Die Bahn macht mobil?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Raffelhüschen, 26 Mai 2013.

  1. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Könnte hier sicher ne Geschichte über 5 Seiten schreiben und das nur zu meinem Berufszweig, der wohl auch nicht ganz unwichtig bei der Bahn ist.
    Bringt aber nichts und würde auch dem Grube nicht wirklich gerecht.
    Der ist jetzt ne arme Sau.
    Habs ja weiter oben schon einmal geschrieben.
    Das alles ist Mehdorns Erbe.
    Seit der Grube da ist, geht es in kleinen Schritten bergauf, nur kann der dafür keine Lorbeeren ernten.
    Zum einen weil die Bahn grundsätzlich der Fußabtreter der Nation ist und zum anderen weil immer noch vieles schlecht läuft.
    Nichtsdestotrotz ist der Grube mMn der beste (oberste) Chef den ich bisher hatte.

    Was ich grundsätzlich immer wieder sehr beschissen finde, ist die eingefahrene Meinung zur Bahn.
    Tagtäglich stehen Leute ewig im Stau, Busse kommen permanent zu spät, Flüge werden abgesagt etc. und die Bahn fängt dann vieles ab.
    Trotzdem wird da immer munter drauf eingehauen.
     
    pauli09 gefällt das.
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Jo, so die Theorie - und nun zur Praxis?
     
    André gefällt das.
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    100% Zustimmung - Bahn-Bashing ist einfach seit so 20 Jahren in.

    Keine Sau beschwert sich in der extremen Form, wenn sie sich für Zehntausende ein Auto zulegt um dann mehr Zeit in Staus zu verbringen als es die Bahn mit den paar Verspätungen überhaupt nur schafft.
    Fliegen ist der größte Witz, ca. jeder 10. Flug innerhalb Deutschlands ist mit sicher 30 Minuten Verzögerung behaftet, dazu kommen noch: Fahrt zum Flughafen, Zeit für die Gepäckaufgabe, Zeit für den Security Check, Wartezeit am Gate. --> Fliegen ist ein einziges Warten, die eigentliche Flugezeit ist kaum erwähnenswert dagegen.

    Das "Problem" der Bahn ist einfach das: Sie wird als Volkseigentum angesehen und war lange Zeit das einzige verlässliche Verkehrmittel in diesem Land.
    Nun soll sie als Allgemeingut für alle mit der gleichen Sicherheit und Zuverlässigkeit zu allen Punkten in diesem Land verkehren wie optimierte Privatunternehmen, die sich die Filetstücke raussuchen (Lufthansa & Co.) oder ein von ausnahmslos allen subventioniertes Verkehrsnetz auf dem die Deutschen ihr Prestigestück No. 1 bewegen können (das Auto).

    ---> Mission impossible für die Bahn - zumal in dieser Diskussion ja v.a. das subjektive Element zählt und was soll man schon jemanden sagen, der einem noch erzählt: Lieber stehe ich 1h Stunde im Stau als dass ich 10 Minuten am Bahnsteig warte?

    Edit: Der Fall Mainz ist gerade sauber von der Bahn selbst vergeigt - aber jedes Jahr stehen zwischen Inntaldreieck und Verona Zehntausende von Autos über Monate für Stunden hinweg im Stau und bezahlen noch Maut - ganz freiwillig und im vollen Bewusstsein schon vorher, dass sie Verspätungen im Bereich von 3-5h akzeptieren werden müssen. Das ist kein Problem, passiert seit gut 30 Jahren und wird immer schlimmer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 August 2013
    pauli09 gefällt das.
  5. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Hier schießt ja keiner gegen den Grube persönlich. Ich glaub dir auch, das der versucht, den Mehdorn-Mist wieder gerade zu biegen. Und ich bin der letzte, der sich beschwert, wenn es wegen eines umgestürzten Baumes (hatte ich erst vor knapp 3 Monaten) zu Verspätungen und Ausfällen kommt.

    Aber wenn 3 Krankheitsfälle ausreichen, um wegen 4 Urlauber einen ganzen Bahnhof quasi über Wochen (und es soll ja wohl noch 'ne Weile dauern) derart stillzulegen, das mehr als jeder 2. Zug ganz ausfällt und der Rest mit teilweise Stunden Verspätung fährt, dann hat da jemand in der Planung ziemlich versagt. Und bei den anderen Bahnhöfen sieht es wohl nicht besser aus, eine Grippewelle würde sofort zum Chaos führen. Mag man sich gar nicht ausmalen, wenn es mal Hamburg, Berlin, München oder Frankfurt trifft.

    @ Rupert: Dieses ausnahmslos von allen subventionierte Verkehrsmittel.... Meinst du nicht, das die Staatseinnahmen durch Kraftfahrzeugsteuer, die Steuer auf Benzin und sonstige Kfz-Einnahmen locker höher sind als die Ausgaben durch den Straßenausbau und den Unterhalt? Wenn alle das Kfz betreffende Steuer- und sonstigen Einnahmen ausnahmslos in den Straßenbau investiert würde, hätten wir wohl überall 6-8 Spurige Autobahnen.

