hatte ich dies gepostet:
    :gruebel:
     
  6. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Bekanntlich sind Pauschalurteile eher nicht angesagt.

    Bei uns inner örtlichen, niederrheinischen Presse stellte man wegen der hier besprochenen Vorkommnisse einen klaren politischen Zusammenhang her und verwies dabei auf ein Ereignis aus der Zeit vor der Maueröffnung:

    Fortuna D'dorf spielte im Sommer 1989 ein Freundschaftsspiel irgendwo hinter Kassel. Nach dem Abpfiff verabschiedeten sich die Düsseldorfer Spieler winkend im Stadion und Monsieur Baffoe, jo, genau der "wir Schwatten müssen doch zusammenhalten"-Tony, wurde bereits damals von einer nicht zu übersehenden und noch weniger zu überhörenden Horde Drittreichsler auf's Übelste verbal demontiert.

    Rechtsradikalismus soll mithin in den Strukturen der organisierten Fußballgucker im Osten extrem weit verbreitet sein. Boarduser hat das auch so angedeutet. Und das, gepaart mit einer gewissen Aussichtslosigkeit angesichts alles andere als blühender Landschaften, macht den ostdeutschen Fußballgucker, der sich so präsentiert wie am Wochenende, eben zu einem besonders gefährlichen Mitmenschen, augenscheinlich.

    Klarstellend also: Wenn die Mutmaßung stimmt und solcherlei Persönlichkeiten mit all ihren Merkmalen in erster Linie für solche Auswüchse verantwortlich zeichnen, hat das alles mit den hier üblicherweise geführten "Ultra"-Schlammschlachten nicht allzu viel gemein.

    Nur eines tritt doch angesichts solcher Ereignisse wirklich in den Vordergrund: Otto Normalverbraucher kann kaum bis gar nicht unterscheiden zwischen Personen und Gruppen, die, sagenwamma kategorisch, als organisierte Verbrecherbanden, Hooligans, Krawalltouris, Kuttenträger, Ultras, Normalos bezeichnet werden können. Die Aufzählung ist nicht abschließend und das ist wiederum meiner fehlenden tiefegehenden Kenntnis geschuldet.

    Und nun frage ich mich: Worum geht's eigentlich? Fußball gucken? Wer soll das können? Alle? Nur diejenigen, die unterscheiden können und sich somit trauen? Nur diejenigen, die in Stadien gehen, die sicher sind? Nur diejenigen, die genug Kraft haben, rechtzeitig wegzulaufen? Nur diejenigen, die wahre Fußballfans sind? Keine Konsumenten?

    Ich finde da nur eine Antwort: Jeder sollte sorglos können. Und dann steht neben allen Bärendiensten, die solch uferlose Ausschreitungen jeder friedlichen Fanbewegung erweisen, nun einmal im Vordergrund, daß für jeden Sorglosigkeit gerantiert sein sollte.

    Und das wird letztlich nur durch eine immer stärkere Reglementierung zu sichern sein, weil es nicht Aufgabe von irgendwem sein kann, aus welcherlei Gruppierungen auch immer nur diejenigen wenigen auszufiltern, die der Sache schaden. Da innerhalb der Gruppierungen die Grenzen erkennbar fließend sind, uns wird das hier im Board immer wieder vor Augen geführt, wird sich über kurz oder lang jeder, der sich nicht hinreichend distanziert, diesen Reglementierungen unterwerfen müssen.

    Wenn er nicht schnellstens damit anfängt, dem Normalo klarzumachen, daß seine Einstellung und Ziele unschädlich oder sogar begrüßenswert sind...
     
  7. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Ach soo meinst du das....naja ich konnte da nix selbstherrliches finden, aber so hat eben jeder seine Sicht...Mal davon abgesehen, wenn ich die Bilder sehe, brauch ich auch kein ausgebildeter Richter zu sein, um beurteilen zu können, dass sich da etliche strafbar gemacht haben....

    Du kennst ja den Job von Faceman gut....und weisst auch, was er 24 Stunden am Tag macht.....

    Da magst du sogar recht haben. Nur gibt es kein Recht auf Gewalt gegenüber anderen oder der Staatsgewalt, welches einem Opfer von irgendwelchen gesellschaftlichen Problemen eingeräumt wird. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder Selbstjustiz üben könnte, wenn er nur will und wie er will. Das hinter dem Agressionspotential mehr steckt, zweifelt ja keiner an. Aber damit kann man es eben auch nicht belassen. Mann muss das Potential mehrgleisig beseitigen, durch Perspektiven schaffen und dem Strafrecht.

