Die Motzschau zum 2. PTL-Spieltag

Dieses Thema im Forum "Premium Team Liga (PTL)" wurde erstellt von Dilbert, 26 August 2015.

  1. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.186
    Likes:
    989
    Die Motzschau zum zweiten Spieltag der PTL, heute mit Werner Hanf

    "Wenn die Fahnen geschwenkt werden, sitzt das Hirn in der Trompete, so sagt man..." (Werner Hansch)

    Jawohl meine DamunHerrn, der zweite Spieltag der PTL ist nun vorbei. So wirklich spannend war es auf keinem Platz, aber dafür kann ich ja nichts...

    Die Fohlenzer mussten beim Dream Team antreten. Hätten sie mal lieber gelassen, das ganze. Zwar vermochte Itchy seine graupige Vorstellung der Vorwoche mit einigen klugen Flankenläufen und schön ausgeführten Standards in Vergessenheit geraten zu lassen , und hatte auch mit Ichsachma einen zwar nicht in der Form des letzten Spiels befindlichen, aber immer noch überzeugenden Partner an seiner Seite... aber wat sollen die armen Kerle machen wenn der Rest der Truppe entweder gleich in Badelatschen aufläuft (GaviaoDaFiel), die einzigen Torwarthandschuhe beim Döneressen während des Aufwärmprogramms mit irgendwelchen Sossen glibschig gemacht hat (Dilbert), oder zwar ab und zu mal herumläuft, aber praktisch nie in Ballnähe ist (Westfalen-Uli)? So reichte dem Dream Team einmal mehr ein Superauftritt von U w e, der sich in dieser frühen Saisonphase schon zum zweiten mal als absoluter Matchwinner erwies. Der keineswegs überzeugende Holgy engagierte schon zur Halbzeitpause eine eigene Cheerleader-Truppe für den Helden des Tages, und achtete beim gemeinsamen Einstudieren der Choreografie deshalb nur noch mit ´nem halben Auge auf das Spiel (und ganz ehrlich, wer von uns hätte bei dem Anblick woanders hin geschaut? - Ostfriesen-Pöhler jedenfalls nicht, der sammelte in den letzten zehn Minuten nur noch die Telefonnummern der Mädels ein...). Da BoardUser zumindest noch einen letzten Hauch von Konzentration auf den Rasen brachte und U w e sowieso wieder mit allen Tricks arbeitete, z.B. angetäuschtes Dribbling ohne Ball (Dilbert war in der Form aber auch einfach zu beschei..en), der alten "Oh guck mal da oben, ein UFO beim Reifenwechsel"-Finte vor der Tunnelung von Gaviao und der Gemeinheit sich den Ball vor´m Torschuss durch das linke Hosenbein auf den rechten Fuss zu legen, war das Spiel am Ende deutlich mit 33:29 für das DreamTeam entschieden.

    Wer nun meint, dass die Leistung von U w e für den Spieler des Spieltags gereicht hätte, der sollte nun lieber die Hosenträger anlegen, denn wir gucken nun auf die Ereignisse im Gudisnu-Park. Beim Spiel von Gudi's Goodies gegen die Checker vom Neckar glaubte man sich im absoluten Fussball-Wunderland zu befinden. Was Gudi da ablieferte liess selbst den sehr gut spielenden Oldschool zum Statisten verkommen. Gudi war wirklich überall. Spielertrainerin, Torwart, Freistossschützin (who the F+ck is Christiano Ronaldo?), Abwehrschefin, Nummer 10 , Vereinspräsidentin und als Krankheitsvertretung auch noch Stadionsprecherin in Personalunion. Als sie nebenbei noch den Mannschaftsbus nach Hause fuhr (okay, so gross ist der Opel Corsa nicht) und vorher die Duschen reparierte, konnte man sich schon kaum noch daran erinnern dass sie vor dem Spiel nebenbei auch noch den Bierstand gefühlt siebzehnhändig abwickelte. Da die Hamburglady viel zu sehr über Gudis Leistung staunte als dass sie selbst irgendwas interessantes hätte abliefern können, und Quarz vor dem Spiel der beste Kunde am Bierstand war, war diese Paradeleistung auch halbwegs notwendig... na ja, eigentlich hätten 75% auch locker gereicht. Denn die Checker vom Necker erwischten einen Tag, an dem wirklich keiner auch nur annähernd zu überzeugen wusste. Während kleinehexe damit beschäftigt war sich über die farbliche Abstimmung ihres Schuhwerks zu ihrem Haarband zu beschweren, liess das Schaf sich immer wieder von Gudi rasieren. Budmaster_Bundy hatte seine Mütze ´ne Nummer zu gross gewählt und sah deshalb weder Land noch Rasen, und selbst Markus0711 hatte als bester seines Teams absolut keine Idee was man denn gegen dieses Wirbelwind nun ausrichten könnte (ausser noch ´n Bier zu bestellen um sie mal für´n paar Sekunden vom Tore schiessen abzuhalten...). Dat war nichts, ihr Checker, die klare 28:40 Auswärtspleite spricht da auch eine mehr als deutliche Sprache.

