DFL und die Auslandsvermarktung der Bundesliga

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 20 November 2007.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Die DFL will handeln und den Rückstand bei der Auslandsvermarktung der Fussball Bundesliga aufholen.

    Nun schickt man seine 3 heißesten Eisen ins Feuer:

    Dortmund fährt nach Indonesien
    Energie Cottbus sowie Arminia Bielefeld fahren nach China

    :lachweg: :lachweg: :lachweg:

    In China hat natürlich noch niemand je sowas geiles wie Cottbus und Bielefeld gesehen. Da wird eine Massenhysterie ausbrechen, wie sie sonst nur beim Duell zwischen Godzilla und Mechagodzilla schonmal aufkam.

    Man stelle sich nur vor, die ganzen Chinesen fahren nun voll auf Energie ab und ordern hier mal eben 15 Millionen Trikots. :staun:

    Die Bundesliga lässt sich für teuer Geld ins Ausland übertragen und im Osten macht eine Trikot-Fabrik neben der anderen auf und die Arbeitslosenquote sinkt gen 0.

    Genialer Schachzug der DFL! :lachweg:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. wuser

    wuser Well-Known Member

    Beiträge:
    2.183
    Likes:
    0
    Für uns scheint das total unsinnig, aber es ist besser als nix.

    Wenn sie Gladbach hingeschickt hätten wärs das gleiche in grün. Die kennt auch keine Sau.

    Dass die absoluten Topclubs nicht hinfahren ist klar: die verzichten lieber auf die Gage (ich glaube 500 000 oder?) sondern bereiten sich lieber für die Rückrunde vor, bei der sie bei entsprechendem Verlauf mehr verdienen können.

    Ich denke, dass bis auf die Mannschafte, die aus Deutschland regelmäßig CL spielen KEIN Club in Asien bekannt ist. Und so bleiben halt nur ganz vorneweg Bayern und mit Abzügen Bremen und Schalke.

    Daher nochmal: iss eigentlich egal wen sie schicken, so lang es halt Erstligisten sind.


    Ich weiss nicht ob es jetzt so viel bringt, weil die Engländer den Markt ja schon ganz gut abgedeckt haben, aber ein Versuch ist es wert. Auch wenns vermutlich reichlich spät kommt.
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Naja Gladbach spielt in der zweiten Liga vor 50.000, während Cottbus im Stadion der Freundschaft vor 11.000 spielt. Zudem hat Gladbach den größeren Namen und auch in der Vergangenheit einige Titel gewonnen und 2 Sterne auf em Trikot. Ist schon ein bissel was anderes. ;)

    Aber darum geht es mir nicht. Sicher wäre auch Gladbach das falsche Team um da die Leute zu begeistern.

    Versetzen wir uns mal in die Lage. Angenommen die Amis wollten Ihren NBA Kram hier nun ernsthaft vermarkten. Mich als Fußballfan reizt Basketball nun bisher kaum.

    Jetzt findet in der Nähe meiner Heimatstadt ein Spektakel statt und die Dallas Mavericks treffen auf die Chicago Bulls in der Kölnarena. Eintritt nur 5 Euro und auch Superstar Nowitzki ist am Start. Zudem überträgt das DSF live. Könnte man sich ja glatt mal antun, und wenn man keine Karten mehr bekommt, guckt man es halt bei DSF.

    Evtl. kann ich mich danach sogar für Basketball begeistern.

    Version B, und das ist der Weg, den die DFL hier geht:

    Gleiche Situation wie oben, nur das da jetzt East Tennessee State auf Northern Colorado trifft. 2 Colege Teams, die keine Sau kennt. Interessiert mich nicht und ich mache mir auch keine Gedanken mehr drum.

    Ich hab mal ein bissel Marketing bei der IHK gemacht und eines ist klar:Möchte man sich nen Namen machen, so sollte man sich auch von seiner besten Seite zeigen, oder zumindest von ner Seite, mit der man sich auch vermarkten kann.

