Die Linke: Lafontaine Comeback?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 7 April 2011.

  1. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Marx war vor allem ein guter Theoretiker, d.h. er hat den Kapitalismus sehr gut analysiert, und vieles vorausgesagt, was Jahrzehhte später tatsächlich eingetreten ist. Etwa die ständig zunehmende Konzentration des Kapitals. Und wenn man so will, auch die Losgelöstheit des Kapitals von der Realwirtschaft, die in den letzten Jahren ja eindeutig immer krasser wird.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Na nu sind aber keine alt Nazis mehr tätig, aber Du hast Vollkommen Recht, war aber auch in den anderen Parteien so.
     
  4. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Jedoch nie in ähnlich konzentrierter Form und so unausgeglichen wie bei den Linken.
     
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das Problem löst sich bei Linken mit der Zeit auch von selber. Die Altstalinisten sind ja nun auch schon alle im Rentenalter. Und wie hoch da der Anteil an aktiven Mitgliedern ist? Weiß nicht, wird nicht sehr hoch sein. Und in den westdeutschen Landesverbänden haste das Problem gar nicht.

    passt nicht ganz zum thema, fällt mir aber grade dazu ein: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/studiozeit-ks/1431221/ Das BKA hat ja auch grade seine Nazivergangenheit aufgearbeitet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 April 2011
  6. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Aber auch in den westlichen hast Du genug, ich sag mal aus meiner Sicht Verblendete.
    Und ehmalige Stasimitarbeiter, haste in der Linken noch genug
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    ja, nur würde ich das, wie gesagt, nicht so schwer bewerten, weil man das, wie gesagt, in jeder partei hatte. in der CDU waren nach dem krieg jede menge nazis, in der SPD waren zu der zeit wahrscheinlich mehr kommunisten und sozialisten als die linke heute mitglieder hat, bei den grünen waren in den ersten jahren diverse extremisten von rechts bis links.
     
  8. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Guckst Du hier:
    Grußwort an Ex-Auslandsspitzel: Linken-Abgeordnete preist Stasi-Agenten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

    oder hier:
    Brandenburg: Stasi-Spitzel drängen für Linke in die Parlamente - Nachrichten Politik - Deutschland - WELT ONLINE

    oder hier:
    Brandenburg: Linken-Politiker war bis zur Wende Stasi-Spitzel - Deutschland - FOCUS Online

    oder auch hier:
    Stress für Linke-Chefin: Lötzschs Bürochef Stasi-Spitzel? - n-tv.de

    Hat schon eine andere Qualität als CDU / SPD / FDP seinerzeit
     
  9. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Verstanden? ;)
     
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Soweit ich die Zahlen (Nazis in der CDU u.s.w.) noch aus meinem Geschichtsleistungskurs in Erinnerung habe, ist das kein Unterschied zu damals. Und wie gesagt, es hat werder der CDU noch der SPD geschadte und der demokratischen Entwicklung auch nicht. Die Linke ist immerhin schon an so mancher Landesregierung beteiligt (gewesen) und in diversen Landesparlament und im Bundestag und da werden alle stasiüberprüft.
    Und mich persönlich interessiert an jeder Partei primär die Realpolitik, die sie machen und nicht ob da noch ein paar Nazis in irgendeinem CDU-landesverbad hocken oder ein paar Stalinisten noch irgendwo in der SPD Mitglied sind oder noch ein paar Stasiagenten einen Mitgliedsausweis der Linken in der Tasche haben. Und auch das Programm interessiert mich nur sekundär.

    Und btw.: Wieso wurden eigentlich nie die ganzen Stasispitzel im Westen enttarnt, obwohl die Akten alle vorliegen? Aber das nur nebenbei, wobei mich das schon brennend interessieren würde.

    edit: und ach ja, ganz vergessen: es waren ja auch jede Menge Nazis nach dem Krieg ist der SED.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 April 2011
  11. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Nazis in der SED? Ich weiß nicht, kann ich mir fast nicht vorstellen aber kann sein.

    Aber ich glaube Du siehst das ein wenig rosarot. Einen der "lediglich" ein Parteibuch hatte würde ich da nicht mit reinpacken, aber Leute die aktiv für eine Diktatur gearbeitet haben schon.

    Und wieviele Politiker in der SPD / CDU / FDP haben noch weiterhin Rechtes Gedankengut vertreten?

    Alleine schon die Aussagen von Jelpke (Grußwort an die Stasimitarbeiter) und der Vorsitzenden Lötzsch "Wege zum Kommunismus" zeigt doch ganz klar welch Geistes Kind diese Personen sind.
     
  12. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    das sind für mich zum beispiel zwei völlig unterschiedliche sachen.

    Aber ich sehe das ja ähnlich wie du, würde ich sagen, ich schau mir an, was die für Realpolitik machen und da sehe ich nix problematisches, was die Demokratie gefähreden würde.
     
