Di 19.06. 20:45 England - Ukraine

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 19 Juni 2012.

  1. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562

    Nö, das ist nicht entscheidend.
    Denn Abseitstore und Tor mit vorhergehenden Fehlentscheidungen gibt es andauernd.
    Tore, die ein extra dafür bezahlter, Schiedsrichter nicht erkennt gab es bisher noch nie.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    :lachweg::lachweg:
    Ich hab das leider erst danach gesehen. :D Zehn Minuten meines Lebens verplempert, nächstes Mal schreibe ich dir eine PIN, wenn ich was brauche. :D

    Den Torrichter kritisiere ich ja auch aufs Schärfste (das tat ich aber schon immer). Ich sagte ja selbst, das Gespann hat in dieser Situation zwei spielentscheidende Fehlentscheidungen gemacht, die sich in der Addition wieder ausglichen – und ich sagte auch, dass ich das Gespann dafür nicht lobe, sondern ihnen vielmehr eine 5 oder 6 dafür gebe.
    Die Nicht-Torentscheidung ist sportlich gesehen aber dennoch „nützlich“, wenn auch natürlich ebenso inkorrekt, gewesen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  4. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Ball ist im Tor und der Schiedsrichter sieht es nicht = kein Tor, hätte eins sein müssen
    Spieler nicht im Abseits, der Schiri denkt es aber = kein Tor, hätte eins sein müssen
    Stürmer setzt sich fair ein, Verteidiger stolpert für jeden ersichtlich, Schiri pfeift ab = kein Tor, hätte eins sein müssen

    Wo ist da jetzt der signifikante Unterschied? Allem geht eine Fehlentscheidung voraus und bei allem ist die Konsequenz die selbe (nämlich kein Tor). Fehlentscheidungen werden nicht „besser“, wenn es sie „andauernd“ gibt.

    Und du irrst, Tore, die ein extra bezahlter Schiedsrichterassistent nicht sieht, gab es schon immer (Deutschland gegen England 2010 etc.). Genauso wie zu Unrecht nicht gegebene Tore wegen fälschlich angenommener Abseitsstellung oder einem nicht vorhandenen Stürmerfoul. Auch das gab es schon immer.

    Warum soll das eine nun schlimmer als das andere sein?
     
  5. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    2010 gab es einen extra bezahlten Torrichter?
     
  6. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    Das war keine "laaaaaang gesucht, da bleibt er doch mit dem eingerissenen Fingernagel am Trikot hängen und reisst ihn damit zu Boden" Szene, sondern nichts anderes als glasklares Abseits. Period. Zur Handelfmeterszene: Lächerlich. Parker liegt am Boden, seine Arme auch und der Ukrainer schießt dagegen. Wohin soll er denn die Hände hintun, wenn er am Boden liegt? Der Spieler heißt Scott Parker und nicht Scott Maulwurf.

    Der Schiedsrichter, der auf dem Platz rumläuft, wird auch bezahlt und es gab schon genügend irreguläre Tore.

    Aber da es anscheinend keiner kapieren will, was ich meine: JAAAAAA, der Ball war hinter der Linie, aber JAAAAAA, das Tor war irregulär. So wurde nicht England beschissen, sondern keiner. Oder beide, Ansichtssache.
     
  7. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    Zäumen wir das Pferd mal von hinten auf ....

    Liebe Protestanten, die sich hier aufregen, dass die Entscheidung nicht Tor Ukraine lautete:

    Hätte der Ungar das Tor gegeben, wäre es für euch die richtige Entscheidung gewesen, weil das Tor REGULÄR war? Bitte die England Hatebrillen oder wahlweise die Ukraine Fanbrillen abnehmen.
     
  8. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Und wieder gewinnen die Katholiken!
     
  9. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Das weiß ich nicht, aber man schaue sich mal an, wie viele Fehler die Torrichter alleine schon in Europa League und Champions League gemacht haben.
     
  10. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ich kenne sie bisher nicht.
    Gibt es da eine Aufzählung?
     
  11. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Wie war das mit der Brille? ;)

    Der robbt da natürlich nicht rum, weil er den Ball wegspitzeln will, nein.
    Yarmolenko hat übrigens nicht geschossen, er war im Dribbling.
     
  12. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Du hast also noch nie eine Fehlentscheidung des Torrichters gesehen, obwohl hier in einem Thread sogar schon stark die Torrichter mit Bezug auf die Fehlentscheidungen kritisiert wurden? Das kaufe ich dir ehrlich gesagt nicht ab.
     