    Würde jetzt Frankfurt dahin fahren mit einem Takahara wäre das sogar noch ein cleverer Schachzug, aber so wie das hier wohl umgesetzt wird, machen wir uns mit der Aktion eher was kaputt anstatt wir was neues aufbauen.

    Stell mal vor die japanische Presse schreibt dann später was wie: Das Testspiel zwischen einer Stadtauswahl von Hongkong und dem Deutschen Bundesligisten Cottbus fand vor nur 2000 Zuschauern statt. Die Erwartungen an das Event blieben weit zurück, und ebenso der Zuschauerandrang....

    Das gibt ein Negativ-Image für die Zukunft, aber ist der Ruf erst ruiniert.......
     
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Cottbus ist übrigens sehr bekannt in China wg. Shao.
     
  6. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Es ist ja nun nicht so, das die Jungs und Mädels in China nicht wüssten was Fussball ist und sich bisher nicht dafür interessiert hätten. Von daher ist dein NBA-Vergleich schonmal Quatsch.
    Momentan hat die PL in Asien die Marktführerschaft und von mir aus können sie die auch behalten. Meiner Meinung nach könnte der BL gar nichts besseres passieren als Energie Cottbus dort hinzuschicken. Höchstens sie schicken den FCK noch mit und der bleibt dann dort.
     
  7. wuser

    wuser Well-Known Member

    Beiträge:
    2.183
    Likes:
    0
    Also ich behaupte mal, dass Gladbach in Asien genau (wenig) bekannt ist wie Cottbus. Tendenziell ist vermutlich Cottbus als aktueller Erstligist bekannter.

    In Europa ist das sicherlich anders: da kennen sich die fussballinteressierten(!) sicherlich etwas mehr mit der Geschichte und dem drumherum der dt. Vereine aus, aber außerhalb? Eher nicht.

    In meiner Zeit in Australien gab es zwei bekannte deutsche Vereine: Bayern München und Werder Bremen. Eben die, die CL spielen and that's it. Wobei man sagen muss, dass Bayern bei weitem die Nummer eins ist was die Bekanntheit angeht.

    Was ich sagen will: so lange die DFL keine der Top Teams (Bremen, Schalke, Bayern (und evtl. dieses Jahr den VfB)) losschickt, macht es eh keinen Unterschied wer da kommt.

    Von daher nimmt man vermutlich die "billigste" Lösung (aus Sicht der DFL): nämlich Erstligisten die für diese Antrittsprämie bereit sind ein wenig Werbung zu machen.

    Und ich glaube nicht, dass Cottbus so der "Killer" in Fernost ist. Denn wie gesagt, kennen tut man vermutlich eh nur 2,3 deutscher Vereine. Und was das "Event" angeht: vom fussballerischen isses sowieso ziemlich sch**** egal was da abgeliefert wird, denn es ist auf jeden Fall eine Steigerung zu dem was die Leute sonst so sehen.

    Ich habe einmal Sydney FC vs. Adelaide (letzte Saison haben die beiden die Meisterschaft untereinander ausgemacht) gesehen und das war mit verlaub bestenfalls Oberliga Niveau. Von daher kann selbst Cottbus da nur glänzen. Zumindest aber nicht enttäuschen, denn sie werden kaum wie in der Liga auftragen. Sagt man denen halt, dass sie ein paar Tricks zeigen sollen usw. Können tun sie das bestimmt, das sollte man von jedem Erstliga Spieler erwarten können.

    Daher finde ich deinen Vergleich mit der NBA auch nicht gut: die NBA ist in Deutschland im Verhältnis zur BuLi in Fernost sehr gut etabliert. Selbst ich, der seit Jahren kein Spiel mehr schaut, weiß ungefähr welcher Verein ganz gut ist und wo Michael Jordan gespielt hat.
    Die BL dagegen kennt man im Ausland schlicht und ergreifend nicht so gut.