    Heute bleibt die Küche kalt, wir saufen durch im Westerwald. Dort hatten die Westerwald Ruhrpott Fighter Vorwärts Viktoria zu Gast. In der Form geht es für Vorwärts aber eher abwärts. dannyx hatte dabei komplett die Kappe ab, verursachte mal eben vier Handelfmeter und hatte auch noch das falsche Trikot eingepackt, weil ihn irgendein Scherzkeks am morgen angerufen hatte und was von "Spiel fällt aus, wir machen heute so´n bisschen Volleyball" erzählte. Seine Mannschaftskameraden liessen sich davon dummerweise anstecken. charmy flirtete die meiste Zeit am Spielfeldrand, zitteraal klagte bei 25 Grad über Schüttelfrost, Raffelhüschen stand auch etwas neben der Spur, und zwar anner Autobahnraststätte wo man ihn auf der Hinfahrt vergessen hatte, weshalb er erst in der zweiten Halbzeit eingreifen konnte, als das Spiel schon gelaufen war. Herthingo dirigierte allenfalls das Halbzeitorchester, weshalb gardeschütze als einziger in guter Form mehr oder weniger auf sich allein gestellt war. Er wusste zwar zu überzeugen, aber wenn keiner mitmacht helfen einem auch die guten Ideen und die herausgeholten Freistösse nichts. Vorallem nicht, wenn auf der anderen Seite Achim in Bestform spielt. Achim gelang einfach alles. Das musste auch so sein, weil uwin65 einfach nichts gelang, weshalb er nach dem Seitenwechsel zur Sicherheit von seinen Mannschaftskameraden am rechten Torpfosten festgeknotet wurde. Während Achim also zwischen beiden Strafräumen hin und her sprintete und abwechselnd brilliante Balleroberungen, Slalomläufe durch die ebenso vielbeinige wie oft auch hüftsteife Abwehr von Viktoria und Schüsse in den Winkel zelebrierte, stand uwin wie an einen Marterpfahl geknotet da und hoffte darauf nicht vom Ball getroffen zu werden. Eher unsichtbar bei Achims Spektakel blieben matzenbacher und Schalker-Michi, die zwar auch auf dem Platz waren, aber durch die Show ihres Mannschaftskameraden und der schwachen Vorstellung des Gegners nicht wirklich gefordert wurden. Ein Einwurf hier, ein kleines taktisches Foul da, mehr brauchte es von den beiden nicht um den 33:29 Heimsieg nach hause zu schaukeln.

    In der Tabelle tabellen die Westerwald Ruhrpott Fighter mit 6 Punkten wegen der besseren Tordifferenz vor dem Dream Team. Gudi's Goodis haben sich durch den Kantersieg an den Fohlenzern vorbeigeschoben. Noch punktlos krebst Vorwärts Viktoria auf dem vorletzten Platz herum, die Rote Laterne hingegen haben nach der Mega-Klatsche die Checker vom Neckar vorerst in der Vitrine stehen.

    Ick bin denn mal wech!
     
    U w e, Oldschool und Markus0711 gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.516
    Likes:
    2.491
    :top: loool :respekt: