Die Hilflosigkeit einiger Politiker vor dem web

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Rupert, 28 November 2010.

  1. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Dachte ich mir, genau so hörte sich das auch an.

    Mal im Ernst. Vielleicht sind diejenigen die "laut Schreien" (wie du das nennst) ja nicht diejenigen, die die Freiheit nicht zu schätzen wissen und als selbstvertändlich hinnehmen, sondern ganz im Gegensatz solche, die die Freiheit erhalten haben wollen. Zur Freiheit gehört schließlich auch die der Meinung, der Information und der Presse.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.911
    Likes:
    1.051
    Echt?

    Also ich mache da nicht mit. Ich echauffiere mich über was ganz anderes. Darüber, dass wir (als Gesellschaft, als Ordnung, als System) den Mut und die Chuzpe haben, mit dem Finger auf andere zu zeigen und sich dann herausstellt, dass wir keinen Deut besser sind.
     
  4. kthesun

    kthesun Guest

    Jo, siehst du, darin liegt dein Fehler. Du bist nicht in der Lage vernünftig zu werten.

    Was macht die USA? Jemand veröffentlicht ihre geheimen Materialien, mit dem Ziel das Land weiter schlecht zumachen. Bzw. die Wahrheit "aufzudecken". Was sind denn die Wahrheiten? Welches Fehlverhalten wurde durch die Depechen denn aufgedeckt? Kein einziges. Dafür kann nun aber jedes Regime der Welt die Depechen über sich heraussuchen und nachlesen mit wem man in Zukunft nicht mehr offen sprechen kann. Oder schlimmer: Welche von den kleinen Leuchten mit den Amerikanern plaudert.
    Ich halte das für illegal. Denn es schadet die Interessen des Landes erheblich. Und wenn dann amerikanische Unternehmen sagen: Wir wollen keine Geschäfte mit Organisationen machen, die dem Land in dem wir leben, wirtschaften und handeln erheblich schaden.

    Es ist lächerlich das mit dem Ermorden von Journalisten, Kritikern und politischen Gegnern gleichzusetzen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11 Dezember 2010
  5. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.911
    Likes:
    1.051
    Genau. Wenn du das sagst, muss was dran sein.....:D

    Oder andersrum: gerade weil DU das so sagst, weiss ich, dass ich genau richtig liege...:floet:
     
  6. kthesun

    kthesun Guest

    Ich habe editiert. Aber es bringt ja eh nichts. Übrigens halte ich deine Erklärung "wir sind genauso schlimm wie die" für eine Schutzbehauptung, die du selbst vielleicht die meiste Zeit sogar glaubst. In Wirklichkeit suchst du aber nur nach Angriffspunkten einer Welt, die du vermutlich als unfair bezeichnest. Kritik an Politikern und Wirtschaftsgrößen ist nicht selten von einer ganz bestimmten Sachen motiviert: Neid. Frei nach dem Motto: Warum sind die reich, einflussreich und mächtig? und ich nur irgendeine unbedeutende kleine Leuchte? Ich glaube durchaus, dass es echte Idealisten gibt. Aber ich denke, dass der durchschnittliche Kommentarautor auf Spiegel oder Focus Online genau aus diesen Motiven handelt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11 Dezember 2010
  7. kthesun

    kthesun Guest

    Ach, und das schafft man indem man den Ort an dem die größte Freiheit herrscht torpediert? Ob unsere Freiheit erhalten bleibt oder nicht hängt einzig und allein davon ab ob wir uns im Wirtschaftskampf gegen China und Russland behaupten können.
     
  8. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    "Das erste Material mit Öffentlichkeitswirkung veröffentlichte WikiLeaks 2007. Thema war Korruption in Milliardenhöhe in der Familie des ehemaligen kenianischen Präsidenten Daniel arap Moi." (Wikipedia)
    Weitere Veröffentlichungen beschäftigten sich z.B. mit Rechtsextremen in GB, Scientology, Schweizer Großbanken, toxischen Abfällen in der Elfenbeinküste, der Loveparade 2010, iranischen Atomanlagen oder Internettsperrlisten beispielsweise Chinas.
    China sperrt(e) den Zugang zu Wikileaks wie z.B. auch der Iran.

    Wenn die USA tatsächlich der "Ort an dem die größte Freiheit herrscht" sein sollten, dann müsste dieser Hort der Freiheit kritische Veröffentlichungen auch aushalten können.
     
  9. kthesun

    kthesun Guest

    Die USA als solches vielleicht nicht. Aber als Teil des Westens schon.