    P.S.: Die Bahn war mal Volkseigentum.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 August 2013
  6. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Das haben sie inzwischen sogar beim VfB gemerkt :D
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Streiken vielleicht 30 Fluglotsen in München, liegt ein Flughafen lahm und die Verzögerungen haben europaweite Auswirkungen. Warum höre ich da nix von Fehlplanungen bei der Lufthansa?

    Natürlich ist das Strassennetz komplett durch alle subventioniert - was denn sonst? Ich zahl's, Du's zahlst es, jeder zahlt es. Ist ja auch ok, von mir aus, aber die Förderung brauchst erstmal: Ein v.a. privat genutztes Verkehrsnetz, bezahlt von der Allgemeinheit.
     
  8. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    In der Praxis sieht es ja leider so aus, dass das Personal solange alles mitmacht und pflegt, bis es selbst zum Pflegefall geworden ist.
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Was hast Du an diesem Satz nicht verstanden: "Sie wird als Volkseigentum angesehen"?
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Und warum tut das Personal das?
     
  11. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Da gebe ich dir Recht, ich fahre gern und oft Bahn und finde es auch oft übertrieben. Hier im thread aber gehts doch.
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.476
    Likes:
    1.247
    Nö, ich stand da noch nie im Stau.

    Ok, dafür am Gotthard.
     
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Von mir wechsel die Begriffe "Inntaldreieck", "Gotthard", "Tauernautobahn", "Fernpass", etc. pp. einfach ab.
     
  14. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Weil die Streiks meistens ihre Gründe und damit auch den Ursprung der Verantwortung bei den Billigfluglinien haben. Die LH selbst scheint da noch halbwegs vorbildhaft zu sein, was den Umgang mit den Mitarbeitern angeht.

    Und die Autofahrer finanzieren ihre Straßen komplett selbst, da wird kein anderer zur Kasse gebeten. Die zahlen sogar noch zwischen 100 und 300 % (für Autobahnen) drauf:

    Kosten für das Straßennetz: Autofahrer zahlen zu viel
     
  15. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Tja, 2. Möglichkeiten:
    1. aus falsch verstandener Verantwortung gegenüber den zu pflegenden Personen
    2. aus Angst um den Arbeitsplatz

    aber was soll dieses Frage und Antwort- Spiel?
     
  16. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Weil's genau darum geht: Kaum einer wird anfangen die Arbeit zu veweigern, wenn seine einzige Einnahmequelle blitzschnell durch andere ersetzt ist und er desweiteren eine Verantwortung gegenüber den Menschen empfindet, die ihm anvertraut sind, was ausserdem in keinster Weise "falsch verstanden" ist sondern mit ein Kernpunkt in dieser Aufgabe ist.
     
    André gefällt das.
  17. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Deswegen geht das auch nur, wenn sich alle weigern, unter diesen Umständen zu arbeiten.
    Und falsch verstanden in dem Sinne, das genau dieser Gewissenskonflikt vom Arbeitgeber schamlos ausgenutzt wird, weswegen sich die Situation aber weder für die Bewohner noch für das Personal jemals bessern wird.
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.166
    Likes:
    3.174
    Halte ich schlicht für Utopia "wenn sich alle weigern".
    Alte, kranke oder "andere" Menschen werden halt immer mehr abgeschoben "dahin, wohin sie keinen stören und es ihnen besser geht". Das ist für mich das Kernproblem.

    Alles komplett offtopic ausserdem und gehört nicht mehr hierher.
     
  19. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    Für mich ist das Kernproblem (nicht nur bei der Bahn, sondern überall), dass in den Vorstandsetagen der Unternehmen immer nur von 12 bis Mittag gedacht wird. Da zählt der kurzfristige Gewinn, nichts anderes. Auftragslage schlecht -> Mitarbeiter feuern (oder wie man das heute nennt Auflösungsvertrag). Wenn die Auftragslage 2 Monate später besser ist, stellt man halt wieder ein. Dass man die neuen Mitarbeiter erstmal eine gewisse Zeit einlernen muss und damit draufzahlt, kapiert da oben nur keiner.
     
  20. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Wenn Du einfach heim gehst und 10 behinderte Kinder in einem Haus alleine lässt, verletzt Du wohl deine Sorgfaltspflicht, jeder dem bissel was an den Kindern liegt (und das sollte es einer Kinderpflegerin) würde das zudem moralisch nicht übers Herz bringen.
    Eigentlich sollte man es so machen, ja.
     
  21. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    du kochst hier aber wirklich ganz konsequent dein eigenes süppchen! :zahnluec:
     
  22. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Der Arbeitgeber verletzt seine Sorgfalltspflicht sogar 2 mal: gegenüber den Kindern und gegenüber seinen Angestellten. Aber die Angestellten müssen es ausbaden, bis zum Gehtnichtmehr und dann?

