DFB-Zentrale, 30. Mai 2013

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Jünter, 23 Juli 2009.

  1. Jünter

    Jünter 1 Tor mehr reicht

    Beiträge:
    116
    Likes:
    0
    DFB-Zentrale, 30. Mai 2013

    Wie der DFB und die DFL heute mitteilten, konnte der Umbau der Fussball-Bundesliga nun auch mit dem neuen Namensgeber, der Walt Disney Corp. abgeschlossen werden.

    “Es ist uns gelungen, den deutschen Konsumenten nun endlich eine saubere und familienfreundliche high-end-solution für das Premium-Produkt “Fussball” anzubieten.”, so der amtierende DFL-Vorstandsvorsitzende.

    Der Umbau konnte insbesondere in den vergangenen drei Jahren rapide beschleunigt werden. Nachdem bereits bis 2009 der BAYER-Konzern, VW und SAP ihre Produkte auf dem populärsten deutschen Entertainment-Segment platzieren konnten, erlebte die Fussball-Bundesliga in den darauffolgenden Jahren bis heute einen regelrechten Marken-Boom. Red Bull präsentierte sich seit 2009 in Leipzig mit dem RB Leipzig. Es folgten Bertelsmann Gütersloh, das in nur 18 Monaten eine heimelige und medieal hochmoderne Arena für 28.500 Zuschauer mit bis dahin ungeahnten hostility und marketing-Möglichkeiten on location schuf. Nach der Übernahme von Mainz 05 durch den ZDF-Fernsehgarten und der Erlangung der Aktienmehrheit von Langnese beim finanziell angeschlagenen BVB aus Dortmund, der seitdem als “Dolomiti Dortmund” firmiert, konnte auch endlich SIEMENS Unterhaching den FC Bayern von einem Champions-League-Startplatz verdrängen.
    Einem weiteren Traditionsverein, dem ehemaligen Bonner SC gelang als “Telekom-Teddys” der Durchmarsch ins Fussball-Oberhaus in Hoffenheimer Manier. Unvergessen bleibt die logistische Meisterleistung, mit der Telekom-Teddys-Macher Callmund die Zuschauer für die in nur 15 Monaten errichtete und mit allen erdenklichen Freizeitangeboten angereicherte, 25.000 Zuschauer fassende Arena direkt aus dem nahegelegenen Phantasialand “ankarrte”, wie er es selbst gerne beschrieb.
    Wer kennt heute noch einen Helmut Rahn und seinen Heimatverein Rot-Weiss Essen?! Für Nostalgie ist heute kein Platz mehr – so entschied das RWE nach dem Wegfall der “50+1“ Regel vor drei Jahren. “Energy Essen“ ist seitdem der dritte leuchtende Stern des Ruhrgebiets neben “gazprom schalkski“ und “Dolomiti Dortmund“. Die drei Vereine können ihre Spielstätten immerhin oft zur Hälfte füllen. Denn natürlich verlangte der Umbau zu einer zukunftsträchtigen Liga mit Chancen im europäischen Wettbewerb Opfer: ehemals stolze Traditionsvereine wie Eintracht Frankfurt, der VfB Stuttgart, Werder Bremen und der Hamburger SV konnten dem finanziellen Einsatz der Konzerne nichts entgegen setzen.
    Besonders tragisch auch der Fall von Borussia Mönchengladbach, das zwar einen potenten Sponsor hätte präsentieren können, doch scheiterte der Übernahmeversuch seinerzeit an dem Widerstand der Mitglieder, angeführt von einem gewissen “Preussenkasper“, der es nicht hinnehmen wollte, dass der Verein statt “Borussia VfL“ nun „Russia Petrol Mönchengladbach“ heissen sollte.
    Keine Chance besassen fortan vormals mächtige Mäzene wie der Nürnberger Teppich-Klopfer oder Martin Kind in Hannover. Im Kampf der Mogule um den attraktivsten Markt in Europa, gelang es Ferrero mit „Nutella Offenbacherers“ als letztem Konzern einen Startplatz in der künftigen Disney-Liga zu ergattern, ehe sie nach amerikanischem Vorbild gesperrt wurde: Abstiege waren den Investoren nicht zuzumuten. Und wo kein Abstieg, da auch kein Aufstieg.