    Eine kritische Veröffentlichung ist für mich z.B. das Hubschraubervideo in dem zu sehen ist, wie amerikanische Soldaten eine Menschenmenge abschlachten. Und damit konnte man offenbar auch umgehen. Man veruteilte zwar, dass geheimmaterial veröffentlicht wird, aber kündigte auch eine Untersuchung an. Und natürlich haben die Militärs schon damals gemault, aber es gab, nicht mal eine öffentlich geführte Verbotsdiskussion.

    Das Veröffentlichen von zigtausend geheimen Dokumenten hat absolut nichts mit einer kritischen Veröffentlichung zu tun. Es wäre eine kritische Veröffentlichung, wenn diese Dokumente Fehlverhalten oder Skandale aufdecken würden. Das tun sie aber (so gut wie) gar nicht. Sie schaden einfach nur den Diplomaten und Geheimdiensten der Amerikaner.
     
  10. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Dann nimms halt als "Kollateralschaden" einer an sich guten Sache.;)
     
  11. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.911
    Likes:
    1.051
    Lass mal, hat wie du schon meinst, eh keinen Sinn. Denn ich bezeichne die Welt nicht nur als "unfair", sie ist es sogar. Unfairnis ist in dieser Welt System. Sie ist im übrigen auch natürlich, weil nicht nur im Menschenreich die Ressurchen, die Macht- Kraft- und Durchsetzungsinstrumente undleich verteilt sind.. Dennoch lebt diese Welt von dieser unfairnis, ja braucht sie sogar zum Funktionieren. Da isses also egal, ob ich die Welt als unfair bezeichne oder nicht. Es ist sogar egal, ob andere sie als fair ansehen oder nicht.

    Das mag für den durchschnittlichen Kommentator des Spiegel, Focus oder gar der BILD so hinhauen. Für mich allerdings trifft das nicht zu. Denn ich trachte nicht nach Macht, Einfluss oder Reichtum. Deswegen kann ich über andere, die das alles haben auch nicht neidisch sein.

    Ich möchte noch hinzufügen, dass ich - wie ich an anderer Stelle schon mehrfach ausführte- mitnichten kritisiere, dass man auf gewisse Art handelt. Was ich kritisiere, ist, dass man auf gewisse Art handelt, den Zweck indes nicht beim Namen nennt bzw. die gleichen Handlungen bei anderen für (moralisch oder gar rechtlich) illegitim erklärt und den Zweck dieser Handlungen natürlich glasklar kennt (obwohl es auch andere Möglichkeiten geben kann) und diesen zu kennen geglaubten Zweck auch für (moralisch oder gar rechtlich) illegitim hält.

    Auf deutsch: Wasser predigen und Wein trinken, das kritisiere ich. Und da isses mir gleich, wen das konkret trifft.
     
  12. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    du sollst dich nicht persönlich in die enge getrieben sehen.
    war sicher mehr als anregung gedacht.
     
  13. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Dann können wir einpacken. China wird der nächste Riese.
    Die Amis können ohne China gar nicht mehr, da die deren grösster Gläubiger sind.
    Mir ists trotzdem wurscht.
    Denn es steht für mich fest, dass ich in 10 oder 20 dann eben von China, statt den USA gegängelt werde.
    Gut leben kann man damit aber trotzdem.
     
  14. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Geheime Dokumente?
    Welche geheime Dokumente denn?
     
  15. kthesun

    kthesun Guest

    Zeitung lesen bildet. Macht also keinen Unterschied...haha.
    Kannst ja mal das hier lesen: http://www.droits-de-lhomme.ch/menschenrechtsverletzungen/menschenrechtsverletzungen-in-china/

    Danach könntest danach Googlen wo sich der aktuelle Friendensnobelpreisträger gerade so rumtreibt. Und warum er sich da rumtreibt.

    Und dann kannst du ja mal noch googlen wann die letzte Demonstration gegen die Regierung in China war. Und vielleicht noch die Zahl, wie viele politische Gegner im letzten Jahr in China getötet oder ohne Prozess in ein Arbeitslager geschickt wurden.


    Spar dir die rethorischen Fragen. Außer die Diskussion in die Länge zu ziehen, bringen die nichts.
    Ich bin mir sicher, dass du dir schon längst irgendeine skurile Begründung dafür überlegt hast warum die Dokumente nicht geheim sind. Dann lass mal hören.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12 Dezember 2010
  16. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Nee, lass mal.
    Diskussionen mit deiner Sorte sind nie fruchtbar.
    Gibt eben Leute wie dich, die ihre Meinung als festes Denkmal sehen.
     