    Wie bei der Bahn muss es erstmal knallen, bevor was passiert. Tausende kommen nicht oder nicht rechtzeitig zur Arbeit. Wäre mal interessant zu erfahren, wer wegen der Arbeit daurch Ärger bekommt, dadurch vielleicht sogar rausfliegt, mehr Geld ausgeben muss, Verluste macht, etc.pp. Die Bahn sollte für den ganzen Schaden aufkommen, sie hat ja auch genug Gewinne durch Personaleinsparung gemacht.

    Es ist wie mit dem Strom: Infrastruktur muss sicher sein, da sie für alle - auch für die Wirtschaft - überlebenswichtig ist. Da kann Gewinnmaximierung nicht das oberste Ziel sein.

    Müssen erst 2 Züge zusammenstoßen, weil es zu wenig Personal gibt oder das Personal zu überarbeitet ist? Müssen erstmal Kinder zu schaden, weil es zu wenig Betreuer gibt oder weil das Betreuerpersonal überarbeit ist? Leider ja, vorher wird nichts gegen offentsichtliche Missstände unternommen.
     
  23. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Was ist denn jetzt die Konsequenz? Einfach weitermachen? Arbeiten bis zur völligen Erschöpfung, bis zum eigenen Burn-Out mit dem Ergebnis, das dem Pflegepersonal irgendwann mal die Nerven durchgehen und sie ihre Zöglinge mishandeln, wie es ja ab und zu mal als "Einzelfall" durch die Medien geht? Lieber alle paar Stunden mal die Windeln wechseln und die Leute solange in ihrer eigenen Kacke sitzen lassen, weil keiner da ist, der den Hilfebedürftigen auf Toilette bringen kann? Weiter die Bewohner unnötigerweise ans Bett fixieren oder mit Medikamenten ruhig stellen, wenn mal einer keine Ruhe gibt und kein Personal da ist, um sich um ihn zu kümmern? Nur um den Betrieb irgendwie am laufen zu halten, das keiner was merkt über die wahren Zustände, selbst wenn es eigentlich gar nicht mehr geht?

    Das meinte ich mit falsch verstandener Fürsorgepflicht. Damit schadet man den Bewohnern nämlich noch mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 August 2013
    Holgy und Simtek gefällt das.
  24. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    ich fasse mal zusammen. Pfleger sind Grafittisprayende Gangster, welcher dadurch, das die Bahn sie mit Drohnen überwachen muss, den Verkehr stören und viele Ressourcen aus dem laufenden Fahrbetrieb abziehen.


    Oder wie kann man die hier im Thread sonst irgendwie unterbringen?
     
    pauli09 gefällt das.
  25. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Ich sagte ja dass ich im Grunde bei Euch bin, nur geht es eben meistens nicht dass man einfach mal heimgeht.

    Derweil erreicht uns eine neue Nachricht aus Mainz:

    Der Postillon: Neuer Verspätungs-Rekord: Seit 2007 vermisster Zug fährt überraschend im Mainzer Hauptbahnhof ein
     
  26. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.213
    Likes:
    1.885
    Radio-Nachrichten - WDR Radio
     
  27. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Das mit den privaten Bahnbetreibern ist ja auch immer wieder lustig.
    Da werden Fahrpläne für mehrere Monate geplant und jeder kann sich anmelden.
    Die kleineren privaten Betreiber unterlassen das aber oft.
    Geht jetzt hier um den Gütervekehr.
    Geht da wohl drum, dass die nicht etliche Trassen bezahlen wohlen, die sie später nicht fahren.
    Da werden dann eben kurzerhand Bedarfsfahrten gebucht, welche irgendwie in den Netzfahrplan eingewebt werden müssen.
    Und wenn die Züge dann mal auf einen Bahnhof neben auf die Seite müssen um weit vorgeplante Züge überholen zu lassen ist das Geschrei gross.
     
  28. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Gut das ich heute nicht nach Mainz fahren muss...

    09:12 aktuelle Uhrzeit
    09:53 ICE 1650 Wiesbaden Hbf
    Dresden Hbf 09:53 - Riesa 10:32 - Leipzig Hbf 11:07 - Erfurt Hbf 12:23 - Eisenach 12:51 - Fulda 13:42 - Frankfurt(Main)Hbf 14:37 - Frankfurt(M) Flughafen Fernbf 14:55 - Mainz Hbf (Halt entfällt) 15:15 - Wiesbaden Hbf 15:31

    DB BAHN - Haltestelleninformationen - Ausgabe

    von wegen nur abends...
     
  29. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Profitrate: 20 Prozent! Der einzige Geschäftszweig, in dem die Gewinne noch höher sind als bei der Bahn, ist vermutlich der Kokainhandel. Wenn der Dealer Millionen kassiert und dann seinen Kunden den Stoff nicht liefert, wird er in den meisten Fällen erschossen.

    Sperrung des Berliner Hauptbahnhofs im Jahr 2015