Die Kommunalwahlen in Bayern und das Rauchverbot

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Rupert, 5 März 2008.

  1. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Wir haben ja am Sonntag unsere Kreis- und Landräte bestimmt, Bürgermeister gewählt und die Stadt- und Gemeinderäte wieder aufgefüllt.

    Siehe da, oh große Überraschung, bayernweit verliert die CSU etliche Prozent und in den großen Städten werden die schwarzen Oberbürgermeisterkandidaten noch mehr abgewatscht als sonst.
    Im Landkreis Freising, Domstadt und Bischofssitz, kommt's jetzt glatt zu einer Stichwahl zwischen dem Kandidaten der freien Wähler und, festhalten, dem der Grünen für den Posten des Landrates.

    Jetzt wird natürlich wieder hektische Ursachenforschung betrieben, denn im Herbst sind ja Landtagswahlen. Gründe könnten ja beispielsweise in München diese Transrapidposse sein oder die kriminellen Versuche eines CSU-Kandidaten sich mit gekauften Stimmen zum CSU-Vorsitzenden in München zu machen. Bayernweit hat sich die christliche Partei ja mit der Unterdrückung jeder innerparteilichen Opposition auch selbst ein Bein gestellt und das stoibersche "Trete ich zurück, ja, nein, na gut also doch" hat sicherlich auch nicht zur Verbesserung der Ausgangslage beigetragen.
    Das ist aber alles zweitrangig, denn es geht, tatatata, ums Rauchverbot. Das wurde jetzt als die Mutter aller Übel identifiziert und muß gelockert werden. Nein, nicht das Gesetz an sich aber der Vollzug, sprich es soll halt nicht ganz so streng überwacht werden, ob man sich dran hält, bzw. es müssen Ausnahmeregelungen her. Ganz besonders gilt das Augenmerk natürlich wieder dem geheiligten Suffe auf dem Oktoberfest, denn schließlich ist es ja gänzlich unzumutbar da nicht zu rauchen.

    Es ist schon in zweierlei Hinsicht erbärmlich, was sich da abspielt.
    Zuerstmal seitens der CSU: Da wird ein Gesetz verabschiedet und dann, wenn ihr der Wind härter ins Gesicht bläst, dann weiß man aufeinmal gar nicht mehr, warum man so ein striktes Gesetz erlassen hat. Mei, man muß halt auch mal nachsichtiger reagieren können...
    Dann komme ich zur CSU-Wähler Klientel. Da stehe ich ja noch kopfschüttelnder davor, obwohl ich es eigentlich hätte besser wissen sollen: Jetzt nehmen die doch glatt eine Lappalie wie das Nichtraucherschutzgesetz zum Anlaß um mal von ihrer Nibelungentreue zur Partei abzuweichen. Nicht, daß ich die Folgen nicht begrüßen würde, aber sagt mal:
    "Hallo, ist das tatsächlich der ausschlaggebende Punkt für Euch, warum ihr bei einer Partei ein Kreuz auf dem Wahlzettel macht? Die Frage, in Anbetracht all der Skandale und Mißwirtschaft, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten aufgedeckt wurden, ob ihr in der Wirtschaft rauchen könnt?"
    Es steht zu hoffen, daß nun demnächst dann die unzufriedenen Nichtraucher ihre Kreuzchen woanders setzen.

    Rauchverbot oder freies Rauchen für freie Bürger - schon armselig, wenn dem das Hauptaugenmerk für die Legitimation der Volksvertreter gilt.

    Apropos Stadtratwahl in München noch am Rande:
    Am aller erbärmlichsten sind die 1,4% der Wählenden, die der Bürgerinitiative Ausländerstopp einen Sitz im Stadtrat verschafft haben.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    :hail: Rupert, du Gott!!!

    Geiles Thema und sehr schöne Eröffnung. Du hast aus deinem Herzen keine Mördergrube gemacht und mir noch allen Raum zum polemisieren gelassen. Schön!!

    Als ich das gehört habe, dass die CSU-Spitze nach dem Debakel von Sonntag ernsthaft drüber nachdenkt, dass Rauchverbot etwas abzumildern, musst ich erstmal aufn Kalender schauen. Ein Aprilscherz wars leider nicht.