    Na gut, damit kann ich auch nicht konform gehen. Ich wäre eher dafür zweigleisig zu fahren. Erstens, die Gewaltbereiten zu isolieren und ggf. auch abzuurteilen und zweitens mittels staatlicher Mittel Lebensperspektiven aufzubauen (weil ja private Mittel für so etwas kaum ausreichend fliessen), wobei ich noch anmerken will, dass dabei die Leutz aber auch mitmachen müssen....

    Ich möchte noch anmerken, dass unser sehr geschätzter DFB-Präsident den Vereinen, die mit ihren "Fans" nicht klarkommen, direkt mit dem Ausschluss aus dem Spielbetrieb gedroht hat.

    Ein Effekt wird der sein, dass sich die Meute dann beim FC Markleeberg oder bei Eilenburg wiederfindet, ein anderer, dass die friedlichen Fangruppen ihren Laden selber aufräumen und den Gewalttätern die Stirn bieten. Immerhin scheint sowas ja in Clubs höherer Ligen gut zu funktioniern...
     
  8. kopstand

    kopstand Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    0
    Also ich muss sagen... einer der angenehmsten Posts die ich bisher hier überhaupt gelesen habe! :top:

    Schöne Infos die ich so nicht kannt, mal frei von irgendwelchen Lagerkämpfen oder Pro/Contra geschrei... sehr schön!!!

    Ansonsten macht es, fast wie in alten D-I Zeite, gar keinen Spaß mehr bestimmt Tehmen zu "besprechen", wobei ich sachliche Diskussionen, gerade bei solchen Themen sehr zu schätzen weiß...
     
  9. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Danke.....und ich betone nochmals, dass das alles aus dem Gedächtnis herkommt. Ich nehme nicht für mich in Anspruch, das das alles so stimmt. Es ist halt das, wie ich es mitbekommen habe und heute noch, da ich auch erwachsener bin, mitbekomme.
     
  10. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    "Sie sind mit dem gesamten politischen System unzufrieden und fühlen sich ausgegrenzt. Mit den Ausschreitungen übernehmen sie für einige Stunden die Regie... Die Clubs, die heute auffällig sind, waren es auch damals...Es gibt eine bundesweite Hooligan-Szene.Im Osten ist der allgemeine Frust aber größer" (Quelle dpa)

    Die Worte stammen von dem Kriminalisten Bernd Wagner, seines Zeichen der Leiter der Gesellschaft Demokratische Kultur, der auch schon zu DDR-Zeiten Fußball und Fans beobachtet hat.

    Passen gut zu dem, was Board User gesagt hat und ich im Poast vorher gemeint habe. Letztlich dient der Fußball nur als Ventil für Probleme, die ganz woanders angepackt werden müssten.
     
  11. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Du bist und bleibst eben ein Hanswurst. Man hätte sich, wenn einen die Thematik Gewalt und Rassismus wirklich interessiert, schon vor einiger Zeit damit beschäftigen können. Kann mich erinnern, dass es vor einem Jahr etwa keine Sau (auch dich nicht) interessiert hat, und wenn man entsprechende Vorfälle (bei denen die Polizei immer nur zugeschaut hat, ob in Berlin, in Leipzig oder in Hamburg, dass allerdings habe ich kritisiert) diskutieren wollte, kam immer nur der Vorwurf der Miesmacherei, ich würde Randerscheinungen des tollen Hauptevents hochspielen.
    Deine Empörung ist scheinheilig, und wenn man sich deinen ersten Beitrag zu diesem Thema ansieht, sieht man ja auch worum es dir geht. Um eine Diskussion jedenfalls nicht. Oder ist von dir schon mal ein Lösungsvorschlag gekommen? Kann ich mich nicht dran erinnern.
     
  12. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das stimmt, aber nur, wenn man Maßnahmen nicht gegeneinander ausspielen will. Soll heißen, natürlich muss man solche gesellschaftlichen Ursachen ebenso bearbeiten, aber man aus direkt gegen Gewaltäter vorgehen, denn deren "Frust" rechtfertigt ja nicht deren Taten.

    Wenn ich heute total gerfrustet wegen meiner sozialen Marginalisierung bin und deshalb mal eben nach draußen gehe mit meiner Schreckschusspistole, suche mir einen Polizisten und schieße ihm ins Bein. Was passiert dann? Oder ich schmeiße hier ein paar Flaschen auf Passanten in der Fuzo. Was passiert dann? Ich hoffe mal, das ich verhaftet werde und entsprechend meiner Taten verurteilt werde. Oder kommen dann die Polizisten und Richter und sagen: "Ach so, du warst gefrustet wegen deiner marganinalisierung und deiner unzufriedenheit mit dem politischen System. Dann ist ja ok, da müssen wir eben warten, bis da was ändert. Bis dann! Und viel Spaß noch beim frustabbauen!"
     