    Übrigens, den Vergleich mit dem College Football finde ich recht lustig(vor allem dass du zufälig Tenneesee erwähnst!):

    In Amiland ist Collegefootball RIESIG. Ich war letzte Woche bei nem CAL game (für nichtwissende: California University of Berkely) gegen Washinton State (Seattle). Obwohl die Saison für CAL schon verkackt war, kamen über 55 000 Zuschauer.
    Übrigens: zur Saisoneröffnung hat CAL gegen eben dieses Tennessee gespielt: vor 75 000 Zuschauern und davon ca 20 000 aus Tenneessee(was mal ca 5 h mit dem Flugzeug entfernt ist). Vor allem in den Südstaaten ist College Football einfach "huuuuuuge".
    Weiss in Deutschland aber auch kaum einer.
     
  8. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Sehe ich ja genau so, deshalb vertrete ich den Standpunkt: Entweder richtig oder gar nicht.
    Hatte gegoogelt: und mir wahllos 2 Teams aus irgendeiner Tabelle rausgegriffen. :floet:
    Hammer. Da hab ich mir wohl das falsche Negativ-Beispiel herausgepickt! :D

    Interessiert mich aber jetzt schon: Gibts da ne richtige Szene, vergleichbar mit unserem Away Publikum im Fussball, oder handelt es sich da eher um Eventpublikum, welches nicht in Gruppen auftritt?
     
  9. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    die volunteers (mannschaft der university of tennesse at knoxville) spielt übrigens jedes spiel im ausverkauften neyland stadium vor 105000 zuschauern :huhu::huhu: college football hat in der gesellschaft einen höheren stellenwert als die nfl.
     
  10. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    und was hat diese us-amerikanische Handballvariante nun mit Fußball im Allgemeinen und der DFL im besonderen zu tun ?
     
  11. wuser

    wuser Well-Known Member

    Beiträge:
    2.183
    Likes:
    0
    Hmmm sooo gut kenne ich mich da auch noch nicht aus.

    College Football ist wie gesagt in den Südstaaten extrem populär, weil es dort keine Profimannschaften gibt und die Colleges dort sind glaube ich auch recht gut.

    Ansonsten ist das mit dem Publikum bei Spielen so ne Sache:

    Das Heimpublikum besteht zum großen Teil natürlich aus Studenten der jeweiligen Uni, sowie Ehemaligen (Alumni Gruppen) und Anwohnern der Stadt bzw. der Gegend.

    Das Auswärtspublikum weiss ich garnicht so genau... ich weiß, dass im Falle von CAL vs. Tenneessee viele Alumni Gruppen hier in San Francisco waren. Das sind halt begeisterte Football Fans, die noch starken Bezug zu ihrer Uni hatten und das nötige Kleingeld so eine Reise zu unternehmen.
    Hängt denke ich mal davon ab, ob es ein weites oder kurzes Auswärtsspiel ist. Wenns zB CAL vs Stanford ist, werden sicherlich viele Studenten aus Berkeley nach San Jose fahren. Ist ja nur ne gute Stunde weg.

    Generell kann man sagen, dass es wenig organisiertes gibt. Ich glaube das ist auch ein Grund, wieso College Football so beliebt ist. Es ist halt nicht so komerziell wie American Football. Das Niveau ist zwar bei weitem geringer, aber dafür ist es halt erschwinglicher (Eintrittspreise ab $10 im Vergleich zu $80, vom Essen&Trinken ganz zu schweigen) und da die Amis auf (lokal)Patriotismus stehen ist es halt guter Ton dass man zum Spiel der jeweiligen Uni geht.
    Wobei das mit "kein Kommerz" im College Football auch so ganz nicht mehr stimmt, habe ich mir mal sagen lassen, aber das dauert jetzt vermutlich zu lange.
     