    Im Grunde würde ich mir ja sogar wünschen, dass sie so blöd sind, es auch gesetzlich einzuschränken und z.B. für kleine Kneipen wieder zu erlauben. Denn dann zieht noch am selben Tag der erste vors Verfassungsgericht und sie kriegens zerlegt.

    Huber hat einfach nix drauf - und das kapieren wohl mittlerweile selbst die einfältigsten CSU-Stammwähler.

    Beckstein ist blass, wird, so bitter es für ihn ist, nie nur auch im geringsten an den Stotter-König von Bayern heranreichen können.

    Becksteins "Kabinetts-Verjüngung" war ja wohl ein schlechter Scherz.

    BayernLB.

    Die Posse um Stoiber.

    Selbst wie Frau Pauli als Königsmörderin dargestellt wurde hat sicher nicht allen in der CSU gefallen.

    Aber die sollen ruhig weiter auf ihrem hohen Ross sitzen und denken, der Abwärtstrend ließe sich mit einer Lockerung des Rauchverbots stoppen. So dämlich können doch selbst CSU-Wähler nicht sein, oder doch?

    Wenn jetzt nur die Roten nen ordentlichen Kandidaten hätten der gegen den Franken antritt, den in der CSU eh keiner haben will und außerhalb der Partei noch viel weniger.... aber naja, soll wohl nicht so sein.
     
  4. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Welch feine Ironie. :top:

    Netter Text.

    Ich prophezeie der CSU für die Landtagswahl eine Ergebnis zwischen 50 -52 %.
    Die SPD wird natürlich nicht davon profitieren. Die bleiben dort bei 20 %.
    Die 8 - 10 % Stimmenverlust werden sich auf die Kleinparteien verteilen.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    So, es ist vollbracht!
    Auf dem Oktoberfest, und in allen Bierzelten überhaupt, darf weiter geraucht werden, schreibt die SZ.

    Ausschlaggebend für diese absurde Entscheidung sind natürlich Sicherheitsaspekte und NICHT die Wahlschlappe der staatstragenden Partei bei den Kommunalwahlen. Sicherheitsaspekte...ich lach mich schlapp. Wie darf ich das verstehen? Der nicht rauchen dürfende Raucher, der trotzdem raucht, wird zum Terrorsisten oder der sich belästigt fühlende Nichtraucher zum Lynchmörder? Oder die, von der Nikotinabstinenz gebeutelten, Raucher schmeissen mit Maßkrügen rum?

    Das ganze Oktoberfest ist ein einziges Sicherheitsrisiko, egal ob ich da rauche oder nicht; festzustellen bei einem Gang über die Wiesn an jedem Tag nach 16:00.

    Jetzt eiern alle CSU Granden rum und behaupten, wider besseren Wissens, daß am Nichtraucherschutzgesetz ja nichts geändert worden sei. Ganz besonders der Huber sieht den Nichtraucherschutz "nicht tangiert". Wie anstrengend muß es sein die Augen so fest zusammenzupressen und soviel Käse zu erzählen.
     
  6. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Ich darf also zusammenfassen: Zur Sicherheit der anwesenden Besucher wird das Rauchverbot aufgehoben? :D :D
    Werden die Daten aller Nichtraucher präventiv erfasst? Sind ja alles potentielle Krawallmacher...mindestens!
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    :heul:
    Soweit isses jetzt schon gekommen, daß mir so'n Rheinhesse erklärt was im Bierzelt Sache ist.

    Als potentielle Krawallmacher gehen eigentlich so gut wie alle Bierzeltbesucher durch, denn bei einem, vorsichtig geschätzten, Blutalkoholwert von 1,5 Promille pro Besucher nach 18:00 lege ich für die Friedfertigkeit des einzelnen keine Hand ins Feuer. :rolleyes:
     
  8. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Stimmt schon, unverständliche Manöver der CSU sind ja was ganz Neues... :D
     
  9. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    einen besonders angestrengten eindruck macht er dabei nicht!
    er hat schließlich tägliches training! :zahnluec:
     
  10. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    eine argumentation in der art: bei dem alkoholkonsum, der in bierzelten so üblich ist, ist die gesundheit auch durch nichtrauchen nicht mehr zu retten, hätte ich ja noch nachvollziehen können! :prost2: :D