  13. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Ich kann deiner Beschreibung absolut zustimmen, die Entwickung im Osten ist in dieser Art und Weise auch recht bekannt.
    Allerdings wurde 15 Jahre gegen diese Entwicklung nichts unternommen (nicht von Fans, nicht von Vereinen, nicht von Städten, Gemeinden, Ländern, dem Staat und auch nicht vom DFB), und deswegen dampft die Kacke jetzt halt mal.
    Hätte man wissen können.

    Wüsste übrigens mal gerne, warum das Thema in diesem Unterforum steht. Nach Ansicht der meisten hier handelt es sich bei dem maßgeblichen Personenkreis ja nicht um Fans.

    Um Ultras aber genauso wenig.
     
  14. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Man darf die sozialen Probleme auch nicht als Entschuldigung, bei vielen aber als Erklärung sehen. Natürlich sind auch immer welche darunter, die aus purer Lust auf Gewalt dabei sind. Man darf aber eben nicht nur die Folgen bekämpfen, sondern muß auch an die Ursachen gehen.

    Und es ist eben Fakt, daß die Polizei häufig nicht deeskalierend handelt. Zum einen gibt es auch da festgefahrene Denkstrukturen, was richtig und was falsch ist, die nicht jeder Einzelne teilt, die dem Apperat aber zueigen ist. Zudem besteht gerade die Bereitschaftspolizei teilweise aus Spätpubertierenden, die das "Machtprinzip" auch nicht von sich weisen können.

    Die Problematik ist tiefgehender und komplexer, als sich viele wünschen, das so heiß ersehnte Schwarz-Weiß-Prinzip funktioniert einfach nicht. Es sind Menschen beteiligt, das muß man achten und fürchten.
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das wird ja auch keiner bestreiten (außer faceman), der solche Krawalle schon öfters mal erlebt hat. Nur andersherum sind hier die völlig beknacketen Aussagen unserer Forums-Bullenhasser total daneben.

    Wie es gut geht, hat ja die Polizei in Berlin bei den 1. Mai Krawallen gezeigt. Das geht so. 1. Der friedliche Teil der ersten Mai Teilnehmer distanziert sich klar von den Gewalttätern. 2. Die Polizei hält sich im allgemeinen zurück, geht aber bei Straftaten (Steine schmeißen o.ä.) sofort gezielt gegen sie Täter vor.

    Und egal, was die Ursache einer Straftat ist, man muss sie entsprechend ahnden.

    Und so komplex ist die ganze Geschichte nun auch wieder nicht.
     
  16. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Dazu passt dieser
    Kommentar.
     
  17. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Mahlzeit!

    Hier steht ja nun schön viel sozialpolitisches Zeugs, von wegen Gewaltbereitschaft aus Frustration, Rechtsradikalismus usw.. Wahrscheinlich sind einige dabei, die auch einfach nur cool sein wollen, so in der Art jugendlicher Leichtsinn. Es werden engagierte Sozialarbeiter in den Vereinen gefordert, die es bei einigen Vereinen bestimmt auch gibt.

    Ich denke aber auch, dass selbst der bereitwilligste Sozialarbeiter an einen Grossteil der Leute gar nicht rankommt. Zu jemandem zu gehen und zuzugeben, dass man mit seinem eigenen Leben nicht klarkommt, ist ein sehr schwerer Schritt. Da ist es leichter sich auf unfreundliche Weise abzureagieren, sei es dadurch, dass man seinen Verstand verliert und zum Nazi wird, oder einfach nach einem Fussballspiel in einer anonymen Masse steht und Steine schmeisst. Dummerweise gehen sie dabei gegen Leute vor, die nichts für ihre Situation können, seien es unbeteiligte Passanten, einfach nur Fans des Gegners, dunkelhäutige Spieler oder eben die Polente.

    Dabei werden bei Gewaltätigkeiten aber eben Unschuldige verletzt, und die müssen geschützt werden. Das ist Job der Polizei. Wenn aber nach einem Spiel 36 verletzte Polizisten im Gegensatz zu vielleicht fünf Festnahmen stehen, dann läuft irgendwas total verkehrt.