  13. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    ARD Mediathek: UEFA EURO 2012 - England gegen Ukraine - 1. Halbzeit - Dienstag, 19.06.2012 | Das Erste

    Starte bei knapp unter 42:30. Zeig mir bitte irgendeine aktive Bewegung der Hand zum Ball oder eine nicht angemessene Stellung des Arms in dieser Situation. Er will den Kopf hinhalten und muss sich mit der Hand (dem Arm) aufstützen.

    Aber nett, dass Du nicht auf meine Frage eingegangen bist, die Fanbrille ist wohl angewachsen :D Selbst hulle als personifiziertem Englandhass ist aufgefallen, dass das Tor irregulär war ;)
     
  14. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Bin da absolut bei dem, was detti schrieb. Fußball auf der Ebene kann es sich leisten, auf den Videobeweis zu bauen, so wie es viele andere Sportarten auch tun. Jede Seite hat z.B. dreimal pro Spiel die Möglichkeit diesen anzufordern, wenn sie das Gefühl hat signifikant benachteiligt worden zu sein. Greift bei nicht gegeben Toren und dem Großteil strittiger Elfmeterentscheidungen. Sogar für die verteidigende Mannschaft bei Toren nach nicht gegeben Abseits. Letztlich würde es die Position des Schiedsrichters stärken, wenn ihm ein entscheidendes Fehlurteil nicht in den Klamotten hängen würde. Macht man es konsequent, hat sogar der Schiri die Möglichkeit, sich auf die aufgenommenen Bilder zu stützen.
    Vielleicht würde der profesionelle Fußball dann mittelfristig auch vor solchen Pfeifen wie Stark verschont, dessen Qualität eh weniger in der Schiedsrichterei, denn eher im dominanten Auftreten liegt, die den verantwortlichen Entscheidern wohl zu imponieren scheint.
     
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    ich lege natürlich protest gegen diese sköndölöse wertung ein! :opa:

    _____________

    Das Spiel fand ich ganz unterhaltsam, die Ukrainer gar nicht schlecht. War insgesamt recht ausgeglichen.
     
  16. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.206
    Likes:
    1.885
    Kein Fehler gleicht den anderen aus. "Ausgeglichen", bzw. "Ausgleichende Gerechtigkeit" bei Fehlentscheidungen usw. .......gibt es mMn im Fussball nicht. Für mich totaler Blödsinn. Oder von mir aus Schöngerede der Fehlentscheidungen.....
    Der Schiedsrichter hat das Tor zu Unrecht nicht anerkannt. Erkennt er es an, steht es 1:1 und die Sache sieht ganz anders aus. Die Ukraine hätte nur noch ein Tor gebraucht. Was sicherlich eher möglich gewesen wäre, als 2 Tore machen zu müssen.
    Das es ein Tor war war klar zu erkennen. Ebenso, wie das Abseits. Der Linienrichter war auf Ballhöhe und hat nicht reagiert.
    Der Torrichter war direkt am Tor. Der Ball war so klar drin, dass man dem Torrichter Blindheit unterstellen muss. Den Faden ein bisschen weitergesponnen............ :suspekt:.....nein.
    Aber - es gab kein Abseits. Und auch kein Tor der Ukrainer. Tatsachenentscheidung - ausdieMaus

    Sie haben versucht schnell nach vorne zu spielen, viele gute Pässe geschlagen und sich die eine oder andere Chance erarbeitet.
    :suspekt: Die haben alles gegeben. Mehr geht nicht und besser können sie mMn nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Juni 2012
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Nein, dann würde über die Unfähigkeit des Schiedsrichters gemosert, dass er das Abseits nicht sah.
    Aber die Aufreger sind nix neues während hingegen die Szene gestern eben neu war und man sich schön über 'nen Fehler aufregen kann :)
    Ausserdem traf es den Underdog, dass der vorher nicht regelkonform spielte, ist da nicht so wichtig ;)
     
  18. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Es geht aber schon noch um Tore oder?
     
  19. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    So sehe ich das auch. Ich kenne das Rugby-System nicht, das Detti ansprach, aber es gibt doch auch im Tennis die Technik, die in Sekundenbruchteilen ermittelt, ob ein Ball im Feld war oder draußen. Das funktioniert schon seit Zeiten, in denen es noch nicht einmal Computer gab - kann also so kompliziert nicht sein.
     