  13. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Ist schon richtig, aber wer solche Aussagen macht, oder solche Parteiprogramme hat den sollte man trotzdem im Auge behalten.

    mir fällt gerade ein Beispiel aus der Geschichte ein, aber der Vergleich verbietet sich.
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    ja, aber das ist doch das schöne an der Demokratie, das sich sowas von selbst regelt: solange bei den Linken irgendwelche Stasigeschichten aktuell sind oder jemand sich positiv zur Stasi positioniert, gibt es auch weniger Wählerstimmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 April 2011
  15. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Allerdings reicht auch schon das Gerücht aus. ;)
     
  16. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Eben. Das meine ich doch auch.

    Stimmt. Der menschliche Egoismuss isses. Solange der da ist, und das wird wohl noch eine Weile lang dauern, wird das mit dem Kommunismus schon aus dem Grund nix.

    Noch nicht.

    Das was er jedoch offenbar nicht berdacht hat, ist, dass der Kapitalismus dermaßen lernfähig sein kann, dass er sich selbst Fesseln anlegt. Bspw. indem er die Konzentration des Kapitals begrenzt.

    Zudem hat er mit seinem Ausblick, der Ablösung des Kapitalismus einen Denkfehler gemacht. Sein Ausweg war, dass die ausgebeutete Klasse per Revolution die Macht übernehmen müsse, aber verkannt, dass sie es perspektivisch auch könnte, indem man selbst massenhaft zum Eigentümer (Anteilseigner) wird und das System über sein (massenhaftes) Wahlverhalten zu immer weitergehenden Zugeständnissen zwingt.

    Das beides klappt bzw. klappen kann sieht man ja hin und wieder.

    Zur Lötzsch nochmal: Der ihr Denkfehler ist, dass sie immer noch Wege zum Kommunismus sucht. M.E. sind wir schon lange auf dem Weg. Die meisten merken es nur nicht, wollen es nicht wahrhaben oder es anders nennen.
     
  17. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    1. Wo legt der sich denn Fesseln an?
    2. Stimmt, man kann auch als sog. "kleiner Mann" Anteilseigner werden. Zu sagen hat man aber auch in der breiten Masse noch nix, weil die Hauptanteile bei einigen wenigen liegen.
    3. Aha, in einer Gesellschaft, wo immer weiter die Grundversorgung wie Strom, Wasser, Gas, Nahverkehr, Telekomunikation und Briefverkehr etc. von staatlicher in private Hände gegeben wird und die Politiker sich immer weiter zu Handlangern der Industrie machen, in dem sie sich gegenseitig mit Steuervorteilen die potenziellen Arbeitgeber abwerben und den Profiteuren des ganzen, den Banken und Spekulanten die Gewinne belassen, aber die Verluste durch Steuergelder ausgleichen (wahrscheinlich auch wieder "alternativlos") sind wir also auf dem Weg zum Kommunismus... Also der Umweg wär mir dann doch etwas zu weit...
     
  18. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Fesseln z.B. über das Kartellrecht. zu 2 und 3. Das sind Anfänge, mehr nicht. Das ist mir auch klar. Aber noch vor 20 Jahren war es überhaupt nicht möglich, als Arbeiter breit in Firmenanteile zu gehen. Das war Großanlegern vorbehalten. Und was die Privatisierungen anbelangt: Die sind mir auch z.T. ein Dorn im Auge. Allerdings nicht überall. Und auch da erwarte ich demnächst ein Umdenken. Spätestens dann, wenn die ersten, die systemrelevante Leistungen bringen sollen, den Staat offen erpressen. Mit der Energiewirtschaft sind wir da gar nicht soweit weg.

    Ansonsten isses natürlich ein Unterschied, ob eine Firma in staatlicher Hand ist oder mehrheitlich im Streubesitz.
     
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Du meinst die Kartellgesetzgebung? Das funktioniert aber auch höchstens auf nationaler oder vielleicht noch auf EU-Ebene. Weltweit setzt doch kein Schwein den Monopolen oder Quasi-Monopolen Grenzen, denk nur an Microsoft...

    Richtig, deshalb sprach ich ja auch nur von seiner Analyse des Systems, und nicht von seinen Vorhersagen über das Verhalten der arbeitenden Menschen.

    Naja. Auch das klappt in der globalisierten Wirtschaft immer seltener. Und erst recht nicht gegen die Machenschaften der Finanzwirtschaft...
     
  20. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Wie ich schon äußerte. Vieles sind auch nach mehr als 100 Jahren Kapitalismus nicht mehr als erste Anfänge. Dennoch gibt es die kleinen Trends. Man muss sie nur sehen wollen und können.
     
  21. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.751
    Sorry, aber diese "Trends" gab es bis vor 20-30 Jahren vielleicht einmal, und das auch nur in einem kleinen Teil der Länder, in denen dieses System herrscht. Im Moment deutet vieles darauf hin, dass es eher im Sinne von Marx' Vorhersagen läuft.