  17. kthesun

    kthesun Guest

    Und es gibt naive Idioten, die sich ihre persönliche Realität zurechtgelegt haben. Praktischerweise sind solche Leute in der Realität fast immer diejenigen, deren Meinung nicht wirklich gewichtig ist. Also unreife Jugendliche in der Revoluzzerphase oder Ungebildete.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12 Dezember 2010
  18. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Dein Niveau ist heute wohl mal wieder nicht zu unterbieten.
    Deswegen werde ich mich mit dir auch nicht weiter beschäftigen.
     
  19. kthesun

    kthesun Guest

    Weisst du, Fernsehkritik.TV ist ja eine ganz nette Sache. Aber du solltest auch andere Nachrichtenformate nutzen. In denen könntest du aber evt. ein paar Dinge über das Leben in China erfahren, die dein Weltbild evt. erschüttern.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12 Dezember 2010
  20. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82

    Entschuldigt, dass ich mich in eure Diskussion einmische. Aber was genau, hat eigentlich das Leben in China mit der Legitimität der jüngsten Wikileaks-Veröffentlichungen zu tun?
     
  21. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.911
    Likes:
    1.051
    Wie groß ist denn der Objektivitätsgehalt solcher Berichte, die du meinst?
     
  22. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.724
    Likes:
    2.753
    Das hängt so zusammen (ZF des bisherigen Diskussionsverlaufs, nicht meine Meinung): Wer Wikileaks gut findet, die der USA schaden (die der Hort der Freiheit sind (plus Westeuropa)), der "unterstützt" das Regime in China, die die bösen sind.
     
  23. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Nein, so ist das sicher nicht.
     
  24. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Sondern?...
     
  25. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.883
    Likes:
    971
    Also wenn du mit "größte Freiheit" die Freiheit meinst, Giftmülllager und Foltercamps wie Guantanamo quer über den Globus zu verteilen und sich in die Politik anderer Länder einzumischen, haste sicher Recht...
     
  26. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Da sind die Chinesen in der Tat besser drauf. Verlegen mal eben ein komplettes Dorf im eigenen Land, um ihren hochgiftigen Industriemüll entsorgen zu können. Entschädigungen gibts dafür übrigens keine. Wer den Mund auf macht wird gleich an die Wand gestellt. Für´s Volk, für den Fortschritt!
     
  27. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Dass das chinesische Regime ein ziemlich übles ist, ist wohl unstrittig für jeden, der halbwegs bei klarem Verstand ist.

    Dass die USA Dinge getan haben und tun, die sagen wir es mal vorsichtig "fragwürdig" sind allerdings wohl auch.

    Nichtsdestotrotz wiederhol ich mal meine Frage: Was hat das mit der Legitimität der jüngsten Wikileaks-Veröffentlichungen zu tun?
     
  28. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Die Frage ist berechtigt, muss aber an andere gestellt werden. ;)
    Ich wollte nur festhalten, dass Holgy´s Einschätzung falsch ist.
     
  29. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Holgys Aussage war doch: "Wer Wikileaks gut findet, die der USA schaden (die der Hort der Freiheit sind (plus Westeuropa)), der "unterstützt" das Regime in China, die die bösen sind."

    Dies sei allerdings nicht unbedingt "seine eigene Meinung", sondern lediglich Zusammenfassung des "bisherigen Diskussionsverlaufs". Und da finde ich hat er tatsächlich recht treffend zusammengefasst, was insbesondere der user kthesun zum Ausdruck brachte.

    Was also findest du falsch an Holgys Einschätzung?
     
  30. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Alles, von vorn bis hinten. Keiner hat sich dementsprechend geäussert.
    Es wird schon wieder interpretiert und unterstellt. Kann ich nicht ab, sowas.
     
  31. Gablonz

    Gablonz Well-Known Member

    Beiträge:
    1.677
    Likes:
    82
    Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht ganz, was dich am Interpretieren stört. Ist das nicht grundsätzlich sinnvoll um den Sinngehalt von Texten zu ergründen?

    "Wenn "wir" verlieren, dann gewinnen die anderen. Und bei den anderen kann man über Dinge wie dass die Regierung Paypal auffordert die Zusammenarbeit mit Unternehmen die die innere Sicherheit gefährden einzustellen nur lachen. .... Es gibt gerade in Sachen Russland etliche anderen noch grausamere Beispiele. Und China sollte gerade eigentlich ein viel größeres Thema sein...

    ...

    Ach, und das schafft man indem man den Ort an dem die größte Freiheit herrscht torpediert? Ob unsere Freiheit erhalten bleibt oder nicht hängt einzig und allein davon ab ob wir uns im Wirtschaftskampf gegen China und Russland behaupten können.

    Also ich interpretiere da ehrlich gesagt auch ein wenig das Bild von "den Guten" (die man nicht "torpedieren" sollte) und "den Bösen" rein, wie Holgy es ungefähr formulierte, du nicht?