  12. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    man muss andre zugute halte, daß er east tennessee state genannt hat und nicht tennessee :floet:

    im süden keine profimannschaften stimmt so nicht ganz. allein kalifornien und florida teilen sich 6 (san fran, oakland, san diego, miami, jacksonville, tampa bay) dazu noch houston, dallas, new orleans, tennessee, atlanta, carolina, da kommt schon etwas zusammen.

    trotzdem ist die verbundenheit der leute zu ihrem college, auf dem sie studiert haben, sehr groß. und das nicht nur in den südstaaten. wenn ich mal überlege, dürften etwa 25 colleges einen höheren zuschauerschnitt haben als das bestbesuchte bundesligateam aus dortmund. michigan, tennessee, ohio state und penn state haben alle riesenstadien mit einem zuschauerschnitt von 100000 und auch die anderen "footballcolleges" stehen dem nicht viel nach. miami, florida, florida state, oklahoma, wisconsin, lsu, georgia, auburn, alabama, auch da dürfte der schnitt weit über 80000 liegen.

    heimpublikum sind wirklich größtenteils studenten und exstudenten. und gerade bei den rivalery games gibt es auch viele, die vom gastteam mitkommen.
     
  13. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Warum sollte die japanische Presse über ein Testspiel in China bzw. der Sonderverwaltungszone Hongkong berichten?:gruebel:
     
  14. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Die Auswahl ist doch nicht schlecht. Dortmund war schliesslich vor 10 Jahren Champions League-Sieger und CL-Dauerteilnehmer und duerfte deshalb international noch bekannt sein (zumindest dem Namen nach); dass Dortmund seit 5 Jahren keinen Hering mehr vom Tisch zieht, weiss in Asien ja keiner. Das ist ungefaehr so, als wenn ein deutsches Team gegen Ajax Amsterdam spielen muss: auch da klingt der Name besser, als es das Team seit ein paar Jahren ist. Gar nicht zu reden von Roter Stern Belgrad oder sowas, vor welchem ja sogar die Fans der superstarken Bayern Schiss haben...

    Cottbus darf natuerlich rueber, weil sie Shao mitbringen. Das ist - um beim NBA-Beispiel zu bleiben - eben so, als wuerde die NBA die Mavs nach Deutschland schicken, weil dort eben Nowitzki, also ein Einheimischer spielt.

    Wieso dann noch ausgrechnet Bielefeld in Asien vorspielt, weiss ich nicht. Aber vielleicht hat ja irgendjemand im Verein spezielle Beziehungen nach China.
     
  15. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Ich denke, dass die Chinesen mehr Ahnung vom Fußball haben als viele wahr haben wollen.
    Zum einen streben sie ja danach die größte Sportmacht der Welt zu werden ;) zum anderen haben die Engländer da schon gute Vorarbeit geleistet. Der Startschuss oder den I-Punkt (jenachdem wie man es sehen will) war dann die WM 2002 bei den Nachbarn in Japan und Korea.

    Zum Punkt: Die Chinesen werden den europäischen Fußball besser kennen als viele vermuten. Immerhin werden die Spiele der Bundesliga dort live übertragen (dieses "kostenlose Premiere" ist doch chinesisch, oder?).
    Deswegen frage ich mich ernsthaft, ob sich die DFL das nicht zu billig macht. Cottbus ist wegen Shao sicher die richtige Wahl, aber hätte man statt Bielefeld nicht einen etwas bekannteren Verein auswählen können.
    Ich könnte mir Leverkusen vorstellen, die 2002 (unmittelbar vor der WM) im CL-Finale standen. Der BVB (CL-/Weltpokal-Sieger), der auf dem Rückflug aus Indonesien noch kurz in China vorbei schauen könnte oder vielleicht der VfB, der aufgrund der letzten Saison im Rampenlicht steht/stand...

    Wenn man schon so eine Werbetour macht, dann sollte man sie richtig machen.