    Ich will nicht, dass jeder, der mal irgendwo am Zaun rüttelt oder mit der Faust droht ´ne Kugel vor ´n Latz bekommt. Wenn aber einer versucht, aus Frust andere Leute umzubringen, dann sollte man auch den Ordnungshütern die Chance geben sich adäquat zu wehren, anstatt nur ihr Plexiglasschild hochzuhalten und das Stöckchen zu schwingen. Wie schon geschrieben, so´n Schlagstock ist von der Reichweite her ziemlich begrenzt.

    Was bitte ist denn für euch deeskalierendes Verhalten der Polizei? Zugucken, Schild hoch, Schnauze halten? Tolle Idee, wenn die Grünen sich jetzt nicht mal mehr wehren sollen. Dann können wir den Laden auch gleich dichtmachen.

    Deshalb würd ich es halt gern mal sehen, wenn da richtig durchgegriffen wird, in Notwehr halt auch mit der Knarre. Ein Typ mit ´nem Loch im Bein wird sich überlegen, ob er beim nächsten Mal nicht doch lieber seinen Dampf inner Boxbude abbaut, wenn er aus´m Knast/ Krankenhaus kommt. Oder vielleicht endlich mal zum Psychologen geht. Abgesehen davon, dass er auch nicht mehr abhauen kann, um seiner Strafe zu entgehen.

    Gruss
    Dilbert
     
  18. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Ich gehe mal davon aus, daß Du auch Nachrichten guckst.

    Szenario: China

    Studentenrevolte, Studenten mit Steinen auf der einen Seite, Polizei mit Wasserwerfer, Schlagstöcken, Schilden, Schusswaffen mit Gummigeschossen, scharfer Munition auf der anderen.

    Text darüber: Brutales Vorgehen der Polizei gegen demonstrierende Studenten.

    Wirkung?

    Ich will beide Szenarien gar nicht gleichsetzen. Für unser Empfinden sind in China nur die Studenten im Recht, hier ist es die Obrigkeit. Wo liegt die Wahrheit?
    Auch in China handeln die Studenten gegen geltendes Recht, die Polizisten tun ihre Pflicht. Sind in China die Gesetze falsch, die sozialen Zustände? Sind sie bei uns richtig?

    Hat irgend jemand, der hier den Einsatz von Schußwaffen fordert schon einmal an einer Demonstration teilgenommen, die sogenannte Sicherheitszonen berührt, dementsprechend einen hohen Polizeieinsatz zur Folge hat? Dann einer sich aufbauenden Front von Polizisten gegenüber gestanden? Dann an sich selbst erlebt, wie einen das Gefühl beschleicht, man steht auf dem Schlachtfeld und gegenüber steht der Feind?
    Ich selbst weiß nicht, in welche Richtung ich gerannt wäre, wenn die Situation eskaliert wäre.

    Und wenn ich mir dann vorstelle, daß da viele dabei sind, die im eigenen Frust dann fast ersaufen, tu ich mich schwer, das Pauschalurteil "Mörder" zu fällen.
     
  19. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Die Taktik vielleicht??
    Ob jetzt in Leipzig, oder in Catania: Wenn man wie dort mit einem leichten PKW auf einen Mob zufährt und dort ein paar Kreise dreht, ist es vielleicht vorprogrammiert dass irgendwas geflogen kommt. Wenn es dann was schwereres ist, wird's eng. Kann man sich denken, und anders vorgehen. Ich dachte immer, die lernen das.
     
  20. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Dann bin ich eben dumm, okay. Mein Feindbild sind Menschen, die ohne Rücksicht auf Verluste unschuldige Leute mit Pflastersteinen beschmeissen. Soll ich da jetzt hingehen und sagen "ist doch nicht so schlimm", weil keiner dabei draufgegangen ist?

    Der Vergleich mit Nazis ist in dem Fall unter aller Sau, das übertrifft so ziemlich jeden Scheissdreck, den ich bisher hier gelesen habe! Und das kommt in dem Fall von Dir. Die Polizei muss doch die Gelegenheit haben sich zu wehren, und nicht nur die Prügel einzustecken.

    Mir wurde öfter mal gesagt, ich solle erst mal kurz durchschnaufen und dann antworten. Vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, dass es komischerweise nicht wir sind, die hier irgendwelche Strassenschlachten anzetteln und befürworten. Aber wenn ´s für Dich wirklich auch friedlich gelöst werden kann, dann stell Dich doch selbst bei der nächsten Demo in Deiner Stadt zwischen die Parteien und fang die Leuchtkugeln auf. Aber trag feuerfeste Klamotten. Und heul nicht, wenn Deine Karre dabei demoliert wird.