    DFL und DFB betonen unisono, dass die Disney-Liga ein hohes Maß an sozialer Verantwortung widerspiegele; die Wahl der Sponsoren trage dem Rechnung. Auf den Trikots dürfen heute keine Bier-Marken mehr angepriesen werden, sondern nur familienfreundliche Produkte wie Brause-Getränke oder Spielwaren. Die immerhin halbvollen Stadien (alle um die 25.000 – 30.000 Zuschauer) reflektierten den Erfolg der Disney-Liga.
    Einwänden, in der 2. Liga, der sogenannten „Traditions-Liga“ mit Vereinen wie eben Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, dem 1.FC Köln, Werder Bremen, dem Hamburger SV, dem Club aus Nürnberg, Hannover 96, Fortuna Düsseldorf, 1860 München oder Hertha BSC Berlin , seien die Stadien aber stets ausverkauft, die Zuschauerzahlen 4 x höher und die Stimmung unvergleichlich gegenüber den Arbeitskreisen „Stimmung“ der Disney-Liga, entgegnen die DFL-Macher:
    „Wir präsentieren ein Hochglanz-Produkt und akzeptieren auch nur Hochglanz-Vereine mit auf Hochglanz poliertem Image. Startschwierigkeiten bleiben nicht aus. Wir anerkennen allerdings das Markt-Potenzial einiger Vereine aus der schmuddeligen “Traditions-Ecke“. Und wir haben einen großen Sponsoren-Pool“. Die Disney.Liga ist offen für Expansionen. Wenn also ein Verein sich an einen unserer Partner aus dem Sponsoren-Pool verkaufen möchte…, willkommen!“

    Uberblick DISNEY-Liga:
    1. VW Wolfsburg
    2. SAP Hoffenheim
    3. BAYER Leverkusen
    4. RED BULL Leipzig
    5. BERTELSMANN Gütersloh
    6. SIEMENS Unterhaching
    7. TELEKOM Teddys Bonn
    8. RWEnergy Essen
    9. gazprom schalksi
    10. DOLOMITI Dortmund
    11. NUTELLA Offenbacherers
    12. MICROSOFT Magdeburg
    13. COCA COLA Cottbus
    14. FC ALLIANZ München
    15. PLAYSTATION Potsdam
    16. Alemannia ALDI
    17. NESTLE Neuruppin
    18. LUFTHANSA Rostock

    Quelle: ultras.ws

    Hoffen wir das es nicht so kommt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Juli 2009
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Nö, so wird's sicher nicht kommen. Schon, weil SAP mit Hoffenheim nichts zu tun hat, bis darauf, dass der Gründer des einen Mäzen des anderen ist.

    Überdies finde ich es einigermaßen amüsant, dass es sich ausgerechnet Werder und der HSV nicht leisten können, in der Liga zu bleiben. Die sind ja heute schon so arm… zumal der HSV gar keinen Konzern im Rücken braucht, die schaffen das alles durch Einnahmen aus Eintrittskarten :D

    Die Auswahl der „Traditionsvereine“ in der zweiten Liga ist ja auch interessant: Rot Weiß Essen lässt sich kaufen, aber natürlich keiner der angeblichen aktuellen Traditionsvereine? Ja nee is kla. Ah, doch, Dortmund und Schalke.

    Außerdem sollte man das Ganze nicht so negativ sehen, ich meine, wann hatten wir mal so viele Vereine aus Neufünfland in der Bundesliga? Ich zähle ganze sechs ostdeutsche Vereine, wow, die müssen doch richtig froh sein. Zudem sind die Bayern endlich mal da, wo sie hingehören, auch, wenn ich gedacht hätte, sie wären das zweite Team Telekom in der Bundesliga.

    (Ach ja, ich bewundere immer wieder die Weitsicht des Bayer-Konzerns: Die wussten schon 1904, als ein paar Werksangehörige mit dem Wunsch vorsprachen, einen Sportverein unter Mithilfe des Konzerns zu gründen, dass der nur 76 Jahre später einmal kostenlose Werbung in der Bundesliga für den Konzern machen würde.
    Aber man muss schon neidlos anerkennen, dass die Kölner da mit dem Aufbau eines schlagkräftigen Vereins irgendwie erfolgreicher waren. Die haben schließlich schon 14 Jahre nach ihrer Gründung ihren ersten Meistertitel geholt. Ist aber vielleicht auch einfacher, wenn man mit Mitteln der Stadt mehrere dahindarbende Vereine zusammenführen darf. Ingolstadt hat also noch bis 2018 Zeit.)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  4. andon

    andon Glubbsau

    Beiträge:
    1.888
    Likes:
    1
    Ach, wuppie, reagier bei so etwas doch nicht immer so allergisch, es geht doch hier nicht in erster Linie um Leverkusen. Ich find den Artikel an sich ganz gut geschrieben, die Namen teilweise auch lustig, nur die vielen Alliterationen nerven.

    Und wenn da jetzt Becks Bremen dabei wär, wärs auch irgendwie nur halb so drastisch wie Microsoft Magdeburg....

    Ich stell mir nur eine Frage:
    Wechselt Kuranyi dann mit 31 nach Offenbach?
     
  5. Junker

    Junker Altborusse

    Beiträge:
    3.901
    Likes:
    55
    Ich frage mich, warum Offenbach und Aachen zu schreiben so schwierig ist, die anderen Städte gingen doch auch. Warum und wann ist Porussia Mönchengladbach abgestiegen ? Sorry Spielwaren und Brauseprodukte hab ich überlesen
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Juli 2009
  6. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Ich find den Artikel nur maessig originell, nur maessig unterhaltsam und auch nur maessig zutreffend. Das duerfte dem Verfasser aber egal sein, denke ich.
     
  7. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.012
    Likes:
    3.751
    Wenigstens in dem Punkt sind wir uns einig. ;)