  20. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Bei welchen Zweifelsfällen? Nur Tor oder nicht Tor? Oder auch bei der Entscheidung um einen Elfmeter? Und genau hier hakt es. Selbst in der 48 Zeitlupe sind sich beide Parteien oft nicht einig. Für die einen war es eine klare Schwalbe für die andere ein klarer Elfer und Rot.
    Wenn hat der (Videoschiri)Schiri schon die TV-Bilder und die "Blinde Nuss", als die er dann sicher bezeichnet wird entscheidet doch noch falsch - zumindest wird das die benachteidigte Mannscahft so sehen.
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Wen juckt denn die sog. "benachteiligte" Mannschaft?

    Es ist eine Entscheidung, die nochmal von einer anderen Stelle unter zu Hilfenahme aller zur Verfügung stehenden Hilfsmittel überprüft wurde.

    Wenn das dann immer noch nicht akzeptiert wird, dann ist das halt die Bestätigung dessen, was man ja ahnen kann: Fußball ist ein Sport von Rowdies für Rowdies.
     
  22. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    Natürlich nur bei objektiv messbaren Situationen, also Tor oder nicht Tor - und wenn die Technik ausgereift ist, könnte man das auch auf andere messbare Kriterien ausweiten, z.B. Seitenaus oder nicht, bzw. Abseits oder nicht.

    Alles andere, wie Fouls usw., sollte weiterhin im Ermessen des Schiedsrichters liegen.
     
  23. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Ich kann mir aber nicht vorstellen das man so einen Aufwand einführen würde, nur um eine Situation zu klären (Ball noch auf der Linie - Tor/nicht Tor), die vielleicht einmal in alle 100 Spielen vorkommt - wenn überhaupt.
    Wenn dann würde man das ganze wohl sofort zur Klärung anderer Situationen nutzen wollen.
     
  24. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    Kann sein, und wäre auch begrüßenswert, dass man das gleich für andere Situationen nutzen kann. Dafür kenn ich mich aber in den technischen Details zu wenig aus.

    Tor oder nicht Tor sind halt sehr wichtige Entscheidungen. Und die Abstellung von Torrichtern ist für mich ebenfalls ein ziemlicher Aufwand. Zumal sie auch leicht danebenliegen können, wie gestern gesehen.
     
  25. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Das Anforderungsrecht der Mannschaften braucht man ja gar nicht, zumindest gibt es das im Rugby nicht. Wenn der Schiri sich bei einem Try nicht sicher ist, ob alles sauber war, dann fragt er eben per Mikro beim Videoschiri an; dieser guckt nach und sagt dann, was Sache ist. Das haette in unserem Fall auch gereicht, denn der Schiri hat ja sicher gemerkt, dass die Frage (Tor oder kein Tor) aus seiner Position nicht eindeutig zu entscheiden war.
     
  26. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Hier kannst Du es sehen, ab etwa Minute 1:20:

    Ulster v Scarlets 01/04/2011 Scarlets trys plus TMO decision on no try - YouTube

    Das rote Team hat (vermeintlich) einen Try erzielt, aber weil sich der Schiri nicht sicher ist, fragt er nach dem Videoschiri. Damit jeder im Stadion sieht, was er vorhat, macht er diese Rechteck-Geste. Dann fragt der Schiri den TMO (television match official): "Is there any reason why I may not award the try?" Der TMO sieht dann nach, und wir als TV-Zuschauer sehen, was auch der TMO sieht. Der TMO erkennt, dass ein Knock-on vorliegt (der Ball ging von der Hand des Angreifers nach vorne auf den Boden, was verboten ist, denn man darf den Ball ja nur nach hinten werfen) und sagt es dem Schiri: "There was a knock-on. It's a scrum for white." Und weil wir als Zuschauer all das nicht nur sehen, sondern auch die Kommunikation zwischen den Schiris hoeren, ist alles klar und der Keks gegessen. Spaetere Diskussionen absolut ueberfluessig.
     
  27. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Natuerlich nur bei Tor oder nicht Tor, also in den Faellen, fuer welche die offensichtlich nutzlosen Torrichter eingefuehrt wurden.
     
  28. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Na immerhin haben sie alle anderen 60 Tore* richtig erkannt! :D

    *wenn ich richtig gerechnet habe.
     
  29. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Das war so was von klar ein Tor. Ukraine tut mir leid. Der Linienrichter bzw. Torrichter, stand doch richtig nah dran, der hätte es doch sehen müssen, das der Ball hinter der Linie war. :aua:
     
  30. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.781
    Likes:
    2.031
    Er war ja nicht hinter der Linie.

    Beweisfoto:

    Den Anhang 21393 betrachten
     
  31. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Lustig. :isklar:
    Im ernst, die Engländer hätten gestern froh sein können, das sie nicht gegen uns gespielt hätten, denn dann hätten sie von und was auf die Mütze bekommen.