    Grunz
    Dilbert
     
  21. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    so weit mir bekannt ist, gibt es bei uns ein recht zu demonstrieren.
    ein recht auf straßenschlachten gibt es nicht.
    polizei verhindert bei uns keine legale demonstration.
    wenn jemand im rahmen einer demonstration das gefühl hat, er befinde sich auf dem schlachtfeld, sollte er schleunigst nach hause gehen.
    gegen übergriffe der polizei gibt es den rechtsweg.
    der rechtsweg beinhaltet NICHT die gewalt gegen die polizei.
     
  22. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Jo, weil ein Polizist in Cantania auch immer damit rechnet, mit Waschbecken beworfen zu werden.... passiert bestimmt jeden Tag.

    Vielleicht solltest Du Dich bei der Polente bewerben, wenn du so geniale Taktiken auf Lager hast. Allein schon der Gedanke, dass die Ordnungshüter bei Fussballspielen mit Panzerwagen ums Stadion gurken sollen, ist ziemlich schlimm, oder nicht? Dann heisst es nämlich wieder, die hätten die Ausschreitungen provoziert.

    Das Einzige Problem ist, dass sich viele sogenannte Fans, ob nun in Deutschland, Italien oder sonstwo, einfach nicht im Griff haben. Und daran sind die Polizisten nicht Schuld.

    Ach ja, Frage, wenn nun ein Polizist völlig frustriert ist und draufkloppt, dann wird er von euch anne Wand genagelt. Ist richtig so, aber komischerweise fragt da keiner nach dem "Warum", ist ja nur ein kaputter Roboter in Uniform, oder wie? Bei den Hools und Radalierern wird verzweifelt nach einer Ausrede gesucht, die Polente soll nur funktionieren.

    Gruss
    Dilbert
     
  23. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Verbalattacke, die zweite. Das nennst Du Diskussion? :weißnich:
     
  24. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Doch Dilbert, in dem Moment, wo ich alles auf den einfachsten Nenner reduziere, tue ich das, was die Nazis tun, tue ich das, wie uns ein Herr Bush versucht, die Welt zu erklären. Ich schaffe zwei Lager, die einen haben uneingeschränkt recht, die anderen sind die Bösen. So funktioniert die Welt nicht. Umso schlimmer ist es, wenn jemand selbst das tut, der eigentlich nicht die notwendige Dummheit von Geburt an mit sich bringt, der reduziert sich selbst.
     
  25. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Sooo überraschend war das jetzt nicht. Fand ich.
    Also wenn ich mich um deutsche Stadien so umsehe, machen die Polizeifahrzeuge einen deutlich robusteren Eindruck als das was ich in Catania habe rumeiern sehen.
    Richtig. Die Frage ist vielmehr wie sie dagegen vorgehen sollte. Offensichtlich, das sagst du ja selber, läuft da was schief.
    Auch richtig. Der soll seine Arbeit machen, und die hat er sich selber ausgesucht. Und wenn er sie falsch macht, hat er ein Problem. Wie du oder ich auch.
     
  26. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Junge, Junge, habe ich etwas verpasst? :gruebel: :weißnich:
     
  27. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    stimme dir zu!

    von ht hätte ich einen solchen anwurf nicht erwartet.:warn:
     
  28. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Aber eine klare Distanzierung zur Gewalt im Fussball und überhapt habe ich noch nicht gelesen...nue Erklärungsversuche....

    Woher nimmst du denn diese Aussage? Wie kommst du dazu, dies zu behaupten??

    Finde ich nicht. Die Empörung gegenüber jemanden, der diese Ausschreitung rechtfertigt und für gut befindet, ist aus meiner Sicht nicht scheinheilig, sondern eine begrüßenswerte, klare Stellungnahme, wie ich sie häufig vermisse....

    Er zitierte nämlich:

    Und wer hier so etwas schreibt, gehört in meinen Augen angeprangert. Da is nix scheinheilig...

    Das muss sie auch in erster Linie nicht. Die Polizei ist zunächst dafür da, die Ordnung wieder herzustellen, und erst in zweiter Linie, dies "möglichst" im Wege einer Deeskalation. Aber dafür muss sie auch die Bereitschaft bei denen erkennen können und wollen, die sie deeskalieren soll...Und das ist eben meiner Erfahrung nach seltenst der Fall.
     
  29. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Du willst diskutieren?

    Worüber denn?
     
  30. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Die erwartest Du aber doch nicht von mir? Ich bin überzeugter Pazifist.

    Von anderen? Betonköpfe haben wir hier auf beiden Seiten.
     
  31. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Hast meine Frage nicht verstanden? Ich fragte, ob Du diese Art Diskussion nennst? Du forderst von anderen Deeskalation, trägst aber nicht wirklich selbst dazu bei.